FB fan

paypal

TV

Hier werden wir in loser Folge TV-Serien und -Ereignisse besprechen, die uns aufgefallen sind. Auch Staffelboxen und reine TV-Filme werden hier ihren Platz finden. Diese Rubrik ist NICHT autorenabhängig, hier darf jeder seinen Senf dazugeben. :)

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

gladbeckquer 

oder
So kann öffentlich-rechtlichen Fernsehen auch gehen
(Deutschland 2018)

Regie: Kilian Riedhof

Drehbuch: Kilian Riedhof, Holger Karsten Schmidt

Darsteller: Sascha Alexander Gersak, Alexander Scheer, Zsa Zsa Inci Bürkle, Ulrich Noethen, Albrecht Schuch

 

 

gladbeck l001Das diesem zweiteiligen TV-Film zu Grunde liegende Geiseldrama, dass am 18. August 1988 in Gladbeck begann und auf der Autobahn Köln-Frankfurt im Chaos endete, hat in der deutschen Kriminalgeschichte einen einzigartigen Platz und hat sich in den Köpfen derer, die es damals – dank ununterbrochener Medienpräsenz – nahezu live miterlebt haben einen ähnlichen Stellenwert wie die Schleier-Entführung und das Attentat während der Münchener Olympiade 1972.

Der Fall, der der kleinen Stadt Gladbeck zu zweifelhaftem Ruhm verhalf, war jedoch weder terroristisch noch politisch begründet, sondern begann als ein „normaler“ Bankraub der, nicht zuletzt dank der übervorsichtigen Vorgehensweise der Ordnungsbehörden und dem wenig vorsichtigen Vorgehen der Medienvertreter - und der damit verbundenen Erhöhung der Täter Degowski und Rösler auf ihre Warholschen 15-Minutes-of-Fame - im absoluten Chaos mit drei zu beklagenden Toten endete.

Bereits im Jahr 1998 beschäftigte sich RTL in einem groß angelegten Doku-Thriller mit eingestreutem Originalfilmmaterial mit dem Fall und über das 1999 von ARTE produzierte Dokudrama mit Richy Müller, dass die Fakten zu Gunsten einer zuschauerfreundlicheren Handlung verwässerte und nahezu komplett aus der Sicht der Gangster erzählte, decken wir lieber das Mäntelchen des Schweigen.

gladbeck l007Nun beglückt uns also die Degussa in Zusammenarbeit mit der ARD und Ziegler-Film mit einer weiteren, diesmal komplett als dreistündiger Spielfilm präsentierten, Variante zum 30ten Jubiläum. Wieder musste man sich im Vorfeld einige Fragen stellen, denn sollte man sich tatsächlich komplett an der Realität orientieren, so dürften weder Polizei noch die Medien selbst wirklich gut dabei wegkommen. Bei einer öffentlich-rechtlichen Produktion sollte man eine ehrliche Vorgehensweise zwar vorraussetzen, aber wenn eine Krähe schon der anderen kein Auge raushackt, warum sollte sich sich selbst blenden.

Ebenso bestand es zu befürchten, dass aus dem Drama eine typische Tatort-Variante würde, so richtig schön mit Spannungsaufbau aus dem Baukasten, einem Polizisten als Helden und zusätzlich einem deutlich über dem Drama schwebenden erhobenen Zeigefinger (siehe dazu auch unsere aktuelle Giftspritze zum Thema).

Ohne zu viel vorweg zu nehmen, all meine Ängste haben sich als komplett unbegründet erwiesen.

gladbeck l006Der Zweiteiler entpuppt sich nämlich – obwohl er tatsächlich teilweise bekanntes Material bis ins Detail nachstellt – nicht als reines Dokudrama, sondern nutzt in seiner Gestaltung deutliche Thrillerelemente um die Geschichte spannend und teilweise sogar schockierend zu erzählen. So gibt es Sequenzen zu sehen, die fast schon eine „hitchocksche“ Spannung erzeugen, obwohl man ja als Zuschauer ganz genau weiß, was passieren (oder eben nicht passieren) wird. Wenn zum Beispiel bereits am zweiten Tag in der Bremer Fußgängerzone gleich drei Sniper die Täter im Fadenkreuz haben und der Zugriff daran scheitert, dass niemand die Verantwortung für den „finalen Rettungsschuß“ übernehmen will, dann möchte man als Zuschauer den Verantwortlichen am liebsten an die Gurgel gehen und wenn aufgrund des unkoordinierten Vorgehens der Polizeikräfte der 15-jährige Emanuele de Giorgi zu Tode kommt, dann ist das schockierender als die meisten modernen Horrorfilme.

