FB fan

paypal

 Amazon.de Logo
GUARDIANS 06 800x444Guardians (2017)
(Zashchitniki)

Regie: Sarik Andreasyan

Darsteller: Anton Pampushnyy, Alina Lanina,
Valeriya Shkirando

So manches mal denke ich mir: „Mensch, dieser Filmhört sich echt cool an“. Dann schaue ich einen Film und denke mir: „Ja, der sieht auch cool aus“.

Und dann wünsche ich mir taub zu sein.

So und nicht anders geht es mir bei Guardians. Warum das so ist, und warum ich mich gegen eine „klassische“ Review entschieden habe könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen…

Es fing wie ein ganz normaler „Eddie“ Job an. Chrischi schrieb mir: „Wir haben ein Pressemuster zu Guardians, machst du die Review?“ Klar, dachte ich mir. Doch ahnte ich nicht, dass dieser Film bereits wie ein Wanderpokal durch unsere Redakteurshände ging. Aus allen Ecken schallte es „ABGELEHNT“!

GUARDIANS 01 800x444Ich schaue den Film. Okay, das kleine Budget sieht man ihm an. Die ersten Minuten flimmern über den Bildschirm. Es werden irgendwelche Superwaffen getestet – fein. Es macht „Krach“. Es macht „Bumm“. Ein Mutant taucht auf, zerlegt alles zu Kleinholz… gut, das ist also unser „Enfant terrible“. Das wahre Unheil beginnt aber erst, nachdem die Akteure ihre Schnauze aufmachen.

Das Wort „Blödelsynchro“ wäre hier noch nett ausgedrückt. Schnell in die IMDB gelauert – komisch, soll doch ein Actionfilm sein und eben nicht „komisch“. Ist er dann aber auch nicht.

Es fallen Dialoge die aus Kacke, Pisse, Furz und Rassismus, sowie diversen weiteren Geschmacklosigkeiten bestehen, dass selbst mir als Comedy-Trash-Brandt-Blödelsynchrofan die (Sack-)Haare zu Berge stehen. Dieser Umstand an sich wäre jetzt kein Problem, würde denn das visuelle Erlebnis mit den akustischen Ergüssen zusammenpassen. Der armenische Regisseur Sarik Andreasyan hat hier eindeutig einen Action-/SciFi-Film abgeliefert. So war es im Ostblock, so war es in den USA. Und bei uns? Wir brauchen eine Extrawurst – in diesem Falle eine rieeeeeeeesen Kackwurst.

GUARDIANS 04 800x444Danke, Capelight. Ich weiss nicht ob ihr den Auftrag für dieses Kabinett des Sprechdurchfalls gegeben habt, aber falls ihr es wart dürftet ihr ja nichts gegen meine Wortwahl haben. Ist ja schließlich Humor, nech!? Nach dem „Genuss“ von 90 Minuten „Stuss“ habe ich einen leichten Anfall von Redakteurstourette.

Kacke, Fotze, Donald Trump, AfD, Scheiße am Stock!

An dieser Stelle sage ich ganz klar – Sarik, mein Gutster. Optisch hat mich dein Film sehr wohl angesprochen. Das kleine Budget hast du mit guten Darstellern, interessanten Charakteren und einer gehörigen Portion Action perfekt ausgenutzt. Klar, die „Mutanten mit Superkräften gegen fiesen Obermutant“ Story ist nicht neu, und sicherlich wolltest du auch ein Stück von Superhelden Kuchen abhaben – aber das macht nichts.

Ich werde mir deinen Film noch einmal ansehen. Im O-Ton mit Untertiteln oder halt in der US Synchro. Gräme dich nicht, Sarik! Ich werde – zumindest in einem kurzen Kommentar – ein Update zu deinen Film bringen, sobald ich eine Fassung gesehen habe die nicht für den deutschen „Ich bin zu blöd um Englisch zu können und Untertitel zu lesen“ Markt bestimmt ist.

GUARDIANS 07 800x444Ich sag es ja immer wieder - O-Ton und Untertitel sind mir allemal lieber als halbgare Synchros. Dass dabei jegliche Aussage des Films verloren gehen kann wird in dem vorliegenden Beispiel mehr als klar. Schade drum‘, ihr Arschkrampen! Da hat man mal was Interessantes vor der Nase, Ripoff hin - Abklatsch her, hat Charaktere mit coolen Fähigkeiten (Gruß an dieser Stelle an Mr. Bär), eine dicke Actionschlacht und dann geht so ein Heckenpenner hin und versaut einem den Spaß mit einer Lokalisierung, wie sie nur Primaten mit verknoteten DNA-Strängen lustig finden können.

Ab in den Gulasch..äh.. Gulag mit ihnen. Da können sie dann in aller Ruhe La(t)rinen putzen, nachdem ich die nach bester Stalin Art, nach dem Genuss von verdorbenem Borschtsch, verschissen habe!

