FB fan

paypal

nosquer 

NGWquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

squirmquer

Squirm – Invasion der Bestien

(USA 1976)

 

Regie/Drehbuch: Jeff Lieberman

Make-Up-Effekte: Rick Baker

Darsteller: Don Scardino, Patricia Pearcy, R.A. Dow, Jean Sullivan

 

squirm 005„Squirm“ erzählt die – laut einer Einblendung zu Beginn – „wahre“ Geschichte von menschenfressenden Würmer in einer kleinen amerikanischen Südstaaten-Stadt. Die schleimigen beinlosen Ködertiere werden durch einen umgestürzten Strommast aggressiv und scheinbar ausgesprochen hungrig. Liebermann lässt dieser Geschichte viel Zeit und erzählt das Ganze aus Sicht des Großstädters Mick der von der Liebe zu der knackigen rothaarigen Geri getrieben in das kleine Örtchen kommt und dort erst einmal Bekanntschaft mit den Eingeborenen (unter anderem einem typisch knarzigen Sheriff) macht. Ebenso zum Figureensemble gehört der etwas zurückgebliebene Roger, der dafür sorgt, dass wir eine schicke Dreiecksgeschichte haben und später zum Opfer der glitschigen Killer wird.

squirm 008Selbst in seiner eher ruhigen ersten Hälfte ist der Film sehr unterhaltsam, lebt von seinen guten Darstellern und hält den Zuschauer mit der ein oder anderen wurmigen Nahaufnahme bei der Stange. Wenn es dann nach ungefähr 40 Minuten zu der fast schon klassischen Szene kommt, in der Roger in einem Ruderboot mit dem Gesicht in einer Handvoll Würmer landet, so ist das nicht nur einer der stärksten und ekligsten Spezialeffekte der Filmgeschichte, sondern sozusagen der Startschuß für eine nahezu wahnsinnige zweite Hälfte, in der die Kinnlade des Zuschauers fast auf dem Boden landet.

Jeff Liebermanns Erstlingswerk, dass er im zarten Alter von gerade mal 28 Jahren inszenierte, dürfte eigentlich – schon aufgrund seiner Besetzung, bzw. der vom Regisseur abgelehnten Besetzung - nicht funktionieren. squirm rogerSo sprach für die Rolle des Mick ein gewisser Martin Sheen vor, wurde aber abgelehnt, da in die Figur zu viel eigenes einbringen wollte. Don Scardino, ein junger und filmunerfahrener Theaterschauspieler, der die Rolle dann schließlich bekam, entpuppt sich als Idealbesetzung für die Figur, die anfangs doch als eher naiv daherkommt und – nach einer fast schon campbellschen Heldenreise – der einzige ist, der den Überblick und die Ruhe bewahrt, die nötig ist, um sein Love Interest zu retten. Diese Figur widerum, gespielt von der ebenso unbekannten und talentierten Patricia Pearcy, passt sowohl optisch, als auch vom Charakter genau in die Umgebung des Filmes, sprich das kleine und eher rückständige Dorf. Besser zumindest als die junge Frau, die zuerst für diese Rolle vorsprach, aber von Liebermann abgelehnt wurde, da sie ihm als zu hübsch für ein Mädchen erschien, dass neben einer Wurmfarm groß geworden ist – ein junge Schauspielerin namens Kim Basinger, die sogar während ihres Castings immer darauf hinwies, dass sie auch zu Nacktaufnahmen bereit gewesen wäre.

squirm 006Der letzte Glücksgriff war dann R.A. Dow, der als das „Wormface“ Roger in die Filmgeschichte eingehen sollte, dessen Karriere aber tatsächlich mit diesem Film sowohl begann, als auch endete. Hier wurde Liebermann in den Wochen vor der Produktion von einem New Yorker Schauspieler namens Sylvester Stallone mit ständigen Anrufen genervt, was mit dazu führte, dass er auch diesen ablehnte.

Manchmal wünscht man sich tatsächlich man könne in eine andere Dimension wechseln, in der solche Entscheidungen anders getroffen worden wären. Liebermann hätte dann wahrscheinlich einen Status wie George A. Romero, denn tatsächlich ist sein Film gespickt mit gut versteckten sozialen Kommentaren, trieft nahezu vor unterschwelliger Ironie, beginnend halt mit der eingangs erwähnten Titeltafel, und steht – wie bereits erwähnt – in Sachen Schockeffekte, dessen Frühwerken in nichts nach.

squirm 002Auch seine Fähigkeit mit einem äußerst geringen Budget (gerade mal 400.000 $, was einem heutigen Betrag von ungefähr 2 Millionen, also dem einer durchschnittlichen TV-Episode entspricht) eine komplett glaubhafte Welt zu erschaffen, die von Detailverliebheit nur so strotzt, müsste ihn eigentlich zu einem großen Namen machen, aber irgendwie schrammte er in seiner gesamten bisherigen Karriere – trotz wirklicher kleiner Meisterwerke wie dem fiesen Thriller „Blue Sunshine“ (1977) oder dem originellen Backwood-Slasher „Just before Dawn“ (1981) –immer ganz knapp daran vorbei.

