FB fan

paypal

insellogo 

Sprössquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

immoquer

Krieg der Götter

(USA 2011)

Regie: Tarsem Singh

Drehbuch: Charley Parlapanides, Vlas Parlapanides

Darsteller: Henry Cavill, Mickey Rourke, Stephen Dorff, Freida Pinto, Luke Evans, John Hurt

 

 

immortals007Die griechische Mythologie ist schon etwas ganz besonderes. Die Geschichten um Göttervater Zeus, seine Liebschaften, die diversen unehelichen Söhne und Töchter und die Prüfungen, die ihnen auferlegt wurden um göttlichen Status zu erreichen, vermischten sich im Laufe der Jahrhunderte immer mehr mit realen Ereignissen und anderen Göttersagen, so daß heute wohl niemand mehr so wirklich die Urgeschichten zusammenbekommen kann. Seien es nun Odysseus, Herakles/Hercules, Perseus oder Theseus – auch auf der Leinwand griff man gerne und oft in den großen Sagentopf und mixte die bekannten Zutaten immer wieder mit dem Zeitgeist. So tauchte zum Beispiel im Original „Clash of the titans“ eine mechanische Eule auf, die schwer an R2D2 angelehnt war, Lou Ferigno durfte als Hercules gegen Robotmonster kämpfen und den großen Bären ins Weltall schleudern und in den diversen italienischen Sandalenepen vermischten sich christliche und mythologische Gestalten, dass Puristen die Halsschlagader anschwillt.

immortals004Dies nur als kleine Warnung vorab an die zwei Leute, die bei „Immortals“ eine Geschichtsstunde erwarten. Zumindest kann man aber sagen, dass das von zwei echten Griechen verfasste Drehbuch hauptsächlich echte Elemente aus den Heldenepen nimmt. In Kürze zusammengefasst folgen wir hier dem jungen Theseus (Superman, aehhh Henry Cavill), der mit seiner sterblichen Mutter in einem in eine Klippe gebauten Dorf wohnt, dass eines Tages vom bösen Hyperion (Mickey Rourke) überfallen wird, der auf der Suche nach einem magischen Zauberbogen ist, der es ihm ermöglichen kann die Titanen zu befreien. Kurzer Einwurf zur Backstory – noch vor der Götterwirtschaft auf dem Olymp hatten die Unsterblichen gewaltigen Krach untereinander und da sie sich logischerweise nicht wirklich umbringen konnten, wurden die Bösen – Titanen genannten – von Zeus und seiner Truppe tief in einer Höhle angekettet. 

immortals006

Dass sie in der Filmversion nun in einer Art übergroßem Kicker in einem Berg stecken nehmen wir mal so hin. Auf alle Fälle bringt Hyperion ganz persönlich Theseus Mutter um, was dieser widerum ebenfalls persönlich nimmt und sich nun daran macht seine Pläne zu durchkreuzen und ihn in die ewigen Jagdgründe zu befördern. Nach etlichen Schlachten und vielen Toten greifen am Ende natürlich die Götter ein und biegen alles zum sozusagen Guten.

Man sieht also, rein von der Geschichte her gibt es kaum einen Grund, den Film wirklich in den Player zu legen und auch was Spannung betrifft braucht man sich über abgekaute Fingernägel keinerlei Sorgen zu machen. „Immortals“ ist halt ein typischer Action-Blockbuster und in diesem Genre dem modernen Superheldenfilm ähnlicher als eine Geschichtsstunde im Stil von Troja oder einem Fantasy-Spektakel wie „Herr der Ringe“.

immortals001Allerdings ist er auch ein Film von Tarsem und dieser in Indien geborene Regisseur ist einer der wenigen modernen Filmemacher, die einen komplett eigenen und wiedererkennbaren Stil haben – und zwar ganz egal in welchen Genre er arbeitet. So war sein Kinoerstling „The Cell“ ein Thriller im Stil von „Sieben“, der allerdings optisch und von der Ausstattung her eher wie ein Bollywood-Film aussah, sein zweiter Film „The Fall“ eine Mischung aus Drama und Märchen in ähnlich überraschender Optik und auch seine Werke nach „Immortal“ (wie z.B. der köstliche „Mirror Mirror“ oder der Techno-Thriller „Self“) waren – ebenso wie seine diversen TV-Arbeiten immer deutlich als Tarsem-Werke erkennbar. Große Bauten, überstylisierte Bilder, viel wehender Stoff, eine ganz eigene Farbdramaturgie und immer wieder Bilder, die man am liebsten ausdrucken und als Poster an die Wand hängen möchte.