gladbeck l002Aber auch die Medien bekommen durchaus ihr Fett weg. Zwar wird – bis auf Hans Meiser – keiner der diversen sich falsch verhaltenden Journalisten namentlich erwähnt, aber „Gladbeck“ schiesst auch hier in jede Richtung und erwähnt überraschender Weise auch das sich bei der vielleicht peinlichsten Aktion, bei der die Geiselnehmer mit ihrem Fluchtwagen mitten in der Kölner Innenstadt stehen und von Reportern belagert werden, ein ARD-Journalist in vorderster Reihe befindet und sich ein Exklusiv-Interview abholt.

Allerdings muss man auch negativ anmerken, dass – wenn man dem Film glauben soll – sich jeder Aussenstehende seine Informationen NUR bei der Tagesschau abgeholt hat. Weder Sendungen des ZDF noch von RTL laufen auf den diversen zu sehenden Fernsehern, das Tagesschaulogo und die große 1 sind allgegenwärtig. Hier wäre ein etwas breiter gefächerter Blick und ein Hauch von Kritik ebenfalls angebracht gewesen, denn schließlich hat auch die ARD damals die Bilder des verblutenden Emanuele (wenn auch nicht direkt live) unzensiert zur besten Sendezeit rauf und runter gespielt und mit der nahezu 24 Stunden dauernden Liveberichterstattung einen großen Anteil daran gehabt, dass die diversen Fluchtfahrzeuge der Verbrecher immer von Horden von Reportern und Schaulustigen umlagert waren und somit ein Zugriff der Polizei unmöglich wurde.  

gladbeck l004Besonders erfreulich finde ich aber bei dem gesamten Film, dass der Fokus NICHT auf die beiden Täter gelegt und nicht versucht wurde, ihnen in irgendeiner Weise Sympathie angedeihen zu lassen. Rösner und Degowski, die übrigens von Sascha Alexander Gersak und Alexander Scheer großartig gespielt werden, waren (und sind) Psychopathen ohne Rechtsbewusstsein mit einem eingeschränkten IQ, die sich in der ihnen zugeteilten Aufmerksamkeit sichtlich sonnten und sich dadurch in ihrem Handeln bestärkt sahen.

Der Film bemüht sich eher darum das Chaos in den diversen Polizeizentralen und Ministerien, das Kompetenzgerangel und die steife Gesetzeskonformität, die letzendlich zum Versagen geführt hat, zu beleuchten und nimmt sich daneben auch noch genug Zeit dafür dem Zuschauer die zukünftigen Opfer und deren Familien nahe zu bringen. Dabei nutzt er durchaus – aber im Kontext verzeihbar – altbekannte Filmklischees, scheut aber auch vor drastischen Bildern nicht zurück, die ich ebenfalls in dieser Deutlichkeit nicht erwartet hätte.

gladbeck l005Das Geiseldrama von Gladbeck stellte sowohl in Sachen Medienpolitik als auch im Bereich Polizeiarbeit einen Wendepunkt dar und auch wenn die dadurch entstandenen Veränderungen im Film logischer Weise nicht mehr mit einbezogen sind, so führt er – im Zusammenhang mit diversem und leicht auf Youtube zu findendem Dokumentationsmaterial - doch dazu, dass man genauer versteht was eigentlich hinter den dramatischen Fernsehbildern wirklich stattfand.

Zusätzlich aber ist „Gladbeck“ auch noch ein toll inszenierter und gut gespielter Thriller mit einer ausgefeilten Dramaturgie, die, trotz der extremen Laufzeit, keinerlei Langeweile aufkommen lässt und – trotzdem man natürlich weiss was als nächstes geschehen wird – überaus spannend ist.

gladbeck l003Obwohl die ARD sich hier natürlich als Produzent nicht selbst in den Fuß schiesst und bei der Medienschelte relativ zurückhaltend bleibt, sind noch genügend selbstkritische Ansätze sichtbar, so dass der Film nie ins Einseitige abgleitet.

