FB fan

paypal

nosquer 

NGWquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

spidersquerMörderspinnen / Mörderspinnen greifen an

(USA 1977)


Regie: John „Bud“ Cardos

Darsteller: William Shatner, Tiffany Boiling, Woody Strode

Spinnen Trainer: Jim Brockett

 

„Klar, sie gefällt mir. Sie scheint ein prima Kerl zu sein.“
(Terry Hansen lügt, ohne mit der Wimper zu zucken.)

 

Der Veterinär Robert „Rack“ Hansen (William Shatner) ist ein guter Kerl, wie er im Buche steht; nach dem Tod seines Bruders hat er dessen Frau Terry und Tochter Linda quasi adoptiert, wobei sich er und Terry noch nicht wirklich sicher sind, ob sie nun wirklich auf Papi und Mutti, also inklusive gemeinsamen Haushalts, Begünstigung der Lebensversicherung und ehelicher Pflichten, machen sollen.

Kingdom of the spiders 009Als er ein Kalb von Walter Colbys (Woody Strode) Farm untersucht, das ohne ersichtlichen Grund umgefallen ist, sieht man ihn ratlos und er muss auf die Ergebnisse die Blutuntersuchungen warten. Bis dahin stellt er die Farm des harten Arbeiters unter Quarantäne, denn der preisverdächtige Jungbulle ist nicht mehr zu retten. Und nicht nur Walter ist darüber empört, auch Bürgermeister Connors hat darauf kein nettes Wort mehr für Rack übrig, denn er sieht die Landwirtschaftsmesse in der folgenden Woche gefährdet, eine wichtige Veranstaltung für das kleine Kaff. Am nächsten Tag trifft die Entomologin Diane Ashley (Tiffany Boiling) ein, der Rack gleich mal einschenkt, und zwar Benzin, da sie ihn für einen Bediensteten der Tankstelle hält. Doch an seinen Zapfhahn ist sie, zumindest vorerst, nicht interessiert. Sie ist wegen des anderen Zuchtbullen hier, dem toten von Walters Farm, denn in den Blutproben des Tieres wurde eine riesige Dosis Spinnengift gefunden. Und tatsächlich befindet sich auf dem Gelände der Colby-Farm ein riesiger Spinnenhaufen, den der resolute Farmer, gegen den Rat von Expertin Diane, glatt mal in Brand steckt. Kingdom of the spiders 014Doch während sich Diane und Rack im folgenden vor allem mit ihrer Zweisamkeit beschäftigen, ziehen die Spinnen, die sich durch den massiven Einsatz von DDT in der Landwirtschaft um ihre alltägliche Beute gebracht sehen, in Richtung der menschlichen Siedlungen, denn anstatt sich aufgrund der arachniden Hungersnot gegenseitig zu fressen, suchen sie nun nach einer neuen Nahrungsquelle, gerne auch aufwärts der Nahrungskette...

MÖRDERSPINNEN ist eine der wirklich fiesen Erinnerungen aus meiner Jugend, der Film lief zuerst Ende der 80er auf einen der ersten großen Privatsender, es lässt sich für mich aber nicht mehr eruieren, ob es nun RTLplus oder SAT 1 war. Und auch heute noch fasse ich mir nach der Sichtung auf den Rücken oder schaue unter meine Decke, um sicherzustellen, dass sich da nicht irgendwo Spinnen verstecken. Denn der Film brachte es fertig, nicht nur ein paar der krabbelnden, kleinen Ungetüme in ein paar Szenen zu zaubern, hier sind es am Ende tausende, was sag' ich, zehntausende von Taranteln, die sich auf den Straßen (und Einwohnern) der Stadt tummeln, und da der Film aus den 70ern und nicht den 2000ern stammt, waren die allesamt echt. Kingdom of the spiders 012Auf der DVD von Koch Media, der Film erschien als erster in der Reihe der Creature Features, befindet sich ein interessantes Interview mit Jim Brockett, dem damaligen Spinnentrainer des Films, der auch einige Exemplare, mit denen er arbeitet, vor die Kamera zerrt, von der harmlosen Rothaar-Taratel bis zur monströsen Goliath-Vogelspinne, die sich unter andern wirklich von kleinen Vögeln ernährt.