immortals005Und auch wenn sich „Immortals“ offensichtlich von der Farbpalette und der Anzahl der nackten männlichen Oberkörper - mit 6 – 8-Packs - her an Zack Snyders damals gerade populären „300“ orientiert so ist auch er ein echter Tarsem und erstickt fast in seiner eigenen Schönheit, selbst dann, wenn er deutlich häßliches wie das von Narben entstellte Gesicht von Bösewicht Mickey Rourke zeigt. Diese Selbstverliebtheit st es dann auch, die dafür sorgt, dass der Film eben nicht spannend, sondern „nur“ visuell beeindruckend daherkommt.

Zwei Punkte aber heben ihn deutlich über den sonstigen Fantasyfilm heraus, der uns seit „Herr der Ringe“ bekannt ist. Da ist zum erstem Mal der Einsatz des 3D-Systems (hier wieder einmal mehr Real 3D), dass hier tatsächlich für einen Mehrwert sorgt. Denn um es ganz ehrlich zu sagen hat mir der Fim beim ersten Sehen in keinster Weise imponiert sondern erschien mir eher wie ein 08/15-Werk, halt eine Auftragsarbeit eines damals gerade auf einer Welle der Popularität schwimmenden Regisseurs, der auf dem Weg in Richtung Blockbuster- Auftragskiller war. Nun allerdings, in der plastischen Fassung, erkannte ich die Stärke seiner Vision und seine eigene Handschrift viel deutlicher.

immortals009Sicherlich ist vieles von dem was sich auf dem Bildschirm (oder der Leinwand) abspielt deutlich vor einem Blue-Screen entstanden – im Gegensatz zu „The Fall“ hatte Tarsem hier keine 5 Jahre Zeit um für seine gewünschten Bilder um die ganze Welt zu reisen -, aber seltsamerweise stört das nicht sondern macht deutlich, dass diese Künstlichkeit der Bilder tatsächlich so gewollt ist, aber eben erst durch die Tiefenwirkung wie geplant funktioniert.

Der zweite Punkt ist der extreme Gewaltgrad des Filmes. Wo „300“ ab und an mal etwas Blut und das ein oder andere abgehackte Körperglied zeigte, präsentiert uns „Immortals“ eine wahre Orgie der Zerstückelung, lässt in einer zweiminütigen Sequenz mal den guten Aries mit seinem Hammer eine zweistellige Zahl von Köpfen in Zeitlupe zertrümmern und deren Überreste sich plastisch über den Zuschauer ergiessen und das fast 30-minütige Finale, in dem die Titanen sich mit den gelb strahlenden Göttern kloppen ist eine wahre Freude für Freunde zerstückelter Körper.

immortals003Sechs Jahre bevor „Logan“ und „Deadpool“ bewiesen haben, dass es tatsächlich ein Publikum für R-rated Superheldenfilme gibt, waren Tarsems mit Superkräften ausgestattete Götter schon mehrere Schritte weiter – und das ungeschnitten mit einer FSK-Freigabe ab 16 Jahre, was selbst heute noch verblüffend erscheint.

Trotzdem ist es natürlich schwer eine wirkliche Empfehlung auszusprechen, da sich der Film wie gesagt in Sachen Spannung und Drehbuch sehr schwer tut, wer aber – so wie ich – ab und an einfach mal einen visuellen Overkill braucht, wird von „Immortals“ gut bedient. Sicherlich ist der Film bei Weitem nicht das stärkste Werk in Tarsems Filmografie, mich als Fan seines Stils konnte er – allerdings wie gesagt nur in der plastischen Version – trotzdem überzeugen.

 

dia



 

eyespecials

3dlogo

ofdb logo IMDb logo

 

Hp News

barretposterbarretquer

Regie: John Sturges

Musik: Jerry Goldsmith

Kamera: Robert Surtees

Darsteller: George Maharis, Anne Francis, Dana Andrews, Edward Asner, James Doohan

Weiterlesen...

revengeposterrevengequer

(France 2018)
La vengeance

Regie/Drehbuch: Coralie Fargeat

Kamera: Robrecht Heyvaert

Darsteller: Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe, Guillaume Bouchède

Weiterlesen...

benposterbenquer (USA 1972)

Ben, o Rato Assassino

 

