FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 
killer 02

The Killer (1989)
Das Kernwerk eines christlichen Filmemachers

Regie: John Woo

Drehuch: John Woo

Darsteller: Yun-Fat ChowDanny Lee, Sally Yeh

 

Obwohl John Woo zu den modernen Filmemachern gehört, welchen eine enorme mediale Aufmerksamkeit und eine damit einhergehende jahrelang andauernde filmwissenschaftliche Dekonstruktion zuteil wurden, scheint ein Faktor in Woo's Gesamtwerk nicht besonders oft bedacht zu werden. John Woo ist von seiner bestechenden Stilistik, offensichtlichen Bewunderung für das klassische Drama und tiefen Faszination für den Gebrauch von Handfeuerwaffen abgesehen, auch ein Christ.

woo01Zumal „auch“ dem Einflussreichtum der Religion an Woo's Leben und Schaffen nicht wirklich gerecht wird. Im Alter von fünf Jahren in Folge der kommunistischen Revolution Maos, sprich faktisch aufgrund seiner Religionszugehörigkeit, aus seiner Heimat China vertrieben, hat Woo in Interviews stets gerne auf seine starke Bindung an den christlichen Glauben verwiesen.

Es scheint also offensichtlich nach entsprechenden Bezügen in seiner Arbeit zu suchen. Insbesondere da Woo, allen zuvor aufgezählten Qualitäten des Mannes zum Trotz, nicht zu einer übermäßigen Subtilität neigt. Folglich dürfte, zumindest die dumpfe Ahnung einer Bedeutsamkeiten seiner berühmten Klischees, den meisten Zuschauern stets gewahr worden sein. Da ist halt irgendwas mit Tauben, Märtyrertum, Vergebung, Kerzen und natürlich Kreuzen.

Eigentlich total einfach, oder? Aber wie puzzelt sich das alles zusammen? Wo, falls Sie den überhaupt existiert, findet sich die christliche Kernaussage in einem John Woo Actionspektakel?

Fangen wir mit einer schlechten Nachricht an. Um eine solche inhaltliche Analyse am Beispiel von The Killer vorzunehmen, komme ich nicht an der stilistischen Unmöglichkeit des direkten Bibelzitates vorbei.

Also:

„Und er antwortete ihnen: gehet hin und berichtet dem Johannes, was ihr gesehen und gehört:
Blinde sehen wieder, Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören;“

Lukas 7:22

 

Diese Textstelle, aus dem dritten Buch des neuen Testaments, wird gemeinhin als „Die Frage des Täufers“ betitelt. Der vom Täufer befragte ist in diesem Fall, und zur Überraschung von absolut niemanden, Jesus und das von mir verwendete Zitat die entsprechende Antwort des Selbigen. Aber genug des verspäteten Religionsunterrichts, was hat das mit The Killer zu tun?

Ehrlich gesagt fast alles.

Ich werde mir an dieser Stelle übrigens nicht die Arbeit einer erneuten Zusammenfassung des Films machen. Wenn einem die Handlung momentan nicht direkt mental vorliegt, sollte man den Film ohnehin einer erneuten Sichtung unterziehen, da die letzte Ansicht offenkundig eine zu lange Zeitspanne zurück liegt. ;)

killer04Die Dinge, welche also die Boten Johannes berichten sollten, umfassen vier der bekannten Wunder Christi. Blinde die sehen, Lahme die wieder gehen, Aussätzige die wieder rein werden und Taube die wieder hören können. In The Killer stellt jeder der vier Protagonisten eines dieser biblischen Mirakel dar.

Jennie ist hier das offensichtlichste Beispiel. Ihre Erblindung zu Anfang des Films ist Hauptgegenstand der Geschichte und gleichzeitig die tickende Uhr des Spannungsbogens. Ah Jong, der den Schuss abfeuerte welcher Jennie erblinden lies, ist ein Killer. Also quasi ein Aussätziger, welcher zuerst seine Schuld und später, durch seinen Kampf um Jennies Augenlicht, seine Reinheit findet. Das finden der eigenen Schuld finde ich hierbei besonders elegant gelöst. Nach dem Shoot-Out in Jennies Nachtclub begibt sich Jong zurück in sein Versteck, welches zufälligerweise eine Kirche ist. („Glaubst du an Gott?“ - „Nein. Aber ich mag die Ruhe hier.“) Dort lässt er sich von seinem Freund Fung Sei die Kugeln aus dem Rücken ziehen. Unter Schmerzen schaut er unterdessen auf das Kreuz. Wenn Ihm später die Identität Jennies, und somit die Auswirkung seiner Tat, bewusst wird, erinnert er sich an diesen Abend. An den Nachtclub, den abgefeuerten Schuss, die Schmerzen und das Kreuz. Hier, bei diesem Kuleshov Effekt, beginnt Ah Jongs Weg zur Reinheit. Die Vollendung dieses Weges stellt Woo visuell durch den Farbwechsel der von Ah Jong getragenen Anzüge dar. Der in schwarz gewandte Killer wird zum weißgewaschenen Retter Jennies.

killer06Der ehemalige Killer Fung Sei ist in Rente. Seine rechte Hand ist durch eine Narbe entstellt und für die Präzision eines Auftragsmordes unbrauchbar geworden. Er kann in der ersten Hälfte des Films nicht mal eine Bierdose auffangen. Der Lahme im Wortlaut der Bibel ist zwar ein weitgefächerter Begriff, beschreibt allerdings meist eine Form der körperlichen Behinderung. Fung Sei wird zum Lahmen der wieder gehen kann, als er seine rechte Hand verwendet, um sich den Weg aus der finalen Geldübergabe beim Mob frei zu schießen.

