FB fan

paypal

insellogo 

Sprössquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

CHquer

insellogoklein    eyespecialsklein 

(Italien 1980)

Cannibal holocausto / Nackt und zerfleischt / Kannibalmassakren / Shokujinzoku /

 

Regie: Ruggero Deodato

Drehbuch: Gianfranco Clerici, Gianfranco Clerici, Giorgio Stegani

Musik: Riz Ortolani

Darsteller: , ,


CH 003

 

„Wir kümmern ist jetzt um Action! Du filmst alles, was Du nur kriegen kannst. Diese Eingeborenen sind nur wilde Tiere, so eine Gelegenheit bekommen wir nie wieder. Das Massaker der Yokumo! Ein anderer Stamm hat sie angegriffen, und wir drehen es, als wär's echt.“

 

Bei meinem zweiten Inselfilm geht es richtig ins Eingemachte; Ruggero Deodato schickte seine Darsteller zuerst in den Urwald und nach getaner Arbeit in den Urlaub. Das, was sich so erst einmal ganz nett anhört, entwickelte sich zu einem handfesten Skandal, der für den streitbaren Regisseur zeitweise in Untersuchungshaft und auf der Anklagebank endete. Aber der Reihe nach...

CH 004In NACKT & ZERFLEISCHT/CANNIBAL HOLOCAUST verschwindet der Dokumentarfilmer Alan Yates mit seinem Kameramann und seiner Produzentin am Amazonas, die dort einen Bericht über die archaischen Bräuche der Eingeborenen-Stämme filmen wollten. Der TV-Sender, der diese Unternehmung finanzierte, engagiert den Anthropologen Prof. Harold Monroe, eine weitere Expedition zu begleiten, die den Verbleib der verschwundenen Filmcrew klären soll. Die Suche führt sie in eine abgelegene Gegend am Amazonas, wo sie Zeugen brutaler Riten werden. In einem Dorf der Yanomami machen sie eine grausige Entdeckung; die Mitte des Versammlungsplatzes des Dorfes ziert ein Totem aus Knochen mehrerer Menschen, daran hängen Filmrollen und in der Mitte eine zerstörte Kamera. Prof. Monroe und dem Führer Chaco gelingt es, die Filmrollen an sich zu bringen und kehren zurück nach New York. Als Monroe im Auftrag des Senders das Material sichtet, offenbart sich ihm ein abscheuliches Bild des skrupellosen Yates, der mit seinem Kameramann für gute Bilder über Leichen ging...

CH 001NACKT & ZERFLEISCHT/CANNIBAL HOLOCAUST gilt heute noch als einer der härtesten Filme der Welle italienischer Exploitationfilme Ende der 70er, und wird von Fans als magnus opus von Ruggero Deodato wie auch als Höhepunkt des Kannibalenfilm-Genre angesehen. Schon einige Jahre vorher konnte Deodato mit MONDO CANNIBALE 2 – DER VOGELMENSCH/ULTIMO MONDO CANNIBALE, bei dem er für den eigentlich vorgesehenen Umberto Lenzi einsprang, ein wenig Dschungel-Luft schnuppern. Lenzi hatte das Subgenre mit MONDO CANNIBALE/IL PAESE DEL SESSO SELVAGGIO von 1972 quasi aus der Taufe gehoben, stellte aber für seine Arbeit Quasi-Nachfolger zu hohe Gagenforderungen. Deodato hatte gerade mit EISKALTE TYPEN AUF HEIßEN ÖFEN/UOMINI SI NASCE POLIZIOTTI SI MUORE (1976) seinen ersten Kinohit gelandet und konnte bereits dort eine eigene Handschrift vorweisen, die auch schon gewisse menschenverachtende Tendenzen und einen Hang zu fiesen Gewaltakten aufwies. MONDO CANNIBALE 2 handelte von einem Prospektor, der nach einem Flugzeugabsturz in die Hände eines Kannibalenstammes gerät. Um sein Überleben zu sichern, passt er sich deren Verhalten an und wandelt sich zu einem rücksichtslosen Wilden, der eine Frau des Stammes unterwirft und am Ende in eine menschliche Leber beißt, um seine Stärke und Überlegenheit als Jäger und Krieger zu demonstrieren.

