FB fan
 Amazon.de Logo
 wicked02Mutant City (1992)

Wicked City

Regie:  Tai Kit Mak

Drehbuch: Hark TsuiHideyuki Kikuchi

Darsteller: Leon Lai,
Michelle ReisJacky Cheung

 

Seit 6. April im Handel - auf 2000 Exemplare limitiert

Als ich „Wicked City“ im Jahr 1987, also 5 Jahren bevor der vorliegende Film entstand, in seiner Anime-Version das erste Mal sah, war ich richtig begeistert. Die animierte Verfilmung der Romanserie von Hideyuki Kikuchi entpuppte sich als erstaunlich komplexe Geschichte über eine Welt in der Dämonen in Menschenverkleidung die normale Gesellschaft unterwandert hatten und einen großen Putsch planten. Es gab eine geheime Polizeiorganisation, die den Kampof gegen die Dämonen aufnahm, aber es gab auch Dämonen und Menschen, die nach einem friedlichen Zusammenleben strebten.

wicked05Visuell bot der Film ebenso einiges Neue. So gab es hier erstmals tentakelbewehrte Monster (ja, noch VOR Urotsukidôji) zu sehen, die Gewaltdarstellung war zwar nicht so übertrieben wie in „Fist of the North Star“), aber trotzdem recht deftig und das SciFi Setting nahm auch schon einiges vorweg, was dann fast zehn Jahre später mit „Ghost in a shell“ in den internationalen Mainstream eingehen sollte.

Bei der hier vorliegenden Realverfilmung, die in deutsch zu „Mutant City“ wurde, gab man sich dann auch reichlich Mühe so viel wir möglich von der animierten Vorlage in die „echte“ Welt zu retten und betrieb dabei einen nicht unerheblichen Aufwand. So verpflichtete man den damals gerade druch seine Auftritte in „Swordsman“ und den „Chinese Ghost Story“-Fortsetzungen zum Star gewordenen 

Jacky Cheung für eine der Hauptrollen, Tsui Hark schrieb das Drehbuch für den Film um und übernahm auch noch einen Posten als Executive Producer und in Sachen Spezialeffekte fuhr man alles auf, was damals möglich war.

wickedreal01wickedanime01

So gibt es unter anderen wirklich großartige praktische Make-Up Effekte zu bewundern, wenn sich in der ersten großen Actionsequenz des Filmes, die übrigens nahezu Einstellung für Einstellung aus dem Anime übernommen ist, eine junge Frau in ein Spinnenwesen verwandelt oder wenn sich die dämonische Hälfte eines Darstellers als eine Art Echsenwesen entpuppt.

Leider wird aber auch allzu oft versucht, die gerade modern gewordenen CGI-Morphing Effekte aus großen US-Produktionen zu verwenden. So werden mehrfach discountermäßige Varianten zu den Flüssigkeitseffekten aus „The Abyss“ präsentiert und selbst für eine „Hommage“ an „Terminator 2“ ist man sich nicht zu schade.

wicked03Zusätzlich nimmt der Film durch die eher absurden Transformationen schon vieles von dem vorweg, was erst ein Jahrzehnt später mit Filmen wie „Tokio Gore Police“ zu uns schwappen sollte und ist seinen finalen Szenen, bei denen es um ein Hochhaus und ein darauf zukommendes Flugzeug geht schon nahezu prophetisch.  

Die Geschichte selbst ist noch mehr überfrachtet, als die der animierten Version und so darf man ein ziemlich großes Stück des Filmes über einer Dreiecksgeschichte folgen, die zwar toll gespielt ist und uns die Charaktere näher bringt, aber das Filmtempo immer wieder zum erliegen bringt. Das mag allerdings auch daran liegen, dass die zahlreichen Actionpassagen mit so viel Phantasie und Talent inszeniert sid, dass man sich wünscht, sie würden niemals enden. Selbst wenn die Kulissen an vielen Stellen offensichtlich aus Pappe sind und man die Drähte, an denen die Schauspieler durch die Gegend gezogen werden deutlich erkennen kann, gelingt es Regie, Schnitt und Choreographie in Zusammenarbeit immer wieder, selbst die irrwitzigsten Einfälle glaubhaft zum Zuschauer zu bringen. Ja, selbst deutlich zu erkennende Barbiepüppchen-Stuntmänner haben mich nicht gestört, im Gegenteil sie vergrößern noch den Charme dieser kleinen B-Film-Perle.

