FB fan

paypal

forum

cronenberg quer

1970erQuer

eyespecials

brut quer

cronenbergquerklein shiversquerklein 1970erQuerklein

 

Die Brut, Chromosoma 3, La clinique de la terreur, Los engrendos del diablo

(Canada 1979)


Regie/Buch: David Cronenberg


Darsteller: Art Hindle, Oliver Reed, Samantha Eggar, Nicholas Campbell
Musik: Howard Shore

Brut Zitat
"Du hast mir sehr weh getan."
"Nein, das habe ich nicht, Süße. Du hast nur einen schlechten Traum gehabt."

 

 

Brut SanatoriumDer Psychotherapeut Hal Raglan (Oliver Reed) gilt als Shooting-Star seiner Branche, seit er seine „Psychoplasmics“ genannte Form der Therapie praktiziert. Er bringt dabei seine Patienten dazu, ihre unterdrückten Gefühle physisch zu manifestieren, was in Veränderungen an ihren eigenen Körpern zum Ausdruck kommt. Als Frank Carveth seine Frau Nola in Raglans Sanatorium besuchen will, wimmelt ihn dessen rechte Hand Chris ab. Nola leidet unter der Angst, genauso wie ihre verhasste Mutter Juliana zu werden, der sie Misshandlungen in ihrer Kindheit vorwirft. Auch ihr Vater Barton ist in Ungnade gefallen, da er ihr nie beigestanden hat. Frank und Nola leben getrennt, ein gemeinsames Augenmerk ist ihre Tochter Candice. Doch beim letzten Besuch der Tochter scheint Nola sie geschlagen zu haben, weswegen Frank seine Frau wie auch Raglan zur Rede stellen will. Doch der Psycho-Guru verweigert ihm den Kontakt zu seiner Patientin.

Brut Blut3Während Frank unterwegs ist, passt Großmutter Juliana auf Candice auf. Ein kleines Lebewesen dringt in ihre Wohnung ein und tötet Juliana. Candice wird Zeuge des grausamen Mordes, bleibt danach unverletzt, aber verstört zurück. Zur Beerdigung seiner Ex-Frau reist Barton an. Als Raglan immer noch den Kontakt zu Nola verweigert und sogar ausschließt, sie vom Tod der Mutter zu unterrichten, ist er entschlossen, seine Tochter aus dem Sanatorium zu holen. Doch auch der angetrunkene Vater kann nichts ausrichten. Als Barton in Julianas verlassener Wohnung einkehrt, fällt auch er dem Lebewesen zum Opfer. Frank, der nach seinen Schwiegervater schauen will, wird auch von ihm angegriffen, kann sich aber zur Wehr setzen und es töten. Doch der Alptraum ist damit nicht vorbei, denn jetzt gerät Candice ins Visier eines weiteren Angriffes...

David Cronenberg bezeichnete „Die Brut“ seinerzeit als seine Version von „Kramer gegen Kramer“. Die Literaturverfilmung mit Dustin Hoffman und Mery Streep erschien im selben Jahr und war 1980 der große Abräumer bei der Oscar-Verleihung. Brut AngstCronenbergs Film hingegen spaltete die Kritiker ob seiner unangenehmen Ekel-Szenen. Der Kanadier befand sich zur Zeit der Vorproduktion selbst in einem üblen Scheidungskrieg und kämpfte um das Sorgerecht für seine Tochter und wollte den Gefühlen, die auf ihn lasteten, Ausdruck verleihen. Der Regisseur sieht den Film selbst als seinen einzigen wirklich „klassischen“ Horrorfilm, was durchaus nachvollziehbar ist. Hatte er in anderen Filmen wie zuvor „Shivers“ und „Rabid“ jeweils eine spezielle Thematik durch den Horror verarbeitet, bildet hier der Horror die Grundlage und wird durch den eigenmächtigen Psychiater und das Trauma aus Nolas eigener Kindheit transportiert. Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei Frank, um den herum geliebte Menschen sterben, während er Angst um seine Tochter haben muss, die auch schon von ihrer psychisch gestörten Mutter misshandelt wurde. Nola mutiert dabei in ihrer Unsicherheit, ihrer Wut und ihrem Frust zur monströsen Übermutter.

