139 poster

Jason goes to Hell – The Final Friday (1993)
Jason goes to Hell – Die Endabrechnung

Regie: Adam Marcus

 

 

„Der Schöpfer des Originals
präsentiert jetzt das Finale“

 

Nachdem Jason zuvor bereits sein endgültiges Ende in der Kanalisation Manhattans fand, hatte man bei New Line nun die rettende Idee, wie man sich aus dieser Misere befreien konnte: Man ignorierte einfach den geistigen Dünnschiss des Vorgängers.

Der „Schöpfer des Originals“ Sean S.Cunningham kehrte übrigens nicht, wie angepriesen, als Regisseur zurück, sondern lediglich als Produzent. Immerhin durfte Harry Manfredini wieder den Soundtrack komponieren.

ZNation PosterCover

Z-Nation (2014 - )

von The Asylum produzierte Alternative zu "The Walking Dead"

„The Asylum presents...“ - diesen Satz werden viele von Euch nicht mit Sternstunden der TV- und Kinokultur in Verbindung bringen. Das Team um David Michael Latt hat mit „Z Nation“ seine eigene Vision einer Zombieapokalypse auf die Zuschauer losgelassen.

 

woche

Rückblick 29. Kalenderwoche

Bei unserer gestrigen Teambespechung kam Sören auf die Idee, dass wir doch mal eine Wochenüberblick zusammenstellen könnten, damit Ihr, liebe Leser, auf einen Blick sehen könnt, was sich so auf der Site tut, da durch unseren Fleiß doch wichtige Artikel ab und an recht schnell aus dem Blick verschwinden.

 

Nichts leichter als das.

Also werdet ihr von nun an jeden Montag mit einem schönen Rückblick belästigt, in dem ihr sehen könnt, dass wir viel mehr machen als nur alle zwei Wochen einen Podcast zu produzieren.
Viel Spaß.

Amazon Jail Cover

Amazon Jail (1982)
Ausbruch der Pantherkatzen

Brasilien - 89 Minuten (Uncut)

 

 

Oswaldo de Oliviera hat in seiner Karriere so ziemlich alles versucht um seine Fähigkeiten als Regisseur zu demonstrieren. Dramen, Komödien, Telenovela... Um internationale Anerkennung zu erlangen sprang er in den 1980ern auf den Sexploitation Zug auf und schuf mit „Ausbruch der Pantherkatzen“ sein wohl bekanntestes Werk.

Uns erwartet eine Geschichte um einige junge Frauen, die von einem Gangsterpaar (ein dickbäuchiger Schmierfink mit seiner Herzallerliebsten, die wie eine ILSA Kopie wirkt) unter falschem Vorwand in ein Anwesen im brasilianischen Busch gelockt werden.

f138 poster

Friday the 13th Part 8 –

Jason takes Manhattan (1989)
Freitag der 13. Teil 8 – Todesfalle Manhattan

Regie : Rob Hedden

 

 

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat Zwei…

 

Paramount erntete mit dem siebten Teil immer noch ein respektables Einspielergebnis (19 Mio Einspiel bei 2,8 Mio Dollar Kosten), also plante man eine ganz große Nummer. Jason sollte sein geliebtes Crystal Lake verlassen und den Big Apple unsicher machen

Sick Poster

SICK: The Life and Death of Bob Flanagan – Supermasochist (1997)
Regie: Kirby Dick

 

 

In „SICK: The Life and Death of Bob Flanagan – Supermasochist“ geht es, wie der Titel es schon ankündigt, um einen solchen extremen Masochisten. Bob Flanagan blieb dabei beileibe nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern ging dabei soweit, seine Methoden der Selbstgängelung auch als öffentliche Performance darzubieten.

 

Die intensivste Szene dürfte dabei sein, als er seinen Penis mit einem Zimmermannshammer auf ein Brett nagelt und anschließend den Nagel mit der anderen Seite des Hammers wieder heraus zieht. 

kong

Am Anfang war ein Affe
oder 
wie Musik in den phantastischen Film kam

"King Kong" von Max Steiner (1933)

"King Kong und die weisse Frau" gilt als Meistwerk der Trickkunst und als der erste Monsterfilm der Geschichte ... ein rarer Moment, in dem einfach alles passte: Die Regie, die exotische Geschichte, der Horror und Grusel und nicht zuletzt  die Musik von Max Steiner. Auch hier wurde Pionierarbeit geleistet, denn das erste Mal war es möglich auch Dialogszenen mit Musik zu unterlegen, was zu einer stärkeren Emotionalität und Dramatik der Szenen beitrug.