Ich muss sowieso mal aufs Klo...

 

Victor

 

UPDATE:

Heroes Edition“ - Ab 28.07. im Handel

 

Da hat man sich im Hause Capelight die Kritik seitens diverser Rezensenten wirklich mal zu Herzen genommen. Der dickste Kritikpunkt – die „Blödelsynchro“ wurde überarbeitet, und so bietet der Film nun eine originalgetreue Übersetzung des Originals. Vorbei die Zeiten der „Dünpfiffwitze“. Nicht nur, dass die Neusynchro deutlich professioneller klingt, nein, sie macht den Film zu dem, was er wirklich ist.

Ein unterhaltsames Marvel Ripoff, das zwar nicht besonders originell ist, für das recht kleine Budget allerdings Spaß macht. Endlich liegt „Guardians“ in einer guckbaren Version vor. Nicht nur das – als Entschädigung bringt uns Capelight eine wunderschöne „Heroes“ Edition, in der neben beiden Synchronfassungen zusätzlich ein fancy Schuber enthalten sein wird.

Danke, Capelight. So geht Kundenservice! Daran können sich einige mal ein Beispiel nehmen. Wer sich an der Flachwitzorgie der Erstveröffentlichung gestört hat, darf nun beherzt zugreifen. Mal sehen, ob der Regisseur seine Ankündigung wahr macht, und „Guardians“ zu einem eigenen Franchise aufbaut.

Wünschenswert wäre es.

 

 

 

  Unsere Podcasts:      
logo033

logo032

ofdb logo

IMDb logo

 

 

 

Kommentare   

0 # SynchroSpifico 2017-06-29 07:34
Ich hab den Film nach einer viertel Stunde im Original geguckt, die Synchro ist die pure Frechheit. Sowas erlaubt man sich auch nur bei einem russischen Film. Warum nicht mal die Avengers ähnlich "lustig" beglücken? Weil Disney einem dann ein neues A***h reißt.
Ich kann dir aber sagen, der Film ist auch im Original schlecht. Für sein Budget sieht er sicher nicht schlecht aus, aber inhaltlich ist das alles doch pure Grütze. Der Bösewicht ist lächerlich, die Helden im Grunde auch. Mein Favorit ist der Winter Soldier-Verschnitt mit den KIingen, der das geilste Bahnhofs-Stricher-Schnurrbärtchen aller Zeiten hat. Ich hab dem Film eine 2/10-Wertung gegeben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Hp News

doghouse02

Doghouse (2009)

Regie: Jake West

Darsteller: Danny Dyer
Noel ClarkeEmily Booth

 

Aus dem "Muss ich mal wieder gucken"-Stapel gefischt

Eine Gruppe echter englischer Kerle plant ein Wochenende fernab ihrer Lebensgefährtinnen, um einem von ihnen, der gerade in Scheidung lebt, zu zeigen, das es auch noch andere weibliche Wesen gibt. Was bietet sich da eher an, als eine Reise nach Moodley, einen kleinen Dorf irgendwo im Nichts in dem es einen Frauenüberschuß von 4:1 gibt.

Leider gibt es da ein kleines Problem, denn bedingt durch ein geheimes Regierungsexperiment sind alle Frauen in Moodley zu blutdurstigen und fleischhungrigen Zombies geworden und haben bereits beim Eintreffen unserer Nichthelden die männliche Population des Dorfes auf genau 1,5 reduziert.

 

Weiterlesen...

 

 

wreckposter

Wrecker (2015)




Regie: Michael Bafaro
Darsteller: Anna Hutchinson, Andrea Whitburn

Ab 5.Oktober auf DVD/BluRay



Au weiah. Mit Wrecker kommt mal wieder ein Remake von Spielbergs "DUELL" auf uns zu. Natürlich kann es mit dem Klassiker nicht mithalten, aber dass man aus einer solch tollen Idee solch einen Rohrkrepierer basteln kann ist auch schon fast sowas wie Kunst.

Baddie oder einfach nur mies?

Christopher hat sich das mal angesehen...

 

Weiterlesen...

 

shinposter

Shin Godzilla (2016)

Godzilla Resurgence

Regie: Hideaki Anno, Shinji Higuchi

 

Darsteller: Hiroki Hasegawa,
Yutaka Takenouchi, Satomi Ishihara

 

 


"Shin Godzilla" spaltet die Fanlager - dem einen ist zu viel Gelaber im Film, dem anderen gefällt es nicht das Godzilla "realistisch" dargestellt wird. Mal ist er zu düster, mal zu ironisch.

Trashbox mag den Film und
bringt Euch nahe warum...

