FB fan

paypal

insellogo 

Sprössquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

paulquer

Showgirls und Spetters
oder
Wie Paul Verhoeven Genre dekonstruiert

 

 

Die Geschichte des Paul Verhoeven Films Showgirls ist, in den mittlerweile 23 Jahren seit seinem Release, zu einer Art modernen Hollywood Mythos geworden. Damals ging man in weiten Teilen von Tinseltown davon aus, dass den Einspielergebnissen des Provokateurs aus den Niederlanden, welcher sich nach Robocop, Total Recall und Basic Instinct auf dem unbestreitbaren Höhepunkt seiner Karriere befand, keine Obergrenzen gesetzt sind. Folglich gab man ihm für sein nächstes Projekt, basierend auf einem Skript von Verhoevens Freund Joe Eszterhas, welcher bereits die Adaption für Basic Instinct geschrieben hatte, nicht nur ein 45 Millionen Dollar Budget sondern auch weiteste kreative Freiheit.

pauleEin Risiko, dass sich, nachdem Showgirls dann letztlich im September 1995 in die Kinos kam, als ein fataler Fehler entpuppen sollte. Das Publikum verließ den Saal seinerzeit entweder verärgert oder enorm verwirrt. Die Performances wirkten absurd, das Skript verfolgte keinerlei Spannungskurve und die Ästhetik entsprach so gar nicht den erotischen Verheißungen des Posters. Auf den Plakatwänden versprach man Schlüpfrigkeit, wo der Film befremdlichen Cartoonsex lieferte.

Es ist wenig verwunderlich, dass diese enorme Anhäufung an kapitalen Fehlern einen tiefen Eindruck in der Filmhistorie hinterließ. Schließlich laufen diese Dinge stets ähnlich ab. Nach einer Reihe an, von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeierter, Filme liefert ein geschätzter Regisseur eine provokante Arbeit, die augenscheinlich keinerlei Interessen an einem Populärpublikum verfolgt, ab und sorgt allerseits für Ärger und Verwirrung.

Paul Verhoeven allerdings hat diese Nummer zweimal gebracht.

Spetters (1980) ist Paul Verhoevens Abgesang auf die Teenager Schmonzette der 70er Jahre. Vermarktet in der selben Teen-Stilistik, welche beispielsweise auch die Grease Marketingkampagne auszeichnete, wirft Spetters die Träume, Hoffnungen und Romantik seiner halbstarken Protagonisten so lange durch den Reißwolf des Zynismus, bis lediglich nur noch ein Brei aus Realismus, Vernunft und Abfinden am anderen Ende rauskommt. spetters02Spetters sorgte selbst in seinem sehr liberalen Heimatland der Niederlande seinerzeit für großes Aufsehen unter den Jugendschützern. Es wurde sogar ein eigenständiger Verein gegründet, dessen einzige Funktion es war gegen Spetters zu demonstrieren.

Neben der freilich äußerst expliziten Darstellung von Sex, Gewalt und, in einer Szene die selbst heutzutage nichts an ihrem kontextuellen und visuellen Schockfaktor eingebüßt hat, sexuellen Gewalt, gab die ungewöhnliche Erzählstruktur, gepaart mit den unkonventionellen Schauspiel, den Kritikern weiteres Futter, um Spetters vom künstlerisch erkennbaren Film, zum verwerflichen Schund zu degradieren.

Verhoevens eigentliche Intention, der Persiflage auf den billigen Kitschfilm für Heranwachsende, wurde damals selbstredend keine Beachtung geschenkt. (Auch nicht durch die Teenager, deren Freude an der Fleischbeschau den Film dennoch zu einem Kassenerfolg machte.)

spetters03Dabei erscheint es so offensichtlich.

Jeder Charakter in Spetters handelt in Absoluten. Ihre Dialoge durchzogen von wilden Zukunftsvisionen und ihr Handeln geprägt von albernen Imponiergehabe. Das Geschwader an freudigen Zufällen, welches in Teenagerfilmen meist zur positiven Wendung der Geschichte beitragen, wird konsequent durch Schicksalsschläge und Gemeinheiten ersetzt. Kein Charakter findet die große Liebe in anonymen Sex. Einer dafür die eigene Sexualität via Vergewaltigung. Alles wird durch ein ungutes Prisma der Realität geworfen. Heutzutage erscheint es schon sehr merkwürdig, dass diese Gedanken kaum jemanden im Publikum kamen.