"Ich denke, dass es wichtig ist sich vor Augen zu führen, dass es, als sich Steiner daran machte Kong zu komponieren, keine Vorbilder oder Referenzen gab-er betrat Neuland. Viele Dinge, die wir heute für selbstverständlich halten hat Steiner mit seiner Musiksprache definiert.
Steiner ist wirklich der Urvater dieser wundervollen Kunstform"

Danny Elfman

blowposter

Blow Out (1981)

Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren

Regie : Brian De Palma

Jack Terry (John Travolta), ein Tontechniker, arbeitet gerade an einem billigen Slasherfilm. Eines Nachts nimmt er Sounduntermalung an einer abgelegenen Brücke auf. Dabei wird er Zeuge, wie einem Wagen der Reifen platzt und in den Fluß stürzt. Beherzt springt er in die Fluten und kann die Beifahrerin retten. Für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät. 

Später im Krankenhaus erfährt Jack, daß es sich bei dem Fahrer um einen bekannten Politiker handelt und die Beifahrerin eine Prostituierte namens Sally (Nancy „Robocop“ Allen) sei. Die Polizei bittet natürlich um stillschweigen.

f1307 poster

Friday the 13th - Part VII 
 The New Blood
  (1988)

Freitag der 13. Teil 7 – Jason im Blutrausch

Regie : John Carl Buechler

 

Ein Fluch liegt über Crystal Lake...ein tödlicher Fluch...der Fluch des Jason Voorhees

Nachdem Teil 6 des Franchise von den Fans zwar bejubelt wurde, an der Boxoffice aber im Vergleich zu seinen Vorgängern absoff (Der erste Teil mit einem Einspiel unter 20 Mio Dollar), mussten unbedingt neue Ideen her.

Die Zeit von Tommy Jarvis war somit nach ganzen 3 Auftritten Geschichte.

Doch die Produzenten hatten eine irrwitzige Idee.

cannibals poster

Cannibals: Welcome to the Jungle (2007)
79 Minuten (Uncut)

 

 

Jonathan Hensleigh lieferte im Jahre 2004 ein ganz gelungenes Remake von "The Punisher" ab. Drei Jahre später ließ er sich auf seine Vision des Kannibalenkinos ein, welche er mit einer großen Prise "Blair Witch" würzte...

Eine gelungene Hommage an das Genrekino der 70er/80er Jahre?

boxerposter

The Boxer from Shantung (1972)
Der Pirat von Shantung

Regie: Cheh Chang

Darsteller: Kuan Tai ChenDavid Chiang

 

In „Der Pirat von Shantung“ wird die Geschichte des Landeis Ma Yung Chen (Kuan Tai Chen) erzählt, der aus dem Dorf Shantung (yup!) in die große Stadt Shanghai kommt. Dort lernt er den ehrenhaften Gangster Tan Sze (David Chiang) kennen und lässt sich von ihm nicht korrumpieren. 

„The Boxer from Shantung“ ist ein Genreklassiker, der in keiner Sammlung fehlen darf und eine gute Möglichkeit auch Menschen, die dem Genre nichts abgewinnen können, die Qualitäten des klassischen Eastern näher zu bringen.

 

europa report poster

Europa-Report (2013)

 

Sechs Astronauten sind unterwegs zum Jupitermond Europa um dort nach Spuren von Leben zu suchen. Durch einen Unfall verlieren sie ein Besatzungsmitglied und den Kontakt zur Erde – doch das ist erst der Beginn des Grauens.

 

Muahhahaahhaahhaaaaaa 

(Gruseliges Lachen!)

 

f1306 poster

Friday the 13th - Part VI 
– 
Jason lives (1986)

Freitag der 13. Teil 6 – Jason lebt

Regie : Tom McLoughlin

„He´s back. The man behind the mask.

And he´s out of control….”

 

Freitag der 13. Teil 6 ist einer der spaßigsten Einträge im Franchise. Neben einem weiteren, späteren Teil mein absoluter Favorit. Auch passt der Titel hier endlich einmal wieder, denn Jasons Amoklauf findet nach Teil 3 erstmals wieder an einem Freitag den 13. statt.

addio onkel tom 2

Addio Zio Tom (1971)
Addio Onkel Tom

Regie: Gualtiero JacopettiFranco Prosperi

 

 

Von Zeit zu Zeit finde ich Filme, von denen ich bisher nur gehört oder gelesen habe und die sich als eine echte Entdeckung entpuppen. Das italienische Regieduo Gualtiero Jacopetti und Franco Prosperi war mir eigentlich nur als Schöpfer diverser „mondo“-Filme bekannt, also Werke deren Inhalt aus zumeist wild zusammengewürfelten Dokumentaraufnahmen mit Schock-Faktor bestanden. Diese sogenannten „Shockumentaries“ erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit.  

henryposter

Hardcore Henry (2016)

Hardcore
Regie: Ilya Naishuller

 

„Hardcore Henry“ (bei dessen deutscher Betitelung man den Henry aus welchen Gründen auch immer entfernt hat) ist der erste Langfilm, der komplett in der Ego-Perspektive gedreht ist und in dieser Hinsicht durchaus konsequent. 

