FB fan

paypal

cronenbergquer 

insellogoklein

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

childrendamnedquer

kleinquer 001 kleinquer 003 kleinquer 004 kleinquer 010

(GB 1964)
Die Kinder der Verdammten/Kinderen van nergens/Uma Aventura Fantástica


Regie: Anton Leader
Darsteller: Ian Hendry, Alan Badel, Barabra Ferris, Clive Powell
Drehbuch: John Briley

nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham

 

„The professor thinks these are cells of men advanced a million years.“

„That's possible. But we are apes advanced a million years. From what i've seen, we need protection against men advanced a million years. Either we control them or they control us, and that's the law of evolution, Tom.

Ask any ape.“

 

 

children of the damned 011Bei einem Test unter Schülern aus ganz England schneidet der junge Paul Looran außergewöhnlich gut, nämlich nahezu perfekt, ab. Das erregt die Aufmerksamkeit des Psychologen Dr. Tom Llewellin und des Genetikers Dr. David Neville, die im Auftrag der UNESCO diese Tests in England überwachen, und sie statten Paul und seiner alleinerziehenden Mutter Diana einen Besuch ab. Während sie sich mit der jungen Mutter, die ein wenig durch den Wind scheint, unterhalten, beäugt sie Paul argwöhnisch. Als das Gespräch auf den Vater kommt, blockt Diana ab und bittet die beiden zu gehen. Kurz darauf tritt sie einen Spaziergang in den regen Verkehr eines Autobahntunnels an und endet schwer verletzt im Krankenhaus, Pauls Tante Susan kümmert sich nun um das verschlossene Kind.

Der Botaniker Prof. Gruber nimmt an, dass es sich um eine genetische Mutation handelt, doch dann erreichen die UNESCO-Wissenschaftler Botschaften aus verschiedenen Teilen der Erde, wo fünf andere Kinder exakt das gleiche Ergebnis wie Paul erzielt haben und auf den Weg in ihre jeweiligen Botschaften in London sind. Sie können daraufhin in der indischen Botschaft mit der Mutter des kleinen Harib sprechen, die auf die Frage nach dem Vater des Kindes ähnlich reagiert wie vormals Diana. In der russischen Botschaft werden sie abgewiesen, ihnen wird erzählt, dass sich das Kind bereits wieder auf dem Rückweg nach Russland befindet, obwohl die kleine Nina, die der Botschafter als seine eigene Tochter ausgibt, sehr wohl noch im Hause ist.

children of the damned 001Am Abend erreicht sie ein Anruf von Susan, die sie bittet sofort zu ihr zu kommen. Sie ist von Paul beeinflusst und weiß von dem Anruf nichts mehr, als Llewelin und Neville bei ihr eintreffen. Vor Ort ist auch Geheimdienstler Collin Webster mit zwei seiner Helfershelfer, der den Auftrag hat, den Jungen in Gewahrsam zu nehmen. Doch der nutzt die Anwesenheit der beiden Wissenschaftler, etwas Verwirrung zu stiften, um sich dem Zugriff der Agenten zu entziehen. Er sammelt nun die anderen fünf Kinder aus ihren Botschaften ein und sie suchen Zuflucht in einer leerstehenden Kirchen-Ruine. Durch seine Gedankenkraft lotst Paul seine Tante Susan zu ihnen, da sie sich nicht alleine versorgen können. Doch schon bald fährt der britische Militär-Apparat vor der Kirche auf, um die vermeintliche Bedrohung durch die telepathisch begabten Kinder, die durch ihre Verbindung zueinander auch den diplomatischen Frieden der untereinander konkurrierenden Nationen bedrohen...

children of the damned 005Der zweite, auf dem Buch von John Wyndham basierende Film von Anton Leader ist weniger ein Sequel zu DAS DORF DER VERDAMMTEN/VILLAGE OF THE DAMNED (1960), der hier komplett ignoriert wird, sondern eine Aufbereitung verschiedener Motive des Romans, die im Vorgänger nicht berücksichtigt wurden, wie die Konfrontation der Kinder mit dem Militär, oder dort in einem anderen Kontext gesetzt worden waren. Ihm gelingt es dabei durchaus eigene Akzente zu setzen, auch wenn man den Horror außen vor läßt und nun ganz klar in den Bereich der Science-Fiction fällt. Kurz nach der Kubakrise war sich die Welt bewusst wie nie, wie nah man die ganze Zeit am Rande einer neuen globalen Auseinandersetzung entlangschipperte, was sich nachhaltig auf das Drehbuch von John Briley, der später mit DER SCHRECKEN DER MEDUSA/THE MEDUSA TOUCH (1978) noch einmal ähnliches Terrain beackern sollte, niederschlug.