„Squirm“, der in vielen Kritiken immer wieder als „Jaws mit Würmern“ bezeichnet wird, aber sowohl von der Erzählstruktur als auch von der technischen Finesse her, eher ein „The Birds mit Würmern“ ist, kann man, schon alleine dadurch, dass er tatsächlich zeitlos daherkommt, als einen echten Klassiker des Horrorkinos bezeichnen – für mich ist er sogar erheblich mehr, denn im Leben jedes Filmfans gibt es einige Filme, die einen für das ganze Leben verändert haben.

squirm 001Bei mir waren es unter anderem „Star Wars“, „2001“, „Taxi Driver“, „The new oner armed swordsman“ (Das Schwert des gelben Tigers) und – halt verblüffender Weise – auch Jeff Liebermanns Erstling „Squirm“. Offensichtlich fand also meine Filmprägung in den siebziger Jahren statt, in denen ich zwischen 8 und 18 Jahren war.

Ich habe den Film damals, im Alter von gerade einmal 14 Jahren, im Kino mit einer meiner ersten Freundinnen gesehen. Sicherlich nicht unbedingt die beste Wahl als Datemovie, aber ich spekulierte natürlich auf den ein oder anderen Schock, der dafür sorgen würde, dass sich meine Begleiterin nach dem Schutz eines starken Mannes sehnte. Das funktionierte auch recht gut – um genau zu sein viel zu gut, denn als Roger nach seinem Sturz aufstand und man deutlich die wurmigen Kollegen IN seinem Gesicht verschwinden sah, bohrten sich gleichzeitig einige gut gefeilte Fingernägel in meinen Handrücken. Eine dieser Narben trage ich noch heute mit Stolz.

squirm 007Aber nicht das alleine war es, was den Film für mich zu etwas ganz besonderem machte. Vor „Squirm“ waren mir Würmer, Maden und sonstiges Kriechgetier eigentlich ziemlich egal, nach dem 90-minütigen Bombardement mit Close-Ups und ganzen Räumen voller schleimigen, wimmelnden und schreienden (!) Glitschtieren setzte sich bei mir eine Phobie fest, die ich bis heute nicht mehr ablegen konnte.

Wenn mir seitdem ein wirbelloses Kleintier in freier Wildbahn begegnet, gehe ich erst einmal einige Schritte zurück, der Fund einer kleinen Raupe in meiner Küche hat vor einigen Jahren noch dazu geführt, dass ich sämtliche offenen Lebensmittel ensorgt und den gesamten Raum komplett desinfiziert habe.

Somit konnte ich auch bei der Neubetrachtung des Filmes ein leichtes Ekelgefühl – und einen Phanomschmerz in meiner Hand - nicht unterdrücken.

 

arrowZUR VERÖFFENLICHUNG VON ARROW

Wie üblich präsentiert ARROW den Film mit ausufernden Extras, unter anderem einem herrlich witzigen Audiokommentar von jeff Lieberman selbst in dem er etliche kleine Geschichten von den Dreharbeiten zum besten gibt und einem 15 Minütigen Special, in dem Kim Newman, der für mich zu den besten Genrespeziallisten zählt, einen kleinen aber feinen Überblick über das Thema „Nature gone wild“-Filme gibt. Zusätzlich findet sich noch eine nette Q&A-Session mit Liebermann und Hauptdarsteller Don Scardino aus dem Jahr 2010 auf der Disk, bei dem man merkt das beide auch heute noch ziemlich stolz auf ihre Arbeit sind.

Die Bild- und Tonqualität des Filmes ist in der BluRay-Fassung, speziell wenn man bedenkt wie alt und billig er eigentlich ist, beeindruckend. Die Farben sind klar, man kann in den vielen dunklen Szenen jedes gewünschte Detail erkennen und die, zu VHS-Zeiten wahrscheinlich meist zurückgespulten Szene des Filmes, waren niemals deutlicher erkennbar. So deutlich allerdings, dass man – im Gegensatz zur damaligen Kinoversion – teilweise recht deutlich erkennt, wo echte und wo künstliche Würmer zum Einsatz gekommen sind.

