FB fan

paypal

forum

cronenberg quer

1970erQuer

eyespecials

brimstonequer

(USA, NL, D, B, S, GB 2016)

Regie/Buch: Martin Koolhoven

Kamera: Rogier Stoffers

Darsteller: Dakota Fanning, Guy Pearce, Kit Harington, Emilia Jones

 

 

Der Film beginnt mit einer Texteinblendung, die uns darauf hinweist, dass nun das erste Kapitel namens „Revelation“ folgt...

brimstone03Liz (Dakota Fanning) ist Hebamme und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern auf einer Farm irgendwo im mittleren Westen zum Ende des 19ten Jahrhunderts hin. Die stumme junge Frau ist dementsprechend ein wichtiges Mitglied der kleinen Dorfgemeinschaft und gut angesehen. Doch ihr Glück wird schwer gestört, als plötzlich ein neuer Priester mit einem schrecklich vernarbten Gesicht (Guy Pearce) im Ort auftaucht und sie gleichzeitig bei einer komplizierten Geburt eine schreckliche Entscheidung treffen muss.

Die Dorfbewohner sind fortan gegen Liz aufgebracht und der unheimliche Priester droht ihr damit ihr gemeinsames Geheimnis zu verraten, sollte sie ihm nicht gefügig sein und schreckt zur Untermalung dieser Drohungen auch nicht vor kaltblütigem Mord zurück, was dafür sorgt, dass Liz irgendwann mit ihrer Familie bei Nacht und Nebel aus ihrer Heimat fliehen muss.

Dann beginnt das Kapitel 2, dass „Exodus“ betitelt ist und einige Jahre früher spielt. Nun braucht mal kein Theologiestudent zu sein um zu erkennen, dass alleine die Titel der Filmteile deutlich machen, dass die Geschichte des Filmes sozusagen rückwärts erzählt wird. Um genau zu sein ist der Film in 5 etwa 30-minütige Teile gesplittet, die jeweils einen Aspekt in der „Beziehung“ zwischen Liz und den Priester beleuchten und die – obwohl man es nach der ersten halben Stunde kaum für möglich hält – immer düsterer und unangenehmer werden.

brimstone02Denn was weder Plakat noch Trailer wirklich verraten ist, dass es sich bei „Brimstone“ weder um einen klassischen Western noch um eine weitere einfache Neubelebung des Genres handelt. Natürlich sind die Kulissen schön detailgetreu, die Beleuchtung gibt sich Mühe die Bilder in ein natürliches Licht zu tauchen und scheut auch vor dunklen Innenräumen nicht zurück und der holländische Kameramann Rogier Stoffers zeigt seine Liebe zu den klassischen Vorbildern und wählt vorwiegend eine fast Howard Hawks-sche Bildsprache wenn der Film in seinen Westermotiven schwelgt, aber all das ist eine bewusste falsche Fährte für den Zuschauer. Ebenso verhält es sich mit bekannten Figuren des Genres. Wenn man mal von der mutigen Farmersfrau mit der unschönen Vergangenheit und dem Gottesmann mit den Geheimnissen unter der Soutane absieht, findet man hier natürlich auch die Prostituierte mit dem Herzen aus Gold, den über Leichen gehenden Bösewicht und den eigentlich ganz sympatischen Räuber/Kopfgeldjäger (Kit Harington mal nicht im Winter) – all diesen Figuren ist aber gemein, dass sie komplett anders als in unseren Westerngeprägten Hirnen verankert daherkommen oder aber zumindest ihre Geschichte erheblich anders als erwartet verläuft.

Der Western ist also tatsächlich nur Kulisse für etwas anderes. Ein Drama vielleicht? Ein Thriller?

brimstone07Beides. Die Geschichte von Liz ist natürlich das Drama einer starken Frau, die sich in der männerdominierten Welt des „Wilden Westens“ durchsetzen muss und dabei an den Rand ihrer Fähigkeiten gerät. Es gelingt ihr – so viel darf man wohl verraten – am Ende nicht, jeden ihrer Lieben vor dem Priester zu retten und so darf man Dakota Fanning mehrmals am Boden zerstört bewundern. Generell ist es sehr erfreulich zu sehen, dass der ehemalige Kinderstar mit den unvergleichlichen Augen es langsam schafft ins Charakterfach zu wechseln – scheinbar ohne einen Umweg über die Betty Ford-Klinik. Ebenso hervorheben sollte man aber auch die Leistung von Emilia Jones, die die Hauptfigur in ihren Kinderjahren spielt und dadurch fast die Hälfte des Filmes tragen muss.

brimstone06Zusätzlich ist natürlich schon alleine dadurch, dass das Drehbuch einige Zeitsprünge macht und uns die Vergangenheit unserer beiden Hauptcharaktere erst langsam bewusst werden lässt, eine deutliche Thrillerkomponente gegeben und in jedem Teil des Filmes ist die Bedrohung durch den Priester vorhanden und treibt die Spannung an. Guy Pearce ist es hier gelungen ein wirklich abgrundtief verachtenswertes menschliches Wesen darzustellen, speziell in den beiden mittleren Episoden möchte man ihn mit blossen Händen erwürgen.