Zurück zum Film; in der ersten Hälfte hält man sich damit zurück, die Achtbeiner vor die Kamera zu zerren, sie tauchen hier und da mal auf und verbreiten so ein wohliges Gruseln beim Zuschauer. Der Fokus liegt aber auf dem anderen Star des Films, dem großen William Shatner, der hier von Thomas Danneberg gesprochen wurde, seiner zweiten Stimme nach Gert Günther Hoffmann, der ihn bei (fast) allen STAR TREKs und T.J. HOOKER die Stimme lieh. Aber er ist natürlich trotzdem ganz der William Shatner, den Fans kennen und lieben. Kingdom of the spiders 018Er ist männlich, großherzig und ihm will jede Frau an die Wäsche, ob nun Schwägerin oder Entomologin. William Shatner war zwar durch STAR TREK: THE ORIGINAL SERIES (1966-69) zum Star geworden – die Serie wurde ja auch erst nach ihrem Ende durch die andauernde Wiederholung auf vielen der kleinen Syndicated Networks in den USA so richtig populär –, er tingelte aber eher im TV durch einige Filme und als Gaststar durch verschiedene Serien und begann nach seinem Engagement als Voice Actor bei STAR TREK: THE ANIMATED SERIES (1973-74), bevor die Enterprise ihre Abenteuer auch auf der großen Leinwand bestreiten sollte, vorwiegend in Genre-Produktionen aufzutreten. Nach Co-Starrings im Corman-Exploiter BIG BAD MAMA (1974) und dem B-Horrorfilm THE DEVIL'S RAIN (1975) staubte er in MÖRDERSPINNEN mal wieder eine Hauptrolle ab.

Kingdom of the spiders 017Bevor es zur Invasion der ekelerregenden, behaarten Arachniden kommt, darf der smarte Rack vor allem seinen Charme spielen lassen und zuerst Schwägerin Terry und dann Insektenforscherin Diane becircen. Er entscheidet sich natürlich für letztere, was, wie Genrefreunde sich schon denken können, die Überlebenschancen für erstere im Verlauf des Films erheblich sinken lässt; man braucht ja schließlich nur einen Love Interest, selbst für einen William Shatner. Und Alphatier mit Insektenfrau und Nichte ergebe doch auch eine schöne Patchwork-Familie, oder? So teilt sich die der Erkenntnis der, immer noch stark unterschätzten, Bedrohung durch die Spinnen geschuldete Zusammenarbeit von Veterinär und Insektenforscherin in halbherzige Nachforschungen und Liebesgeschichte. Bei einem Ausritt der Turteltauben mit Nichte Linda probt man auch schon einmal intakte Familie; Diane darf Rack das kalte Bier reichen und Linda ein wenig spielen gehen, wobei wir als Zuschauer, inklusive ansehnlichem POV-Shot, sehen, wie sie fast von einer Spinne angegriffen wird.

Kingdom of the spiders 002Erst dann folgt der nächste Schritt, das erste Vorzeichen der kommenden Auseinandersetzung mit dem mörderischen Spinnenvieh, denn Farmer Colby, übrigens gespielt vom Ex-Footballer und Veteran zahlreichem Italo-Kintopps Woody Strode, wird eingesponnen in seinem Auto gefunden, das er zuvor, wie wir als Zuschauer schon sahen, unfreiwillig in einen Abgrund steuerte (zu jedem anderen Zeitpunkt des Films wäre es gewiss explodiert).

