FB fan

paypal

forum

cronenberg quer

1970erQuer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

hai alarmquer

(D 2012)

Regie/Drehbuch/Musik: Leander Haußmann, Sven Regener

Darsteller: Uwe Dag Berlin, Michael Gwisdek, Annika Kuhl,
Tom Schilling, Benno Fürmann, Detlev Buck

 

Hier als AMAZON-Prime-Kunde kostenlos ansehen

 

 

Hai ALARM005Nach dem in keinster Weise bemerkenswerten TV-Film „Hai-Alarm auf Mallorca“ (2004), in dem Ralf Möller mal wieder seine Schauspielkunst beweisen konnte, hatte ich eigentlich das Thema deutscher Hai-Film für abgehandelt erklärt. Sollte sich jemals noch ein deutscher Regisseur an dieses Thema wagen, so könnte das nur ein RTL2-Praktikant mit seiner großen Chance sein, oder ein Regisseur, dem eh alles egal ist. Zusätzlich war es natürlich auch nicht mehr möglich den eigentlich ganz witzigen Titel „Hai-Alarm“ zu nutzen, da der auf Ewigkeit mit dem Makel des „gewollt und nicht gekonnt“ behaftet war.

Nein, der neue deutsche Hai war gestorben – nicht etwa ruhig und schmerzlos, sondern unter schrecklichen Qualen zerquetscht unter einem alptraumhaften Versuch einen deutschen Exploitationfilm zu drehen, ohne auch nur den Hauch von Eigenständigkeit oder den Funken einer neuen Idee zu präsentieren. Des deutschen Filmfans Traum von einem Haigenständigen Hai-Film, mit hai-budget Effekten, einem Hai-Class Drehbuch und haissen Darstellern war am Ende, ehe ihn überhaupt jemand wirklich gehabt hat.

Hai ALARM008Doch zum Glück gibt es ja noch Leander Haußmann, der seit seinem ersten Kinofilm „Sonnenallee“ (1999), den er als 40-jähriger Jungregisseur gedreht hat, immer wieder bewiesen hat, dass der vielfach gescholtene deutsche Humor, gar nicht so übel wie sein Ruf ist. Seien es „Herr Lehmann“ (2003), „NVA“ (2004) oder „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“ (2008) – Haußmann verstand es immer wieder mit den Erwartungen des Publikums zu spielen. Er kombinierte billigsten Schenkelklopferhumor mit tiefster Ironie, versetzte die absurdesten Handlungsstränge mit einem Hauch schmerzhafter Wahrheiten und schuf so „Lustspiele“, die man zwar außerhab Deutschlands eher nicht verstehen konnte, die aber auch nicht zu verheimlichen versuchten, dass sie deutsche Komödien sind.

Zusammen mit seinem musikalischen Wegbegleiter Sven Regener schrieb er also nun ein Drehbuch zu einem „neuen deutschen Hai“, dass sich grundsätzlich natürlich ein wenig bei Steven Spielbergs Klassiker „Jaws“ bedient, aber recht schnell von einer einfachen Parodie abweicht und richtig schön deutsch wird. Die Wurzeln des Filmes liegen daher zu selben Teilen im deutschen Schlager- und Heimatfilm, der Otto-mäßigen Hau-Drauf-Komödie und der bitterbösen Gesellschaftssatire eines Dürrenmatt oder Loriot. Eine Mischung also, die auf keinen Fall funktionieren kann oder darf.

Hai ALARM002Die Geschichte ist hierbei nahezu Nebensache und lässt sich recht kurz zusammenfassen. Im Örtchen Friedrichshagen am Müggelsee, in dem man es immer noch nicht verwunden hat im Jahr 1920 zu Berlin eingemeindet worden zu sein, wird der ortseigene Bademeister Müller (Michael Gwisdek) im Ufernähe von einem Hai eine Hand kürzer gemacht. Unter dem Druck von Polizist Müller (Detlev Buck) und einigen anderen Stadtratsmitglieder, gibt Bürgermeister Müller (Henry Hübchen) nach Rücksprache mit der Spzialistin für Stadtmarketing, Frau Müller (Annika Kuhl), die den potentiellen touristischen Nutzen einer internationalen Sensation natürlich direkt erschnuppert hat, Hai-Alarm.

