FB fan

paypal

cronenbergquer 

insellogoklein

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
littleevilquer

littleevilquer

kleinquer 009 kleinquer 002 kleinquer 006
kleinquer 007 kleinquer 008 kleinquer 005

 

(USA 2017)

Regie/Drehbuch: Eli Craig

Darsteller: Evangeline Lilly, Owen Atlas, Adam Scott, Bridget Everett, Clancy Brown, Tyler Labine, Sally Field


Jetzt auf Netflix

 

 

little evil 013Manchmal gibt es Filme, die einfach etwas zu spät gedreht werden. Nicht nur, dass wir auf das neueste Werk von Regisseur und Drehbuchautor Eli Craig, der 2010 mit seinem Erstling „Tucker & Dale vs. Evil“ eine prima Splatterkomödie hingelegt hat, ganze sieben Jahre warten mussten, zusätzlich entpuppt sich „Little Evil“ auch noch als ein Film, der ziemlich genau 35 Jahre zu spät kommt. Denn zumindest die erste Hälfte dürfte Filmfans allgemein und EDdies im Besonderen doch sehr bekannt vorkommen.

In Kürze geht es um einen kleinen Jungen namens Lucas (Owen Atlas), der am 6.6. geboren wurde und dessen 6. Geburtstag kurz bevorsteht. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht seines „brandneuen“ Stiefvaters Gary (Adam Scott), dessen kürzliche Hochzeit mit Lucas Mutter (Evangeline Lilly) - sagen wir mal – ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist. Seine Versuche ein gutes Verhältnis zu dem störrischen – und meist mit einer Art Baskenmütze bekleideten – Jungen aufzubauen scheitern schon daran, dass dieser seltenst und wenn dann nur durch seine Ziegenbock-Handpuppe Reeroy mit ihm redet. Außerdem hat Sohnemann die Eigenschaft Leute in die Hölle zu wünschen, was dazu führt, dass diese schröckliche Tode erleiden.

little evil 009Während Gary, mit der Hilfe eines Transgender Freundes namens Al (großartig Bridget Everett) aus der „Stiefväter“-Selbsthilfegruppe, dem Geheimnis langsam auf die Spur kommt, tun sich seltsame Begebenheiten geschehen[1].

Da gibt es zum Beispiel einen seltsamen Priester (Clancy Brown), der die Apokalypse am 6. Juni erwartet und einen Videografen (Tyler Labine, dessen Bart langsam ergraut), der auf den Hochzeitvideos der seltsamen Festivität unheimliche Dinge entdeckt hat.

Recht schnell stellt sich heraus (ACHTUNG MEGA-SPOILER), dass es sich bei Lucas um den Antichristen handelt und sich das Problem nur auf die genreübliche Weise erledigen lässt.

Wir haben es hier also offensichtlich mit einer „The Omen“-Parodie zu tun. Nicht ganz ZAZ-mässig, aber durchgehend mit einem offensichtlichen Augenzwinkern in Richtung seiner Vorlage – und einigen anderen Filmen aus den 80ern wie Poltergeist – inszeniert. Genau also das, was „Tucker & Dale vs. Evil“ mit dem Backwoods Untergenre gemacht hat und von der Art des Humors auch genau so stark. Allerdings verzichtet Craig diesmal auf die absurden Splattereinlagen (und nackte Brüste), was nicht jedem Fan seines Erstlings gefallen dürfte.

little evil 005Dafür hat er aber mit Adam Scott und Bridget Everett wieder ein Duo in den beiden Hauptrollen, dass man sofort lieb gewinnt und denen man gerne folgt, wenn sie von einem Unglück ins nächste stolpern. Die Dialoge sind geschliffen, die Pointen scharf und auf den Punkt und ab und an kommt richtig Gruselatmosphäre auf, die dann auch genau zum richtigen Zeitpunkt in einen weiteren Gag mündet.

Zusätzlich sieht der kleine Owen Atlas seinem Vorbild aus Richard Donners Klassiker recht ähnlich und bringt die schönsten Damien Blicke seit....naja, tatsächlich seit 1976.

Ab dem zweiten Akt verlässt der Film dann die Nähe zum Vorbild glücklicherweise und entwickelt einige eigene storymässige Kniffe, die den Zuschauer bei Laune halten. Und schließlich, in der letzten halben Stunde, landen wir auch noch in einem Genre, dass man so nicht erwartet hätte.

little evil 001Eli Craig hat sich Zeit gelassen und das war gut so. Sicher hat er zwischenzeitlich den Pilotfilm zur nie gestarteten „Zombieland“ TV-Serie inszeniert, aber das war offensichtlich eine Auftragsarbeit und liess wenig von seinem Talent durchschimmern. „Little Evil“ fühlt sich nun aber wie ein „richtiger“ Craig-Film an und hat all die Elemente, die dafür gesorgt haben, dass „Tucker & Dale...“ in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum Kultfilm geworden ist. Trotzdem aber geht er auch eigene Wege und scheut sich nicht davor einen großen Teil seines potentiellen Publikums zu verscheuchen, in dem er nahezu komplett auf extreme Splatterszenen verzichtet.

