{idkey=4759b0[url=https%3A%2F%2Fevil-ed.de%2Findex.php%2Fkritik%2Fkurzkritiken%2F580-das-blut-der-seidenstrasse-1988][title=Das+Blut+der+Seidenstra%C3%9Fe+%281988%29+-+bereits+erh%C3%A4ltlich][desc=]}{cmp_start idkey=6289[url=https%3A%2F%2Fevil-ed.de%2Findex.php%2Fkritik%2Fkurzkritiken%2F580-das-blut-der-seidenstrasse-1988][title=Das+Blut+der+Seidenstra%C3%9Fe+%281988%29+-+bereits+erh%C3%A4ltlich][desc=]}
seide02

Das Blut der Seidenstraße (1988)

Tonkô

Regie: Jun'ya Satô

Darsteller: Toshiyuki NishidaKôichi Satô

 

 

bereits auf DVD erhältlich 

 

seide01Schröder Media bringt uns mit "Das Blut der Seidenstraße" einen schönen, alten japanisch-chinesischen Historienklopper in die Wohnzimmer der, soviel sei an Lob erlaubt, nach jahrelangem Fristen auf VHS durchaus ein DVD Release verdient hat, wären da nicht einige Punkte die einem die Vorfreude massivst verhageln, wie z.B. der Umstand, dass es – trotz einer chinesischen DVD mit der vollen Lauflänge von 2 1/2 Stunden, lediglich die alte und verstümmelte, 99-minütige VHS Fassung auf die Scheibe geschafft hat, dabei extrem dunkel ausgefallen ist und leidglich eine deutsche und eine englische Synchro bietet, die dann dazu auch nicht sehr gelungen sind.

Sorry Schröder, da hätte ich mehr erwartet, doch wenn ich nur die halbe Seidenstraße zu Gesicht bekomme gebe ich mir im nächsten Jahr lieber wieder die "Schinkenstraße" auf Mallorca um mir da unerträglich deutsches Gesabbel anzuhören.  

Victor

Anmerkung Dia:
Aus filmhistorischer Sicht vielleicht interessant ist die unten anhängende Titelsequenz von Saul Bass.

 

   kurzklein  

  
ofdb logo

    IMDb logo
{cmp_end}{idkey=4759b1[url=https%3A%2F%2Fevil-ed.de%2Findex.php%2Fkritik%2Fkurzkritiken%2F580-das-blut-der-seidenstrasse-1988][title=Das+Blut+der+Seidenstra%C3%9Fe+%281988%29+-+bereits+erh%C3%A4ltlich][desc=]}