FB fan

paypal

Sprössquer 

nosquer

eyespecials

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
db04Deadly Blessing (1981)

Tödlicher Segen/
Die Gesichter des Teufels

 

Regie: Wes Craven († 2015)

Musik: James Horner († 2015)

Darsteller: Ernest Borgnine († 2012), Maren Jensen,
Sharon StoneMichael Berryman

Bereits auf DVD/BluRay erhältlich

 

Ja, ich bin alt.

Als ich „Deadly Blessing“ zum ersten Mal sah, war das für mich der dritte Film von Wes Craven nach „Last House on the left“ (der in Deutschland mit dem herrlich doofen Titel „Mondo Brutale“ gesegnet wurde) und „The Hills have Eyes“ (aus dem bekanntlich der „Hügel der (?) blutigen (?) Augen“ wurde). Entdeckt hatte ich das kleine Werk in unserer englischen Videothek, übrigens gleichzeitig mit "Superstition“/ "The Witch", den Chrischi ja letzte Woche erst im Rahmen der Slasher-Box besprochen hat. Um es mal zurückhaltend auszudrücken – es war einer dieser Filmabende, die durchweg positiv in meinem Gedächtnis geblieben sind.

db07„Deadly Blessing“ überrascht bereits zu Beginn damit, dass er nahezu wie ein Drama inszeniert ist und die Geschichte eines Mannes erzählt, der sich von der tiefreligiösen, den Amish ähnlichen, Sekte, in der er aufgewachsen ist, losgesagt und eine Städterin geheiratet hat. Verbunden mit der Gegend seiner Kindheit und natürlich Farmer lebt er nun in direkter Nachbarschaft der vom fanatischen Isaiah Schmidt (Ernest Borgnine) geleiteten Gruppe und wird immer noch von ihnen drangsaliert. Bereits 15 Filminuten später wird er vom eigenen Traktor überfahren und der Focus wechselt zu seiner Witwe (Maren Jensen), die nun fortan unter der nicht vorhandenen Zuneigung der Sektenmitglieder – allen voran der des nicht gerade hübschen William (Michael Berryman) – zu leiden hat. Zur Ablenkung und Unterhaltung lädt sie sich zwei Freundinnen (unter anderem Sharon Stone in ihrer ersten großen Rolle) ein. Von nun an schwenkt der Film in eine eher gruselige Richtung, Isaiah und seine Gang beginnen den Mädels mit der kommenden Rache des „Incubus“ zu drohen, Sharon Stone bekommt einige wirklich schockierende Alpträume und es kommt zu einer Reihe seltsamer Todesfälle und zu einigen Mordversuchen.

db03Wie üblich würde es sehr den Spaß an diesem düsteren Gruselthriller verderben, wenn ich jetzt noch genauer auf die Handlung eingehen würde, denn Cravens Frühwerk bietet doch einige Überraschungen. Die erste davon ist natürlich wie „unblutig“ und überwiegend „gewaltfrei“ Blessing daherkommt, war man doch von seinen ersten beiden Filmen durchaus anderes gewohnt. Sicherlich hatte er auch zuvor den TV-Film „Stranger in the House“, über den wir jetzt mal das Mäntelchen des Schweigens legen, ebenfalls recht subtil inszeniert, aber dort war nichts vom heute bekannten Wes Craven zu erkennen. „Deadly Blessing“ hingegen erweist sich als eine Art Blaupause für viele spätere Stilmittel des Regisseurs. So finden sich hier perfekt inszenierte und funktionierende „Jump-Scares“, einige überraschend effektive Alpträume und sogar die ein oder andere Sequenz, die später nahezu bildgetreu in seinen anderen Filmen auftauchen sollte.

DB01Trotz allem sticht der Film aber schon dank seines Setting und seiner ganz eigenen Atmosphäre aus Cravens sonstiger Filmographie heraus, was zum großen Teil wohl auch daran liegt, dass hier eine Cast und Crew zusammenkamen, die man bereits wenige Jahre später sicher nicht mehr für einen solch billigen Horrorfilm engagieren hätte können.

Das beginnt schon mit dem großartigen Ernest Borgnine in der Rolle des Sektenführers. Sicherlich mag man sein Augenrollen und seine überzogene Mimik für „Overacting“ halten, aber jeder, der schon einmal im realen Leben mit religiösen Fanatikern zu tun hatte wird das anders sehen. Man glaubt Isaiah seinen Glauben und ist überzeugt von seiner Überzeugung.