Das hat nun nichts mit Anbiederung an ein größeres Publikum zu tun, die Zielgruppe für eine Parodie eines 40 Jahre alten Horrorfilmes dürfte doch eher klein sein, sondern ist eine klare künstlerische Entscheidung und in dieser Form ein weiterer vesteckter Gag. Denn ebenso wie „Tucker & Dale...“ den Splatterfaktor seiner hauptsächlichen Inspiration „Texas Chainsaw Massacre“ hochschraubte, so dreht „Little Evil“ den Bluthahn im Gegensatz zu seiner Vorlage, die ja, nicht ganz weit hergeholt, immer noch als Nummernrevue kritisiert wird, ein wenig zu.

little evil 003Da kann man nur mal wieder nen hübschen Bückling machen und Netflix dafür danken, dass sie – zusammen mit anderen Streamingdiensten – im Zeitalter der dreistelligen Millionen-Budgets und gefühlt wöchentlichen Blockbustern mit den immer gleichen Geschmacksverstärkern, dem Nachfolger des klassischen B-Kinos eine Chance geben. Im Gegensatz zum „Direkt zu DVD/BluRay“-Markt, der zumeist den Bodensatz internationaler Billigproduktionen abschöpft, fördern die Streaming-Anbieter momentan echte Talente.

Für „Litte Evil“ gibt es von mir zwei dicke fette Daumen nach oben und einen dritten dazu, weil der Film es schafft, die Rolle eines Kleinwüchsigen mal NICHT mit Peter Dinklage zu besetzen.

GUCKBEFEHL.

 dia

[1] Dieses Satzende und das zuvor erfolgte „schröcklich“ sollten nur ein Hinweis darauf sein, dass wir lange keine Werbung mehr für unsere Schwestersite „DOC EVIL“ gemacht haben


Sprössquer  eyespecials 
      ofdb logo      IMDb logo

LEposter

NETFLIX

 

 

 

Hp News

dieposterdiemonsterquer

Das Grauen auf Schloss Witley / Colour Out of Space / Bootschapper van de duivel

(USA/GB 1965)

 

Regie: Daniel Haller

Vorlage: H.P. Lovecraft

Darsteller: Boris Karloff, Nick Adams, Freda Jackson, Patrick Magee

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

Stereo (Tile 3B of a CAEE Educational Mosaic)

(Canada 1969)

Regie: David Cronenberg

Darsteller:

Weiterlesen...

DRposterRainquer

Nachts, wenn die Leichen schreien / Nachts, wenn die Zombies schreien / Fluch der Dämonen / Hell Rain

(USA / Mexico 1975)

Regie: Robert Fuest

Special-FX: Federico Farfán, Thomas L. Fisher

Darsteller: Ernest Borgnine, Eddie Albert, Ida Lupino, William Shatner,
Tom Skerritt, Joan Prather, John Travolta

Weiterlesen...

posterquer(USA/Kanada 1991)


Regie: David Cronenberg

Vorlage: William S. Burroughs

Drehbuch: David Cronenberg, Bill Strait

Darsteller: Peter Weller, Judy Davis, Ian Holm, Julian Sands

Weiterlesen...

posterkleinquer nude

Drei Engel auf der Todesinsel / Ninja Amazone

(USA 1984)

Regie/Buch: Jim Wynorski

Darsteller: Melanie Vincz, Raven De La Croix, Robert Tessier, Angus Scrimm, Bill Thornbury

Musik: Alan Howarth
Weiterlesen...

posterratsquer

Rats – mörderische Brut / Killer Rats / Ratazanas

(USA 2003)

Regie: Tibor Takács

Buch: Jace Anderson, Boaz Davidson, Adam Gierasch

Darsteller: Sara Downing, Amy Parks, Sean Cullen, Ron Perlman

Weiterlesen...

spiderposterspiderquer

Örümcek / Ankaboot / Pók

(Canada / UK / France 2002)

Regie: David Cronenberg

Buch/Vorlage: Patrick McGrath

Darsteller: Ralph Fiennes, Gabriel Byrne, Miranda Richardson, John Neville

Weiterlesen...