Weiterlesen...
 dries

I Love Dries (2008)
Regie: Tom Six

 

Dass Tom Six auch vor seinem großen Erfolg mit "The human centipede" schon ein wenig anders war beweist "I love Dries" höchst eindrucksvoll.

Hier hat der Meister eine rabenschwarze, eklige und irgendwie auch schockierende Komödie hingelegt, in der der holländische 70er Jahre Schlagerstar Dries Roelvink sein Image gewaltig aufs Korn nimmt und die mit allen Klischees, die man über Hollänmder kennt trefflich spielt.

Leider ist das Werk bisher nur in in Holland erhältlich, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch...

 

Weiterlesen...

 

 

poster

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 06

Star Trek VI - The undiscovered country (1991)

Regie: Nicholas Meyer

Story: Leonard Nimoy

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy,
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei

David Warner, Christopher Plummer,
Kurtwood Smith, Michael Dorn

 

Nach dem ernüchternden Erfahrung, die Paramount mit dem letzten Star Trek-Film gemacht hatten, war es nicht gerade deren oberste Priorität, ein weiteres Werk um Kirk und Co. zu spinnen. Aber die Spin-Of Serie „Star Trek – the next Generation“ begann gerade damit das TV zu erobern und das 25-jährige Trek-Jubiläum stand zusätzlich im Jahr 1991 auch noch an.
Weiterlesen...

Forest of the DamnedForest of the damned (2005)

Regie: Johannes Roberts

Darsteller: Tom Savini,
Shaun Hutson, Daniel Maclagan

 zur Zeit für nich mal 6 € zu haben

 

"Das Schlachten im Walde" könnte man diese Scheibe untertiteln, aber dann würde man nur einen Aspekt abhandeln. 

„Ohne Zweifel der beste britische Horrorfilm seit Jahren“ wird auf dem Backcover eine mir unbekannte Gazette zitiert und da drängt sich dem erfahrenen Genrefan natürlich sofort der Vergleich mit anderen Inselfilmen auf. 

Naja - auf alle Fälle hat er Splatter und Titten, wem das reicht... 

 

Weiterlesen...
sorgenpacksorgenposterWhat we become (2016)
Sorgenfri

 

 

Regie/Buch:  Bo Mikkelsen

Darsteller: Mille DinesenMarie Hammer BodaTroels Lyby

 

Ab 18. November auf DVD/BluRay

Am 19.08.auf ZDF-Neo

 

Ohne jetzt zu viel zu spoilern – natürlich geht es in „What we become“ um eine Zombiekatastrophe, das Cover macht da ja auch keinen Hehl draus. Aber ebenso wie im vorigen Jahr „Maggie“ mit Arnold Schwarzenegger, bewegt sich auch hier die Handlung eher im dramatischen Bereich, hat aber – glücklicherweise – nicht diese komplett depressive Atmosphäre. Auch wenn es fast eine Stunde dauert, bis der Film die Kammerspielatmosphäre ablegt und der Zuschauer den ersten Zombie in Nahaufnahme zu Gesicht bekommt, so löst der Film ab diesem Punkt zumindest effektmässig sein FSK16-Versprechen zumindest noch ein und bietet die ein oder andere Splatterszene.

Weiterlesen...

handsposter01Hands of the Ripper (1971)
Hände voller Blut

Regie: Peter Sasdy

Drehbuch: Lewis Davidson

Darsteller:
Eric Porter, Angharad Rees, Jane Merrow, Keith Bell

Ich hab mal wieder einen Klassiker rausgekramt, der mich seit nun seit mehr als 40 Jahre begleitet.

Das ist mehr als nur ein schnödes Review. Lest mal rein...

Weiterlesen...

 

 

STvposter

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 05

Star Trek V -
The final frontier (1989)

 

Regie: William Shatner  

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei 

David Warner, Laurence Luckinbill

 

Na da ist er ja. Das scharze Schaf unter den Star Trek-Filmen – ein Film über den sich sogar Leute lustig machen, die in ihrer Freizeit in hellblauen Schlafanzuguniformen rumrennen. Das IMDB-Rating ist mit 5,4 weit entfernt von den anderen, bei den verfaulten Tomaten ist seine Beliebtheit mit, nicht mehr saftigen, 25 % noch offensichtlicher.
Weiterlesen...
UNDERDOG
White God/Underdog (2014)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Fehér isten" , so der Originaltitel dieser deutsch/ungarisch/schwedischen Co-Produktion, ist der Versuch von Regisseur und Drehbuchautor Kornél Mundruczó aus dem "Kunstfilmghetto" auszubrechen und vielleicht auch mal einen kommerziellen Erfolg zu haben.
 
Ein Film für Hundeliebhaber, allerdings sind auch teilweise besonders starke Nerven erforderlich um ihn zu ertragen. Das ist kein Disney. :)
 
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com