FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

clown06ClownTown (2016)

Regie: Tom Nagel

Kamera: Tom Nagel

Musik: Holly Amber Church

Ko-Produzent: Robert Kurtzman

Darsteller: Brian Nagel, Lauren Compton,
Andrew Staton, Katie Keene

 

Ab 3. Oktober auf DVD/BluRay

 

Zwei Twentysomething Pärchen auf dem Weg zu einem Country-Konzert werden, irgendwo im tiefsten Süden der USA, in eine unheimliche Kleinstadt gelockt, in der einige als Clowns geschminkte Psychopathen das Ruder übernommen haben und sich mit dem Abschlachten diverser Touristen beschäftigen.

ENDE

Nee – ernsthaft, das ist wirklich die komplette Geschichte des vorliegenden Filmes. Weder unsere Hauptfiguren, noch die bösen Clowns sind wirkliche Charaktere sondern dienen nur dazu den oberen Satz mehr oder weniger zu bebildern. „ClownTown“ ist ein simpler Slasher mit Figuren, die sich durchweg falsch verhalten und von denen die letztendlich Überlebendem dem Massaker nur entkommen können, weil sich die Psychopathen auch nicht gerade als die intelligenteste Ansammlung menschlicher Lebewesen auf dem Planeten entpuppen.

clown01Aber mehr will das von Regisseur Tom Nagel zusammen gezimmerte (seht ihr was ich hier gemacht habe?) Filmchen ja auch nicht sein – nicht jeder Film muss sich an „Citizen Kane“ orientieren und bei einer kleinen Produktion, wie der hier vorliegenden, ist das ja auch finanziell schon gar nicht möglich. Das Horrorgenre bietet halt, mit all seinen Auswüchsen, genug Möglichkeiten, um als relativer Anfänger in Sachen Filmemachen trotzdem etwas auf die Beine zu stellen. Da Publikum lässt sich recht leicht zufrieden stellen, ein wenig Blut ein wenig Gekreische und schon klingeln die Kassen.

Doch ab und an schimmert halt bei all diesem Direct-to-DVD-Schmonzes, der sozusagen das Fast-Food des Genres darstellt, auch ein wenig Talent durch und so ist es auch hier.

Nicht etwa, dass die Schauspieler einem irgendwie im Gedächtnis bleiben würden. Bei denen handelt es sich um austtauschbare Darstellergesichter,die noch dazu in der deutschen Synchronisation mit äußerst unpassenden Stimmen versehen wurden. Auch über die Splattereffekte lohnt es sich nicht lange zu philosophieren. Zwar ist als Co-producer des Filmes Robert Kurtzman angegeben, der ja als Teil von KNB einer der besten Effektmänner im internationalen Kino war, er scheint diese Produktion aber eher dazu genutzt zu haben, um einigen seiner Schüler mal eine Möglichkeit zu geben, sich zu profilieren.

clown07So sind die diversen Splatterszenen zwar nett anzuschauen, aber leider – aufgrund des recht „modernen“ Schnittrhytmus und einer generell sehr dunkel gehaltenen Beleuchtung – kaum zu erkennen. Was uns dann auch gleich zum nächsten Punkt bringt, denn auch in Sachen Schnitt und Continuity lässt der Film über weite Strecken zu wünschen übrig. Dauernd fragt man sich als Zuschauer „Wo kommt denn der plötzlich her?“ oder „Warum ist dieser Clown im Gegenschnitt plötzlich nicht mehr da?“. Das sich, wie erwähnt, alle Figuren des Filmes so verhalten, als hätten sie noch nie das Wort Horrorfilm gehört ist da schon fast das kleinste Übel und halt dem Script von Jeff Miller geschuldet.

Nein, es sind genau zwei kreative Fünkchen, die mich dazu gebracht hat, den Film zu Ende zu gucken. Da ist zum ersten Mal die Musik von Holly Amber Church, einer jungen Musikerin, die nicht verleugnet stark von John Carpenter und James Horner beeinflusst zu sein. So findet sich hier ein – natürlich – an Halloween angelegtes Hauptthema, der Film beginnt ja auch mit einer ähnlichen Sequenz wie Carpenters Klassiker, aber in Bezug auf Spannungsmusik geht Church hier eher in den Bereich des klassischen Filmscores und schafft so einige wirklich tolle Momente.

clown02Geholfen wird ihr hierbei von der herausragenden Kamerarbeit von Tom Nagel, der seine Karriere besser in diese Richtung orientieren sollte. Immer wieder überrascht „ClownTown“ mit Einstellungen, die fast an die alten italienischen Meister erinnern. Nahezu jede Sequenz ist extrem atmosphärisch ausgeleuchtet und holt so aus den Drehorten (zumeist eine verlassene Vorstadt irgendwo im Süden der USA) wunderschöne Bilder heraus – der Film ist einfach durchgehend hübsch anzusehen.