Auch Maren Jensen, die einen großen Teil des Filmes tragen muss bietet eine große Leistung, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie zuvor nur eine Stammrolle in der Original „Battlestar Galactica“-Serie hatte und ihre Karriere nach „Deadly Blessing“ beendete. Überraschender Weise machte das ihre Kollegin Susan Buckner genau so – eine kleine Rolle in „Grease“, ein paar Auftritte im TV und dann – nach "Deadly Blessing", nichts mehr.

db06

Bei anderen Beteiligten hat der Film allerdings durchaus positive Folgen gehabt. Für Sharon Stone zum Beispiel war es die erste größere Rolle und auch wenn sie hier nicht gerade durch schauspielerische Leistungen sondern eher durch ihre Oberweite glänzt, wurde zumindest das Fernsehen so auf sie aufmerksam und verschaffte ihr durchgehend Arbeit. Für Komponist James Horner war „Deadly Blessing“ ebenfalls ein Meilenstein und wenn man den Score heute hört, bemerkt man viele Elemente seines zukünftigen Stiles.

So ist es doch sehr verwunderlich, dass dieser interessante Film so lange unentdeckt blieb. In Deutschland kam er erst 1984 auf den damals überfüllten Videomarkt und konnte sich weder als „Die Gesichter des Teufels“ (wer denkt sich sowas aus?) noch als gut übersetzter „Tödlicher Segen“ richtig durchsetzen – zumal die Verleiher übersehen hatten, dass es sich beim Regisseur um den des gerade im Kino erfolgreichen „A Nightmare on Elm Street“ handelte. Einige wenige TV-Ausstrahlungen im PayTV Anfang dieses Jahrtausend machten ihn auch nicht so wirklich zum Renner, eine extra zu diesem Zweck angefertigte Synchronisation raubte ihm auch noch komplett seinen Charme.

db05Auch international wurde „Deadly Blessing“ über Jahrzehnte under „ferner liefen“ gelistet, erst die grandiose BluRay Veröffentlichung von „Shout Factory“ aus dem Jahr 2013 und leider auch der Tod von Wes Craven im Jahr 2015, brachten den Film wieder ins Bewusstsein der Fans. Die „Shout Factory“ Scheibe ist nun auch die Grundlage der aktuellen Veröffentlichung von Koch Media und so finden sich hier auch die kompletten Extras derselben. So gibt es einen Audiokommentar mit Wes Craven, in dem der „Horror-Professor“ einige wirklich tolle Anekdoten von Dreh erzählt und auch einen Blick in die Zukunft wagt, was natürlich im Wissen um seinen zu frühen Tod etwas gruselig wirkt. Großartig und (mit einer Dauer von bis zu 21 Minuten) erstaunlich lang, sind auch die Interviews mit Susan Bruckner, dem unverwechselbaren Michael Berryman, Effektman Johnathan (John) Naulin und den Drehbuchautoren, die den Audiokommentar tatsächlich um einige interessante Details ergänzen. Zusätzlich gibt es auch noch eine Sammlung von Trailern, diversen Radio- und TV-Spots und eine große Bildergalerie mit Werbematerial.

Bei der mir vorliegenden DVD allerdings ist die Bildqualität, sagen wir mal, berauschend. Speziell in Szenen mit graublauem Himmel gibt es mehr als reichlich flimmerndes und sich extrem bewegendes Filmkorn. Das ist nahezu unerträglich und ich kann nur hoffen, dass es sich dabei um Artefakte des Runterkonvertierens der BluRay handelt. Da sah die alte DVD aus dem Jahr 2008, die ich zum Vergleich herangezogen habe noch besser aus. Ich rate also ausdrücklich vom Kauf der DVD ab und empfehle jedem Interessierten direkt zur BluRay zu greifen.

