picture 12Dark Footage (2015)

8 Kurzfilme von Christian Jürs
Preis 10 € - signiert (incl. Porto)

Die 8 auf der DVD versammelten Kurzfilme geben einen guten Einblick über das Schaffen des – nach eigenen Worten – Wochenendregisseurs und stammen erstaunlicherweise alle aus den letzten vier Jahren. Nicht nur die Menge des Outputs sondern auch die Verschiedenartigkeit der Filme ist verblüffend.

GoretusokuGUROTESUKO (2009)

Im Jahre 2009 kam es in Großbritannien zu einem kleinen Skandal. Zum ersten Mal seit zehn Jahren wurde dort ein Film verboten.

Logisch also, das ich mir dieses Meisterwerk aus rein recherchetechnischen Gründen besorgen und zu Gemüte führen musste. Dank des Bruders des Schwagers einer Freundin eines Freundes meines Freundes, bekam ich auch eine Sicherheitskopie in die Finger. Das dieser edle Spender in einer von Piraten bevölkerten Bucht in der Nähe von Schweden wohnt, brauche ich sicher nicht zu erwähnen. Aber genug des stumpfen Blödsinns, kommen wir jetzt zu etwas intellektuellerem.

SpotlightPosterSPOTLIGHT (2015)
Einige Gedanken zum „besten Film des Jahres“

 Es vergeht wohl kaum ein Jahr, in dem es nach der Oscar-Verleihung nicht bei einigen Zuschauern und Filmfans zu erstauntem Kopfschütteln kommt. Im Jahr 2016 waren es sogar zwei Auszeichnungen, die für erstauntes Entsetzen sorgten.


Da war zum einen die Statue für den besten Song, die an die Jammerhymne zum neuen James Bond Film „Spectre“ ging. Nicht nur das der Song als solches ein furchtbares und fast unerträgliches Gedudel ist, der Auftritt des Sängers und Songwriters zu Beginn der Veranstaltung war dermaßen unangenehm, dass man sich wünschte mit plötzlicher Taub- und Blindheit geschlagen zu werden.

Doch der Aufreger des Jahres war es – zumindest wenn man den Posts in den diversen sozialen Netzwerken Glauben schenkt – das der Goldjunge für den besten Film an das Drama „Spotlight“ ging, dass einen Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Boston, oder besser dessen Aufdeckung durch ein Journalistenteam des Boston Globe behandelt.

 posterVIOLENT SHIT: THE MOVIE


 

Das Staunen beginnt in den ersten 5 Minuten mit der Erkenntnis, dass „Violent Shit: the movie“ so etwas wie eine Geschichte erzählt. Es steigert sich nahezu ins Unermessliche, wenn man wenig später bereits so etwas wie eine Inszenierung erkennen kann. Ohne zu viel vorweg zu nehmen – man kann „Violent Shit: the movie“   tatsächlich mit dem zweiten Teil seines Titels ehren.

Wir haben es mit einem Film zu tun.

 

VSR 02Violent Shit: the Movie (2015) Part II – Der Reviewversuch

Das Violent Shit Remake beginnt ganz im Stil des “klassischen” Vorläufers mit einer Schwarz-weiss Sequenz in der….

NOT FOR COMMERCIAL USE

….der ungefähr neunjährige Karl von seiner Mutter in eine dunkle Kammer eingesperrt wird, in der…

NOT FOR COMMERCIAL USE

the boyThe Boy (2015)

Das ist nicht der groß beworbene Puppenfilm der uns ab morgen in den Kinos erwartet, sondern ein kleines, fieses und durchaus eher deprimierendes Horrordrama, das sich nun gar nicht zum gleichzeitigen Verzehr von Popcorn und Nachos eignet. Kein Film für die Masse – aber definitiv für Eddies.

DeadpoolDP Poster

Mittler zwischen Hirn und Händen, muss das Herz sein“
(Metropolis, Fritz Lang, 1927)

 

In „Deadpool“ gibt es einen absolut perfekten Moment. So unfassbar perfekt, dass er dem langen Warten aller Comicbook-Nerds, welche genau (wie ich) diesen Film über Jahre ersehnt haben, mehr als nur gerecht wird. Es gibt natürlich auch viele wirklich coole, blutige, erotische, spannende, spektakuläre und natürlich brüllend komische Momente. Aber halt nur einen wirklich perfekten. Dieser Moment ist so perfekt, man möchte dem Film fast verzeihen, wenn er keine 3 Minuten später einen noch Wichtigeren mit Absicht in den Sand setzt, um einer bestimmten Erwartungshaltung gerecht zu werden.