Natürlich kann ich jetzt keine wirkliche Empfehlung geben – EVIL ED ist nicht (mehr) dafür bekannt Lobhudeleien für Vorabkopien rauszuhauen – aber wie bereits erwähnt, sind es gerade diese kleinen Horrorproduktionen, die sich am Ende als die größten Talentschmieden erweisen und deshalb kann man schon dankbar sein, dass Labels wie TIBERIUS uns diesen B-Movie-Markt mit ihren Veröffentlichungen eröffnen. Selbst wenn sie jetzt mit der Veröffentlichung am 3. Oktober nicht so viel Umsatz machen, dass sie ihre Bürogebäude mit Goldfolie überziehen können, so wird der Film sicherlich früher oder später bei Netflix auftauchen und so die Lizenzgebühren wieder reinspielen.

Als Nebenherfilm mit ein paar Bier, guten Freunden und vielleicht einem Slasher-Bingo ist „ClownTown“ auf alle Fälle zu gebrauchen und für Leute die schon jetzt ihre Sammlung mit Werken vom zukünftigen Kamera-Oscar-Gewinner Tom Nagel beginnen wollen, führt kein Weg dran vorbei. Okay, okay, ich übertreibe vielleicht ein wenig, aber ich bin mir sicher, dass Euch der Name und der von Holly Amber Church zumindest hier auf der Site demnächst öfter auffallen wird.

clown03Bleibt nur die Frage, was die Einblendung „inspirit durch reale Ereignisse“ (Rechtschreibung übernommen von der Pressefassung) zu Beginn des Filmes bedeuten soll. ;)

In diesem Sinne – einen Daumen...

Dia

 

P.a.:

Leider kann ich über die Ausstattung der BluRay zum jetztigen Zeitpunkt noch nichts sagen. Sollte sich dahingehend etwas weltbewegendes ereignen, werde ich Euch später darüber informieren und den Artikel dementsprechend ergänzen.

  

  Unsere Podcasts:      
logo035kleiner

logo034klein

ofdb logo

IMDb logo

 

 

Hp News

poster

Thor: Ragnarok (2017)
Thor – Tag der Entscheidung

Regie: Taika Waititi

Darsteller: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston,
Cate Blanchet, Jeff Goldblum,
Anthony Hopkins, Mark Ruffalo


Man hätte ihn auch den "Thor/Hulk" oder "Thor/Loki"-Film nennen können. Mit "Thor: Ragnarok" startet zu Halloween ein Marvelfilm in unseren Kinos, der sich als eine Mischung aus schenkelklopfender Komödie und Buddy-Film entpuppt und in beiderlei Richtung alles richtig macht.

Falls ihr noch keine Tickets habt - jetzt vorbestellen, es lohnt sich...

 

Weiterlesen...

Mark Strong

quer

Frank widmet dem großen Italiener mit der seltsamen Filmografie einen kleinen Nachruf.

Weiterlesen...

Mark Strong

poster

Kingsman: The golden Circle (2017)


Regie: Matthew Vaughn
Darsteller: Taron Egerton, Colin Firth, Mark Strong


Man glaubt es kaum, aber der zweite Film über den "Kingsman" der "Kingsmen" legt in jeglichen Belangen noch eine Schippe drauf.

Warum das funktioniert, obwohl es eingentlich nicht dürfte (siehe "John Wick 2") versucht Trashbox zu ergründen.

 

Weiterlesen...

posterWestworld (2016, TV)
Staffel 1 – Das Labyrinth

10 Episoden – ca. 600 Minuten

ab 23. November auf DVD/Blu
jetzt bei SKY


TV-Serien nach erfolgreichen Serien sind in Mode. Meist aber reicht der Plot des zugrunde liegenden Werkes nicht aus, um 10 und mehr Stunden zu füllen.

