workersquer

Jetzt auf Stippvisite in Deutschland

peyton

Eine außergewöhnliche Band
jetzt auf Deutschlandbesuch

hellposterhellquer

Hellraiser - Das Tor zur Hölle / Sadomasochists from Beyond the Grave / Le Pacte / Puerta al infierno / Pekelník

(UK 1987)

Vorlage, Drehbuch und Regie: Clive Barker

Musik: Christopher Young

Mit: Andrew Robinson, Clare Higgins, Ashley Laurence, Sean Chapman, Doug Bradley

ghostplkat

A Ghost Story (2017)

Regie & Drehbuch: David Lowery

mit Casey Affleck, Rooney Mara 

ab 12. April auf DVD/BluRay

 

 

"A Ghost Story" erzählt die Geschichte eines sämtlichen Klischees entsprechenden Geistes. Das verrät uns der Film schon auf den Postern und auf den diversen Filmbildern.

Allerdings darf man jetzt keinen "normalen" Geister- oder Gruselfilm erwarten. Um genau zu sein, sehe ich jetzt schon die "Boaah der war doof" und "Langweilig"-Kommentare bei Facebook auftauchen.

Sören hat da eine etwas differenziertere Meinung...

 

 

AurelioVoltaire ThronePoster 2017 WEB

Aurelio Voltaire
Multitalent und Geek von Welt

Ein Künstlerportrait von Sören Ney



 

Mal etwas anderes. Sören präsentiert Euch heute das Portrait eines Mannes, den man - im Gegensatz zum gehypten Rob Zombie - tatsächlich als einen absoluten Nerd bezeichnen kann.

Aurelio Voltair ist "einer von uns" und zusätzlich noch in nahezu allen Bereichen des Geektums tätig. Stop-Motion Animator, Schauspieler, Innendesigner, Spielzeugdesigner und Filmemacher - die Liste ist schier endlos.

Als Musiker ist er zur Zeit auch hier zu Lande unterwegs und ihr könnt euch im Artikel auch etliche Beispiele  seiner Arbeit anhören und -sehen und die aktuellen Tourdaten gibt es natürlich auch beim ED.

Viel Spaß beim Blick über den Tellerrand...

marketposter

Marketa Lazarová (1967)

Regie: Frantisek Vlácil 
Darsteller: 
Josef KemrMagda Vásáryová,
Jaroslav MouckaFrantisek Velecký

Musik: Zdenek Liska

Kamera: Bedrich Batka

 

Zur Zeit auf Tour durch die Programmkinos
ab 3. März auf DVD/BluRay

 

Marketa Lazarová ist definitiv keine leichte Kost, sondern in seiner Art geradezu sperrig. Er erzeugt trotz oder vielleicht auch wegen seiner abstoßenden Bilder beim Zuschauer eine seltsame Art der Betroffenheit. Aber eigentlich ist das gar nicht so wichtig, denn vor allem ist der Film ein Fest für die Sinne! Jedes Bild ein Poster, jede Szene wird mit allen Wahrnehmungsorganen aufgesogen und am Ende ist es, als würde man aus einem euphorischen Rausch erwachen. Wahnsinn!

 

 

EDposterhochedposterwide

Tanz der Teufel ist wieder legal!

Einige Gedanken zur Aufhebung der Beschlagnahme und den Reaktionen darauf von Sören Ney

Da ich beim letzten bloCASTer meinen Senf gar nicht dazu tun konnte, komme ich einfach nicht umhin, wenigstens hier ein paar Worte zum Ereignis der Woche zum Besten zu geben.

otherCoverOtherland (2011)
Ein Hörspiel nach Tad Williams

Die dispotische Buchreihe „Otherland“ von Tad Williams, die sich wie „Neuromancer“ von William Gibson oder „Snow Crash“ von Neal Stephenson dem Thema der virtuellen Realität widmet, ist mit über 3500 Seiten die wohl mit Abstand umfassendste Abhandlung in diesem Kanon.

Für das Hörspiel wurde zwar erwartungsgemäß die Handlung etwas gekürzt, aber mit über 22 Stunden Laufzeit ist es immer noch eine ganz schöne Bank. Aber das macht nichts, denn die Faszination dieses Hörspiels lässt einen irgendwann jede freie Minute nutzen, nur um die Geschichte weiter zu hören.

Sick Poster

SICK: The Life and Death of Bob Flanagan – Supermasochist (1997)
Regie: Kirby Dick

 

 

In „SICK: The Life and Death of Bob Flanagan – Supermasochist“ geht es, wie der Titel es schon ankündigt, um einen solchen extremen Masochisten. Bob Flanagan blieb dabei beileibe nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern ging dabei soweit, seine Methoden der Selbstgängelung auch als öffentliche Performance darzubieten.

 

Die intensivste Szene dürfte dabei sein, als er seinen Penis mit einem Zimmermannshammer auf ein Brett nagelt und anschließend den Nagel mit der anderen Seite des Hammers wieder heraus zieht. 

ANL the cage

ANTI NOWHERE LEAGUE

The Cage (2016)

 

 

Statt runtergeleierten Möchtegern Hymnen mit denen uns so manche anderer Vintage-Punk Band heutzutage auf ihren neuen Platten versucht zu beglücken, legen Anti Nowhere League eine erfrischende Energie an den Tag. Musikalisch ausgefeilt, aber mit voller Härte und ohne irgendwelche Pop-Punk-Attitüden. Das macht wirklich Spaß!

paypal

FB fan