Brut SitzungDer Psychotherapeut Raglan als Stellvertreter der Wissenschaft ist, hingegen zu bspw. „Shivers“ und „Rabid“, nicht der Auslöser der Katastrophe, sondern fungiert hierbei als Katalysator für das, was in Nolas Innern schlummert. Seine Therapie befreit das Böse, dass in der gestörten Frau steckt, gibt ihr die Fähigkeit, es zu materialisieren. Und Cronenberg macht es sich auch bei Nola nicht zu leicht, zeigt nicht einfach mit dem Finger auf sie und sagt: "Da, böse!" Ihr psychologischer Unterbau ist nachvollziehbar. Sie kam als gebranntes Kind, mit einem Sack unverarbeiteter Probleme aus ihrer Kindheit, in die Ehe, die durch ihre Rolle als Mutter an die Oberfläche gespült wurden; vermutlich als Candice in das Alter kam, in der der Missbrauch in ihrer eigenen Kindheit begann. Da diese Probleme und Nolas Umgang damit zu schwer für die Beziehung wiegen, hat das Ehepaar sich Hilfe von außerhalb geholt. Und in dieser Therapie steht einzig und allein Nola im Mittelpunkt, die Behandlung des außenstehenden Raglan verschlimmert nur alles. Durch ihn gewinnen die Ängste und der aufkeimende Hass der kranken Frau Körperlichkeit, und anstatt sie auf diesen Weg loszuwerden, geht Nola ganz in ihnen auf.

Brut AssiDer Film beginnt mit der unheilvollen Musik Howard Shores, und steigt dann gleich in eine Therapie-Sitzung Raglans ein, der einen Mann namens Mike dazu bringt, seine Vaterkomplexe durch die Bildung von Pusteln auf seinem Körper sichtbar zu machen, sie so aus dem Innern nach außen zu befördern. Es wird gleich deutlich, welch einen Einfluss der Therapeut auf psychisch labile Menschen hat, und die ganze Szenerie verströmt eine Aura des Übernatürlichen. Wenn er später mit Nola im Gespräch ist, scheint alles ganz harmlos, doch als Zuschauer ist man sich, mit diesen Szenen vom Anfang im Hinterkopf, bewusst, dass das nicht alles ist, dass da noch mehr und vor allem erschreckendes dahinter stehen muss. Es dauert auch eine gewisse Zeit, bis Cronenberg dann die Katze aus dem Sack lässt. Allerdings kann man sich mit dem Auftauchen der kleinen Schreckgestalten einiges zusammen reimen, weshalb der Regisseur dann die Aufdeckung des ganzen Geschehens recht effektvoll und auch gewohnt unappetitlich präsentiert. Auffällig ist auch, wie abwechslungsreich sich die Kamera-Arbeit gestaltet und wie sorgfältig der Schnitt gesetzt ist. Cronenberg hatte merklich mehr Geld, mehr Zeit, bessere Locations und damit wohl auch allgemein mehr Ruhe, um den Film auf Zelluloid zu bannen.

Brut Spaziergang"Die Brut" ist eigentlich der erste Film Cronenbergs, der sich wirklich rund und vollständig anfühlt. Bei Fast Company hatte er einen großen Teil seiner künftigen Crew quasi eingesammelt und Howard Shore, der hier das erste Mal überhaupt einen Score komponierte, komplettiert die Runde. Das Ergebnis ist die logische Konsequenz in der vollzogenen Entwicklung des Kanadiers nach den experimentellen "Stereo" und "Crimes of the Future", sowie den noch ungehobelten Horrorfilmen "Shivers" und "Rabid". Es ist ein erster Höhepunkt in Cronenbergs Schaffen, auch wenn ihm die Tiefgründigkeit späterer Werke noch etwas abgeht. Ein weiterer Grund für diese gelungene Genre-Arbeit ist zweifelsohne der souveräne Cast; Art Hindle ("Die Körperfresser kommen") gibt hier den für Cronenberg typischen Normalo, der sich plötzlich inmitten unglaublicher Entwicklungen sieht und der Lage Herr zu werden versucht. Samantha Eggar ("Kein Koks für Sherlock Holmes") scheint meist eher benebelt, wodurch ihre eruptiven Ausbrüche viel nachhaltiger wirken. Brut NachgeburtUnd Oliver Reed ("Sie sind verdammt") bringt seine Gravitas ein, die für die Rolle des vielleicht genialen, aber auch überheblichen Psychologen von Nöten ist. Sehr gelungen ist auch die Maske der Monsterkinder, die wirklich unheimlich und bedrohlich wirken; diese Satansbraten verschwinden nicht so schnell wieder aus dem Gedächtnis, und dürften damals wie heute für so manchen Alptraum gesorgt haben.