Da gilt es dann andere Wege zu gehen und "Westworld" macht das auf eine sehr geschickte Weise. Einerseits haben wir es somit mit einer - sehr gelungenen - Forsetzung zu tun, auf der anderen aber auch mit einer sich höchst modern anfühlenden Serie, in der der Mensch (ob echt oder künstlich) im Mittelpunkt steht.

 

Weiterlesen...
poster

A Monster calls (2016)
Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

Buchvorlage/Drehbuch: Patrick Ness

Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Lewis MacDougallSigourney Weaver,
Felicity JonesLiam NeesonGeraldine Chaplin

ab 19.Oktober auf BluRay/DVD

 

Dieser Film stellt mich auf eine harte Probe, denn wie soll ich eine Kritik zu etwas schreiben, dass ich für den besten Film des letzten Jahres halte.

Also gebe ich Euch im folgenden Artikel nur ein paar (spoilerfreie) Fakten mit an die Hand und bitte Euch ganz einfach ins Kino zu gehen.

Ihr werdet es nicht bereuen. 

Weiterlesen...

poster

Bride of Chucky (1998)
Chucky und seine Braut

Regie: Ronny Yu

Drehbuch: Don Mancini

Musik: Graeme Revell

Darsteller: Jennifer Tilly, Katherine Heigl,
Brad Dourif, John Ritter


5 Jahre sollte es bis zum nötigen Reboot der Chucky-Serie dauern. Glücklicher Weise beschloß man einen anderen Weg zu gehen und würzte das neuerliche Sequel mit einer Menge schwarzem und Nerd-Humor sowie einer Masse an Splatter.

Kai hat das Werk nochmal für Euch besucht...

Weiterlesen...

poster

 Mother (2017)

Regie/Buch: Darren Aronofsky

Kamera: Matthew Libatique

Darsteller: Jennifer Lawrence
Javier BardemEd Harris,
Michelle PfeifferDomhnall Gleeson  

 

 

Wenn man die Kritiken im Internet und auf Facebook und Co. liest, könnte man auf den Gedanken kommen, dass fast niemand MOTHER! wirklich verstanden hat. Unser Autor Trashbox spricht in seiner Analyse einige Punkte an, die die normale Kritik gerne übersieht, da dem 08/15-Schreiberling einfach die persönlichen Erfahrungswerte fehlen.

ACHTUNG:
Im Gegensatz zun unseren "normalen" Einträgen seid ihr diesmal NICHT vor Spoilern geschützt...

 

Weiterlesen...

logo036 gorekleinEEP 036

Des Königs neue Kleider

S03E01 Release: 15.10.2017

Nun ist vorbei mit der Ruhe. Eure Ohren sollen bluten.

EVIL ED ist zurück und es gibt einiges an Neuigkeiten zu vermelden.

Ansonsten kümmern wir uns intensiv um Stephen King, streifen an dem leider verstorbenen Tobe Hooper vorbei und haben zum Abschluß die wahrscheinlich traurigste Komödie aller Zeiten.

Weiterlesen...

Johnteaser

Portrait: John McNaughton
(*13.01.1950)


Mit "The Harvest", der im November auch auf deutsch unter dem Titel "Haus des Zorns" erscheinen wird, hat John McNaughton wieder bewiesen, dass er der wohl am meisten unterschätzte Horror-Regisseur, der 80er Jahre Generation ist.

Auch zwischen Henry (1986) und eben genanntem "The Harvest" (2013/15) gibt es noch einiges zu entdecken.

Ein kleines Portrait eines vergessenen Großen.

Weiterlesen...

MLposter

Most likely to die (2015)
Most likely to die

Regie: Anthony DiBlasi 

Darsteller: Chad AddisonTess Christiansen,
Perez Hilton, Jake Busey
A
ktuell auf NETFLIX


Wenn das Schlachtfest beginnt, hat man das Gefühl eine Zeitreise in die wilden 80er angetreten zu haben. Geschickt wird die Intensität der handgemachten Splattereffekte von Sequenz zu Sequenz gesteigert, während sich die Protagonisten durchweg dämlich verhalten und sich der Killer als der Teleportation fähig erweist.

Alles wie in der guten alten Zeit halt.

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com