FB fan

paypal

cronenbergquer 

insellogoklein

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

otherquer

kleinquer 005 anniquerklein affamesquerklein
evilquerklein otherquerklein towerquerklein

  (AUS 2017)

Regie: Ben C. Lucas

Buch: Gregory Widen

Darsteller: Jessica De Gouw, Thomas Cocquerel, T.J. Power

jetzt auf NETFLIX 

 

Die Grundidee dieses kleinen australischen Science-Fiction Thrillers ist eigentlich nicht sonderlich originell. „Otherlife“ ist eine Lösung voller Nanobots, die, ins Auge geträufelt, den Nutzer innerhalb von wenigen Sekunden einen kompletten 24-Stunden-Tag erleben lässt. Diese künstlichen Erinnerungen sind teilweise aus echten zusammengesetzt und bedienen natürlich hauptsächlich die Abenteuerlust. So ist es möglich zum Beispiel einen Urlaubstag mit einem Tauchgang in der Karibik zu geniessen oder als professioneller Skifahrer einen Berg hinunter zu rasen, ohne dass man dafür die nötigen Fähigkeiten antrainieren muss.

otherlife01Wie gesagt, keine wirklich komplett neue Idee. Sowohl in Literatur als auch in Film und TV wurden aufgepropfte Erinnerungen bereits oftmals verwendet, allerdings bemüht sich „Otherlife“ hier einige tiefergehende Ideen zum Thema aufzugreifen und geht dabei äußerst geschickt vor.

Als Protagonistin präsentiert er uns die junge Ren (Jessica De Gouw), die das Patent auf die Erfindung hat und selbst Erinnerungen dafür programmiert. Ihr Geschäftpartner, der machthungrige und geldgierige Sam, gespielt vom passend benamten T.J. Power ist eher für die Vermarktung und die Hardware zuständig. Wo Ren davon träumt mit ihrer Erfindung Koma- und Alzheimer-Patienten wieder „zurück“ zu holen oder sie zu nutzen Menschen Wissen auf schnellstmögliche Art beizubringen, hat Sam sich bereits regierungskonforme Finanzpartner ins Boot geholt, die eine gänzlich andere Nutzung anpeilen. Denn wenn man einen Menschen in zehn Sekunden einen ganzen Tag erleben lassen kann, dann wäre es ja sicher auch möglich ihn längere Zeit mit Nanobot-Erinnerungen zu versorgen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Jahr in einer Einzelzelle als Ersatz für einen normalen Gefängnisaufenthalt?

otherlife05Von dieser Grundsituation ausgehend lotet nun das Script verschiedenste Ideen aus und präsentiert dem Zuschauer immer neue und immer fiesere Wendungen. Da wir einige Tage vor dem Launch von „Otherlife“ in die Handlung einsteigen und nahezu 90 Prozent des Filmes an der Seite von Ren bleiben, sind wir niemals wirklich schlauer als sie. Grundsätzliche Diskussionen, zum Beispiel über die Frage, ob es sich denn bei „Otherlife“ nur um eine Droge handelt oder nicht werden dementsprechend nur an „uns“ vorbei geführt, da Ren viel mehr damit beschäftigt ist, den Erlebnis-Code von Otherlife in der Form zu verfeinern, die es ihr ermöglicht ihren komatösen Bruder nach Jahren aus dessen vegetativen Zustand zu holen. Diese Fixierung auf nur eine Sichtweise sorgt dafür, dass allerdings auch beim Zuschauer immer der Gedanke im Hinterkopf schwebt ob und in wie fern der „drohende“ Massenrelease von „Otherlife“ positiv oder negativ einzuordnen ist.

Denn mal ganz ehrlich, wenn die kreativen Bots im Körper dafür sorgen, dass man Ewigkeiten an Informationen und Erlebnissen innerhalb kürzester Zeit haben kann, dann ist das eine Art Lebensverlängerung auf Raten, die – selbst wenn die Nanos wieder aus dem Körper verschwunden sind – dafür sorgen würde, dass man dieses Erlebnis wiederholen möchte. Zusätzlich gibt es keinen „unhackbaren“ Computercode, so dass es nur eine Frage der Zeit wäre, bis der illegale Markt mit „sechs Jahre auf Jamaika“ oder „Lebe ein Jahrzehnt in Dubai“ überschwemmt wäre.

otherlife02Auch der medizinische Ansatz, den Ren – aus eher persönlichen Gründen – verfolgt ist ein wenig fragwürdig, plant sie doch ihrem Bruder die Erinnerungen an seinen nahezu tödlichen Tauchunfall einzuträufeln und ihm diesen so lange als „Loop“ einzuspielen, bis er an einem wichtigen Punkt eine andere Entscheidung als in der Realität trifft, um ihn so aus dem Koma zu erwecken. Ob es wirklich so erstrebenswert ist, bis zu diesem Zeitpunkt unzählige Mal den eigenen Fast-Tod zu erleben?