All das – und noch viel mehr – ist natürlich vorhanden aber das verbindende Element ist, dass sich Regisseur Martin Koolhoven (wenig überraschend auch ein Holländer) deutlich bei den Werkzeugen des Horrorfilmes bedient, um all das unter einen Hut zu bekommen. Dabei verlässt er sich zwar auch ab und an auf altbewährtes und lässt den Priester wie eine Art Western-Michael Myers zu einer fast unstoppbaren Killermaschine werden, der auch schon einmal jemanden Jason-mässig mit den eigenen Gedärmen fesselt; er findet aber auch neue und ungewohnte Wege um den Zuschauer mit der gewünschten Gänsehaut zu versorgen. So ist von einem Filmbesuch mit der schwangeren Freundin/Ehefrau schon wegen der ersten zehn Minuten des Filmes dringlichst abzuraten.

brimstone04„Brimstone“ ist schlicht und einfach einer der unheimlichsten und verstörensten Horrorfilme, den ich in den letzten Jahren gesehen habe und besticht, neben seiner durchgehend tollen Erzählweise, mit einigen gut dosierten und teilweise recht ekligen Splattereffekten. Die 16er-Freigabe durch die FSK bestätigt wieder einmal, dass in den letzten Jahren nicht alles schlechter geworden ist, denn einige dieser Schockeffekte wären vor zehn Jahren nicht einmal mehr in einer 18er DVD-Fassung enthalten gewesen.

Der Film hatte leider nur einen ganz kleinen und unbeachteten Kinostart zum Ende des letzten Jahres hin und sicherlich werden sich nun einige ärgern, ihn nicht auf der großen Leinwand gesehen zu haben. Aber ich bin mir sicher, dass der Film seinen Sog auch auf dem kleinen Bildschirm entfesseln kann.

Man sollte aber auch tunlichst schauen, dass man die Originalfassung guckt, da der Priester ein holländischer Einwanderer ist und dementsprechend Guy Pearce sehr mit diesem Akzent arbeiten muss, was ihm über weite Strecken auch erstaunlich gut gelingt. Überraschender Weise ist davon – zumindest laut deutschem Trailer – nichts übrig gelieben. Man hätte ja nicht gerade Rudi Carrell nehmen müssen, aber ein Synchronsprecher mit einer vernünftigen Sprachfärbung wäre doch sicher drin gewesen.

Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, ansonsten kann ich keinen Grund finden, der Euch von einer Sichtung abhalten sollte.

 

Dia

 

eyespecials  auch auf NdlT

ofdb logo

IMDb logo

 

 

 

Hp News

EES005 Peter Vogl  EVIL ED Special 005


Peter Vogl
und der "kleine Horror"

Release Date: 19.11.2018

ca. 30 Minuten

 

 

Für unsere Podcast-Freunde gibt es heute auch mal wieder was. Ein kleines aber feines Interview mit dem österreichischen Autor Peter Vogl, dessen neues Buch wir ja bereits besprochen haben.

Weiterlesen...

cronenberg quer

Weiterlesen...

demoquer

 Demolition Man

Acclaim Entertainment, Virgin Interactive, Alexandria Inc., SNES, 1994

Weiterlesen...

Halloween 1978 theatrical posterhallo01 quer

Teil 1 unseres großen Rückblicks über ALLE bisherigen Halloween-Teile.
Dieses Mal nimmt sich Horny Teil 1 - 6 vor...
Weiterlesen...

hereposterhereditary quer

Hereditary - Das Vermächtnis / El Legado Del Diablo

(USA 2018)

 

Regie/Drehbuch: Ari Aster

Musik: Colin Stetson

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro 
Weiterlesen...

podposterprincequer

Die Fürsten der Dunkelheit / El príncipe de las tinieblas / Paradigm

(USA 1987)

Regie: John Carpenter

Drehbuch: Martin Quatermass (Ja, ich weiß!)

Musik: John Carpenter, Alan Howarth

Bauten: Daniel A. Lomino

Darsteller: Donald Pleasence, Victor Wong, Lisa Blount, Peter Jason und Alice Cooper als “Street Schizo“

Weiterlesen...

demposterdemquer

(D 2014)

Regie/Buch: Benjamin Bechtold

Kamera: Hartmut Schotte

Musik: Christoph Heyd

Darsteller: Josephine EhlertMario KrichbaumVlasto Peyitch, Nikolai Will
Weiterlesen...

incposterincquer

Die Unglaublichen 2 / Les indestructibles 2 / De utrolige 2

(USA 2018)

Buch und Regie: Brad Bird

Darsteller (Stimmen): Craig T. Nelson, Holly Hunter, Bob Odenkirk, Samuel L. Jackson

Weiterlesen...

kleinposterkleinquer

Eine Film Enzyklopädie von Peter Vogl

2018, erschienen im MÜHLBEYER Filmbuch-Verlag

Weiterlesen...

notld posternotld quer

Die Nacht der lebenden Toten, Night of Anubis, Yasyan Ölülerin Gecesi

(USA 1968)


Regie: George A. Romero

Darsteller: Duane Jones, Judith O'Dea, Karl Hardman, Marilyn Eastman

Idee & Drehbuch: George A. Romero, John A. Russo

Weiterlesen...

netmausquer

Mit Disney droht ein neuer Streamingdienst
und der bisherige Marktführer sucht nach Wegen siene Position zu behalten...