Der russische Regisseur Ilya Naishuller hatte vor einigen Jahren bereits zwei Musikvideos in diesem Stil gedreht und somit nicht nur extrem hohen Youtube-Clickzahlen erreicht, sondern auch die Aufmerksamkeit von Timur Bekmambetov (Wächter des Tages, Wächter der Nacht, Wanted) auf sich gezogen der sich sofort bereit erklärte die Produktion einer spielfilmlangen Version zu übernehmen.

 

guardposter

The Guardian (1990)
Das Kindermädchen

Regie: William Friedkin
Darsteller: Jenny SeagroveDwier BrownCarey LowellBrad Hall

 

Seit 14.07.2017 auf BluRay

 

Ich liebe Altmeister William Friedkin und seine unangepasste Art Filme zu machen. Werke wie „French Connection“ (1971), „The Exorcist“ (1973), „The Sorcerer“ (1977), aber auch seine aktuelleren Werke wie „Bug“ (2006) oder „Killer Joe“ (2011) kann ich immer wieder sehen. Ich bewundere dabei jedes Mal mit welcher Perfektion Friedkin den Spagat zwischen Hollywood und Arthouse schafft und in all diesen Spannungswerken hinter den vordergründigen Schauwerten und dem atemlosen Tempo auch nicht tiefes Drama verpackt.

 

1305 poster

Friday the 13th Part 5
– A new Beginning (1985)

Freitag der 13. Teil 5 – Ein neuer Anfang

Regie : Danny Steinmann

Große Studios stehen zu ihrem Wort. „Friday the 13th – The Final Chapter“ von 1984 sollte bedeuten: Schluss! Aus! Finito! Jason ist tot und kommt nie wieder.

Der Drops ist gelutscht!

Wartet mal, der Film hat in den USA das 18-Fache seiner Kosten eingespielt? Jason kehrt zurück!

Juuhuuu!

plakatklein

Zander (1990)

 

 

Im Dunstkreis von Evil Ed entstanden ist Zander sowohl zeitlich als auch inhaltlich in etwa das Gegenstück von Zombie 90. Psycho statt Splatter war der Plan. Gemacht von Fans mit den Mitteln die gerade da sind, mit viel Enthusiasmus, tollen Ideen und unzulänglichen Equipment.

Der Inhalt ist schnell erzählt. Ein Mann, der nicht nur Firmenbesitzer sondern auch noch ein ausgemachtes Arschloch ist, landet in einer kaputten Telefonzelle aus der er nicht mehr rauskommt und erlebt ein paar Tage intensive Läuterung.

Aber hat er auch was gelernt?

 

ANL the cage

ANTI NOWHERE LEAGUE

The Cage (2016)

 

 

Statt runtergeleierten Möchtegern Hymnen mit denen uns so manche anderer Vintage-Punk Band heutzutage auf ihren neuen Platten versucht zu beglücken, legen Anti Nowhere League eine erfrischende Energie an den Tag. Musikalisch ausgefeilt, aber mit voller Härte und ohne irgendwelche Pop-Punk-Attitüden. Das macht wirklich Spaß!

kurzkleinZooPoster

Zootopia (2016)
Zoomania

rockplakat

Rocketship X-M (1950)
Rakete Mond startet

Regie: Kurt Neumann
Darsteller: Lloyd Bridges, Osa Massen, John Emery

 

Was hier unter der Regie des Exildeutschen Kurt Neumann („Die Fliege“, 1958) und kleinstem Budget entstanden ist erweist sich – bei allen technischen und logischen Ungereimtheiten – als eine kleine Perle des Genres mit vielen neuen Ideen, die man zuvor noch nie auf der Leinwand gesehen hat. Die Charaktere sind keine vom Hurrah-Patriotismus der Jahre geprägten Abziehbilder sondern glaubhafte Figuren mit Fehlern und Selbstzweifeln, selbst bei der als solchen geplanten Mondmission geht es nicht um die Erweiterung und Eroberung des Weltalls sondern um eine positive Anerkennung wissenschaftlicher Arbeit im Raumfahrtbereich. 

 

paypal

FB fan
0 hammerklein eyespecialsklein