Da hilft auch nicht das Flehen des „reichen Mann von Friedrichshagen“ (so der offizielle Rollenname von Benno Fürmann), der Teil des Ortes mit Strandzugang wird abgesperrt, somit auch seine Brauerei, sein Strand und seine sämtlichen anderen Besitztümer.

Hai ALARM006Für zusätzliche Verwirrung sorgen noch ein Fischexperte (Tom Schilling, wieder einmal großartig absurd) und der Haijäger Snake Müller (Uwe Dag Berlin), der jahrelang auf Hawaaii gelebt und gearbeitet[1] hat, bis seine selbst gefälschte Green Card auslief und der nun in die Heimat zurückgekehrt ist.

Dieses chaotische Figurenensemble nimmt nun alles aufs Korn, was spießbürgerlich, bürokratisch überfrachtet oder parolenbrüllend patriotisch ist, parodiert ganz nebenher natürlich „Jaws“ und schafft den Spagat zwischen „Nonstop Nonsens“ und „Pappa ante portas“. Da man sich dafür ganz schön verbiegen muss, gibt es sicherlich einige Rohrkrepierer, aber dafür aber auch Szenen die vor Kreativität, technischer Finesse und schnell reagierenden Schauspielern nur so überlaufen (Ja, ich rede von der Plansequenz, die ich gleich zwei Mal zurückgespult habe).

Als zweischneidiges Schwert allerdings entpuppt sich die Idee, die Handlung komplett aus dem Schlagerfilmbereich zu übernehmen – inclusive der üblichen Dreiecksgeschichte, den Verwechslungsspielchen und der Auflösung, in der alle Handlungsstränge und Mitspieler nochmal zusammengeführt werden.

Das ist einerseits – sozusagen als Genreparodie in der Genreparodie – recht witzig zu entdecken, sorgt aber auch für einige Musikeinlagen, die definitiv zu lang sind und ihr Erheiterungspotential jeweils schon im ersten Refrain verbrauchen. Zusätzlich sind die Songs von Haußmann und Regener auch eher im Liedermacherbereich angesiedelt und geben sich alle Mühe jegliche Nähe zum Schlager zu vermeiden.

Ja, es ist mir klar, dass das gewollt irritieren soll, aber spätestens beim zweiten Mal nervt es nur noch.

Allerdings ist die Friedrichshagen-Hymne (ab 1:30 in obigem Video) äußerst gut gelungen, das gebe ich zu.

Die Haifilm-Parodie hingegen verläuft zwar handlungsmässig grob in vorhersehbaren Bahnen, verzichtet aber glücklicherweise darauf das große Vorbild zu imitieren oder direkt anzusprechen. Im Gegensatz zum Spielberg-Film bekommt der Hai zum Beispiel hier eine richtige Background-Story, die mit einigen der Figuren (Tipp, sie heissen Müller) verbunden ist und statt eines Chief Brody bekommen wir hier einen uniformierten Polizisten namens Müller, der halt Detlev Buck ist[2].

Hai ALARM003Für unsere Splatterfreaks lohnen sich genau die ersten drei Minuten und euer Verlangen nach Haisichtungen solltet ihr auch ein wenig herunterschrauben, aber der gesamte Film steckt voller liebevoller Details, sprüht über vor Schaffensfreude und Ideenreichtum und ist gleichermaßen für RTL2- wie für ARTE-Zuschauer goutierbar.

