FB fan

paypal

cronenbergquer 

insellogoklein

eyespecials

Bewertung: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

evilquer

kleinquer 005 anniquerklein affamesquerklein
evilquerklein otherquerklein towerquerklein

 

(GB 2016)

Regie/Buch: Martin Owen

Darsteller: Elizabeth Morris, Kara Tointon, lliot James Langridge, Isabelle Allen

 

Aktuell auf NETFLIX

 

An einem Tag, der morgens damit beginnt, dass man feststellt, dass man von einem vertrauten Menschen bestohlen wurde, mittags einen draufsetzt, in dem man erfährt, dass man seinen Urlaub aufgrund Krankheit eines Kollegen verschieben muss und als nachmittägliches Highlight eine Jungkatze mit Durchfall präsentiert, kann man den Abend kaum besser ausklingen lassen als mit einem nett aussehenden Film bei Netflix.

lets be evil002„Let´s be Evil“ versprach zumindest von der Zusammenfassung intelligente und spannende Unterhaltung, also genau das, was ich nun brauchte um mich von den Gedanken an einen Amoklauf abzuhalten. Zusätzlich hatte ich in der letzten Zeit was englische B-Film-Produktionen betraf eh einen guten Lauf, also was sollte da schon schief gehen.

Die junge Jenny (Elizabeth Morris) nimmt, um die Pflegekosten für ihre bettlägerige Mutter aufzubringen, einen Job an, zu dem es gehört, dass sie sich einige Zeit komplett von aller Kommunikation nach außen fernhält. Das „Non-disclosure-Agreement“ ist schnell unterschrieben und bald findet sie sich in einer unterirdischen Einrichtung wieder, in der sie zwei Kollegen mit ähnlichem Background kennenlernt. Die drei bekommen eine „Augmented Reality“-Brille verpasst und alsbald verändert sich die kahl aussehende Kellerlandschaft in einen von bunten Lichtern erhellten Laborbereich. Die Aufgabe der drei ist recht simpel:

lets be evil005Unterstützt von einer virtuellen Anleitung in Form einer bunt wabernden CGI-Gestalt sollen sie eine Gruppe von Kindern beaufsichtigen, die hier – unter kompletter Abschottung von äußeren Einflüssen – mittels „Augmented Reality“ zu Genies herangezüchtet werden.

Doch schon bald – wir befinden uns schließlich in einem Sci-Fi-Horrorfilm – zeigen sich Lücken im scheinbar perfekten System, geschehen grauselige Dinge und es beginnt für unsere drei Helden ein Kampf ums Überleben und um die Rettung der Kinder.

Der britische Film hatte schon immer ein Faible für Filme, in denen unheimliche Kinder eine Rolle spielte. Man denke hier nur an die Klassiker „Village of the Damned“, „Children of the damned“ oder die inoffizielle Hammer-Fortsetzung „These are the damned“. Auch im Bereich intelligente und ausgefeilte Science Fiction ist der Brit-Touch immer gerne gesehen, was und ja neben dem Klassiker „Doctor Who“ momentan die Anthologieserie „Black Mirror“ immer wieder beweist.

lets be evil003Auch „Let´s be Evil“ erweist sich – zumindest in den ersten 45 Minuten – als durchaus ansprechend. Die – zugegeben billigen – CGI-Effekte sind geschickt eingesetzt, das Setting ist interessant und die Geschichte hat genug Geheimnisse, die man als Zuschauer gerne entdeckt. Die drei jungen Hauptfiguren sind interessant und liebenswert genug, dass man sich gerne auf ihre Seite schlägt und die Art und Weise wie die Kinder präsentiert/behandelt werden, sorgt für einen schönen Kloß im Hals. Man möchte halt gerne erfahren, wer hinter dem Ganzen steckt und was der Sinn hinter dieser aufwendigen und menschenverachtenden Versuchsanordnung ist.

Auch visuell ist dieser kleine Film tatsächlich recht überzeugend, der Kontrast zwischen der kahlen Wirklichkeit und der bunten virtuellen Welt wird schön und unauffällig transportiert und selbst wenn wir viel Zeit damit verbringen durch die „Augen“ unserer Protagonisten zu sehen, so begibt sich „Let´s be Evil“ niemals in die Untiefen eines Found Footage Films.

lets be evil001Selbst wenn in der Mitte des Filmes dann die Scheisse auf den Ventilator trifft ist man noch recht angetan und es entsteht für geraume Zeit eine schöne Gruselatmosphäre ohne überflüssige Jump Scares.