Somit ist man als Zuschauer immer wieder hin- und hergerissen und gerade dadurch, dass solche Gedanken und Ideen vom Drehbuch nur so „en passant“ eingeworfen werden, wird der Film äusserst spannend und in seiner zweiten Hälfte sogar richtig unangenehm.

Zu verdanken haben wir das Drehbuchautor Gregory Widen, der bereits in den Büchern zu Russel Mulcahys Klassiker „Highlander“ (1986) und „Prophecy“ (auf „deutsch“ „God´s Army“, 1995), bei dem er sogar selbst Regie führte, seine Ideen vom ewigen Leben hat einfliessen lassen und auch für einige der, nicht wirklich überragenden, Sequels beider Franchises verantwortlich war. Offensichtlich scheint ihm das Thema zu liegen und durch den Mix mit heute aktueller Technik zeigt er somit auf, dass die wirklich wichtigen Fragen, die sich dadurch stellen immer noch die gleichen sind.

otherlife03Alles in allem entpuppt sich „Otherlife“ somit als ein weiterer kleiner Science-Fiction Film, der sich durchaus ernsthaft mit seinem Hauptthema beschäftigt und bei allem Unterhaltungswert auch noch einige Zeit im Kopf des Zuschauers hängen bleibt.

Bei aller berechtigter Kritik an Streamingportalen (dazu werden wir in absehbarer Zeit mal was machen) muss man ebenso allerdings auch zugeben, dass der Film ohne diese Vermarktungsform wenig Chancen gehabt hätte. Für eine erfolgreiche Kinoauswertung fehlt ihm einfach, trotz einiger „Inception“-mässigen Szenen und generell einigen überraschend effektiven visuellen Ideen, das optische Brimborium und die Action, bei einer Auswertung in der guten alten Videothek wäre er wohl recht schnell in dem Regal mit „6 für 5 €“ Sonderangeboten gelandet.

Für Fans ernsthafter Science-Fiction ist der Film auf alle Fälle ein Muss, als Partyuntermalung oder "mal so nebenher" eignet er sich weniger, da man sich schon darauf einlassen muss.

Da er aber für NETFLIXer momentan gratis verfügbar ist empfehle ich auf alle Fälle mal einen Blick rein zu werfen. Jeder der „Back Mirror“ liebt wird eh nicht daran vorbeikommen, denn grundsätzlich fühlt er sich wie eine Doppelepisode der Serie an – und das ist wahrlich nicht negativ.

Dia

 

böseheader  eyespecials 
tippsquer

 

     

ofdb logo

IMDb logo

OtherLifepoter
NETFLIX

 

 

 

 

 

 

Hp News

EPposterEPquer

Tödliche Versprechen - Eastern Promises / Senhores do Crime

(Canada / USA / UK 2007)

Regie: David Cronenberg

Drehbuch: Steven Knight

Musik: Howard Shore

Darsteller: Naomi Watts, Viggo Mortensen, Vincent Cassel, Armin Mueller-Stahl

Weiterlesen...

dieposterdiemonsterquer

Das Grauen auf Schloss Witley / Colour Out of Space / Bootschapper van de duivel

(USA/GB 1965)

 

Regie: Daniel Haller

Vorlage: H.P. Lovecraft

Darsteller: Boris Karloff, Nick Adams, Freda Jackson, Patrick Magee

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

Stereo (Tile 3B of a CAEE Educational Mosaic)

(Canada 1969)

Regie: David Cronenberg

Darsteller:

Weiterlesen...

DRposterRainquer

Nachts, wenn die Leichen schreien / Nachts, wenn die Zombies schreien / Fluch der Dämonen / Hell Rain

(USA / Mexico 1975)

Regie: Robert Fuest

Special-FX: Federico Farfán, Thomas L. Fisher

Darsteller: Ernest Borgnine, Eddie Albert, Ida Lupino, William Shatner,
Tom Skerritt, Joan Prather, John Travolta

Weiterlesen...

posterquer(USA/Kanada 1991)


Regie: David Cronenberg

Vorlage: William S. Burroughs

Drehbuch: David Cronenberg, Bill Strait

Darsteller: Peter Weller, Judy Davis, Ian Holm, Julian Sands

Weiterlesen...

posterkleinquer nude

Drei Engel auf der Todesinsel / Ninja Amazone

(USA 1984)

Regie/Buch: Jim Wynorski

Darsteller: Melanie Vincz, Raven De La Croix, Robert Tessier, Angus Scrimm, Bill Thornbury

Musik: Alan Howarth
Weiterlesen...

posterratsquer

Rats – mörderische Brut / Killer Rats / Ratazanas

(USA 2003)

Regie: Tibor Takács

Buch: Jace Anderson, Boaz Davidson, Adam Gierasch

Darsteller: Sara Downing, Amy Parks, Sean Cullen, Ron Perlman

Weiterlesen...

spiderposterspiderquer

Örümcek / Ankaboot / Pók

(Canada / UK / France 2002)

Regie: David Cronenberg

Buch/Vorlage: Patrick McGrath

Darsteller: Ralph Fiennes, Gabriel Byrne, Miranda Richardson, John Neville

Weiterlesen...