„Deadly Blessing“ ist ein vergessenes Meisterwerk, dass auf die Entdeckung durch Euch wartet und neben „The Serpent and the Rainbow“ der vielleicht persönlichste Film des Regisseurs.  

dia

  Unsere Podcasts:      
logo033

logo032

ofdb logo

IMDb logo

 

Hp News

joshquer

(USA 2007)
Teufelskind Joshua / Devil´s Child / Joshua - Der Erstgeborene

Regie: George Ratliff 
Darsteller: Sam Rockwell, Vera Farmiga, Jacob Kogan

Weiterlesen...

omen 2 poster02 quer

(USA 1978)

Förbannelsen / Predskazanje II / La maledizione di Damien

Regie: Don Taylor, Mike Hodges

Darsteller: William Holden, Lee Grant, Jonathan Scott-Taylor, Robert Foxworth,
Weiterlesen...

hexposterhexerquer

(Deutschland 1964)
The Mysterious Magician / El mago contra Scotland Yard / Massemorderen fra Back-Street

Regie: Alfred Vohrer

Drehbuch: Herbert Reinecker

Darsteller: Joachim Fuchsberger, Heinz Drache, Sophie Hardy, Siegfried Lowitz, Eddi Arent, René Deltgen
Weiterlesen...

villpostervillagequer

(UK 1960)
Das Dorf der Verdammten
/ Het dorp der vervloekten / The Midwich Cuckoos

Regie: Wolf Rilla
Darsteller: , , ,

nach dem Roman „Kuckuckskinder“ von John Wyndham
Weiterlesen...

hereposterhereditary quer

(USA 2018)

Hereditary - Das Vermächtnis / El Legado Del Diablo

Regie/Drehbuch: Ari Aster

Musik: Colin Stetson

Darsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro 
Weiterlesen...

brimstone posterbrimstonequer 

(USA, NL, D, B, S, GB 2016)

Regie/Buch: Martin Koolhoven

Kamera: Rogier Stoffers

Darsteller: Dakota Fanning, Guy Pearce, Kit Harington, Emilia Jones

Ab heute fürs Heimkino erhältlich

Weiterlesen...

omenquer

(USA 1976)

Das Omen / A Profecia / Pretkazanje / De vervloeking

Regie: Richard Donner

Darsteller: Gregory Peck, Lee Remick, David Warner, Harvey Stephens 
Weiterlesen...

willposterwillquer

(USA 1971)

Ratman's Notebooks / Rotat / La revolución de las ratas

Regie: Daniel Mann

Darsteller: Bruce Davison, Sondra Locke, Elsa Lanchester, Ernest Borgnine

Weiterlesen...
220px Orphanposterorpahnquer

Orphan - Das Waisenkind / Esther / Ottolapsi (finnisch)

(United States/Canada/Germany 2009)

Regie:  Jaume Collet-Serra

Darsteller:Isabelle FuhrmanVera FarmigaPeter Sarsgaard

Weiterlesen...

 

phantasmposterphantasmquer

Das Böse / Fantasma / The Never Dead / Morningside

(USA 1979)

Regie/Drehbuch: Don Coscarelli

Musik: Fred Myrow

Darsteller: A. Michael Baldwin, Bill Thornbury, Reggie Bannister, Angus Scrimm


Endlich aus dem Giftschrank befreit und
Jetzt sogar auf Kinotour 

Weiterlesen...
Sprössquer
Weiterlesen...

girlpostergirlquer

(USA/GB 2016)
She Who Brings Gifts / Melanie: Apocalipsis Zombi / The Last Girl - Celle qui a tous les dons

Regie: Colm McCarthy

Drehbuch/Vorlage: Mike Carey

Darsteller: Sennia Nanua, Gemma Arterton, Paddy Considine, Glenn Close

Weiterlesen...

bscoverblackquer

(USA 1956)

Die Schreckenskammer des Dr. Thosti / A Torre dos Monstros / Dr. Cadman's Secret

Regie: Reginald Le Borg

Darsteller: Basil Rathbone, Herbert Rudley, Akim Tamiroff,
Lon Chaney Jr., John Carradine, Bela Lugosi, Tor Johnson

Weiterlesen...

kaliposterkaliquer

Tears of Kali – The Dark Side of New Age, Lacrime di Kali, La Face Sombre Du New Age

(Deutschland 2004)

Regie/Drehbuch: Andreas Marschall
Darsteller: Pietro Martellanza, Mathieu Carriére

Weiterlesen...

downposter

downquer

(USA 2017)

ab 31. Mai auf DVD/BluRay

Regie: Alexander Payne

Buch: Alexander Payne, Jim Taylor

Darsteller: Matt Damon, Christoph Waltz, Hong Chau, Udo Kier, Kristen Wiig

Weiterlesen...