Dementsprechend gibt es natürlich von mir eine Kaufempfehlung.

squirm 009Dummerweise ist die BluRay allerdings schon lange vergriffen und wird derzeit zu tatsächlichen Horrorpreisen gehandelt. In Deutschland ist nur ein grausames und sehr dunkles Bootleg erhältlich und auch sämtliche offiziellen DVD-Versionen die mir bisher untergekommen sind leiden unter einem schwammigen Bild und verrauschtem Ton. So bleibt die momentan einzig adäquate Version neben der hier besprochenen die US-BluRay von Scream Factory, was aber für die meisten Leser am Regionalcode scheitern wird.

Dementsprechend zum Ende dieser Kritik wieder der Ruf nach unseren deutschen Kleinverleihern – Besorgt Euch die Rechte und helft uns...

UPDATE: Aktuell ist tatsächlich ein deutschsprachiges Bootleg in Umlauf, bei dem es sich wohl um einen Rip dieser Fassung handelt. Aber vom Kauf dieser illegalen Fassung rate ich natürlich schwerstens ab. :)

 

Dia

 

 

  NGWquereyespecials
     ofdb logo      IMDb logo

 

 

Hp News

nachtposternachtquer

We are the night / Bloody Party / Geceler Bizim

(Deutschland 2010)


Regie: Dennis Gansel

Darsteller: Karoline Herfurth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer, Max Riemelt
Weiterlesen...

wölfeposter

wolfheader

(D 1973)

Regie: Ulli Lommel

Buch, Idee, Ausstattung: Kurt Raab

Produktion: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Kurt Raab, Jeff Roden, Ingrid Caven, Brigitte Mira, Rosel Zech, Rainer Werner Fassbinder 
Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

markposter hexenquer

(Deutschland 1970)
Mark of the Devil

Regie & Drehbuch: Michael Armstrong & Adrian Hoven

Darsteller: Herbert Lom, Udo Kier, Olivera Katarina, Herbert Fux, Adrian Hoven

Weiterlesen...

h2 posterh2 quer

(Deutschland 1973)
Mark of the Devil 2

 Regie: Adrian Hoven

Mit: Erika Blanc, Anton Diffring, Percy Hoven, Adrian Hoven, Reggie Nalder

Weiterlesen...

posteryournamequer(Japan 2016)

ab 18.Mai auf DVD/BluRay 

Regie/Drehbuch/Vorlage: Makoto Shinkai

Musik: Radwimps

Darsteller: Ryûnosuke Kamiki,
Mone Kamishiraishi, Ryô Narita

Weiterlesen...

solopostersoloquer

(USA 2018)

Regie: Ron Howard

Musik: John Powell, John Williams (Han Solo-Theme)

Drehbuch: Jonathan Kasdan, Lawrence Kasdan

Darsteller: Alden Ehrenreich, Joonas Suotamo, Woody Harrelson, Emilia Clarke, Donald Glover

Weiterlesen...

hellposterhellquer

Hellraiser - Das Tor zur Hölle / Sadomasochists from Beyond the Grave / Le Pacte / Puerta al infierno / Pekelník

(UK 1987)

Vorlage, Drehbuch und Regie: Clive Barker

Musik: Christopher Young

Mit: Andrew Robinson, Clare Higgins, Ashley Laurence, Sean Chapman, Doug Bradley

Weiterlesen...

d2posterdeadquer

(USA 2018)

Regie: David Leitch

Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick, Ryan Reynolds

Darsteller: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Zazie Beetz

Weiterlesen...

nekposternekroquer

(Deutschland 1987)


Regie: Jörg Buttgereit

Musik: John Boy Walton, Bernd Daktari Lorenz

FX: Franz RodenkirchenBernd Daktari Lorenz

Darsteller: Bernd Daktari Lorenz, Beatrice Manowski, Harald Lundt
Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

rossposterrossoquer

Porno Venezia

(Deutschland 2003)

Regie/Drehbuch: Andreas Bethmann

Darsteller (?): Marianna Bertucci, Jens Hammer, Jesús Franco, Lina Romay
und diverse Pornomädels und -jungs

Weiterlesen...

marapostermaraaquer

Mara and the Firebringer

(Deutschland 2015)

Regie/Buchvorlage: Tommy Krappweis

Historische Beratung: Professor Rudolf Simek

Darsteller: Lilian Prent, Jan Josef Liefers, Esther Schweins, Christoph Maria Herbst, Eva Habermann

Weiterlesen...

hai alarmquer


(D 2012)

Regie/Drehbuch/Musik: Leander Haußmann, Sven Regener

Darsteller: Uwe Dag Berlin, Michael Gwisdek, Annika Kuhl,
Tom Schilling, Benno Fürmann, Detlev Buck