FCposterFCquer

10.000 PS – Vollgasrausch im Grenzbereich, Amok stin asfalto, Detectives a 100 á hora

(Canada 1979)


Regie: David Cronenberg

Musik: Fred Mollin

Kamera: Mark Irwin

Schnitt: Ronald Sanders

Darsteller: William Smith, John Saxon, Nicholas Campbell

Weiterlesen...
NGWquer
Weiterlesen...

mulpostermulquer

Mulberry Street - Die Nachbarschaft verändert sich / Zombie Virus on Mulberry Street / Terror em Manhattan

(USA 2006)

Regie: Jim Mickle

Drehbuch: Jim Mickle, Nick Damici

Darsteller: Nick Damici, Larry Fleischman, Debbie Rochon

Weiterlesen...

posterderenagedquer

Necromania / Deranged: Confessions of a Necrophile / Besessen

(USA 1974)

Regie: Jeff Gillen, Alan Ormsby

Drehbuch: Alan Ormsby

Makeup-FX: Tom Savini

Darsteller: Roberts Blossom, Robert Warner, Pat Orr

Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

postershiversquer

Parasiten-Mörder / The Parasite Murders / Frissons / They Came from Within / Orgy of the Blood Parasites

(Canada 1975)

Regie/Buch: David Cronenberg

Produzent: Ivan Reitman

Make-Up-FX: Joe Blasco

Darsteller: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry, Barbara Steele

Weiterlesen...

highposterhighquer

(UK / Belgium / Ireland 2015)

High-Rise

 Regie: Ben Wheatley

Buchvorlage: J.G. Ballard

Darsteller:Tom HiddlestonJeremy IronsSienna MillerLuke Evans

Weiterlesen...

playgroundquer

(D 2018)
Weiterlesen...

headersups4 death quer

Vier Mal musste Superman in den letzten 25 Jahren sterben, ehe DC es richtig hinbekommen hat.
Ein Überblick...

Weiterlesen...

zombiesquer

Zombies ate my neighbors!
(SNES, Sega Genesis/Megadrive, 1993. Konami, LucasArts)

Weiterlesen...

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

jadeposterjadequer

Jäger der tödlichen Jade / Kung Fu Cannibals / Shogun Island / A Ilha dos Guerreiros / Oi viastes

(USA / Philippinen 1982)


Regie / Buch: Edward D. Murphy

Darsteller: Cameron Mitchell, Geoffrey Binney, Hope Holiday, Jillian Kesner

Musik: Walter Murphy

Weiterlesen...

vdpostervdrome rantquerZonekiller / Experiência Alucinante / Network of Blood

  (Kanada/USA 1983)

Regie/Drehbuch: David Cronenberg

FX: Rick Baker

Musik: Howard Shore

Kamera: Mark Irwin

Darsteller: James Woods, Sonja Smits, Debbie Harry, Peter Dvorsky, Jack Creley

Weiterlesen...

poster offziell kleinschrottquer

(Schweiz 2018)
Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

otposterotherquer

A Inocente Face do Terror / Los mellizos del terror

(USA 1972)

 

Regie: Robert Mulligan

Musik: Jerry Goldsmith

Kamera: Robert Surtees

Darsteller: Chris Udvarnoky, Martin Udvarnoky, Uta Hagen, John Ritter

Weiterlesen...

tasteposterkleintastequer

(GB 1970)

Regie: Peter Sasdy

Buch: Anthony Hinds

Darsteller: Christopher Lee, Geoffrey Keen, Linda Hayden, Madeline Smith, Michael Ripper, Ralph Bates

Weiterlesen...

peyton

Eine außergewöhnliche Band
jetzt auf Deutschlandbesuch

Weiterlesen...

escposterescquer

(USA 2013)

Regisseur: Randy Moore

Drehbuch: Randy Moore

Darsteller: Roy Abramsohn, Elena Schuber, Katelynn Rodriguez
Weiterlesen...

badspiesposterbadspiesquer

The Spy who dumped me
(USA 2018)

Regisseurin: Susanna Fogel

Drehbuch: Susanna Fogel, David Iserson

Darsteller: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson

Weiterlesen...

meltipostermeltiquer

Planet Saturn lässt schön grüßen / Bluthitze - Das Grauen aus dem All / Der Zombie aus dem Weltall / The Ghoul from Outer Space / Den krypande hämnaren / Smeltende terror

(USA 1977)

Regie/Drehbuch: William Sachs

Make-Up-FX: Rick Baker, Rob Bottin, Greg Cannom

Darsteller: Burr DeBenning, Ann Sweeny, Michael Alldredge
und Alex Rebar als der „melting man“

Weiterlesen...

goddiscore2quer


Godzilla macht moderne Musik

musikalische Retrospektive durch die Heisei und Millenium Godzilla Filme

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com