FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Axolotl

Axolotl Overkill (2017)
oder
Die deutsche Angst vor der beweglichen Kamera

 

Regie, Drehbuch, Buchvorlage:
Helene Hegemann

Darsteller: Jasna Fritzi Bauer
Arly JoverLaura TonkeMavie Hörbiger

 

JETZT im Kino

 

Als Helene Hegemann im Jahr 2009 Ihren Debütroman "Axolotl Roadkill" vorlegte, wurde Sie innerhalb weniger Tage zum geliebtesten Kind der deutschen Kulturpresse, nur um kurz darauf, aufgrund eines Plagiatsvorwurf, der Buch und Autorin bis heute anhaftet, zur Persona non grata des Feuilletons degradiert zu werden. Ich könnte mich an dieser Stelle zwar an der ewigen Diskussion über Intertextualität beteiligen, bevorzuge es allerdings das Thema, mit einem Verweis auf die Begrenzungen der menschlichen Lebenszeit, zu ignorieren.

axo01Es ist ohnehin fraglich ob die Lobpreisungen, welche ursprünglich über das Buch geschrieben wurden, je im Sinne der Autorin waren. All zu gerne fokussierten sich die Rezessionen doch auf die vermeintliche Anstößigkeit der Geschichte um die 16 Jährige Mifti und ihre Erlebnisse in der Berliner Nachtwelt. Leider übersah der geneigte Kritiker, vor lauter Freude am eigenen erhobenen Zeigefinger, die tragische Schönheit einer unglücklichen Liebesgeschichte, die das eigentliche Herz des Buches ausmachte.

Aber das kann ja schon mal passieren.

Nun hat Frau Hegemann dieses Buch also eigenhändig verfilmt. Sie hat das Skript selbst adaptiert und persönlich Regie geführt. Und was für eine Adaption das geworden ist. Mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit verarbeitet Hegemann die Zeitsprünge, wirren Dialogstrecken, Gedichte und Briefwechsel, welche das Quellmaterial ausmachten, in einen kohärenten und visuell getragenen Film.

Dabei verzichtet Sie, vermutlich unter den damaligen Eindrücken der Buchbesprechungen, vollständig auf Sexszenen und dramatisierten Drogenkonsum. Die konsumierten Betäubungsmittel spiegeln sich im Film hauptsächlich durch die Kameraarbeit und das Setdesign wider. Insbesondere die Kamera ist über die gesamte Laufzeit ein direkter Spiegel für das Gemütsleben der Protagonistin. Hegemann zoomt, schwenkt und spielt mit dem Tiefenfokus was das Zeug hält, und hat dafür rechtmäßiger Weise den Preis für die beste Kamera auf dem Sundance Film Festival bekommen. Eine Auszeichnung deren Gewinn in Deutschland ein überraschend geringes Medienecho hervorbrachte. Wahrscheinlich weil die Fachpresse hierzulande zu sehr damit beschäftigt war Toni Erdmann und seine, fast schon symptomatisch für die Probleme des deutschen Kinos stehende, visuelle Langeweile abzufeiern.

axo02Obwohl alle Schauspieler zeitweise unter dem Umstand leiden, dass manche Dialogzeile, wenn sie in einem Buch gelesen wurde, doch bedeutend besser wirkte, als wenn man Sie aussprechen musste, leisten allesamt gute bis sehr gute Arbeit. Jasna Fritzi Bauer und die fast hypnotische Arly Jover werden unterstützt von Mavie Hörbinger, Laura Tonke, Julius Feldmeier und dem stets wunderbaren Oliver Polak in einer Gastrolle.

Natürlich soll sich an dieser Stelle nicht der Eindruck verbreiten, dass wir hier einen fehlerfreien Film vorliegen haben. Die zeitweise arg dekonstruierte Erzählstruktur und manche visuelle Symbolik werden sich eventuell nicht jeden Zuschauer sofort erschließen. Und so schön und frisch das erzähltechnisch auch funktioniert, kann der ganze Exzess mit der Kamera auf 96 Minuten Länge schon anstrengend werden. Aber Mäßigung ist bekanntlich nicht Aufgabe der Jugend. Außerdem wäre eine Vermeidung der Eskalation überhaupt nicht angemessen, nur um ein paar langweilige Menschen, die Ihr Kino lieber als Theater dargereicht bekämen, nicht unnötig zu beunruhigen.

Axolotl3Axolotl Overkill ist ein Versuch Emotion in Bildern darzustellen und ein direkter Gegenimpuls zur weitverbreiteten Abbildung der Realität. Seine Existenz als Alternative, sowie die Vermutung das die Regisseurin noch Einiges mit dem Medium vor hat, machen den Film sehenswert.

 

 

Flo

 

 

  Unsere Podcasts:      
logo034klein

logo033

ofdb logo

IMDb logo

 

 

 

 

 

Hp News

(D 2015)

Regie(?)/Drehbuch(?): Marc Rohnstock

Darsteller: Isabelle Aring, Robin Czerny, Oliver Krekel, Mika Metz

Weiterlesen...

planetposter

Planet der Vampire

(IT/USA 1965)

Regie: Mario Bava

Buch: Mario Bava, Alberto Bevilacqua, Callisto Cosulich

Darsteller: Barry Sullivan, Norma Bengell, Ángel Aranda

Weiterlesen...

chopposter

Regie: Ernest B. Schoedsack

Buch: Mark Brandon Read, Andrew Dominik

Darsteller: Eric Bana, Vince Colosimo, Renée Brack

Weiterlesen...

Cyclops poster

Regie:Ernest B. Schoedsack

Buch: Tom Kilpatrick, Malcolm Stuart Boylan

Darsteller: Albert Dekker, Thomas Coley, Janice Logan, Charles Halton

Weiterlesen...

wölfeposter

wolfheader

Regie:Ulli Lommel

Buch, Idee, Ausstattung: Kurt Raab

Produktion: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Kurt Raab, Jeff Roden, Ingrid Caven, Brigitte Mira, Rosel Zech, Rainer Werner Fassbinder 
Weiterlesen...

The Tingler Anolis

tinglerwuer(USA 1959)
Schrei wenn der Tingler kommt

Regie: William Castle

Darsteller: Vincent Price, Patricia Cutts,
Darryl Hickman
Weiterlesen...

itposter

Edward L. Cahn

Drehbuch: Jerome Bixby

Monsterkostüm: Paul Blaisdell

Darsteller: Marshall Thompson, Shirley Patterson, Kim Spalding 
Weiterlesen...
Weiterlesen...

cellposter

cellquer

 (USA 2016)

Puls
(deutscher Titel)

Regie: Tod Williams

Drehbuch: Stephen King, Adam Alleca

Darsteller: , , ,
Weiterlesen...

discoveryposter

discoquer

 (USA 2017)

Regie: Tod Williams

Drehbuch: Stephen King, Adam Alleca

Darsteller: , , ,
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com