Weiterlesen...

bfposterBFquer

Blood Feast

USA/Deutschland/Frankreich 2016

Regie: Marcel Walz

Drehbuch: Philip Lilienschwarz

Produzent: Emsch Schneider 

Darsteller: Robert RuslerCaroline WilliamsSophie MonkSadie KatzHerschell Gordon Lewis

Weiterlesen...

nosposternoosquer

Nosferatu - eine Symphonie  des Grauens / Nosferatu, a Symphony of Terror /
Terror of Dracula / Die zwölfte Stunde - Eine Nacht des Grauens

(Deutschland 1922)

Regie: F.W. Murnau

Drehbuch: Henrik Galeen

Vorlage: Bram Stoker 

Musik: Hans Erdmann

Darsteller: Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder
Weiterlesen...

ANTIPOSTERANTIQUER

Antibodies / Antimatter

(Deutschland 2005)

Regie/Drehbuch: Christian Alvart

Kamera: Hagen Bogdanski

Musik: Michl Britsch

Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Heinz Hoenig, André Hennicke, Norman Reedus
Weiterlesen...

7d 017days quer

Du lebst noch 7 Tage

(Deutschland / Tschechien / USA 2000)

Regie: Sebastian Niemann

Drehbuch: Dirk Ahner

Musik: Egon Riedel

Darsteller: Amanda Plummer, Sean Pertwee, Nick Brimble
Weiterlesen...
nosquer
Weiterlesen...

robbiposterrobbiquer

(Deutschland 2016)

 Regie: Wolfgang Groos

Musik: Helmut Zerlett

Buchvorlage: Boy Lornsen

Darsteller: Arsseni Bultmann, Jördis Triebel, Ralph Caspers, Bjarne Mädel, Friedrich Mücke

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

(Deutschland 2014) 

Regie/Drehbuch:  Maximilian Erlenwein

Darsteller: 

Weiterlesen...

postersacred deer quer

ab 4. Mai auf DVD/BluRay

(GB, IR, USA 2017)

Regie: Yorgos Lanthimos

Musik: diverse Klassik

Darsteller: Nicole Kidman, Colin Farrell, Barry Keoghan,
Sunny Suljic, Raffey Cassidy, Alicia Silverstone

Weiterlesen...
pyeposterklein

pyequert

Pyewacket: Tödlicher Fluch

(Canada 2017)

Regie/Drehbuch: Adam MacDonald

Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose

Weiterlesen...

whiteposterdogquer

Der weiße Hund von Beverly Hills / Trained to Kill / Die Weiße Bestie

(USA 1982)

Regie: Sam(uel) Fuller

Musik: Ennio Morricone

Darsteller: Kristy McNicholPaul WinfieldBurl IvesDick MillerPaul BartelMarshall Thompson

Weiterlesen...

kingdomposterspidersquer

Mörderspinnen / Mörderspinnen greifen an

(USA 1977)


Regie: John „Bud“ Cardos

Darsteller: William Shatner, Tiffany Boiling, Woody Strode

Spinnen Trainer: Jim Brockett

Weiterlesen...

AVeposterinfiniquer

Avengers | Infinity War (Nachspanntitel)

(USA 2018)

Regie: Anthony Russo, Joe Russo

Darsteller: Alle, einige Gäste und ein herrlicher Beweis,
das Stunt-Casting für einen großen Lacher auch funktionieren kann

Weiterlesen...

j3posterhai3quer

Der weisse Hai 3 / Jaws 3 People 0 / Der weisse Hai 3-D

(USA 1983)

Regie: Joe Alves

Drehbuch: Richard Matheson, Carl Gottlieb

Darsteller: Dennis Quaid, Bess Armstrong, Louis Gossett Jr., Lea Thompson

Weiterlesen...

roarposterroarquer

Roar - Die Löwen sind los / Roar - Ein wüstes Abenteuer / Il grande ruggito

(USA 1981)

Regie: Noel Marshall

Drehbuch: Noel Marshall, Ted Cassidy

Kamera: Jan de Bont

Darsteller: Noel Marshall, Tippi Hedren, Melanie Griffith, John Marshall, Jerry Marshall, Kyalo Mativo

Weiterlesen...

rottposterrottquer

(Spanien / GB 2004)
Terminator 2018 / Rottweiler - A halálkutya

Regie: Brian Yuzna

Darsteller: William Miller, Irene Montalà, Paulina Gálvez, Paul Naschy

Weiterlesen...

terrorposterterrorquer

(USA 2018)

10 Folgen á 40 – 54 Minuten

Komplett verfügbar auf Amazon Prime

Buchvorlage: Dan Simmons

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com