Leider aber stolpert der Film dann kurz vor dem Zieleinlauf komplett und bleibt kurz vor der Line liegen. Es gibt am Ende halt einen – für mich von weitem vorhersehbaren - Plot-Twist, der tatsächlich verzeihbar wäre, wenn er dazu genutzt würde, die offenen Fragen zu klären. Dummerweise aber scheint der Twist als solches den Autoren völlig auszureichen und so wird der Zuschauer ohne Vorwarnung einfach mit einem schicken Song (Kim Wildes „Kids in America“ – in einem deutlich britischen Film) und sozusagen mit dem Gefühl eines „Coitus interuptus“ aus dem Film geworfen.

Das gesamte Gedankengerüst aus offenen und interessante Geheimnissen, das geschickte World Building der ersten Hälfte, der Sog, der den Zuschauer tatsächlich bis zu diesem einen Punkt bei der Stange gehalten hat wird zu Gunsten eines – zugegeben fiesen, aber simplen – Gags aufgegeben. Das ist so, als hätte Darth Vader vor dem Finale von „Star Wars“ in die Kamera geguckt, gesagt „Okay, die Rebellen haben recht, lasst uns den Todesstern demontieren und das Imperium auflösen“ und Lucas hätte seinen Film dann mit „Let´s give peace a chance“ beendet.

lets be evil004Um es mal nett auszudrücken – das ist einfach nur Scheisse. Auf der anderen Seite aber auch ein krönender und passender Abschluß für einen Tag, den ich so schnell wie möglich wieder vergessen möchte. In diesem Sinne, dankt mir für die Warnung oder guckt Euch nur die erste Hälfte des Filmes an und strickt Euch eine eigene – und wahrscheinlich bessere – Auflösung zusammen.


Dia

 eyespecials böseheader 

ofdb logo IMDb logo Hier auf
NETFLIX gucken


 

Hp News

dieposterdiemonsterquer

Das Grauen auf Schloss Witley / Colour Out of Space / Bootschapper van de duivel

(USA/GB 1965)

 

Regie: Daniel Haller

Vorlage: H.P. Lovecraft

Darsteller: Boris Karloff, Nick Adams, Freda Jackson, Patrick Magee

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

Stereo (Tile 3B of a CAEE Educational Mosaic)

(Canada 1969)

Regie: David Cronenberg

Darsteller:

Weiterlesen...

DRposterRainquer

Nachts, wenn die Leichen schreien / Nachts, wenn die Zombies schreien / Fluch der Dämonen / Hell Rain

(USA / Mexico 1975)

Regie: Robert Fuest

Special-FX: Federico Farfán, Thomas L. Fisher

Darsteller: Ernest Borgnine, Eddie Albert, Ida Lupino, William Shatner,
Tom Skerritt, Joan Prather, John Travolta

Weiterlesen...

posterquer(USA/Kanada 1991)


Regie: David Cronenberg

Vorlage: William S. Burroughs

Drehbuch: David Cronenberg, Bill Strait

Darsteller: Peter Weller, Judy Davis, Ian Holm, Julian Sands

Weiterlesen...

posterkleinquer nude

Drei Engel auf der Todesinsel / Ninja Amazone

(USA 1984)

Regie/Buch: Jim Wynorski

Darsteller: Melanie Vincz, Raven De La Croix, Robert Tessier, Angus Scrimm, Bill Thornbury

Musik: Alan Howarth
Weiterlesen...

posterratsquer

Rats – mörderische Brut / Killer Rats / Ratazanas

(USA 2003)

Regie: Tibor Takács

Buch: Jace Anderson, Boaz Davidson, Adam Gierasch

Darsteller: Sara Downing, Amy Parks, Sean Cullen, Ron Perlman

Weiterlesen...

spiderposterspiderquer

Örümcek / Ankaboot / Pók

(Canada / UK / France 2002)

Regie: David Cronenberg

Buch/Vorlage: Patrick McGrath

Darsteller: Ralph Fiennes, Gabriel Byrne, Miranda Richardson, John Neville

Weiterlesen...