FCposterFCquer

10.000 PS – Vollgasrausch im Grenzbereich, Amok stin asfalto, Detectives a 100 á hora

(Canada 1979)


Regie: David Cronenberg

Musik: Fred Mollin

Kamera: Mark Irwin

Schnitt: Ronald Sanders

Darsteller: William Smith, John Saxon, Nicholas Campbell

Weiterlesen...
NGWquer
Weiterlesen...

mulpostermulquer

Mulberry Street - Die Nachbarschaft verändert sich / Zombie Virus on Mulberry Street / Terror em Manhattan

(USA 2006)

Regie: Jim Mickle

Drehbuch: Jim Mickle, Nick Damici

Darsteller: Nick Damici, Larry Fleischman, Debbie Rochon

Weiterlesen...

posterderenagedquer

Necromania / Deranged: Confessions of a Necrophile / Besessen

(USA 1974)

Regie: Jeff Gillen, Alan Ormsby

Drehbuch: Alan Ormsby

Makeup-FX: Tom Savini

Darsteller: Roberts Blossom, Robert Warner, Pat Orr

Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

postershiversquer

Parasiten-Mörder / The Parasite Murders / Frissons / They Came from Within / Orgy of the Blood Parasites

(Canada 1975)

Regie/Buch: David Cronenberg

Produzent: Ivan Reitman

Make-Up-FX: Joe Blasco

Darsteller: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry, Barbara Steele

Weiterlesen...

highposterhighquer

(UK / Belgium / Ireland 2015)

High-Rise

 Regie: Ben Wheatley

Buchvorlage: J.G. Ballard

Darsteller:Tom HiddlestonJeremy IronsSienna MillerLuke Evans

Weiterlesen...

playgroundquer

(D 2018)
Weiterlesen...

headersups4 death quer

Vier Mal musste Superman in den letzten 25 Jahren sterben, ehe DC es richtig hinbekommen hat.
Ein Überblick...

Weiterlesen...

zombiesquer

Zombies ate my neighbors!
(SNES, Sega Genesis/Megadrive, 1993. Konami, LucasArts)

Weiterlesen...

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

jadeposterjadequer

Jäger der tödlichen Jade / Kung Fu Cannibals / Shogun Island / A Ilha dos Guerreiros / Oi viastes

(USA / Philippinen 1982)


Regie / Buch: Edward D. Murphy

Darsteller: Cameron Mitchell, Geoffrey Binney, Hope Holiday, Jillian Kesner

Musik: Walter Murphy

Weiterlesen...

vdpostervdrome rantquerZonekiller / Experiência Alucinante / Network of Blood

  (Kanada/USA 1983)

Regie/Drehbuch: David Cronenberg

FX: Rick Baker

Musik: Howard Shore

Kamera: Mark Irwin

Darsteller: James Woods, Sonja Smits, Debbie Harry, Peter Dvorsky, Jack Creley

Weiterlesen...

poster offziell kleinschrottquer

(Schweiz 2018)
Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

otposterotherquer

A Inocente Face do Terror / Los mellizos del terror

(USA 1972)

 

Regie: Robert Mulligan

Musik: Jerry Goldsmith

Kamera: Robert Surtees

Darsteller: Chris Udvarnoky, Martin Udvarnoky, Uta Hagen, John Ritter

Weiterlesen...

tasteposterkleintastequer

(GB 1970)

Regie: Peter Sasdy

Buch: Anthony Hinds

Darsteller: Christopher Lee, Geoffrey Keen, Linda Hayden, Madeline Smith, Michael Ripper, Ralph Bates

Weiterlesen...

peyton

Eine außergewöhnliche Band
jetzt auf Deutschlandbesuch

Weiterlesen...

escposterescquer

(USA 2013)

Regisseur: Randy Moore

Drehbuch: Randy Moore

Darsteller: Roy Abramsohn, Elena Schuber, Katelynn Rodriguez
Weiterlesen...

badspiesposterbadspiesquer

The Spy who dumped me
(USA 2018)

Regisseurin: Susanna Fogel

Drehbuch: Susanna Fogel, David Iserson

Darsteller: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson

Weiterlesen...

meltipostermeltiquer

Planet Saturn lässt schön grüßen / Bluthitze - Das Grauen aus dem All / Der Zombie aus dem Weltall / The Ghoul from Outer Space / Den krypande hämnaren / Smeltende terror

(USA 1977)

Regie/Drehbuch: William Sachs

Make-Up-FX: Rick Baker, Rob Bottin, Greg Cannom

Darsteller: Burr DeBenning, Ann Sweeny, Michael Alldredge
und Alex Rebar als der „melting man“

Weiterlesen...

goddiscore2quer


Godzilla macht moderne Musik

musikalische Retrospektive durch die Heisei und Millenium Godzilla Filme

Weiterlesen...

islandpostermykonosklein

Die Teuflischen von Mykonos

(Greece 1976)
Island of Death, Ta paidia tou Diavolou, Devil's Island – Die Insel des Schreckens,
Killing Daylight, Cruel Destination


Regie/Buch: Nico Mastorakis

 Kamera: Nikos Gardelis

Darsteller: Robert Behling, Jane Lyle, Jessica Dublin, Jannice McConnell, Nikos Tsachiridis

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com