CH 008Drehbuchautor Gianfranco Clerici war ein Spezialist für „harte Stoffe“ - er schrieb später auch Lucio Fulcis DER NEW YORK RIPPER/LO SQUARTATORE DI NEW YORK (1982) – und arbeitete mit Deodato nach DER VOGELMENSCH auch an DER SCHLITZER/LA CASA SPERDUTA NEL PARCO mit David Hess, der bereits im September 1979 gedreht wurde, aber erst ein Jahr später in die Kinos kam. Er war die logische Wahl als Autor, als Deodato mit dem Projekt begann, dass durch deutsche Geldgeber, im speziellen des Vertriebs Jugendfilm, angestoßen wurde. Kannibalenfilme liefen trotz ihres schlechten Rufs und der Kritik an den unmenschlichen Gewaltdarstellungen (oder vielleicht auch gerade deswegen) in dieser Zeit sehr erfolgreich. Deodato wollte das Gezeigte so naturalistisch wie möglich halten, der Ansatz von Clericis Script ging weit zu den Wurzeln des Subgenre zurück, der in den Mondo-Filmen, die vor allem durch Filmemacher wie Gualtiero Jacopetti, Paolo Cavara und Franco Prosperi bekannt geworden sind, lag. Deodato griff bei seiner Inszenierung auf filmische Mittel zurück, die für die Zeit sehr ungewöhnlich waren und in Grundzügen dem kontemporären Found Footage Film ähneln.

CH 010Die Zweiteilung des Films in die Erlebnisse der zweiten Crew und dem darauf folgenden Filmmaterial, das Yates und seine, wenn man so will, Mittäter gewissermaßen inszeniert haben, geht dabei auf die typischen Mondofilme zurück – gleichermaßen sind viele Vertreter des heutigen Found Footage ähnlich strukturiert –, mit dem Kurzfilm LAST ROAD TO HELL, der als Werk der im Film verschollenen Crew fungiert und aus teils echten Exekutionen besteht, wird den Vätern im Geiste direkt und unverhohlen Tribut gezollt; darin spiegelt sich auch gut sichtbar Deodatos zynische Grundhaltung zu dem Thema wider. Auch Jacopetti und Prosperi wurde im Laufe ihrer Karriere öfters vorgeworfen, der Realität ein wenig nachgeholfen zu haben, was ihr ehemaliger Weggefährte Paolo Cavara in seinem ersten fiktionalen Spielfilm DAS WILDE AUGE/L'OCCHIO SELVAGGIO bereits 1967 verarbeitete.

CH 016Es ist gut möglich, dass Clerici sich auch von diesem Film für das CANNIBAL HOLOCAUST-Script inspirieren ließ, da dieser eine ähnliche Figurenkonstellation, nämlich den von Philippe Leroy dargestellten Journalisten Paolo, seinen Kameramann Valentino und eine junge Frau, die bezaubernde Delia Boccardo, damals erst 19 Jahre alt, beinhaltete. Und Deodato hatte auch, in der Art & Weise, wie er die unglaublichen Gewalttätigkeiten einfing und vor allem wie er später die damit konfrontierten Verantwortlichen beim Sender reagieren ließ, einen aktuellen Bezug im Auge, denn ihm selbst war die sensationalistische Berichterstattung über den linken Terrorismus in den Medien, die nie blutige Bilder von den Opfern von Anschlägen aussparten und von den Titelblättern mit geradezu schreienden Schlagzeilen kündeten, angewidert und wollte das im Film widerspiegeln.