Der Film ist noch bis zum 20. März in der ARD-Mediathek verfügbar, die bereits erhältliche BluRay enthält noch ein Making of, in dem unter anderem auch Einstellungen des Filmes mit dem Originalmaterial verglichen werden.

Ansehen!


Dia

eyespecials 
   ofdb logo    IMDb logo

 

Hp News

damnedposterdamnedquer

(GB 1962)

Sie sind verdammt / Hallucination / On the Brink / Malditos


Regie: Joseph Losey
Darsteller: Oliver Reed, MacDonald Carey, Shirley Ann Field
nach dem Roman „Kinder des Lichts“ von H.L. Lawrence

Weiterlesen...

o3 postero3 quer

(USA 1981)

Barbaras Baby - Omen III / A Profecia III - O Conflito Final / De sju knivarna - Omen III / Tegnet III: De Syv Knive

Regie: Graham Baker

Musik: Jerry Goldsmith

Darsteller: Sam Neill, Rossano Brazzi, Don Gordon
Weiterlesen...

joshquer

(USA 2007)
Teufelskind Joshua / Devil´s Child / Joshua - Der Erstgeborene

Regie: George Ratliff 
Darsteller: Sam Rockwell, Vera Farmiga, Jacob Kogan

Weiterlesen...

omen 2 poster02 quer

(USA 1978)

Förbannelsen / Predskazanje II / La maledizione di Damien

Regie: Don Taylor, Mike Hodges

Darsteller: William Holden, Lee Grant, Jonathan Scott-Taylor, Robert Foxworth,
Weiterlesen...

hexposterhexerquer

(Deutschland 1964)
The Mysterious Magician / El mago contra Scotland Yard / Massemorderen fra Back-Street

Regie: Alfred Vohrer

Drehbuch: Herbert Reinecker

Darsteller: Joachim Fuchsberger, Heinz Drache, Sophie Hardy, Siegfried Lowitz, Eddi Arent, René Deltgen
Weiterlesen...

villpostervillagequer

(UK 1960)
Das Dorf der Verdammten
/ Het dorp der vervloekten / The Midwich Cuckoos

Regie: Wolf Rilla
Darsteller: , , ,

nach dem Roman „Kuckuckskinder“ von John Wyndham
Weiterlesen...

hereposterhereditary quer

(USA 2018)

Hereditary - Das Vermächtnis / El Legado Del Diablo

Regie/Drehbuch: Ari Aster

Musik: Colin Stetson

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro 
Weiterlesen...

brimstone posterbrimstonequer 

(USA, NL, D, B, S, GB 2016)

Regie/Buch: Martin Koolhoven

Kamera: Rogier Stoffers

Darsteller: Dakota Fanning, Guy Pearce, Kit Harington, Emilia Jones

Ab heute fürs Heimkino erhältlich

Weiterlesen...

omenquer

(USA 1976)

Das Omen / A Profecia / Pretkazanje / De vervloeking

Regie: Richard Donner

Darsteller: Gregory Peck, Lee Remick, David Warner, Harvey Stephens 
Weiterlesen...

willposterwillquer

(USA 1971)

Ratman's Notebooks / Rotat / La revolución de las ratas

Regie: Daniel Mann

Darsteller: Bruce Davison, Sondra Locke, Elsa Lanchester, Ernest Borgnine

Weiterlesen...
220px Orphanposterorpahnquer

Orphan - Das Waisenkind / Esther / Ottolapsi (finnisch)

(United States/Canada/Germany 2009)

Regie:  Jaume Collet-Serra

Darsteller:Isabelle FuhrmanVera FarmigaPeter Sarsgaard

Weiterlesen...