Was uns zu Showgirls bringt.

Showgirls folgt in Paul Verhoevens Filmographie direkt auf Basic Instinct. Der popkulturelle Einfluss des Erotikthrillers mit Sharon Stone war damals mit wenigen Sachen vergleichbar. showgirls01Nicht nur war der Film selbst ein Hit. Er zog auch eine Art mediale Revolution, insbesondere im Bezug auf erotische Thematiken, in den USA nach sich. Neben einer Welle an unsäglichen Basic Instinct Rip-offs (welche im schlimmsten Fall ebenfalls Sharon Stone in die Hauptrolle casteten), wurde im Fahrwasser des Streifens vor allem die Sorte Film populär, welche der Pre-Internet Generation als Soft-Pornographie bekannt ist. Filme die am Rande des Pornos tanzten, aber sich gewissen Einschränkungen unterlegen mussten, um das profitablere Kaufhauspublikum bedienen zu dürfen. Neben den Verzicht auf explizit gezeigte Genitalien bedeutete dies auch einen verlangten Storyfokus, welcher für die Erotikindustrie nun wahrlich als Neuland zu bezeichnen war. Rund 50% eines Films mit Handlung füllen zu müssen, führte mitunter zu unglaublichen Ergebnissen. Abstruse Geschichten, vorgetragen von Menschen deren Qualitäten mit Sicherheit nicht in der bildenden Kunst zu suchen waren und Sexszenen von solch mangelhafter Rechtfertigung, dass einem schwindelig werden konnte.

Showgirls ist einer dieser Filme. Zumindest in Teilen.

showgirls06Das Konzept Showgirls versucht die Welt aus riesigen kalten Wohnzimmern und überschminkten Blondinen, welche Verhoeven selbst in Basic Instinct mit definierte, mit einer gesunden Portion Realität anzureichern. Die Soft-Erotik Filme dieser Zeit beschäftigten sich in der Hauptsache mit dem Konzept der Kontrolle. Zumeist gab es eine weibliche Hauptdarstellerin, die sich in einer komplizierten Situation befand, welche es dann mit Manipulation, Cleverness und natürlich ausgeprägten Einsatz ihrer weiblichen Reize zu lösen gab.

Die Hauptfigur Nomi in Showgirls verhält sich ähnlich. Sie spinnt Intrigen gegen ihre Konkurrentinnen, spielt Männer gegeneinander aus und versucht Rache für jede ihr widerfahrene Ungerechtigkeit zu üben. Jedoch verschlimmert sich Ihre Lage, durch jede von ihr begangene Tat. Ähnlich wie in Spetters wird auch hier ein Prisma an Realismus auf ein surreales Genre geworfen.

„Wir können nicht vögeln! Ich habe meine Tage!“

showgirls03Zumal dieser Ansatz für Verheoven bestimmt kein besonders Neuer ist. Vielleicht fällt es dem gemeinen Zuschauer leichter den Ansatz des Zerrspiegels zu sehen, wenn er mit dem Genre vertraut ist. Robocop, Total Recall und Starship Troopers basieren auf Filmarten mit einem weiten Mainstreamappeal. Folglich konnte man sich leicht in die Erzählweise und geschätzten Klischees in Stil und Performance hineinfühlen, und den ungeliebten Realismus folglich als den Fremdkörper in der eigenen Zerstreuung wahrnehmen.

Spetters und Showgirls scheiterten in der Gunst der Kritik, weil sie sich beide in Genres bewegten, mit denen Ihr Publikum bestenfalls marginal vertraut war. Weiterhin fehlte die offensichtliche Auszeichnung der Inspiration. Die zu erwartende Stilistik eines Films namens Robocop ist schließlich nicht misszuverstehen.

Beide Filme sind gewiss keine Fremdkörper in Paul Verheovens Filmographie. Wenn überhaupt sind Sie die pure Form des dekonstruierten Genrefilms, der den Holländer mit dem bösen Humor auszeichnet.