Regie: Phil Karlson

Vorlage: Stephen Gilbert

Drehbuch: Gilbert Ralston, Stephen Gilbert

Darsteller: Lee Montgomery, Rosemary Murphy, Joseph Campanella, Arthur O'Connell

Weiterlesen...

cannonquer

Invasion U.S.A. Avenging Force

 (USA 1985)

Regie: Joseph Zito

Darsteller: Chuck Norris, Richard Lynch, Melissa Prophet

(USA 1986)

Regie: Sam Firstenberg

Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, James Booth
Weiterlesen...

guilaposterguilaquer

(Japan 1967)

Uchû daikaijû Girara / Guilala, O Monstro do Espaço / The X from outer space / Itoka, le monstre des galaxies

 

Regie: Kazui Nihonmatsu

Musik: Taku Izumi

FX/Bauten: Hiroshi Ikeda

Darsteller: Eiji Okada, Shun'ya Wazaki, Itoko Harada, Peggy Neal

Weiterlesen...

DBposter

posterdontquer

Don’t breathe (2016)
Don’t breathe

Regie: Fede Alvarez

Darsteller: Jane LevyDylan MinnetteDaniel ZovattoStephen Lang

Weiterlesen...

Ghostland Poster 2ghostlandquer(France / Canada 2018)
Incident in a Ghostland, Pesadilla en el infierno, Ghostland – La casa delle bambole


Buch/Regie: Pascal Laugier
Darsteller: Crystal Reed, Mylène Farmer, Anastasia Phillips, Emilia Jones, Taylor Hickson

Weiterlesen...

600full livide posterlividequer

(France 2011)
Livid – das Blut der Ballerinas

 

Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Weiterlesen...

TBpostertheatrequer

(USA/France/Canada 2011)

Regie: Richard Stanley, Buddy Giovinazzo, Tom Savini, Douglas Buck, Karim Hussain,
David Gregory, Jeremy Kasten

Darsteller: Udo Kier, Virginia Newcomb, Catriona MacColl, André Hennicke, Debbie Rochon,
Tom Savini, Mélodie Simard

Weiterlesen...

c2posterkleinc2 quer

(USA 1987)
Creepshow 2 - Kleine Horrorgeschichten / Show kreatury 2 / Dead and Undead: Creepshow 2

Regie: Michael Gornick

Drehbuch: Stephen King, George A. Romero, Lucille Fletcher

Special-Effects: Howard Berger, Ed French, Greg Nicotero

Darsteller: Tom Savini, George Kennedy, David Holbrook, Stephen King

Weiterlesen...

carriepostercarriequer(USA 1976)
Carrie - des Satans jüngste Tochter

 

Regie: Brian De Palma

Musik: Pino Donaggio

Vorlage: Stephen King

Darsteller: Sissy SpacekPiper LaurieAmy Irving, William KattJohn TravoltaNancy AllenP.J. Soleu

Weiterlesen...

Zombieposterkleinzombi2quer

(Italy 1979)
Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies, Zombi 2, Zombie, Island of the Flesh-Eaters, L'enfel des zombies


Regie: Lucio Fulci

Darsteller: Ian McCulloch, Tisa Farrow, Richard Johnson, Al Cliver, Auretta Gay, Olga Karlatos

Weiterlesen...

amaposteramazonenquer

(USA 1987)

Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amerikaner den Kanal voll haben / Cheeseburger Film Sandwich

 

Regie: Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis, Robert K. Weiss

Darsteller (u.a.): Arsenio Hall, Michelle Pfeiffer, Peter Horton, Griffin Dunne, Forrest J. Ackerman, Sybil Danning, B.B. King, Rosanna Arquette, Steve Guttenberg, Henry Silva, Robert Picardo, Ed Begley Jr., Jenny Agutter, Kelly Preston, Russ Meyer, Andrew Dice Clay, Carrie Fisher, Paul Bartel

Weiterlesen...

goddiscorequer

Heute komponiere ich ein Monster Thema

Eine musikalische Retrospektive durch Godzillas frühen Jahre (Showa Serie)

Weiterlesen...

infernopostertropiquer(Italien 1972)
Al tropico del cancro, Tropic of Cancer, Death in Haiti, Thanatos stin Aiti

Regie: Edward G. Müller, Giampaolo Lomi
Darsteller: Anthony Steffen, Anita Strindberg, Gabriele Tinti
Drehbuch: Edoardo Mulargia, Anthony Steffen

Weiterlesen...

dollsposterdollsquer

(USA/Italien 1987)

Killerpuppen spielen nachts - Absolut tödlich / Bonecas Macabras / Dolls – Bambole

 

Regie: Stuart Gordon

Drehbuch: Ed Naha

Darsteller: Ian Patrick Williams, Carolyn Purdy-Gordon, Carrie Lorraine, Guy Rolfe, Hilary Mason

Weiterlesen...
monsterposterkleinAmonster quer

(UK / Spain /USA 2016)
Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

Buchvorlage/Drehbuch: Patrick Ness

Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Lewis MacDougallSigourney Weaver,
Felicity JonesLiam NeesonGeraldine Chaplin 

Weiterlesen...