 

phantasmposterphantasmquer

Das Böse / Fantasma / The Never Dead / Morningside

(USA 1979)

Regie/Drehbuch: Don Coscarelli

Musik: Fred Myrow

Darsteller: A. Michael Baldwin, Bill Thornbury, Reggie Bannister, Angus Scrimm


Endlich aus dem Giftschrank befreit und
Jetzt sogar auf Kinotour 

Weiterlesen...
Sprössquer
Weiterlesen...

girlpostergirlquer

(USA/GB 2016)
She Who Brings Gifts / Melanie: Apocalipsis Zombi / The Last Girl - Celle qui a tous les dons

Regie: Colm McCarthy

Drehbuch/Vorlage: Mike Carey

Darsteller: Sennia Nanua, Gemma Arterton, Paddy Considine, Glenn Close

Weiterlesen...

bscoverblackquer

(USA 1956)

Die Schreckenskammer des Dr. Thosti / A Torre dos Monstros / Dr. Cadman's Secret

Regie: Reginald Le Borg

Darsteller: Basil Rathbone, Herbert Rudley, Akim Tamiroff,
Lon Chaney Jr., John Carradine, Bela Lugosi, Tor Johnson

Weiterlesen...

kaliposterkaliquer

Tears of Kali – The Dark Side of New Age, Lacrime di Kali, La Face Sombre Du New Age

(Deutschland 2004)

Regie/Drehbuch: Andreas Marschall
Darsteller: Pietro Martellanza, Mathieu Carriére

Weiterlesen...

downposter

downquer

(USA 2017)

ab 31. Mai auf DVD/BluRay

Regie: Alexander Payne

Buch: Alexander Payne, Jim Taylor

Darsteller: Matt Damon, Christoph Waltz, Hong Chau, Udo Kier, Kristen Wiig

Weiterlesen...

zeichenposterkreuzquer

(Deutschland 1983 - TV-Film)

Regie: Rainer Boldt

Drehbuch: Rainer Boldt, Hans Rüdiger Minow

Darsteller: Jo Bolling, Werner Eichhorn, Thomas Kollhoff

Weiterlesen...

nachtposternachtquer

We are the night / Bloody Party / Geceler Bizim

(Deutschland 2010)


Regie: Dennis Gansel

Darsteller: Karoline Herfurth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer, Max Riemelt
Weiterlesen...

badkidwork

Gewinnspiel

"Wie sollen wir heißen?"

Weiterlesen...

wölfeposter

wolfheader

(D 1973)

Regie: Ulli Lommel

Buch, Idee, Ausstattung: Kurt Raab

Produktion: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Kurt Raab, Jeff Roden, Ingrid Caven, Brigitte Mira, Rosel Zech, Rainer Werner Fassbinder 
Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

markposter hexenquer

(Deutschland 1970)
Mark of the Devil

Regie & Drehbuch: Michael Armstrong & Adrian Hoven

Darsteller: Herbert Lom, Udo Kier, Olivera Katarina, Herbert Fux, Adrian Hoven

Weiterlesen...

h2 posterh2 quer

(Deutschland 1973)
Mark of the Devil 2

 Regie: Adrian Hoven

Mit: Erika Blanc, Anton Diffring, Percy Hoven, Adrian Hoven, Reggie Nalder

Weiterlesen...

posteryournamequer(Japan 2016)

ab 18.Mai auf DVD/BluRay 

Regie/Drehbuch/Vorlage: Makoto Shinkai

Musik: Radwimps

Darsteller: Ryûnosuke Kamiki,
Mone Kamishiraishi, Ryô Narita

Weiterlesen...

solopostersoloquer

(USA 2018)

Regie: Ron Howard

Musik: John Powell, John Williams (Han Solo-Theme)

Drehbuch: Jonathan Kasdan, Lawrence Kasdan

Darsteller: Alden Ehrenreich, Joonas Suotamo, Woody Harrelson, Emilia Clarke, Donald Glover

Weiterlesen...

hellposterhellquer

Hellraiser - Das Tor zur Hölle / Sadomasochists from Beyond the Grave / Le Pacte / Puerta al infierno / Pekelník

(UK 1987)

Vorlage, Drehbuch und Regie: Clive Barker

Musik: Christopher Young

Mit: Andrew Robinson, Clare Higgins, Ashley Laurence, Sean Chapman, Doug Bradley

Weiterlesen...

d2posterdeadquer

(USA 2018)

Regie: David Leitch

Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick, Ryan Reynolds

Darsteller: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Zazie Beetz

Weiterlesen...

nekposternekroquer

(Deutschland 1987)


Regie: Jörg Buttgereit

Musik: John Boy Walton, Bernd Daktari Lorenz

FX: Franz RodenkirchenBernd Daktari Lorenz

Darsteller: Bernd Daktari Lorenz, Beatrice Manowski, Harald Lundt
Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com