David Cronenbergs klassischer Horrorfilm stand hier lange Zeit, ganze 30 Jahre waren es, auf dem Index. Seit geraumer Zeit ist er jedoch wieder freigegeben und feierte schon 2014 seine Free-TV Premiere auf Tele 5. Natürlich ungeschnitten und freigegeben ab 16 Jahren. Es ist ein wirklich spannender und unheimlicher Streifen, ein Highlight der auslaufenden 70er Jahre, das man nur jedem Horrorfan ans Herz legen kann, und der sich auch perfekt für die herbstlichen Abende um Halloween herum eignet.

 

Horny


 

cronenbergquerklein shiversquerklein 1970erQuerklein
  auch auf NdlT klein   
    ofdb logo      IMDb logo MBcover
Im Wicked-Shop ordern

Hp News

escapeposterklapperquerDie Klapperschlange, 1997: fuga da New York, New York 1997

(USA 1981)

Regie: John Carpenter

Drehbuch: John Carpenter, Nick Castle

Darsteller: Kurt Russell, Lee Van Cleef, Harry Dean Stanton, Adrienne Barbeau, Ernest Borgnine,
Isaac Hayes, Donald Pleasence, Tom Atkins

Weiterlesen...

SF posterSF quer

Snowflake / Chaos

(D 2017)

Regie: Adolfo J. Kolmerer, William James

Drehbuch: Arend Remmers

Darsteller: Reza Brojerdi, Erkan Acar, Alexander Wolf, David Masterson

Weiterlesen...

assposterassaultquer

Assault – Anschlag bei Nacht, Das Ende

(USA 1976)



Regie, Drehbuch, Schnitt, Musik: John Carpenter

Darsteller: Austin Stoker, Laurie Zimmer, Darwin Joston, John Carpenter

Weiterlesen...

cronenberg quer

Weiterlesen...

darkposterdarkstar quer

Finsterer Stern / Spreng planeten! / Estrella oscura

(USA 1974)

Regie: John Carpenter

Drehbuch: John Carpenter, Dan O'Bannon

Special-FX: Dan O'Bannon, Ron Cobb

Darsteller: Brian Narelle, Cal Kuniholm, Dan O'Bannon, Dre Pahich

Weiterlesen...

retroquer

 Retro City Rampage DX (2014)
(PC, PS3, PS4, XBOX360, 486er, Nintendo Switch)

Weiterlesen...

mospostermosquitoquer

Bloodlust / Bloodlust: The Vampire of Nuremberg / Mosquito the Rapist

(Schweiz 1976)

Regie: Marijan Vajda

Drehbuch: Mario d'Alcala

Darsteller: Werner Pochath, Birgit Zamulo, Ellen Umlauf

Weiterlesen...

h zombie01hallo02 quer

Teil 2 unseres großen Rückblicks über ALLE bisherigen Halloween-Teile.
Weiterlesen...
nosquer
Weiterlesen...

FB11970erQuer

Weiterlesen...
tippsquer
Weiterlesen...

manlimitedManposter

The man who fell to earth (1976)

Der Mann, der vom Himmel fiel

 Regie: Nicolas Roeg

Drehbuch: Paul Mayersberg

Buchvorlage: Walter Tevis

Kamera: Anthony B. Richmond

Darsteller: David Bowie, Rip Torn,  Candy Clark

 

Die heute auf BluRay und DVD veröffentlichte neue Version, beruht auf einer brandneuen 4K Abtastung, die in England aufgrund des anstehenden Jubiläums durchgeführt wurde und deren außergewöhnliche Qualität man sogar auf der mir vorliegenden DVD-Version deutlich erkennen kann. Nie zuvor (außer bei Kinobesuchen in den 70er und 80er Jahren) konnte man die perfekte Farbdramaturgie des Filmes so sehr spüren, konnte man die teilweise psychedelische Wirkung einzelner Sequenzen wirklich fühlen.

Weiterlesen...

posterfogquer

The Fog-Nebel des Grauens / A Bruma Assassina / A köd

(USA 1980)

Regie: John Carpenter

Darsteller: Adrienne Barbeau, Jamie Lee Curtis, Janet LeighTom Atkins

Weiterlesen...

chrisposterchrisquer

Christine - La macchina infernale / Christine: O Carro Assassino / De Satanische Schuit

(USA 1983)

 

Regie: John Carpenter

Drehbuch: Bill Phillips

Vorlage: Stephen King

Weiterlesen...

podposterprincequer

Die Fürsten der Dunkelheit / El príncipe de las tinieblas / Paradigm

(USA 1987)

Regie: John Carpenter

Drehbuch: Martin Quatermass (Ja, ich weiß!)