CHposterCHquer

(Italien 1980)

Cannibal holocausto / Nackt und zerfleischt / Kannibalmassakren / Shokujinzoku /

Regie: Ruggero Deodato

Drehbuch: Gianfranco Clerici, Gianfranco Clerici, Giorgio Stegani

Musik: Riz Ortolani

Darsteller: Robert KermanFrancesca Ciardi, Carl Gabriel Yorke, Perry Pirkanen

Weiterlesen...

MvsGodpostermothgodquer

(Japan 1964)

Mosura tai Gojira / Watang! Nel favoloso impero dei mostri / Panik in Tokyo

Regie: Ishirô Honda 

Spezialeffekte: Eiji Tsuburaya

Musik: Akira Ifukube

Darsteller: Akira Takarada, Kenji Sahara, Yuriko Hoshi

Weiterlesen...

posterguineaquer

(USA 2015)

Regie / FX / Drehbuch (haha!)Stephen Biro

 Darsteller (rofl!)Ashley Lynn Caputo (echt jetzt?) und Cayt Feinics als Opfer, Jim Van Bebber als Gaststar (warum?)

Weiterlesen...

audiposterauditionquer

(Japan 1999)
Audition / Ôdishon

Regie: Takashi Miike

Drehbuch/Vorlage: Ryû Murakami

Darsteller: Ryo IshibashiEihi ShiinaTetsu SawakiJun Kunimura

Weiterlesen...
InselFBlogoinsellogo
Weiterlesen...

hike

(USA 2007)

53 Minuten

Regie/Buch: Vincente DiSanti

Musik: Ryan Perez-Daple
Darsteller: Drew Leighty, Vincente DiSanti, Katie Schwartz, Thom Mathews 

Jetzt legal auf Youtube

Weiterlesen...
pyeposterklein

pyequert

Pyewacket: Tödlicher Fluch

(Canada 2017)

Regie/Drehbuch: Adam MacDonald

Darsteller: Nicole Muñoz, Laurie Holden, Chloe Rose

Weiterlesen...

hellposterhellionsquer

(Canada 2015)

Kinder aus der Hölle / Piccoli demoni

 

Regie: Bruce McDonald

Drehbuch: Pascal Trottier

Darsteller: Chloe Rose, Rachel Wilson, Robert Patrick



Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

towerpostertowerquer

(GB/USA 1972)

Horror of Snape Island / Der Turm der lebenden Leichen / Devils Tower - Der Schreckensturm der Zombies / Beyond the Fog / La tour du diable

 

Regie: Jim O'Connolly

Drehbuch: George Baxt, Jim O'Connolly

Darsteller: Bryant Haliday, Jill Haworth, Dennis Price
Weiterlesen...

tau postertauquer

(USA 2018)


Regie:
Federico D'Alessandro

Darsteller: Maika Monroe, Ed Skrein
Musik: Bear McCreary


Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

village 1995 postervill1995 quer

(USA 1995)
Das Dorf der Verdammten/El pueblo de los malditos/Neetute küla/Ondskans barn

Regie: John Carpenter

Darsteller: Christopher Reeve, Kirstie Alley, Linda Kozlowski, Michael Paré, Mark Hamill


nach dem Roman KUCKUCKSKINDER von John Wyndham

Weiterlesen...
Omen 2006 poster

o2006 quer

(USA 2006)

The Omen 666

Regie: John Moore

Drehbuch: David Seltzer

Darsteller: Liev Schreiber, Julia Stiles, Mia Farrow, Seamus Davey-Fitzpatrick
Weiterlesen...

o4 poster O4 quer

(USA/CANADA 1991 – TV-Film)

Omen IV - Das Erwachen / A Profecia IV: O Despertar

Regie: Jorge Montesi, Dominique Othenin-Girard

Darsteller: Faye Grant, Michael Woods, Michael Lerner, Asia Vieira
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com