 

 

 

8poster

The hateful Eight

 

Würde man eine Umfrage über die vom Durchschnitts-Publikum ungeliebtesten Filme von Quentin Tarantino durchführen, man würde vermutlich sehr oft den Titel „Death Proof“ hören. Wird dem von Tarantino inszenierten 50% des Grindhouse Doublefeatures zwar in vielen Belangen zu unrecht Qualität abgesprochen, sind es doch diese Stimmen die eine gewisse Separation in der Fanbase des Regisseurs aus Tennessee vermuten lassen.

worlds greatest dadWorlds greatest Dad (2009)



Lance Clayton (Robin Williams) ist Autor und Lehrer für Literatur und Poesie - und in beidem gleich erfolglos. Auch in Sachen Beziehung sieht’s für ihn nicht so toll aus. Seine Kollegin/Freundin Claire vertröstet ihn abend für abend und legt viel Wert darauf ihre Beziehung geheim zu halten. Am schlimmsten allerdings sieht es in Bezug auf seinen 15-jährigen Sohn Kyle aus, der ein tumber Alleshasser ist, dessen einziges Interesse extreme Pornografie  ("German Scheisse Porn") ist und der bereits in den ersten fünf Minuten des Filmes einen „David Carradine“ macht.

Auf gut Deutsch - Lances Leben ist beschissen. Doch als plötzlich und komplett unerwartet etwas wirklich weltbewegendes darin geschieht, ändert sich für ihn alles....

giallo posterGiallo (2009)

 

Dario Argento war in den 70er und 80er Jahren der wirkliche Meister des italienischen Horrorfilmes. Beginnend mit seinem Debut "Bird with a crystal plummage" (1970), über sein unangefochtenes Meisterwerk "Suspiria" (1977) bis zu "Opera" (1987) schien es, als könne er nichts falsch machen. Visuell überragend, mit dem typisch italienischen Hang zum Sadismus und seit Mitte der 70er meist untermalt vom progressiven Rock seiner Lieblingsband GOBLIN, war ein "Argentofilm" für einen Horrorfan damals immer etwas besonderes. 

 

combat2Combat Shock (1986)

Dieser Buddy Giovinazzo ist schon ein seltsamer Mensch. Er begann seine Karriere in den USA mit dem hier zu besprechenden Film, versuchte sich dann an einigen Exploitationfilmen, drehte den phantastischen und unbekannten „No Way Home“ und kehrte dann seiner Heimat den Rücken um fortan in Deutschland zu wohnen. Mittlerweile „einberlinert“ dreht er heute in loser Folge Krimis fürs Fernsehn oder schreibt geniale Bücher wie das, 2004 von niemand geringerem als Harald Schmidt promotete, „Potsdamer Platz“.

 11700668 1135102913173690 7207815493946600835 oMichael Zigerlig

 

Michael Zigerlig begann seine Karriere an der Kunstschule seiner Heimatstadt Bern. nach seiner Ausbildung zum Grafik-Designer startete er eine Karriere als freier Illustrator und Comiczeichner.

Seine erste Veröffentlichung war das Album "Call of Cthulhu" im Jahre 2010. Das Vorwort dieses Comics wurde von seinem persönlichen Freund H.R.Giger verfasst.

Seither hat er an mehreren Projekten mit dem Produzenten und Regisseur Brian Yuzna gearbeitet.

infini1At the end of the 23rd century space-travel is common and done with some sort of teleportation. At least this is what the text in the beginning of “Infini” tells us.

But better forget that right now, because this plot-device really only is here to save the producers of this low budget space-horror movie  ANY space or spaceship shots. What we really get here, is a yarn about some sort of marines, sent out to save a sole survivor in some sort of mining facility in outer space. This plot starts after about twenty minutes of expositionary dialogue and from this point on we are transported to a world which reminds a lot of sci-fi movies from the early eighties. We got our corrugated sheet walls, big colourful buttons and handles and – of course – the mining stations computer is programmed in BASIC (no joke!).

star wars force awakens official poster 691x1024
Das Erwachen der Macht (spoilerfrei)


Vorbemerkung:
Ein paar Worte zum Geleit. Dieses Review habe ich - wie aus dem Text ersichtlich - genau sechs Stunden nach der Pressevorführung geschrieben. Mittlerweile habe ich den Film ganze sieben mal auf der großen Leinwand und etliche Male auf BluRay gesehen und bin immer noch begeistert. :) 

Missionary 2013 Movie PosterFirst released on "The last horrorcast"

 

Katherine (Dawn Olivieri) is temporarily separated from her husband, Ian (Kip Pardue). She and her son, Kesley (Connor Christie), meet the Elder Brock (Mitch Ryan), and Katherine stumbles into a wild affair with the missionary. When she and her husband begin to get closer again, Brock’s behavior changes, and the nice God-loving guy becomes a real psychopath.