Musik: John Carpenter, Alan Howarth

Bauten: Daniel A. Lomino

Darsteller: Donald Pleasence, Victor Wong, Lisa Blount, Peter Jason und Alice Cooper als “Street Schizo“

Weiterlesen...

EES005 Peter Vogl  EVIL ED Special 005


Peter Vogl
und der "kleine Horror"

Release Date: 19.11.2018

ca. 30 Minuten

 

 

Für unsere Podcast-Freunde gibt es heute auch mal wieder was. Ein kleines aber feines Interview mit dem österreichischen Autor Peter Vogl, dessen neues Buch wir ja bereits besprochen haben.

Weiterlesen...

demoquer

 Demolition Man

Acclaim Entertainment, Virgin Interactive, Alexandria Inc., SNES, 1994

Weiterlesen...

Halloween 1978 theatrical posterhallo01 quer

Teil 1 unseres großen Rückblicks über ALLE bisherigen Halloween-Teile.
Dieses Mal nimmt sich Horny Teil 1 - 6 vor...
Weiterlesen...

hereposterhereditary quer

Hereditary - Das Vermächtnis / El Legado Del Diablo

(USA 2018)

 

Regie/Drehbuch: Ari Aster

Musik: Colin Stetson

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro 
Weiterlesen...

demposterdemquer

(D 2014)

Regie/Buch: Benjamin Bechtold

Kamera: Hartmut Schotte

Musik: Christoph Heyd

Darsteller: Josephine EhlertMario KrichbaumVlasto Peyitch, Nikolai Will
Weiterlesen...

incposterincquer

Die Unglaublichen 2 / Les indestructibles 2 / De utrolige 2

(USA 2018)

Buch und Regie: Brad Bird

Darsteller (Stimmen): Craig T. Nelson, Holly Hunter, Bob Odenkirk, Samuel L. Jackson

Weiterlesen...

kleinposterkleinquer

Eine Film Enzyklopädie von Peter Vogl

2018, erschienen im MÜHLBEYER Filmbuch-Verlag

Weiterlesen...

notld posternotld quer

Die Nacht der lebenden Toten, Night of Anubis, Yasyan Ölülerin Gecesi

(USA 1968)


Regie: George A. Romero

Darsteller: Duane Jones, Judith O'Dea, Karl Hardman, Marilyn Eastman

Idee & Drehbuch: George A. Romero, John A. Russo

Weiterlesen...

netmausquer

Mit Disney droht ein neuer Streamingdienst
und der bisherige Marktführer sucht nach Wegen siene Position zu behalten...

Weiterlesen...

mandypostermandyquer

(USA / Belgien / GB 2018)

Regie: Panos Cosmatos

Musik: Jóhann Jóhannsson

Darsteller: Nicolas Cage, Andrea RiseboroughLinus RoacheNed DennehyOlwen Fouéré

Weiterlesen...

risenposterrisenquer

Draculas Rückkehr / Blodsugeren Dracula / Dracula et les femmes

(GB 1968)

Regie: Freddie Francis

Drehbuch: Anthony Hinds

Musik: James Bernard

Darsteller: Christopher Lee, Rupert Davies, Veronica Carlson, Barry Andrews, Michael Ripper

Weiterlesen...

LMDposterlmdquer

Amami mortalmente / La necrofila / Secrets of the Death Room

 (USA 1972)


Regie: Jacques Lacerte
Darsteller: Mary Charlotte Wilcox, Lyle Waggoner, Christopher Stone, Timothy Scott

Weiterlesen...

food posterfoodquer

(USA 1976)
DIE INSEL DER UNGHEUER


Regie: Bert I. Gordon

Darsteller: Marjoe Gortner, Pamela Franklin, Ralph Meeker, Jon Cypher

Special Effects: Rick Baker (uncredited)

Weiterlesen...

HEposterHEquer 01

Pánico en el Transiberiano, The Possessor, Terreur dans le Shanghai-Express

(GB / Spanien 1973)

 
Regie: Eugenio Martin

Drehbuch: Arnaud d'Usseau, Julian Zimet

Darsteller: Christopher Lee, Peter Cushing, Alberto de Mendoza, Julio Pena, Telly Savalas

Weiterlesen...

sheep quer

Ein klassischer Science Fiction-Roman
und was er uns heute noch zu sagen hat

 

Autor: John Brunner

Erscheinungsjahr: GB 1972 / Deutschland 1978 / Neuübersetzung 1997

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com