wicked04Anzumerken wäre vielleicht noch, dass die deutsche Synchro aus den Dämonen der Originalversion „Reptiloiden“ macht (wahrscheinlich war der nahende „Jurassic Park“ damals der Grund dafür). Auf der DVD von Schröder-Media kann man zwar die kantonesische Originalversion anwählen, an das Hinzufügen deutscher oder englischer Untertitel hat man beim DVD-Mastering wohl irgendwie nicht gedacht. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich an der Scheibe hab, denn wieder einmal hat Schröder ein gutes Händchen bewiesen und einen fast vergessenen Klassiker aus dem Archiv befreit. Die Bild- und Tonqualität ist dem Medium entsprechend, ein Upscaling für ein eventuelles BluRay-Release hätte keinerlei Vorteile. Als Extras gibt es neben einem Trailer auch noch die etwas längere internationale Fassung mit englischer Synchro in schlechter VHS-Qualität – eine nette Beigabe, die es aber nicht gebraucht hätte, um mich von diesem Release zu überzeugen.

Kaufbefehl – aber schnell zuschlagen, denn dieses Release ist auf 2000 Exemplare limitiert und bereits seit dem 6. April im Handel.

dia

 

  Unsere Podcasts:      
logo029  

logo028neu

  
ofdb logo

    IMDb logo  

Hp News

editor posterThe Editor (2014)

 

Regie: Adam Brooks,
Matthew Kennedy

Musik: u.a. Claudio Simonetti

Darsteller: Paz de la Huerta,
Adam BrooksUdo Kier,
Laurence R. Harvey

 

ab 23. 06. als Teil 9 der "Uncut"-Reihe von Pierrot le Fou 

 

Ja, das ist alles was an Geschichte in dieser Giallo-Parodie zu finden ist, aber mehr hatten die Originalfilme der 70er und 80er Jahre nun ehrlich gesagt auch nicht zu bieten. „The Editor“ ist überraschenderweise eine kanadische Produktion, die sich an einem Spagat zwischen nahezu Zucker Abrahams Zucker-mäßiger Parodie, liebevoller Hommage an Genre und Regisseure und ernsthaftem Splatterepos versucht. 

Weiterlesen...

 

Girl s Night Out Poster

Rough Night (2017)
Girls´Night Out


Regie: Lucia Aniello

Darsteller: Scarlett Johansson
Jillian BellKate McKinnon

Ab 29. Juni 2017 im Kino

 

Mit "Girls night out" kommt am Donnerstag ein Quasi-Remake von "Very Bad Things" in die Kinos, bei dem die Männerrollen durch Frauenrollen ersetzt wurden. Zusätzlich hat der Film auch noch Kate McKinnon in einer Hauptrolle.

 

Das KANN doch nur gut gehen. :)

 

Weiterlesen...

 

amadiener

Jean Rollin Collection No. 3

Les Démoniaques (1972)
Dienerinnen des Satans

Regie: Jean Rollin

Darsteller: Joëlle CoeurJohn Rico,
Lieva LonePatricia Hermenier

 

Heute kommen wir zu einem Film, der als Einstiegs-Rollin prädestiniert ist. 


Warum? Nun, weil er im Gegensatz zu einigen anderen Streifen vom französischen Tegisseur mit dem Blick fürs Schöne, tatsächlich eine „normale“ Handlung besitzt statt die Protagonisten einfach in bizarre Situationen zu werfen.

Auch wird beinahe unnatürlich viel gesprochen.

Der gute Herr ist sonst meist kein Mann vieler Worte.

 

Weiterlesen...