Don’t expect a lot of surprises from this little movie; after just a few minutes, you will probably know how all this will end. The script is full of thriller clichés and doesn’t even try to be something different. Strangely enough, this doesn’t hurt the movie at all, because the four main actors all give great performances, and all the characters have a nice arc—all of them will have changed by the end of the movie.

last shiftFirst released on "The last horrorcast"

On her first day on the force, rookie cop Jessica (Juliana Harkavy) has a fairly simple job to do: keep watch for one night at an empty precinct while the other cops are working at the new one a few blocks away. But that’s easier said than done, because the old building seems to be haunted. In this one night, Jessica will face not only ghosts from the precinct’s past, but also her own inner demons.

community 2012First released on "The last horrorcast"

 

Draymen Estate is a little settlement at the far rims of some British town. What appears to have once been a showcase of 70s modern living has now decayed to almost a ghost town. Most of the buildings are in ruins, the walls are decorated with graffiti, and the windows are broken. The few supermarkets and shops are long gone, and the few people still living there have also deteriorated.

Two film students are about to shoot a documentary there, but they soon discover that there’s more going on in Draymen Estate than they bargained for. They enter a close-knit community built on drug abuse, violence, and strange eating habits….

The Barber 2014 movie poster

First released on "The last horrorcast"

 

In the beginning there is darkness—and the sound of scratching fingernails, muffled screams, knocking, and hard breathing. A little bit of light reveals a young woman, buried alive. Over her last breaths the credits start rolling.

A few newspaper clippings give us an overview. A serial killer named Francis Allen Visser (Scott Glenn) is suspected to have killed 17 young girls; three of them were found buried. He gets caught and shortly after released again, because the police couldn’t find any sticking evidence.

We see the detective responsible for the case sitting at home at his desk with a half-empty bottle of booze in front of him. He takes his gun out, gives his police badge a final look, and blows his brains out. In the next room, his 6-year-old son is playing video games.

The Barber literally starts with a bang.

STUNG small

STUNG (2019)
First released on "The last horrorcast"

 

Julia (Jessica Cook) inherited a catering service from her recently deceased father, and together with her employee, Sidney (Clifton Collins Jr.), she’s on her way to her first big job: a party at a chateau that is out in the middle of nowhere. This location solves the typical “no cell phone reception” problem of modern movies. The hosts—an old lady and her strange-looking hunchbacked son—and their guests are introduced. Among them we find Lance Henriksen as the mayor, who gives another one of his “grumpy old man with a heart of gold” performances. After a short time, some uninvited guests—wasps—also appear. This seems to be no big deal in the beginning, because even if they are slightly oversized, they are easily squishable (the only problem seems to be that they are filled with lots of green slimy goo)—that is, until the flying pests start stinging the guests and transforming them into man-sized monsters. Now the fun really starts.

leonardo dicaprio dan tom hardy tampil garang di poster film the revenantDas ist er uns auch endlich für uns Deutsche erreichbar, der Film für den Leonardo diCaprio seinen „Oscar bekommen muss“ – so zumindest die Meinung der internationalen Presse. Aber ist das wirklich so? 


Sicherlich habe ich in „The Revenant“ einige beeindruckende Dinge, großartige schauspielerische Leistungen und tolle Aufnahmen gesehen, aber all das hatte weniger mit Herrn diCaprio zu tun. Ich werde im folgenden – vielleicht etwas lang geratenen – Artikel, die Oscar-Chancen des Filmes analysieren und (nahezu spoilerfrei) einige Dinge ansprechen, die mir bei der Sichtung aufgefallen sind.

dia9kleinAch das ist immer so schwer eine solche Liste zu erstellen, zumal es sich ja meist innerhalb weniger Wochen dann doch herausstellt, dass man sich bei einigen Titeln doch geirrt und andere einfach vergessen hat. Deshalb hier also KEINE Top Ten, sondern eine – nicht ganz hundertprozentig ernst gemeinte - Award Show. 


Ein Punkt noch, den ich natürlich unbedingt ansprechen muss. Sicherlich habe ich nicht alles gesehen, was in diesem Jahr in den Kinos oder auf Video vermarktet wurde – ich habe schließlich nebenher auch noch ein Leben – und bekannterweise liegen meine Vorlieben nun mal im phantastischen Bereich, so ist auch diese Liste logischerweise davon gefärbt und enthält weder den neuen Woody Allan noch die neusten Adam Sandler Komödien. Sorry dafür.

paypal

FB fan
0 hammerklein eyespecialsklein