CH 014Ruggero Deodato war sich durchaus bewusst, dass er und sein Film zur gleichen, bigotten Industrie-Maschinerie gehörten, die mit allen Mitteln um die Aufmerksamkeit des zahlenden Publikums rang, und so trieb er dieses Gebahren mit CANNIBAL HOLOCAUST auf die Spitze; das Rohschnitt-Material der Yates-Crew sah dermaßen authentisch aus, dass man im Vergleich mit den echten Aufnahmen aus THE LAST ROAD TO HELL kaum sagen konnte, was nun echt und was gestellt war. Die eher schlechte Bildqualität, die ungünstigen Kamerawinkel und die hektischen Bewegungen erfüllten damit auch einen praktischen Zweck, denn es waren hier gar keine aufwändigen Spezialeffekte von nöten, um das ganze realistisch aussehen zu lassen, einige Fetzen Fleisch reichten aus, um wirkungsvoll den gewaltsamen Tod der drei Monster in Menschengestalt in Szene zu setzen. Außerdem wurde der Film teils im tiefsten Dschungel Kolumbiens gedreht, viele Orte waren nur mit dem Boot erreichbar. Die Darstellerinnen von nackten Eingeborenen engagierte die Crew aus örtlichen Freudenhäusern. Ein weiterer Kniff von Clericis Drehbuch waren die Szenen aus der zivilisierten Welt, die in diesem Genre den Kontrast zwischen natürlichen und urbanen Dschungel darstellten und sich hier, neben der Gespräche im Sender und die Sichtung des Films im Schneideraum, vorwiegend aus Interview-Fetzen mit Bekannten und Verwandten der verschwundenen Film-Crew zusammensetzen, die die einzelnen Mitglieder, allen voran Yates, in keinem guten Licht darstehen lassen. Er kopierte die Methoden der Boulevard-Presse, ein Thema in ihrem Sinne zu beleuchten und bis zum letzten gewinnbringend für sich auszuschlachten.

CH 005Doch den richtigen Coup landeten Deodato und die Produktionsfirma dann zum Filmstart, denn den Darstellern, die allesamt in Italien und Europa eher unbekannt waren – Robert Kerman drehte zu der Zeit z.B. meist Erwachsenenfilme in New York –, wurde aufgetragen, erst einmal irgendwo in aller Abgeschiedenheit Urlaub zu machen und auch unter gar keinen Umständen Interviews zu geben. Der Film verfehlte seine Wirkung nicht und die Besucher standen in langen Schlangen vor den Kinos, um den Skandalfilm zu sehen. Nach 10 äußerst erfolgreichen Tagen wurde der Film dann von der Staatsanwaltschaft eingezogen, und Deodato, Clerici sowie das Produzenten-Gespann Di Nunzio und Palaggi fanden sich in Untersuchungshaft wieder, denn ihnen sollte unter dem Vorwurf der Obszönität der Prozess gemacht werden. Als das nicht gelang, wurde Deodato allein wegen Mordes und Leichenschändung vor Gericht gestellt, da man behauptete, er hätte wirklich Menschen für einige Szenen töten lassen und wenn nicht, zumindest echte Leichen verwendet. Da die Darsteller ja gerade nicht vor Ort waren, dauerte es eine Weile, diese schwerwiegenden Anschuldigungen zu entkräften.

CH 009Auch anderswo auf der Welt hagelte es Verbote und Zensurauflagen, so in Deutschland, wo der Film reißerisch als NACKT & ZERFLEISCHT vermarktet und trotz erheblicher Kürzungen indiziert wurde. Die Beschlagnahme des Werkes folgte erst im Jahre 2000 und betraf die von Astro unter dem Original-Titel veröffentlichte, ungeschnittene Flickenfassung. In England forcierte der Verleih Go Video zwecks erhoffter verkaufsfördernder Publicity – DRILLER KILLER war durch sein blutiges Cover Artwork gerade in aller Munde – selbst einen Skandal, in dem man bei einer selbsternannten Sittenwächterin anonym das Verbot des Streifens forderte, der in der einer großangelegten Medienkampagne folgenden Beschlagnahme-Welle einer der ersten Video Nasties wurde. Selbst heute gibt es ihn auf der Insel nur in einer um den dort verbotenden Tier-Snuff, ein Markenzeichen des Kannibalenfilms italienischer Prägung, bereinigten Fassung zu kaufen; in Bezug auf die anderen Grausamkeiten aber zumindest ungekürzt.