zeichenposterkreuzquer

(Deutschland 1983 - TV-Film)

Regie: Rainer Boldt

Drehbuch: Rainer Boldt, Hans Rüdiger Minow

Darsteller: Jo Bolling, Werner Eichhorn, Thomas Kollhoff

Weiterlesen...

nachtposternachtquer

We are the night / Bloody Party / Geceler Bizim

(Deutschland 2010)


Regie: Dennis Gansel

Darsteller: Karoline Herfurth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer, Max Riemelt
Weiterlesen...

badkidwork

Gewinnspiel

"Wie sollen wir heißen?"

Weiterlesen...

wölfeposter

wolfheader

(D 1973)

Regie: Ulli Lommel

Buch, Idee, Ausstattung: Kurt Raab

Produktion: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Kurt Raab, Jeff Roden, Ingrid Caven, Brigitte Mira, Rosel Zech, Rainer Werner Fassbinder 
Weiterlesen...

sprinposterspringteufelquer

(Deutschland 1974)

Regie: Heinz Schirk

Drehbuch: Karlhans Reuss, Derrick Sherwin

Produktion: Saarländischer Rundfunk

Darsteller: Dieter Hallervorden, Arno Assmann
Weiterlesen...

markposter hexenquer

(Deutschland 1970)
Mark of the Devil

Regie & Drehbuch: Michael Armstrong & Adrian Hoven

Darsteller: Herbert Lom, Udo Kier, Olivera Katarina, Herbert Fux, Adrian Hoven

Weiterlesen...

h2 posterh2 quer

(Deutschland 1973)
Mark of the Devil 2

 Regie: Adrian Hoven

Mit: Erika Blanc, Anton Diffring, Percy Hoven, Adrian Hoven, Reggie Nalder

Weiterlesen...

posteryournamequer(Japan 2016)

ab 18.Mai auf DVD/BluRay 

Regie/Drehbuch/Vorlage: Makoto Shinkai

Musik: Radwimps

Darsteller: Ryûnosuke Kamiki,
Mone Kamishiraishi, Ryô Narita

Weiterlesen...

solopostersoloquer

(USA 2018)

Regie: Ron Howard

Musik: John Powell, John Williams (Han Solo-Theme)

Drehbuch: Jonathan Kasdan, Lawrence Kasdan

Darsteller: Alden Ehrenreich, Joonas Suotamo, Woody Harrelson, Emilia Clarke, Donald Glover

Weiterlesen...

hellposterhellquer

Hellraiser - Das Tor zur Hölle / Sadomasochists from Beyond the Grave / Le Pacte / Puerta al infierno / Pekelník

(UK 1987)

Vorlage, Drehbuch und Regie: Clive Barker

Musik: Christopher Young

Mit: Andrew Robinson, Clare Higgins, Ashley Laurence, Sean Chapman, Doug Bradley

Weiterlesen...

d2posterdeadquer

(USA 2018)

Regie: David Leitch

Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick, Ryan Reynolds

Darsteller: Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin, Zazie Beetz

Weiterlesen...

nekposternekroquer

(Deutschland 1987)


Regie: Jörg Buttgereit

Musik: John Boy Walton, Bernd Daktari Lorenz

FX: Franz RodenkirchenBernd Daktari Lorenz

Darsteller: Bernd Daktari Lorenz, Beatrice Manowski, Harald Lundt
Weiterlesen...

youposteryouquer

A beautiful day

(USA / GB / France 2018)

Regie/Drehbuch: Lynne Ramsay

Buchvorlage: Jonathan Ames

Darsteller: Joaquin Phoenix, Judith Roberts, Ekaterina Samsonov

Weiterlesen...

rossposterrossoquer

Porno Venezia

(Deutschland 2003)

Regie/Drehbuch: Andreas Bethmann

Darsteller (?): Marianna Bertucci, Jens Hammer, Jesús Franco, Lina Romay
und diverse Pornomädels und -jungs

Weiterlesen...

marapostermaraaquer

Mara and the Firebringer

(Deutschland 2015)

Regie/Buchvorlage: Tommy Krappweis

Historische Beratung: Professor Rudolf Simek

Darsteller: Lilian Prent, Jan Josef Liefers, Esther Schweins, Christoph Maria Herbst, Eva Habermann

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com