FB fan
 Amazon.de Logo
with02Within (2016)

aka Crawlspace

 

Regie: Phil Claydon

Drehbuch: Gary Dauberman

Darsteller: Michael Vartan, Erin Moriarty, Nadine Velazquez, JoBeth Williams

 

ab 23. März im Kino

Spielberg City USA – eine junge Familie, bestehend aus Vater John (Michael Vartan), Mutter Melanie (Nadine Velazquez) und der 16-jährigen Hannah (Erin Moriarty), bezieht ihr neues Domizil in der „Evergreen Terrace“ oder „Two Pines“. Töchterlein verbüßt gerade noch einen vierwöchigen Hausarrest, da sie ihre heimliche Abschiedsparty in der alten Wohnung ein wenig übertrieben hat. Zumindest scheint der Hausfrieden ansonsten ganz in Ordnung zu sein, was man vom Frieden im Haus nicht gerade sagen kann.

with05Ehe man nun das Wort Poltergeist zu Ende gedacht hat, beginnt es auch schon dementsprechend zu spuken. Sind es erst nur ein paar selbstöffnende Türen und ein sich aus der Wand drückender Nagel, wird es schon etwas „creepy“ (Im Gedenken an das am 18.03.2017 verstorbene Zeichnergenie Berni(e) Wrightson) wenn etwas unsichtbares des Nachts Hannah die Decke wegzieht.  

Nun addieren wir dazu noch den seltsamen Schlüsseldienstmann aus der Nachbarschaft, der ungefähr so vertrauenserweckend ist wie Donald Trump neben dem roten Knopf. Ein Gerücht über eine Familie, die in gerade diesem Haus gemeuchelt wurde darf auch nicht fehlen und zack – jetzt taucht auch noch JoBeth Williams, die „Mutter aus Poltergeist“ auf.

with04So stellt man sich als Horrorfan auf einen netten PG13-Grusler ein und genau so sollte man den Film auch angehen. Spätestens ab der Filmmitte beginnt die Geschichte dann aber doch einige Wendungen zu nehmen, die man so unbedingt nicht erwartet hätte und der Film trifft dann doch einige entscheidende Ziele sehr genau. Die auf das Rating angepassten Schockeffekte sind geschickt eingesetzt, es gibt keine unlogischen Jump-Scares und an zwei Stellen wird es nahezu herpesfördernd eklig.

Regisseur Phil Claydon, den ich bisher nur von seinem Werk „Lesbian Vampire Killers“ (2009) kannte, verzichtet hier erstaunlicher Weise komplett auf Ironie und geht „Within“ ernsthaft an. Das ist schon eine sehr mutige Entscheidung wenn man die Absurdität der eigentlichen Grundgeschichte des Filmes (die ich, im Gegensatz zum US-Kinotitel, nicht verraten werde) bedenkt.

with03Auch das Schauspielensemble ist überzeugend genug, wobei hier natürlich ganz speziell Erin Moriarty herauszuheben ist, die mich bereits in „Blood Father“ (2016) als Tochter von Mel Gibson überrascht hat und auch hier wieder durch eine ganze Menge emotionaler Szenen arbeiten muss. Auf diese junge Dame sollte man ein Auge halten, momentan scheint sie sich laut IMDB in Richtung Arthouse/TV-Drama umzuorientieren, da darf man gespannt sein.

Ob der – mehr oder weniger – Cameo-Auftritt von JoBeth Williams nun wirklich nötig war stelle ich mal in Frage, sein einziger Sinn war es wohl, den Zuschauer auf eine weitere, der reichlich vorhandenen, falsche Fährte zu locken.

Optisch kommt „Within“ ebenfalls recht überzeugend daher. Mit geschickter Beleuchtung, dezenter Farbkorrektur und gekonntem Spiel mit Licht und Schatten erzeugt er lange Zeit ein schön altmodisches Gruselgefühl, ehe er dann zum Finale hin richtig schön klaustrophobisch düster wird.

Wie auch beim letztjährigen Überraschungsfilm „Dont breathe“ ist es am Besten keine Offenbarung zu erwarten.

with01

"Within“ ist in keinster Weise innovativ, er erfindet das Genre des „Gruselfilmes“ nicht neu, aber er verbindet klassische und neue Elemente geschickt genug um aus der Masse der PG13-Grusler herauszustechen.

Ein Film gemacht für den großen und dunklen Saal, der genügend Überraschungen und Wendungen bietet, dass man über gewisse Logiklöcher hinwegsehen kann und perfekt gesetzte Momente hat, die beim Publikum Reaktionen hervorrufen werden.

 

dia

 

 

 

  Unsere Podcasts:      
logo027

logo026

  
ofdb logo

    IMDb logo

Hp News

editor posterThe Editor (2014)

 

Regie: Adam Brooks,
Matthew Kennedy

Musik: u.a. Claudio Simonetti

Darsteller: Paz de la Huerta,
Adam BrooksUdo Kier,
Laurence R. Harvey

 

ab 23. 06. als Teil 9 der "Uncut"-Reihe von Pierrot le Fou 

 

Ja, das ist alles was an Geschichte in dieser Giallo-Parodie zu finden ist, aber mehr hatten die Originalfilme der 70er und 80er Jahre nun ehrlich gesagt auch nicht zu bieten. „The Editor“ ist überraschenderweise eine kanadische Produktion, die sich an einem Spagat zwischen nahezu Zucker Abrahams Zucker-mäßiger Parodie, liebevoller Hommage an Genre und Regisseure und ernsthaftem Splatterepos versucht. 