CH 002Wie ihr seht, ist NACKT & ZERFLEISCHT/CANNIBAL HOLOCAUST ein Film, der selbst heute einer gewissen Brisanz nicht entbehrt, zumal er in Deutschland immer noch beschlagnahmt ist, während bespw. Deodatos MONDO CANNIBALE 2, auch ein unglaublich brutaler Film, jüngst vom Index gestrichen wurde. Ich selbst hatte ihn das erste Mal 1994 in der Hand, als ich, gerade volljährig, durch die Videothek streifte, doch meine damalige Freudin wollte nicht, dass ich diesen Film oder den daneben geparkten NACKT UNTER KANNIBALEN mitnahm.

Und so kam ich erst Anfang der 2000er in den Genuss dieses kontroversen Werkes, in der aus mehreren Fassungen zusammengeschnippelten, bzw. instandgesetzten Version von Astro. Ich habe den Film seither unzählige Male und vor allem mit sehr vielen verschiedenen Menschen gesehen, und es ist erstaunlich, dass tatsächlich keiner dabei war, der den Film als Schund bezeichnet oder vorzeitig die Sichtung abgebrochen hätte. Oftmals wurde der Film dann wegen seiner Tier-Snuff-Szenen kritisiert, einigen wurde übel, viele waren angeekelt, doch es hat sich jeder von ihnen mit dem Film und seiner Wirkung beschäftigt, gerade Leute, die er sehr emotional mitgenommen hat, bescheinigten ihn später eine seltene Qualität, dass er einen nicht einfach unberührt lassen kann. Und nie habe ich gehört, dass sich jemand bei dem Film gelangweilt hätte.

CH 012Für mich ist es einer jener Filme, die so aus der Masse herausstechen, weil sie gleichermaßen intelligent mit dem Medium und seiner Funktionsweise spielen, aber auch genauso die sensationslüsterne Masse begeistern können, ohne sich (mal abgesehen von den erwähnten Szenen von Tier-Snuff) in irgendeiner Weise dafür schämen zu müssen, da er als Unterhaltungsprodukt ja gar nicht jeden gefallen muss, aber in seiner Intention, die Menschen zu bewegen, unbestreitbar Erfolg erzielt, gerade weil er auch polarisiert.

Das Tüpfelchen auf dem „i“ ist noch die streckenweise wunderbare, schöne Musik von Riz Ortolani – auch wenn er sich für den Titel-Track an Michael Holms Liebesthema aus HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT vergriffen hatte –, die den Schrecken auf der Leinwand sehr sinnlich konterkariert, wie auch dramatische Akzente zu setzen vermag und mit einfachsten Mitteln eine unangenehme Grundstimmung vermittelt. Für mich ist der Film ganz klar ein Meilenstein der Filmgeschichte, er rührt mich jedes Mal wieder aufs neue, verliert nie auch nur ein bisschen seiner Intensität, und wird mich in meinem Leben ganz bestimmt überall hin begleiten, egal wohin mein Weg mich führen mag.


Horny

insellogoquer  eyespecials 
      ofdb logo      IMDb logo

Uncut Kaufen

bei Pretz.at

CHposter

 

 

Hp News

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

benposterbenquer (USA 1972)

Ben, o Rato Assassino

 

Regie: Phil Karlson

Vorlage: Stephen Gilbert

Drehbuch: Gilbert Ralston, Stephen Gilbert

Darsteller: Lee Montgomery, Rosemary Murphy, Joseph Campanella, Arthur O'Connell

Weiterlesen...

cannonquer

Invasion U.S.A. Avenging Force

 (USA 1985)

Regie: Joseph Zito

Darsteller: Chuck Norris, Richard Lynch, Melissa Prophet

(USA 1986)

Regie: Sam Firstenberg

Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, James Booth
Weiterlesen...

guilaposterguilaquer

(Japan 1967)

Uchû daikaijû Girara / Guilala, O Monstro do Espaço / The X from outer space / Itoka, le monstre des galaxies

 

Regie: Kazui Nihonmatsu

Musik: Taku Izumi

FX/Bauten: Hiroshi Ikeda

Darsteller: Eiji Okada, Shun'ya Wazaki, Itoko Harada, Peggy Neal

Weiterlesen...