Die Gruppe der hochbegabten Kinder um den schweigsamen Paul tritt hier abermals nicht als Aggressor auf, sondern in ihrer Internationalität als ein Abbild zukünftigen Friedens auf der Erde. Sie scheinen nicht nur in ihrer genetischen Entwicklung ihrer Zeit weit voraus, sondern treten auch als Gruppe unisono auf. Paul erscheint anfangs etwas wie ein Alphatier unter ihnen, seine grausame Tat seiner Mutter gegenüber entspringt aber nicht irgendeiner Bösartigkeit, vielmehr scheint es im nachhinein als ein emanzipatorischer Akt. children of the damned 002Hingegen zu den anderen Kindern unterlag er nie einer staatlichen Kontrolle, er ergreift die Initiative und wird so zum Sprachrohr, nicht aber zum Anführer, des Kollektivs. Interessant ist, dass sie nach einem fatalen Versuch des Geheimdienstlers Webster, sie mit seinen Handlangern in der Kirche zu stellen, dazu übergehen, sich zunächst mit nicht lethalen Mitteln, nämlich den durch Gedankenkraft verstärkten Lärm einer alten Kirchenorgel verteidigen. Allgemein scheinen sie mit dem Gewaltbegriff der Menschen intellektuell nicht viel anfangen zu können. Sie versuchen nur, zusammen einen Platz in dieser Welt, die nicht mit ihnen umzugehen weiß, zu finden, und sie weisen ihre verschiedenen Herkunftsländer explizit darauf hin, dass es für ihre Vertreter keinen Sinn hätte, sie zu trennen, damit einjeder die Fähigkeiten der Kinder für sich auszunutzen kann, da sie mental immer verbunden sind. Und ohne diesen Nutzen schwindet auch ihre Daseinsberechtigung in den Augen der Machthabenden.

children of the damned 009Interessant ist diesbezüglich die Entwicklung der beiden Hauptcharaktere Llewelin und Neville, die sich anfangs einig sind, dass die Kinder vor Geheimdienst und Militär geschützt werden müssen. Als es aber erste Todesopfer gibt und die Lage sich zuspitzt, kommt im Genetiker Neville der eiskalte Darwinist durch, der die menschliche Spezies, wie sie sich derzeitig darstellt, durch die genetisch überlegenen Kinder gefährdet sieht, während der Psychologe immer noch den humanistischen Ansatz der Eingliederung verfolgt und weiter für die Kinder kämpft. Der Film macht es sich hier etwas einfach, da er sich auf diese beiden Auslegungen beschränkt und beispielsweise die Religion vollkommen außen vor lässt, was durch den Unterschlupf der Kinder, des zerfallenen Gotteshauses etwas plakativ symbolisiert wird. Man könnte es sogar dahingehend interpretieren, dass die Menschen, die vor den Toren der Kirche stehen, vom Glauben abgefallen sind, da sie sich weigern, diese Geschöpfe Gottes aufzunehmen, sie nicht vielleicht sogar als Geschenk des Herren anzuerkennen. Und der Film bemüht im letzten Drittel tatsächlich ein wenig Symbolismus, der das bevorstehende Martyrium der als gefährlich empfundenen, aber an sich unschuldigen Kinder ankündigt. Auch das Ende überlässt die Entscheidung über das Schicksal der Kinder weder der pragmatischen, aber destruktiven noch der humanistisch-progressiven Seite, der Paukenschlag, der dort folgt, wirkt wie ein Zeichen Gottes, der sich als simpler, aber folgenschwerer Unfall darstellt. Und damit macht es sich der Film letztendlich doch etwas einfach (siehe auch das eingangs verwendete Zitat dazu).

children of the damned 007Regisseur Anton Leader kam vom Radio, wo er Krimi- wie auch Mystery-Programme betreute, er wusste also, wie man subtil Spannung erzeugt. In dem Film verzichtet er fast gänzlich auf Schockeffekte, derer eigentlich nur einer zu verzeichnen ist. Da die Marschrichtung weniger auf Horror getrimmt ist, erzielt der Film vor allem seine Spannung aus dem Schicksal von Paul und der anderen Kinder und der sich ergebenden Belagerungssituation in der Kirche. Und wieder einmal konnte man die entscheidende Kinderrolle des Paul passend besetzen, Clive Powell heißt der junge Mann, und über ihn ist neben seiner Mitwirkung in diesem Film rein gar nichts bekannt. Die sich gegensätzlich entwickelnden Heldenrollen sind gut besetzt, Charakterdarsteller Alan Badel gibt sich als Genetiker Llewelin zum Ende hin vielleicht etwas zu enthusiastisch, aber dafür kann Ian Hendry, der in der ersten Staffel der Kultserie MIT SCHIRM, CHARME & MELONE (1961) noch an der Seite von Patrick Mcnee kämpfte und vielen bestimmt auch aus Roman Polanskys EKEL (1965) bekannt sein dürfte, in seiner Rolle als der humane Psychiater Neville mühelos die Symphatien der Zuschauer auf seine Seite ziehen.