Trashbox


 DFquer

 

Hp News

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

benposterbenquer (USA 1972)

Ben, o Rato Assassino

 

Regie: Phil Karlson

Vorlage: Stephen Gilbert

Drehbuch: Gilbert Ralston, Stephen Gilbert

Darsteller: Lee Montgomery, Rosemary Murphy, Joseph Campanella, Arthur O'Connell

Weiterlesen...

cannonquer

Invasion U.S.A. Avenging Force

 (USA 1985)

Regie: Joseph Zito

Darsteller: Chuck Norris, Richard Lynch, Melissa Prophet

(USA 1986)

Regie: Sam Firstenberg

Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, James Booth
Weiterlesen...

guilaposterguilaquer

(Japan 1967)

Uchû daikaijû Girara / Guilala, O Monstro do Espaço / The X from outer space / Itoka, le monstre des galaxies

 

Regie: Kazui Nihonmatsu

Musik: Taku Izumi

FX/Bauten: Hiroshi Ikeda

Darsteller: Eiji Okada, Shun'ya Wazaki, Itoko Harada, Peggy Neal

Weiterlesen...

DBposter

posterdontquer

Don’t breathe (2016)
Don’t breathe

Regie: Fede Alvarez

Darsteller: Jane LevyDylan MinnetteDaniel ZovattoStephen Lang

Weiterlesen...

Ghostland Poster 2ghostlandquer(France / Canada 2018)
Incident in a Ghostland, Pesadilla en el infierno, Ghostland – La casa delle bambole


Buch/Regie: Pascal Laugier
Darsteller: Crystal Reed, Mylène Farmer, Anastasia Phillips, Emilia Jones, Taylor Hickson

Weiterlesen...

600full livide posterlividequer

(France 2011)
Livid – das Blut der Ballerinas

 

Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Weiterlesen...

TBpostertheatrequer

(USA/France/Canada 2011)

Regie: Richard Stanley, Buddy Giovinazzo, Tom Savini, Douglas Buck, Karim Hussain,
David Gregory, Jeremy Kasten

Darsteller: Udo Kier, Virginia Newcomb, Catriona MacColl, André Hennicke, Debbie Rochon,
Tom Savini, Mélodie Simard

Weiterlesen...

c2posterkleinc2 quer

(USA 1987)
Creepshow 2 - Kleine Horrorgeschichten / Show kreatury 2 / Dead and Undead: Creepshow 2

Regie: Michael Gornick

Drehbuch: Stephen King, George A. Romero, Lucille Fletcher

Special-Effects: Howard Berger, Ed French, Greg Nicotero

Darsteller: Tom Savini, George Kennedy, David Holbrook, Stephen King

Weiterlesen...

carriepostercarriequer(USA 1976)
Carrie - des Satans jüngste Tochter

 

Regie: Brian De Palma

Musik: Pino Donaggio

Vorlage: Stephen King

Darsteller: Sissy SpacekPiper LaurieAmy Irving, William KattJohn TravoltaNancy AllenP.J. Soleu

Weiterlesen...

Zombieposterkleinzombi2quer

(Italy 1979)
Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies, Zombi 2, Zombie, Island of the Flesh-Eaters, L'enfel des zombies


Regie: Lucio Fulci

Darsteller: Ian McCulloch, Tisa Farrow, Richard Johnson, Al Cliver, Auretta Gay, Olga Karlatos

Weiterlesen...

amaposteramazonenquer

(USA 1987)

Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amerikaner den Kanal voll haben / Cheeseburger Film Sandwich

 

Regie: Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis, Robert K. Weiss

Darsteller (u.a.): Arsenio Hall, Michelle Pfeiffer, Peter Horton, Griffin Dunne, Forrest J. Ackerman, Sybil Danning, B.B. King, Rosanna Arquette, Steve Guttenberg, Henry Silva, Robert Picardo, Ed Begley Jr., Jenny Agutter, Kelly Preston, Russ Meyer, Andrew Dice Clay, Carrie Fisher, Paul Bartel

Weiterlesen...

goddiscorequer

Heute komponiere ich ein Monster Thema

Eine musikalische Retrospektive durch Godzillas frühen Jahre (Showa Serie)

Weiterlesen...

infernopostertropiquer(Italien 1972)
Al tropico del cancro, Tropic of Cancer, Death in Haiti, Thanatos stin Aiti

Regie: Edward G. Müller, Giampaolo Lomi
Darsteller: Anthony Steffen, Anita Strindberg, Gabriele Tinti
Drehbuch: Edoardo Mulargia, Anthony Steffen

Weiterlesen...

dollsposterdollsquer

(USA/Italien 1987)

Killerpuppen spielen nachts - Absolut tödlich / Bonecas Macabras / Dolls – Bambole

 

Regie: Stuart Gordon

Drehbuch: Ed Naha

Darsteller: Ian Patrick Williams, Carolyn Purdy-Gordon, Carrie Lorraine, Guy Rolfe, Hilary Mason

Weiterlesen...
monsterposterkleinAmonster quer

(UK / Spain /USA 2016)
Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

Buchvorlage/Drehbuch: Patrick Ness

Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Lewis MacDougallSigourney Weaver,
Felicity JonesLiam NeesonGeraldine Chaplin 

Weiterlesen...