FCposterFCquer

10.000 PS – Vollgasrausch im Grenzbereich, Amok stin asfalto, Detectives a 100 á hora

(Canada 1979)


Regie: David Cronenberg

Musik: Fred Mollin

Kamera: Mark Irwin

Schnitt: Ronald Sanders

Darsteller: William Smith, John Saxon, Nicholas Campbell

Weiterlesen...
NGWquer
Weiterlesen...

mulpostermulquer

Mulberry Street - Die Nachbarschaft verändert sich / Zombie Virus on Mulberry Street / Terror em Manhattan

(USA 2006)

Regie: Jim Mickle

Drehbuch: Jim Mickle, Nick Damici

Darsteller: Nick Damici, Larry Fleischman, Debbie Rochon

Weiterlesen...

posterderenagedquer

Necromania / Deranged: Confessions of a Necrophile / Besessen

(USA 1974)

Regie: Jeff Gillen, Alan Ormsby

Drehbuch: Alan Ormsby

Makeup-FX: Tom Savini

Darsteller: Roberts Blossom, Robert Warner, Pat Orr

Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

postershiversquer

Parasiten-Mörder / The Parasite Murders / Frissons / They Came from Within / Orgy of the Blood Parasites

(Canada 1975)

Regie/Buch: David Cronenberg

Produzent: Ivan Reitman

Make-Up-FX: Joe Blasco

Darsteller: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry, Barbara Steele

Weiterlesen...

highposterhighquer

(UK / Belgium / Ireland 2015)

High-Rise

 Regie: Ben Wheatley

Buchvorlage: J.G. Ballard

Darsteller:Tom HiddlestonJeremy IronsSienna MillerLuke Evans

Weiterlesen...

playgroundquer

(D 2018)
Weiterlesen...

headersups4 death quer

Vier Mal musste Superman in den letzten 25 Jahren sterben, ehe DC es richtig hinbekommen hat.
Ein Überblick...

Weiterlesen...

zombiesquer

Zombies ate my neighbors!
(SNES, Sega Genesis/Megadrive, 1993. Konami, LucasArts)

Weiterlesen...

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

jadeposterjadequer

Jäger der tödlichen Jade / Kung Fu Cannibals / Shogun Island / A Ilha dos Guerreiros / Oi viastes

(USA / Philippinen 1982)


Regie / Buch: Edward D. Murphy

Darsteller: Cameron Mitchell, Geoffrey Binney, Hope Holiday, Jillian Kesner

Musik: Walter Murphy

Weiterlesen...

vdpostervdrome rantquerZonekiller / Experiência Alucinante / Network of Blood

  (Kanada/USA 1983)

Regie/Drehbuch: David Cronenberg

FX: Rick Baker

Musik: Howard Shore

Kamera: Mark Irwin

Darsteller: James Woods, Sonja Smits, Debbie Harry, Peter Dvorsky, Jack Creley

Weiterlesen...

poster offziell kleinschrottquer

(Schweiz 2018)
Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

otposterotherquer

A Inocente Face do Terror / Los mellizos del terror

(USA 1972)

 

Regie: Robert Mulligan

Musik: Jerry Goldsmith

Kamera: Robert Surtees

Darsteller: Chris Udvarnoky, Martin Udvarnoky, Uta Hagen, John Ritter

Weiterlesen...

tasteposterkleintastequer

(GB 1970)

Regie: Peter Sasdy

Buch: Anthony Hinds

Darsteller: Christopher Lee, Geoffrey Keen, Linda Hayden, Madeline Smith, Michael Ripper, Ralph Bates

Weiterlesen...

peyton

Eine außergewöhnliche Band
jetzt auf Deutschlandbesuch

Weiterlesen...

escposterescquer

(USA 2013)

Regisseur: Randy Moore

Drehbuch: Randy Moore

Darsteller: Roy Abramsohn, Elena Schuber, Katelynn Rodriguez
Weiterlesen...

badspiesposterbadspiesquer

The Spy who dumped me
(USA 2018)

Regisseurin: Susanna Fogel

Drehbuch: Susanna Fogel, David Iserson

Darsteller: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson

Weiterlesen...

meltipostermeltiquer

Planet Saturn lässt schön grüßen / Bluthitze - Das Grauen aus dem All / Der Zombie aus dem Weltall / The Ghoul from Outer Space / Den krypande hämnaren / Smeltende terror

(USA 1977)

Regie/Drehbuch: William Sachs

Make-Up-FX: Rick Baker, Rob Bottin, Greg Cannom

Darsteller: Burr DeBenning, Ann Sweeny, Michael Alldredge
und Alex Rebar als der „melting man“

Weiterlesen...

goddiscore2quer


Godzilla macht moderne Musik

musikalische Retrospektive durch die Heisei und Millenium Godzilla Filme

Weiterlesen...

islandpostermykonosklein

Die Teuflischen von Mykonos

(Greece 1976)
Island of Death, Ta paidia tou Diavolou, Devil's Island – Die Insel des Schreckens,
Killing Daylight, Cruel Destination


Regie/Buch: Nico Mastorakis

 Kamera: Nikos Gardelis

Darsteller: Robert Behling, Jane Lyle, Jessica Dublin, Jannice McConnell, Nikos Tsachiridis

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com