DBposter

posterdontquer

Don’t breathe (2016)
Don’t breathe

Regie: Fede Alvarez

Darsteller: Jane LevyDylan MinnetteDaniel ZovattoStephen Lang

Weiterlesen...

Ghostland Poster 2ghostlandquer(France / Canada 2018)
Incident in a Ghostland, Pesadilla en el infierno, Ghostland – La casa delle bambole


Buch/Regie: Pascal Laugier
Darsteller: Crystal Reed, Mylène Farmer, Anastasia Phillips, Emilia Jones, Taylor Hickson

Weiterlesen...

600full livide posterlividequer

(France 2011)
Livid – das Blut der Ballerinas

 

Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Weiterlesen...

TBpostertheatrequer

(USA/France/Canada 2011)

Regie: Richard Stanley, Buddy Giovinazzo, Tom Savini, Douglas Buck, Karim Hussain,
David Gregory, Jeremy Kasten

Darsteller: Udo Kier, Virginia Newcomb, Catriona MacColl, André Hennicke, Debbie Rochon,
Tom Savini, Mélodie Simard

Weiterlesen...

c2posterkleinc2 quer

(USA 1987)
Creepshow 2 - Kleine Horrorgeschichten / Show kreatury 2 / Dead and Undead: Creepshow 2

Regie: Michael Gornick

Drehbuch: Stephen King, George A. Romero, Lucille Fletcher

Special-Effects: Howard Berger, Ed French, Greg Nicotero

Darsteller: Tom Savini, George Kennedy, David Holbrook, Stephen King

Weiterlesen...

carriepostercarriequer(USA 1976)
Carrie - des Satans jüngste Tochter

 

Regie: Brian De Palma

Musik: Pino Donaggio

Vorlage: Stephen King

Darsteller: Sissy SpacekPiper LaurieAmy Irving, William KattJohn TravoltaNancy AllenP.J. Soleu

Weiterlesen...

Zombieposterkleinzombi2quer

(Italy 1979)
Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies, Zombi 2, Zombie, Island of the Flesh-Eaters, L'enfel des zombies


Regie: Lucio Fulci

Darsteller: Ian McCulloch, Tisa Farrow, Richard Johnson, Al Cliver, Auretta Gay, Olga Karlatos

Weiterlesen...

amaposteramazonenquer

(USA 1987)

Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amerikaner den Kanal voll haben / Cheeseburger Film Sandwich

 

Regie: Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis, Robert K. Weiss

Darsteller (u.a.): Arsenio Hall, Michelle Pfeiffer, Peter Horton, Griffin Dunne, Forrest J. Ackerman, Sybil Danning, B.B. King, Rosanna Arquette, Steve Guttenberg, Henry Silva, Robert Picardo, Ed Begley Jr., Jenny Agutter, Kelly Preston, Russ Meyer, Andrew Dice Clay, Carrie Fisher, Paul Bartel

Weiterlesen...

goddiscorequer

Heute komponiere ich ein Monster Thema

Eine musikalische Retrospektive durch Godzillas frühen Jahre (Showa Serie)

Weiterlesen...

infernopostertropiquer(Italien 1972)
Al tropico del cancro, Tropic of Cancer, Death in Haiti, Thanatos stin Aiti

Regie: Edward G. Müller, Giampaolo Lomi
Darsteller: Anthony Steffen, Anita Strindberg, Gabriele Tinti
Drehbuch: Edoardo Mulargia, Anthony Steffen

Weiterlesen...

dollsposterdollsquer

(USA/Italien 1987)

Killerpuppen spielen nachts - Absolut tödlich / Bonecas Macabras / Dolls – Bambole

 

Regie: Stuart Gordon

Drehbuch: Ed Naha

Darsteller: Ian Patrick Williams, Carolyn Purdy-Gordon, Carrie Lorraine, Guy Rolfe, Hilary Mason

Weiterlesen...
monsterposterkleinAmonster quer

(UK / Spain /USA 2016)
Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

Buchvorlage/Drehbuch: Patrick Ness

Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Lewis MacDougallSigourney Weaver,
Felicity JonesLiam NeesonGeraldine Chaplin 

Weiterlesen...