AMAZON-Prime-Kunden können sich kostenlos über einige der Hürden des Filmes tragen lassen, andere müssen ein paar €uro ausgeben, falls sie durch diese Zeilen Lust bekommen haben oder halt darauf warten, dass der Film mal im TV läuft.

 dia

 

[1] „Ich jage nicht nur Haie, ich töte und esse sie - und ich foltere sie auch.“

[2] „Hier ist abgesperrt wegen Hai-Alarm.“
„Wir müssen da durch“
„Geht nicht – weil Hai-Alarm.“ Usw.usf.



ofdb logo   imdb2018


    Jetzt auf AMAZON-Prime

 

Hp News

Halloween 1978 theatrical posterhallo01 quer

Teil 1 unseres großen Rückblicks über ALLE bisherigen Halloween-Teile.
Dieses Mal nimmt sich Horny Teil 1 - 6 vor...
Weiterlesen...

cronenberg quer

Weiterlesen...

hereposterhereditary quer

Hereditary - Das Vermächtnis / El Legado Del Diablo

(USA 2018)

 

Regie/Drehbuch: Ari Aster

Musik: Colin Stetson

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro 
Weiterlesen...

podposterprincequer

Die Fürsten der Dunkelheit / El príncipe de las tinieblas / Paradigm

(USA 1987)

Regie: John Carpenter

Drehbuch: Martin Quatermass (Ja, ich weiß!)

Musik: John Carpenter, Alan Howarth

Bauten: Daniel A. Lomino

Darsteller: Donald Pleasence, Victor Wong, Lisa Blount, Peter Jason und Alice Cooper als “Street Schizo“

Weiterlesen...

demposterdemquer

(D 2014)

Regie/Buch: Benjamin Bechtold

Kamera: Hartmut Schotte

Musik: Christoph Heyd

Darsteller: Josephine EhlertMario KrichbaumVlasto Peyitch, Nikolai Will
Weiterlesen...

incposterincquer

Die Unglaublichen 2 / Les indestructibles 2 / De utrolige 2

(USA 2018)

Buch und Regie: Brad Bird

Darsteller (Stimmen): Craig T. Nelson, Holly Hunter, Bob Odenkirk, Samuel L. Jackson

Weiterlesen...

kleinposterkleinquer

Eine Film Enzyklopädie von Peter Vogl

2018, erschienen im MÜHLBEYER Filmbuch-Verlag

Weiterlesen...

notld posternotld quer

Die Nacht der lebenden Toten, Night of Anubis, Yasyan Ölülerin Gecesi

(USA 1968)


Regie: George A. Romero

Darsteller: Duane Jones, Judith O'Dea, Karl Hardman, Marilyn Eastman

Idee & Drehbuch: George A. Romero, John A. Russo

Weiterlesen...

netmausquer

Mit Disney droht ein neuer Streamingdienst
und der bisherige Marktführer sucht nach Wegen siene Position zu behalten...

Weiterlesen...

mandypostermandyquer

(USA / Belgien / GB 2018)

Regie: Panos Cosmatos

Musik: Jóhann Jóhannsson

Darsteller: Nicolas Cage, Andrea RiseboroughLinus RoacheNed DennehyOlwen Fouéré

Weiterlesen...

risenposterrisenquer

Draculas Rückkehr / Blodsugeren Dracula / Dracula et les femmes

(GB 1968)

Regie: Freddie Francis

Drehbuch: Anthony Hinds

Musik: James Bernard

Darsteller: Christopher Lee, Rupert Davies, Veronica Carlson, Barry Andrews, Michael Ripper

Weiterlesen...

LMDposterlmdquer

Amami mortalmente / La necrofila / Secrets of the Death Room

 (USA 1972)


Regie: Jacques Lacerte
Darsteller: Mary Charlotte Wilcox, Lyle Waggoner, Christopher Stone, Timothy Scott

Weiterlesen...

FB11970erQuer

Weiterlesen...

food posterfoodquer

(USA 1976)
DIE INSEL DER UNGHEUER


Regie: Bert I. Gordon

Darsteller: Marjoe Gortner, Pamela Franklin, Ralph Meeker, Jon Cypher

Special Effects: Rick Baker (uncredited)

Weiterlesen...