children of the damned 004Insgesamt gesehen ist DIE KINDER DER VERDAMMTEN/CHILDREN OF THE DAMNED nicht so stark wie sein Vorgänger, er ist dafür aber eigenständig genug, um für sich zu stehend unterhaltsam zu sein und bietet reichlich Projektionsfläche für Diskussionen. Er greift dabei einige Aspekte des Romans auf, die vorher, auch aus Budget-Überlegungen, fallen gelassen wurden, und tut gut daran, gar keine Fortsetzung sein zu wollen. Der Ansatz ist schon ein gänzlich anderer, anstelle des chilligen Horrors von DAS DORF DER VERDAMMTEN/VILLAGE OF THE DAMNED tritt hier ein eher kopflastiges Sci-Fi-Drama, an dem sich der Film in seiner doch recht gradlinigen Erzählung teils etwas überhebt, gerade weil er eben wie ein klassischer Sci-Fi-Horrorfilm strukturiert ist. Trotzdem, oder gerade deshalb, bietet der Film gute Unterhaltung, obwohl er gerner etwas tiefer in die Materie hätte eindringen dürfen. Unter dem Gesichtspunkt von guter Science-Fiction-Unterhaltung kann ich den Film auf jeden Fall bedenkenlos empfehlen. Wer allerdings subtilen Horror, wie ihn der Vorgänger bot, erwartet, der wird unweigerlich enttäuscht werden.


Horny


eyespecials Sprössquer
   
 
      ofdb logo      IMDb logo

 

 

 

Hp News

dieposterdiemonsterquer

Das Grauen auf Schloss Witley / Colour Out of Space / Bootschapper van de duivel

(USA/GB 1965)

 

Regie: Daniel Haller

Vorlage: H.P. Lovecraft

Darsteller: Boris Karloff, Nick Adams, Freda Jackson, Patrick Magee

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

Stereo (Tile 3B of a CAEE Educational Mosaic)

(Canada 1969)

Regie: David Cronenberg

Darsteller:

Weiterlesen...

DRposterRainquer

Nachts, wenn die Leichen schreien / Nachts, wenn die Zombies schreien / Fluch der Dämonen / Hell Rain

(USA / Mexico 1975)

Regie: Robert Fuest

Special-FX: Federico Farfán, Thomas L. Fisher

Darsteller: Ernest Borgnine, Eddie Albert, Ida Lupino, William Shatner,
Tom Skerritt, Joan Prather, John Travolta

Weiterlesen...

posterquer(USA/Kanada 1991)


Regie: David Cronenberg

Vorlage: William S. Burroughs

Drehbuch: David Cronenberg, Bill Strait

Darsteller: Peter Weller, Judy Davis, Ian Holm, Julian Sands

Weiterlesen...

posterkleinquer nude

Drei Engel auf der Todesinsel / Ninja Amazone

(USA 1984)

Regie/Buch: Jim Wynorski

Darsteller: Melanie Vincz, Raven De La Croix, Robert Tessier, Angus Scrimm, Bill Thornbury

Musik: Alan Howarth
Weiterlesen...

posterratsquer

Rats – mörderische Brut / Killer Rats / Ratazanas

(USA 2003)

Regie: Tibor Takács

Buch: Jace Anderson, Boaz Davidson, Adam Gierasch

Darsteller: Sara Downing, Amy Parks, Sean Cullen, Ron Perlman

Weiterlesen...

spiderposterspiderquer

Örümcek / Ankaboot / Pók

(Canada / UK / France 2002)

Regie: David Cronenberg

Buch/Vorlage: Patrick McGrath

Darsteller: Ralph Fiennes, Gabriel Byrne, Miranda Richardson, John Neville

Weiterlesen...