Von nun häufen sich die Angriffe und die arachnide Invasion wird mehr und mehr ersichtlich; selbst einem Gegenschlag durch flächendeckend aus der Luft versprühtes Insektengift kommen sie zuvor, indem sie sich vorher in der Propellermaschine von The Baron verstecken und, während sie an ihm hochkrabbeln, ihm dermaßen Angst einjagen, dass er seinen Flieger in die Werkstatthalle der Tankstelle steuert. Kingdom of the spiders 011Jetzt ist endgültig klar, wer der neue Herr im Verde Valley ist. In dieser zweiten Hälfte des Films erweist sich die Entscheidung, den Stuntman John „Bud“ Cardos mit der Regie zu betreuen, als Glücksgriff, denn der setzt voll und ganz auf Action.

So verkommt das letzte Drittel des Films, in dem sich die Protagonisten gezwungen sehen, sich im Diner zu verschanzen, während die Ortschaft, in der schon die ersten Gäste für die Messe eingetroffen zu sein scheinen, von zigtausend Spinnen überrannt wird und die Leute in Panik versuchen, zu fliehen, nicht zum drögen Belagerungsdrama, denn Shatners Rack Hansen hat hier alle Hände voll zu tun, um die Spinnen aus der Bude raus zu halten, die durch jede kleinste Ritze hineinströmen. Dabei kann gar keine Langeweile aufkommen, im Gegenteil, man ist für jede Sekunde zum Verschnaufen dankbar. Kingdom of the spiders 013Auch um seine 16er-Freigabe macht sich der Film in der zweiten Hälfte mit einigen unnett aussehenden Spinnenbissen, versponnenen Leichen und sogar einem recht heftigen Splatter-Effekt, wenn eine Frau, sich der Spinnen erwehrend, sich selbst die halbe Hand wegschießt, verdient.

Der Film ist gewiss kein ernstzunehmender, subtiler Horrorfilm, dafür ist er inszenatorisch einfach zu sehr auf Krawall gebürstet, aber als einer der bekanntesten “Nature on the Rampage”-Features der 70er – er war seinerzeit mit 17 Mio $ Einspiel sogar ein großer Hit – hat er sich über die Jahre einen gewissen Kult-Status erarbeitet. Durch die Mitwirkung des immer präsenten und auch immer noch populären William Shatner wurde der Film von den TV-Sendern in den Staaten immer wieder aus dem Archiv gekramt und ist so nie aus der öffentlichen Wahrnehmung von Shatner- wie Fantastik-Fans verschwunden. Kingdom of the spiders 020Aber auch die Hinzunahme von unzähligen echten Krabbelviechern, von denen so einige diesen Leinwand-Auftritt mit dem Leben bezahlt haben (Shatner wie auch Brockett geben in Interviews auf der DVD an, dass sie zwar vorsichtig waren, aber gerade in den Massen-Szenen, in denen die Spinnen quasi unkontrolliert überall zwischen und auf den Darstellern und Statisten umherwuselten, doch die eine oder andere zertreten oder überfahren wurde), sorgte dafür, dass sich der Film, wohl vor allem bei Arachnophobikern, ins Gehirn der Zuschauer gebrannt hat. Und allem Genöle zum Trotz, einen Ehrenplatz neben den anderen wirklich großen Spinnenfilmen wie ARACHNOPHOBIA und EIGHT-LEGGED FREAKS hat sich KINGDOM OF THE SPIDERS redlich verdient.

Horny



  NGWquereyespecials
auch auf NdlT
     ofdb logo      IMDb logo

Hp News

nachtposternachtquer

We are the night / Bloody Party / Geceler Bizim

(Deutschland 2010)


Regie: Dennis Gansel

Darsteller: Karoline Herfurth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer, Max Riemelt
Weiterlesen...

wölfeposter

wolfheader

(D 1973)