CHposterCHquer

(Italien 1980)

Cannibal holocausto / Nackt und zerfleischt / Kannibalmassakren / Shokujinzoku /

Regie: Ruggero Deodato

Drehbuch: Gianfranco Clerici, Gianfranco Clerici, Giorgio Stegani

Musik: Riz Ortolani

Darsteller: Robert KermanFrancesca Ciardi, Carl Gabriel Yorke, Perry Pirkanen

Weiterlesen...

MvsGodpostermothgodquer

(Japan 1964)

Mosura tai Gojira / Watang! Nel favoloso impero dei mostri / Panik in Tokyo

Regie: Ishirô Honda 

Spezialeffekte: Eiji Tsuburaya

Musik: Akira Ifukube

Darsteller: Akira Takarada, Kenji Sahara, Yuriko Hoshi

Weiterlesen...

posterguineaquer

(USA 2015)

Regie / FX / Drehbuch (haha!)Stephen Biro

 Darsteller (rofl!)Ashley Lynn Caputo (echt jetzt?) und Cayt Feinics als Opfer, Jim Van Bebber als Gaststar (warum?)

Weiterlesen...

audiposterauditionquer

(Japan 1999)
Audition / Ôdishon

Regie: Takashi Miike

Drehbuch/Vorlage: Ryû Murakami

Darsteller: Ryo IshibashiEihi ShiinaTetsu SawakiJun Kunimura

Weiterlesen...
InselFBlogoinsellogo
Weiterlesen...

hike

(USA 2007)

53 Minuten

Regie/Buch: Vincente DiSanti

Musik: Ryan Perez-Daple
Darsteller: Drew Leighty, Vincente DiSanti, Katie Schwartz, Thom Mathews 

Jetzt legal auf Youtube

Weiterlesen...
pyeposterklein

pyequert

Pyewacket: Tödlicher Fluch

(Canada 2017)

Regie/Drehbuch: Adam MacDonald

Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose

Weiterlesen...

hellposterhellionsquer

(Canada 2015)

Kinder aus der Hölle / Piccoli demoni

 

Regie: Bruce McDonald

Drehbuch: Pascal Trottier

Darsteller: Chloe Rose, Rachel Wilson, Robert Patrick



Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

towerpostertowerquer

(GB/USA 1972)

Horror of Snape Island / Der Turm der lebenden Leichen / Devils Tower - Der Schreckensturm der Zombies / Beyond the Fog / La tour du diable

 

Regie: Jim O'Connolly

Drehbuch: George Baxt, Jim O'Connolly

Darsteller: Bryant Haliday, Jill Haworth, Dennis Price
Weiterlesen...

tau postertauquer

(USA 2018)


Regie:
Federico D'Alessandro

Darsteller: Maika Monroe, Ed Skrein
Musik: Bear McCreary


Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

village 1995 postervill1995 quer

(USA 1995)
Das Dorf der Verdammten/El pueblo de los malditos/Neetute küla/Ondskans barn

Regie: John Carpenter

Darsteller: Christopher Reeve, Kirstie Alley, Linda Kozlowski, Michael Paré, Mark Hamill


nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham

Weiterlesen...
Omen 2006 poster

o2006 quer

(USA 2006)

The Omen 666

Regie: John Moore

Drehbuch: David Seltzer

Darsteller: Liev Schreiber, Julia Stiles, Mia Farrow, Seamus Davey-Fitzpatrick
Weiterlesen...

o4 poster O4 quer

(USA/CANADA 1991 – TV-Film)

Omen IV - Das Erwachen / A Profecia IV: O Despertar

Regie: Jorge Montesi, Dominique Othenin-Girard

Darsteller: Faye Grant, Michael Woods, Michael Lerner, Asia Vieira
Weiterlesen...

childam posterchildrendamnedquer

(GB 1964)
Die Kinder der Verdammten/Kinderen van nergens/Uma Aventura Fantástica


Regie: Anton Leader
Darsteller: Ian Hendry, Alan Badel, Barabra Ferris, Clive Powell
Drehbuch: John Briley

nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com