HEposterHEquer 01

Pánico en el Transiberiano, The Possessor, Terreur dans le Shanghai-Express

(GB / Spanien 1973)

 
Regie: Eugenio Martin

Drehbuch: Arnaud d'Usseau, Julian Zimet

Darsteller: Christopher Lee, Peter Cushing, Alberto de Mendoza, Julio Pena, Telly Savalas

Weiterlesen...

sheep quer

Ein klassischer Science Fiction-Roman
und was er uns heute noch zu sagen hat

 

Autor: John Brunner

Erscheinungsjahr: GB 1972 / Deutschland 1978 / Neuübersetzung 1997

Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

jdposterdahmerquer

(USA 2017)

Regie: Marc Meyers

Drehbuch: Marc Meyers, John Backderf

Vorlage (Graphic-Novel): John Backderf

Darsteller: Ross Lynch, Alex Wolff, Anne Heche, Dallas Roberts

Weiterlesen...

workersquer

Jetzt auf Stippvisite in Deutschland

Weiterlesen...

HOVposterhovquer

( United States / Germany / Canada 2005)

Regie: David Cronenberg
Darsteller: Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes

 

Weiterlesen...

DCFBlogocronenbergquer

Weiterlesen...

dontgoposterdontgoquer

Das Haus der lebenden Leichen / El maniático / Pyromaniac / Op de Drempel van de Gruwel

(USA 1979)

Regie: Joseph Ellison

Darsteller: Dan Grimaldi, Charles Bonet, Bill Ricci, Robert Carnegie

Kamera: Oliver Wood

Weiterlesen...

drac79 posterdracquer

Dracula - Eine Love Story / Dracula '79

(UK/USA 1979)

Regie: John Badham

Drehbuch: W.D. Richter, Hamilton Deane, John L. Balderston

Musik: John Williams

Darsteller: Frank Langella, Laurence Olivier, Donald Pleasence

Weiterlesen...
amposter2

AMquer

(Italien 2018)

Regie: Daniele Misischia, Davide Pesca, Francesco Longo u.a.

Darsteller: verschiedene unbekannte Talente

Weiterlesen...
slhposter

satanquerSatanic Halloween / Halloween killer

(USA 2005)


Regie/Drehbuch:
 Jeff Lieberman

Darsteller: Alexander Brickel,  Amanda Plummer, Katheryn Winnick

Weiterlesen...
halloquer
Weiterlesen...

MBcoverbrut quer

Die Brut, Chromosoma 3, La clinique de la terreur, Los engrendos del diablo

(Canada 1979)

Regie/Buch: David Cronenberg

Musik: Howard Shore

Darsteller: Art Hindle, Oliver Reed, Samantha Eggar, Nicholas Campbell

Weiterlesen...

maniacpostermaniacquer

Limited Netflix-Series – 10 Episodes – ca. 360 Minuten

(USA 2018)

Regie: Cary Joji Fukunaga

Drehbuch: Patrick Somerville, Cary Joji Fukunaga u.a.

Musik: Dan Romer

Darsteller: Jonah Hill, Emma Stone, Sally Field, Julia Garner, Gabriel Byrne


Jetzt auf Netflix

Weiterlesen...

 

skinposterskinquer

The ballad of skinless Pete

(USA 2013)

Regie, Schnitt, Musik, Makeup: Dustin Mills

Buch: Dustin Mills, Brandon Salkil

Darsteller: Brandon Salkil, Erin R. Ryan, Dave Parker, Allison Egan
Weiterlesen...

dmposterDMquer

Eine dunkle Begierde / The Talking Cure

(UK/Canada/USA/Schweiz/Deutschland 2011)

Regie: David Cronenberg

Drehbuch: Christopher Hampton, John Kerr

Musik: Howard Shore

Darsteller: Keira Knightley, Viggo Mortensen, Michael Fassbender, Vincent Cassel, Sarah Gadon

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com