Weiterlesen...

 

Girl s Night Out Poster

Rough Night (2017)
Girls´Night Out


Regie: Lucia Aniello

Darsteller: Scarlett Johansson
Jillian BellKate McKinnon

Ab 29. Juni 2017 im Kino

 

Mit "Girls night out" kommt am Donnerstag ein Quasi-Remake von "Very Bad Things" in die Kinos, bei dem die Männerrollen durch Frauenrollen ersetzt wurden. Zusätzlich hat der Film auch noch Kate McKinnon in einer Hauptrolle.

 

Das KANN doch nur gut gehen. :)

 

Weiterlesen...

 

amadiener

Jean Rollin Collection No. 3

Les Démoniaques (1972)
Dienerinnen des Satans

Regie: Jean Rollin

Darsteller: Joëlle CoeurJohn Rico,
Lieva LonePatricia Hermenier

 

Heute kommen wir zu einem Film, der als Einstiegs-Rollin prädestiniert ist. 


Warum? Nun, weil er im Gegensatz zu einigen anderen Streifen vom französischen Tegisseur mit dem Blick fürs Schöne, tatsächlich eine „normale“ Handlung besitzt statt die Protagonisten einfach in bizarre Situationen zu werfen.

Auch wird beinahe unnatürlich viel gesprochen.

Der gute Herr ist sonst meist kein Mann vieler Worte.

 

Weiterlesen...

 

WTposter

Wrong Trail (2016)
Downhill

 

Regie: Patricio Valladares

Darsteller: Natalie Burn
Luke MassyBryce Draper

 

Ab 6. Juli auf DVD/BluRay



 

Beginnen wir direkt mit der größten Überraschung – wir haben es hier mit einem Horrorfilm aus Chile zu tun. Das wars dann auch schon mit den Überraschungen, denn ansonsten bewegt sich „Wrong Trail“ in den üblichen Bahnen.

„Wrong Trail“ ist nicht vieles, aber eines ganz sicher, nämlich in keinster Weise überraschend. 

Weiterlesen...

terr006

Terr-Ohr006

Tee-Kaa-Kaa-Gee

Release: 24.06.2017

 

Juhuu und Tatütata, TerrOhr Podcast ist wieder da! Lange habt ihr warten müssen. PC Crash, Datenverlust, Neuaufnahme. Die Tücken der Technik sind manchmal echte Schweinhunde. 

Apropos Hund… auf den Hund gekommen sind auch die Helden unserer heutigen Episode. Der hat zwar nur ein Auge, aber ein präpubertärer Hau drauf, ein vieräugiger Nerd, die wahrscheinlich dickste Praline der Welt und das immer süße „ich bin halt dabei“ Mädchen haben ihn trotzdem lieb.

Weiterlesen...

ZdW045

Sommer-Zocki der Woche 045

 Ferienzeit am Crystal Lake

Endlich Sommer.

Nach den langen, anstrengenden Wochen der Auer-Promotion hat sich Clemens einen erholsamen Urlaub redlich verdient.

Also haben wir ihm eine Hütte im Camp Blood organisiert.

Weiterlesen...

 

2D Guardians BD

Guardians (2017)
(Zashchitniki)

Regie: Sarik Andreasyan

Darsteller: Anton PampushnyyAlina Lanina,
Valeriya Shkirando

So manches mal denke ich mir: „Mensch, dieser Filmhört sich echt cool an“. Dann schaue ich einen Film und denke mir: „Ja, der sieht auch cool aus“.

Und dann wünsche ich mir taub zu sein.

So und nicht anders geht es mir bei Guardians. Warum das so ist, und warum ich mich gegen eine „klassische“ Review entschieden habe könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen…

 

Weiterlesen...
creature promo

Eine kleine Geschichte des plastischen Film

Teil 2 – Eine neue Welt (die 50er Jahre)


Im zweiten Teil unserer kleinen 3D-Geschichte betrachten wir die große Welle der 50er Jahre.
Weiterlesen...
eidposterDer Eid (2016)

Eiðurinn

Regie/Drehbuch: Baltasar Kormákur

Darsteller: Hera HilmarBaltasar Kormákur,
Gísli Örn Garðarsson

 

Ab 23. Juni auf DVD/BluRay

 

Finnur (Baltasar Kormákur) ist ein überaus erfolgreicher Herzchirurg und glücklicher Familienvater. Einzig und alleine seine erwachsene Tochter Anna (Hera Hilmar) bereitet ihm Probleme, vermutet er doch richtig, dass es sich bei deren neuem Freund Ottar (Gísli Örn Garðarsson) um einen Kleinkriminellen und Drogendealer handelt. Als er bei seiner Intervention – gelinde gesagt - ein wenig übers Ziel hinausschiesst, legt er sich zugleich aber auch mit Ottars Bossen an, die wenig zimperlich sind, wenn es um ihr Geschäft geht.

Eiskalte isländische Thrillerspannung...

Weiterlesen...

 

campED

Evil Eds
Sommer-Special 2017 


Endlich ist der Sommer wieder da.

Und das bedeutet, dass ab sofort das Summer Camp Special 2017 eröffnet hat.

Wie bereits im letzten Jahr, werden wir uns auch im Sommer 2017 mit der kompletten Vernichtung von Teenagern und -innen beschäftigen und Euch - hoffentich - den ein oder anderen Geheimtipp mit auf den Weg geben.

 

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com