Regie: Ulli Lommel

Buch, Idee, Ausstattung: Kurt Raab

Produktion: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Kurt Raab, Jeff Roden, Ingrid Caven, Brigitte Mira, Rosel Zech, Rainer Werner Fassbinder 
Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

markposter hexenquer

(Deutschland 1970)
Mark of the Devil

Regie & Drehbuch: Michael Armstrong & Adrian Hoven

Darsteller: Herbert Lom, Udo Kier, Olivera Katarina, Herbert Fux, Adrian Hoven

Weiterlesen...

h2 posterh2 quer

(Deutschland 1973)
Mark of the Devil 2

 Regie: Adrian Hoven

Mit: Erika Blanc, Anton Diffring, Percy Hoven, Adrian Hoven, Reggie Nalder

Weiterlesen...

posteryournamequer(Japan 2016)

ab 18.Mai auf DVD/BluRay 

Regie/Drehbuch/Vorlage: Makoto Shinkai

Musik: Radwimps

Darsteller: Ryûnosuke Kamiki,
Mone Kamishiraishi, Ryô Narita

Weiterlesen...

solopostersoloquer

(USA 2018)

Regie: Ron Howard

Musik: John Powell, John Williams (Han Solo-Theme)

Drehbuch: Jonathan Kasdan, Lawrence Kasdan

Darsteller: Alden Ehrenreich, Joonas Suotamo, Woody Harrelson, Emilia Clarke, Donald Glover

Weiterlesen...

hellposterhellquer

Hellraiser - Das Tor zur Hölle / Sadomasochists from Beyond the Grave / Le Pacte / Puerta al infierno / Pekelník

(UK 1987)

Vorlage, Drehbuch und Regie: Clive Barker

Musik: Christopher Young

Mit: Andrew Robinson, Clare Higgins, Ashley Laurence, Sean Chapman, Doug Bradley

Weiterlesen...

d2posterdeadquer

(USA 2018)

Regie: David Leitch

Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick, Ryan Reynolds

Darsteller: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Zazie Beetz

Weiterlesen...

nekposternekroquer

(Deutschland 1987)


Regie: Jörg Buttgereit

Musik: John Boy Walton, Bernd Daktari Lorenz

FX: Franz RodenkirchenBernd Daktari Lorenz

Darsteller: Bernd Daktari Lorenz, Beatrice Manowski, Harald Lundt
Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

rossposterrossoquer

Porno Venezia

(Deutschland 2003)

Regie/Drehbuch: Andreas Bethmann

Darsteller (?): Marianna Bertucci, Jens Hammer, Jesús Franco, Lina Romay
und diverse Pornomädels und -jungs

Weiterlesen...

marapostermaraaquer

Mara and the Firebringer

(Deutschland 2015)

Regie/Buchvorlage: Tommy Krappweis

Historische Beratung: Professor Rudolf Simek

Darsteller: Lilian Prent, Jan Josef Liefers, Esther Schweins, Christoph Maria Herbst, Eva Habermann

Weiterlesen...

hai alarmquer


(D 2012)

Regie/Drehbuch/Musik: Leander Haußmann, Sven Regener

Darsteller: Uwe Dag Berlin, Michael Gwisdek, Annika Kuhl,
Tom Schilling, Benno Fürmann, Detlev Buck

Weiterlesen...

bfposterBFquer

Blood Feast

USA/Deutschland/Frankreich 2016

Regie: Marcel Walz

Drehbuch: Philip Lilienschwarz

Produzent: Emsch Schneider 

Darsteller: Robert RuslerCaroline WilliamsSophie MonkSadie KatzHerschell Gordon Lewis

Weiterlesen...

nosposternoosquer

Nosferatu - eine Symphonie  des Grauens / Nosferatu, a Symphony of Terror /
Terror of Dracula / Die zwölfte Stunde - Eine Nacht des Grauens

(Deutschland 1922)

Regie: F.W. Murnau

Drehbuch: Henrik Galeen

Vorlage: Bram Stoker 

Musik: Hans Erdmann

Darsteller: Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder
Weiterlesen...