FCposterFCquer

10.000 PS – Vollgasrausch im Grenzbereich, Amok stin asfalto, Detectives a 100 á hora

(Canada 1979)


Regie: David Cronenberg

Musik: Fred Mollin

Kamera: Mark Irwin

Schnitt: Ronald Sanders

Darsteller: William Smith, John Saxon, Nicholas Campbell

Weiterlesen...
NGWquer
Weiterlesen...

mulpostermulquer

Mulberry Street - Die Nachbarschaft verändert sich / Zombie Virus on Mulberry Street / Terror em Manhattan

(USA 2006)

Regie: Jim Mickle

Drehbuch: Jim Mickle, Nick Damici

Darsteller: Nick Damici, Larry Fleischman, Debbie Rochon

Weiterlesen...

posterderenagedquer

Necromania / Deranged: Confessions of a Necrophile / Besessen

(USA 1974)

Regie: Jeff Gillen, Alan Ormsby

Drehbuch: Alan Ormsby

Makeup-FX: Tom Savini

Darsteller: Roberts Blossom, Robert Warner, Pat Orr

Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

postershiversquer

Parasiten-Mörder / The Parasite Murders / Frissons / They Came from Within / Orgy of the Blood Parasites

(Canada 1975)

Regie/Buch: David Cronenberg

Produzent: Ivan Reitman

Make-Up-FX: Joe Blasco

Darsteller: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry, Barbara Steele

Weiterlesen...

highposterhighquer

(UK / Belgium / Ireland 2015)

High-Rise

 Regie: Ben Wheatley

Buchvorlage: J.G. Ballard

Darsteller:Tom HiddlestonJeremy IronsSienna MillerLuke Evans

Weiterlesen...

playgroundquer

(D 2018)
Weiterlesen...

headersups4 death quer

Vier Mal musste Superman in den letzten 25 Jahren sterben, ehe DC es richtig hinbekommen hat.
Ein Überblick...

Weiterlesen...

zombiesquer

Zombies ate my neighbors!
(SNES, Sega Genesis/Megadrive, 1993. Konami, LucasArts)

Weiterlesen...

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

jadeposterjadequer

Jäger der tödlichen Jade / Kung Fu Cannibals / Shogun Island / A Ilha dos Guerreiros / Oi viastes

(USA / Philippinen 1982)


Regie / Buch: Edward D. Murphy

Darsteller: Cameron Mitchell, Geoffrey Binney, Hope Holiday, Jillian Kesner

Musik: Walter Murphy

Weiterlesen...

vdpostervdrome rantquerZonekiller / Experiência Alucinante / Network of Blood

  (Kanada/USA 1983)

Regie/Drehbuch: David Cronenberg

FX: Rick Baker

Musik: Howard Shore

Kamera: Mark Irwin

Darsteller: James Woods, Sonja Smits, Debbie Harry, Peter Dvorsky, Jack Creley

Weiterlesen...

poster offziell kleinschrottquer

(Schweiz 2018)
Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

otposterotherquer

A Inocente Face do Terror / Los mellizos del terror

(USA 1972)

 

Regie: Robert Mulligan

Musik: Jerry Goldsmith

Kamera: Robert Surtees

Darsteller: Chris Udvarnoky, Martin Udvarnoky, Uta Hagen, John Ritter

Weiterlesen...

tasteposterkleintastequer

(GB 1970)

Regie: Peter Sasdy

Buch: Anthony Hinds

Darsteller: Christopher Lee, Geoffrey Keen, Linda Hayden, Madeline Smith, Michael Ripper, Ralph Bates

Weiterlesen...

peyton

Eine außergewöhnliche Band
jetzt auf Deutschlandbesuch

Weiterlesen...

escposterescquer

(USA 2013)

Regisseur: Randy Moore

Drehbuch: Randy Moore

Darsteller: Roy Abramsohn, Elena Schuber, Katelynn Rodriguez
Weiterlesen...

badspiesposterbadspiesquer

The Spy who dumped me
(USA 2018)

Regisseurin: Susanna Fogel

Drehbuch: Susanna Fogel, David Iserson

Darsteller: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson

Weiterlesen...

meltipostermeltiquer

Planet Saturn lässt schön grüßen / Bluthitze - Das Grauen aus dem All / Der Zombie aus dem Weltall / The Ghoul from Outer Space / Den krypande hämnaren / Smeltende terror

(USA 1977)

Regie/Drehbuch: William Sachs

Make-Up-FX: Rick Baker, Rob Bottin, Greg Cannom

Darsteller: Burr DeBenning, Ann Sweeny, Michael Alldredge
und Alex Rebar als der „melting man“

Weiterlesen...

goddiscore2quer


Godzilla macht moderne Musik

musikalische Retrospektive durch die Heisei und Millenium Godzilla Filme

Weiterlesen...

islandpostermykonosklein

Die Teuflischen von Mykonos

(Greece 1976)
Island of Death, Ta paidia tou Diavolou, Devil's Island – Die Insel des Schreckens,
Killing Daylight, Cruel Destination


Regie/Buch: Nico Mastorakis

 Kamera: Nikos Gardelis

Darsteller: Robert Behling, Jane Lyle, Jessica Dublin, Jannice McConnell, Nikos Tsachiridis

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com