Weiterlesen...

mandypostermandyquer

(USA / Belgien / GB 2018)

Regie: Panos Cosmatos

Musik: Jóhann Jóhannsson

Darsteller: Nicolas Cage, Andrea RiseboroughLinus RoacheNed DennehyOlwen Fouéré

Weiterlesen...

risenposterrisenquer

Draculas Rückkehr / Blodsugeren Dracula / Dracula et les femmes

(GB 1968)

Regie: Freddie Francis

Drehbuch: Anthony Hinds

Musik: James Bernard

Darsteller: Christopher Lee, Rupert Davies, Veronica Carlson, Barry Andrews, Michael Ripper

Weiterlesen...

LMDposterlmdquer

Amami mortalmente / La necrofila / Secrets of the Death Room

 (USA 1972)


Regie: Jacques Lacerte
Darsteller: Mary Charlotte Wilcox, Lyle Waggoner, Christopher Stone, Timothy Scott

Weiterlesen...

FB11970erQuer

Weiterlesen...

food posterfoodquer

(USA 1976)
DIE INSEL DER UNGHEUER


Regie: Bert I. Gordon

Darsteller: Marjoe Gortner, Pamela Franklin, Ralph Meeker, Jon Cypher

Special Effects: Rick Baker (uncredited)

Weiterlesen...

HEposterHEquer 01

Pánico en el Transiberiano, The Possessor, Terreur dans le Shanghai-Express

(GB / Spanien 1973)

 
Regie: Eugenio Martin

Drehbuch: Arnaud d'Usseau, Julian Zimet

Darsteller: Christopher Lee, Peter Cushing, Alberto de Mendoza, Julio Pena, Telly Savalas

Weiterlesen...

sheep quer

Ein klassischer Science Fiction-Roman
und was er uns heute noch zu sagen hat

 

Autor: John Brunner

Erscheinungsjahr: GB 1972 / Deutschland 1978 / Neuübersetzung 1997

Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

jdposterdahmerquer

(USA 2017)

Regie: Marc Meyers

Drehbuch: Marc Meyers, John Backderf

Vorlage (Graphic-Novel): John Backderf

Darsteller: Ross Lynch, Alex Wolff, Anne Heche, Dallas Roberts

Weiterlesen...

workersquer

Jetzt auf Stippvisite in Deutschland

Weiterlesen...

HOVposterhovquer

( United States / Germany / Canada 2005)

Regie: David Cronenberg
Darsteller: Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes

 

Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

dontgoposterdontgoquer

Das Haus der lebenden Leichen / El maniático / Pyromaniac / Op de Drempel van de Gruwel

(USA 1979)

Regie: Joseph Ellison

Darsteller: Dan Grimaldi, Charles Bonet, Bill Ricci, Robert Carnegie

Kamera: Oliver Wood

Weiterlesen...

drac79 posterdracquer

Dracula - Eine Love Story / Dracula '79

(UK/USA 1979)

Regie: John Badham

Drehbuch: W.D. Richter, Hamilton Deane, John L. Balderston

Musik: John Williams

Darsteller: Frank Langella, Laurence Olivier, Donald Pleasence

Weiterlesen...
amposter2

AMquer

(Italien 2018)

Regie: Daniele Misischia, Davide Pesca, Francesco Longo u.a.

Darsteller: verschiedene unbekannte Talente

Weiterlesen...
slhposter

satanquerSatanic Halloween / Halloween killer

(USA 2005)


Regie/Drehbuch:
 Jeff Lieberman

Darsteller: Alexander Brickel,  Amanda Plummer, Katheryn Winnick

Weiterlesen...
halloquer
Weiterlesen...

MBcoverbrut quer

Die Brut, Chromosoma 3, La clinique de la terreur, Los engrendos del diablo

(Canada 1979)

Regie/Buch: David Cronenberg

Musik: Howard Shore

Darsteller: Art Hindle, Oliver Reed, Samantha Eggar, Nicholas Campbell

Weiterlesen...

maniacpostermaniacquer

Limited Netflix-Series – 10 Episodes – ca. 360 Minuten

(USA 2018)

Regie: Cary Joji Fukunaga

Drehbuch: Patrick Somerville, Cary Joji Fukunaga u.a.

Musik: Dan Romer

Darsteller: Jonah Hill, Emma Stone, Sally Field, Julia Garner, Gabriel Byrne


Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com