 

WTposter

Wrong Trail (2016)
Downhill

 

Regie: Patricio Valladares

Darsteller: Natalie Burn
Luke MassyBryce Draper

 

Ab 6. Juli auf DVD/BluRay



 

Beginnen wir direkt mit der größten Überraschung – wir haben es hier mit einem Horrorfilm aus Chile zu tun. Das wars dann auch schon mit den Überraschungen, denn ansonsten bewegt sich „Wrong Trail“ in den üblichen Bahnen.

„Wrong Trail“ ist nicht vieles, aber eines ganz sicher, nämlich in keinster Weise überraschend. 

Weiterlesen...

terr006

Terr-Ohr006

Tee-Kaa-Kaa-Gee

Release: 24.06.2017

 

Juhuu und Tatütata, TerrOhr Podcast ist wieder da! Lange habt ihr warten müssen. PC Crash, Datenverlust, Neuaufnahme. Die Tücken der Technik sind manchmal echte Schweinhunde. 

Apropos Hund… auf den Hund gekommen sind auch die Helden unserer heutigen Episode. Der hat zwar nur ein Auge, aber ein präpubertärer Hau drauf, ein vieräugiger Nerd, die wahrscheinlich dickste Praline der Welt und das immer süße „ich bin halt dabei“ Mädchen haben ihn trotzdem lieb.

Weiterlesen...

ZdW045

Sommer-Zocki der Woche 045

 Ferienzeit am Crystal Lake

Endlich Sommer.

Nach den langen, anstrengenden Wochen der Auer-Promotion hat sich Clemens einen erholsamen Urlaub redlich verdient.

Also haben wir ihm eine Hütte im Camp Blood organisiert.

Weiterlesen...

 

2D Guardians BD

Guardians (2017)
(Zashchitniki)

Regie: Sarik Andreasyan

Darsteller: Anton PampushnyyAlina Lanina,
Valeriya Shkirando

So manches mal denke ich mir: „Mensch, dieser Filmhört sich echt cool an“. Dann schaue ich einen Film und denke mir: „Ja, der sieht auch cool aus“.

Und dann wünsche ich mir taub zu sein.

So und nicht anders geht es mir bei Guardians. Warum das so ist, und warum ich mich gegen eine „klassische“ Review entschieden habe könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen…

 

Weiterlesen...
creature promo

Eine kleine Geschichte des plastischen Film

Teil 2 – Eine neue Welt (die 50er Jahre)


Im zweiten Teil unserer kleinen 3D-Geschichte betrachten wir die große Welle der 50er Jahre.
Weiterlesen...
eidposterDer Eid (2016)

Eiðurinn

Regie/Drehbuch: Baltasar Kormákur

Darsteller: Hera HilmarBaltasar Kormákur,
Gísli Örn Garðarsson

 

Ab 23. Juni auf DVD/BluRay

 

Finnur (Baltasar Kormákur) ist ein überaus erfolgreicher Herzchirurg und glücklicher Familienvater. Einzig und alleine seine erwachsene Tochter Anna (Hera Hilmar) bereitet ihm Probleme, vermutet er doch richtig, dass es sich bei deren neuem Freund Ottar (Gísli Örn Garðarsson) um einen Kleinkriminellen und Drogendealer handelt. Als er bei seiner Intervention – gelinde gesagt - ein wenig übers Ziel hinausschiesst, legt er sich zugleich aber auch mit Ottars Bossen an, die wenig zimperlich sind, wenn es um ihr Geschäft geht.

Eiskalte isländische Thrillerspannung...

Weiterlesen...

 

campED

Evil Eds
Sommer-Special 2017 


Endlich ist der Sommer wieder da.

Und das bedeutet, dass ab sofort das Summer Camp Special 2017 eröffnet hat.

Wie bereits im letzten Jahr, werden wir uns auch im Sommer 2017 mit der kompletten Vernichtung von Teenagern und -innen beschäftigen und Euch - hoffentich - den ein oder anderen Geheimtipp mit auf den Weg geben.

 

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com