ANTIPOSTERANTIQUER

Antibodies / Antimatter

(Deutschland 2005)

Regie/Drehbuch: Christian Alvart

Kamera: Hagen Bogdanski

Musik: Michl Britsch

Darsteller: Wotan Wilke Möhring, Heinz Hoenig, André Hennicke, Norman Reedus
Weiterlesen...

7d 017days quer

Du lebst noch 7 Tage

(Deutschland / Tschechien / USA 2000)

Regie: Sebastian Niemann

Drehbuch: Dirk Ahner

Musik: Egon Riedel

Darsteller: Amanda Plummer, Sean Pertwee, Nick Brimble
Weiterlesen...
nosquer
Weiterlesen...

robbiposterrobbiquer

(Deutschland 2016)

 Regie: Wolfgang Groos

Musik: Helmut Zerlett

Buchvorlage: Boy Lornsen

Darsteller: Arsseni Bultmann, Jördis Triebel, Ralph Caspers, Bjarne Mädel, Friedrich Mücke

Weiterlesen...

stereoposterstereoquer

(Deutschland 2014) 

Regie/Drehbuch:  Maximilian Erlenwein

Darsteller: 

Weiterlesen...

postersacred deer quer

ab 4. Mai auf DVD/BluRay

(GB, IR, USA 2017)

Regie: Yorgos Lanthimos

Musik: diverse Klassik

Darsteller: Nicole Kidman, Colin Farrell, Barry Keoghan,
Sunny Suljic, Raffey Cassidy, Alicia Silverstone

Weiterlesen...
pyeposterklein

pyequert

Pyewacket: Tödlicher Fluch

(Canada 2017)

Regie/Drehbuch: Adam MacDonald

Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose

Weiterlesen...

whiteposterdogquer

Der weiße Hund von Beverly Hills / Trained to Kill / Die Weiße Bestie

(USA 1982)

Regie: Sam(uel) Fuller

Musik: Ennio Morricone

Darsteller: Kristy McNicholPaul WinfieldBurl IvesDick MillerPaul BartelMarshall Thompson

Weiterlesen...

kingdomposterspidersquer

Mörderspinnen / Mörderspinnen greifen an

(USA 1977)


Regie: John „Bud“ Cardos

Darsteller: William Shatner, Tiffany Boiling, Woody Strode

Spinnen Trainer: Jim Brockett

Weiterlesen...

AVeposterinfiniquer

Avengers | Infinity War (Nachspanntitel)

(USA 2018)

Regie: Anthony Russo, Joe Russo

Darsteller: Alle, einige Gäste und ein herrlicher Beweis,
das Stunt-Casting für einen großen Lacher auch funktionieren kann

Weiterlesen...

j3posterhai3quer

Der weisse Hai 3 / Jaws 3 People 0 / Der weisse Hai 3-D

(USA 1983)

Regie: Joe Alves

Drehbuch: Richard Matheson, Carl Gottlieb

Darsteller: Dennis Quaid, Bess Armstrong, Louis Gossett Jr., Lea Thompson

Weiterlesen...

roarposterroarquer

Roar - Die Löwen sind los / Roar - Ein wüstes Abenteuer / Il grande ruggito

(USA 1981)

Regie: Noel Marshall

Drehbuch: Noel Marshall, Ted Cassidy

Kamera: Jan de Bont

Darsteller: Noel Marshall, Tippi Hedren, Melanie Griffith, John Marshall, Jerry Marshall, Kyalo Mativo

Weiterlesen...

rottposterrottquer

(Spanien / GB 2004)
Terminator 2018 / Rottweiler - A halálkutya

Regie: Brian Yuzna

Darsteller: William Miller, Irene Montalà, Paulina Gálvez, Paul Naschy

Weiterlesen...

terrorposterterrorquer

(USA 2018)

10 Folgen á 40 – 54 Minuten

Komplett verfügbar auf Amazon Prime

Buchvorlage: Dan Simmons

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com