CHposterCHquer

(Italien 1980)

Cannibal holocausto / Nackt und zerfleischt / Kannibalmassakren / Shokujinzoku /

Regie: Ruggero Deodato

Drehbuch: Gianfranco Clerici, Gianfranco Clerici, Giorgio Stegani

Musik: Riz Ortolani

Darsteller: Robert KermanFrancesca Ciardi, Carl Gabriel Yorke, Perry Pirkanen

Weiterlesen...

MvsGodpostermothgodquer

(Japan 1964)

Mosura tai Gojira / Watang! Nel favoloso impero dei mostri / Panik in Tokyo

Regie: Ishirô Honda 

Spezialeffekte: Eiji Tsuburaya

Musik: Akira Ifukube

Darsteller: Akira Takarada, Kenji Sahara, Yuriko Hoshi

Weiterlesen...

posterguineaquer

(USA 2015)

Regie / FX / Drehbuch (haha!)Stephen Biro

 Darsteller (rofl!)Ashley Lynn Caputo (echt jetzt?) und Cayt Feinics als Opfer, Jim Van Bebber als Gaststar (warum?)

Weiterlesen...

audiposterauditionquer

(Japan 1999)
Audition / Ôdishon

Regie: Takashi Miike

Drehbuch/Vorlage: Ryû Murakami

Darsteller: Ryo IshibashiEihi ShiinaTetsu SawakiJun Kunimura

Weiterlesen...
InselFBlogoinsellogo
Weiterlesen...

hike

(USA 2007)

53 Minuten

Regie/Buch: Vincente DiSanti

Musik: Ryan Perez-Daple
Darsteller: Drew Leighty, Vincente DiSanti, Katie Schwartz, Thom Mathews 

Jetzt legal auf Youtube

Weiterlesen...
pyeposterklein

pyequert

Pyewacket: Tödlicher Fluch

(Canada 2017)

Regie/Drehbuch: Adam MacDonald

Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose

Weiterlesen...

hellposterhellionsquer

(Canada 2015)

Kinder aus der Hölle / Piccoli demoni

 

Regie: Bruce McDonald

Drehbuch: Pascal Trottier

Darsteller: Chloe Rose, Rachel Wilson, Robert Patrick



Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

towerpostertowerquer

(GB/USA 1972)

Horror of Snape Island / Der Turm der lebenden Leichen / Devils Tower - Der Schreckensturm der Zombies / Beyond the Fog / La tour du diable

 

Regie: Jim O'Connolly

Drehbuch: George Baxt, Jim O'Connolly

Darsteller: Bryant Haliday, Jill Haworth, Dennis Price
Weiterlesen...

tau postertauquer

(USA 2018)


Regie:
Federico D'Alessandro

Darsteller: Maika Monroe, Ed Skrein
Musik: Bear McCreary


Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

village 1995 postervill1995 quer

(USA 1995)
Das Dorf der Verdammten/El pueblo de los malditos/Neetute küla/Ondskans barn

Regie: John Carpenter

Darsteller: Christopher Reeve, Kirstie Alley, Linda Kozlowski, Michael Paré, Mark Hamill


nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham

Weiterlesen...
Omen 2006 poster

o2006 quer

(USA 2006)

The Omen 666

Regie: John Moore

Drehbuch: David Seltzer

Darsteller: Liev Schreiber, Julia Stiles, Mia Farrow, Seamus Davey-Fitzpatrick
Weiterlesen...

o4 poster O4 quer

(USA/CANADA 1991 – TV-Film)

Omen IV - Das Erwachen / A Profecia IV: O Despertar

Regie: Jorge Montesi, Dominique Othenin-Girard

Darsteller: Faye Grant, Michael Woods, Michael Lerner, Asia Vieira
Weiterlesen...

childam posterchildrendamnedquer

(GB 1964)
Die Kinder der Verdammten/Kinderen van nergens/Uma Aventura Fantástica


Regie: Anton Leader
Darsteller: Ian Hendry, Alan Badel, Barabra Ferris, Clive Powell
Drehbuch: John Briley

nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com