Bleibt nur unser gutherziger Cop Li Ying. Ist er zwar ein Charakter mit enormen moralischen Wertvorstellungen, fehlt Ihm doch ein essentieller, durch den christlichen Glauben definierter, Wert. LI Ying hat über den gesamten Film ein Problem mit Vergebung. Schlimmer noch, als sein langjähriger Partner im Kreuzfeuer der Problematik sein Leben lässt, sinnt er auf Rache. Rache ist theologisch das vierte Hauptlaster Ira. (Die sieben Hauptlaster sind umgangssprachlich übrigens als die sieben Todsünden bekannt.) Der Taube wird in den meisten Interpretationen biblischer Texte als einer gedeutet, der die Worte Gottes nicht hört und sich unter Umständen zu sehr in seiner weltlichen Rolle gefällt. Li Ying begeht natürlich keinen Racheakt an Ah Jong, sondern vergibt Ihm.

killer05Am Ende des Tages ist die christliche Vergebung zumeist das zentrale Motiv Woos. Das mag vielleicht, insbesondere in Anbetracht des fast lächerlichen Bodycounts seiner Filme, befremdlich klingen, lässt sich allerdings, ganz ähnlich seiner emotional geladenen Männerfreundschaften (welchen durch schwächere Analysten auch gerne eine gleichgeschlechtliche Romantik angedichtet wird), in Woos Liebe zum klassischen Theater finden. Die spirituelle Aussage in einem Meer aus Blut und Gewalt zu verstecken ist ein Trick den bereits Euripides kannte. Wenn man allerdings moralische Zweifel an dieser Herangehensweise hat, verweise ich gerne auf dieses berühmte Bibelzitat, mit dem ich diese Ausführungen auch beenden möchte.

"Wer irgendeinen Menschen erschlägt, der soll des Todes sterben. Wer aber ein Stück Vieh erschlägt,
der soll´s ersetzen, Leben um Leben.
Und wer seinen Nächsten verletzt, dem soll man tun, wie er getan hat.
Schaden um Schaden, Auge um Auge, Zahn um Zahn"

3.Mose 24. 17-20



Trashbox

 

  Asiatische Kostbarkeiten:      
Gallants poster kung fu hustle movie poster 1020259518

ofdb logo

IMDb logo

 

 

Hp News

mutant06Mutant - das Grauen im All (1982)

Forbidden World

ab 24. November als Mediabook von ANOLIS

Teil 1 der Reihe „Phantastische Klassiker“

 

Regie: Allan Holzman

Drehbuch: Tim Curnen, Jim Wynorski

Make-Up-FX: John Carl Buechler

Darsteller: Jesse Vint, Dawn Dunlap, Linden Chiles, Michael Bowen

 

Zum Start ihrer neuen Mediabook-Reihe haut ANOLIS einen Klassiker raus, der mir das liebste ALIEN-Rip-of ist.

Eine detaillierte Liebeserklärung...

Weiterlesen...

bluThe Book of Henry (2017)


 

seit 21. September ungesehen im Kino
ab 25. Januar auf DVD/BluRay

Regie: Colin Trevorrow

Drehbuch: Gregg Hurwitz

Darsteller: Jaeden Lieberher, Jacob Tremblay, Naomi Watts, Dean Norris

 

Der Regisseur des - zur Zeit noch - erfolgreichsten Films aller Zeiten überrascht mit einem überragenden Drama mit leichten Fantasy-Anklängen und keiner will es sehen.

Was ist passiert?

Evil Ed geht der Sache auf den Grund...

 

Weiterlesen...

cover

Night of the virgin (2016)
La noche del virgen

Spanien/Mexico

Regie: Roberto San Sebastián

Darsteller: Javier Bódalo, Miriam Martín,
Víctor Amilibia

 

"Night of the Virgin" hat sich auf den diesjährigen Fantasy-Filmfesten als einer der Publikumslieblinge entpuppt. Der mexikanisch-spanische Film entpuppt sich als eine rabenschwarze absurde Komödie mit Massen an diversen Körperflüssigkeiten. Solche Massen, dass vor den Vorstellungen sogar Kotztüten verteilt wurden.

Aber keine Angst, ganz so schlimm ist es dann doch nicht und der Film hat noch viel mehr als nur seinen Ekelfaktor zu bieten.

Weiterlesen...

posterThe Harvest (2013)

Haus des Zorns

Regie: John McNaughton

Darsteller: Samantha Morton, Michael Shannon, Natasha Calis, Charlie Tahan

ab 23. November von Koch-Media auf DVD/BluRay

Nach mehr als 4 Jahren erscheint John McNaughtons aktuellstes Werk auch endlich hierzulande. Allerdings hat der Film, der mit dem seltsamen deutschen Titel "Haus des Zorns" in den Regalen landet, auch generell erst einmal zwei Jahre auf Eis gelegen, bis er auf Netflix USA seine Premiere feiern durfte.

Das soll aber nicht heißen, dass der Film schlecht ist - nur halt schwer vermarktbar.

Unsere Kritik sagt Euch warum...

Weiterlesen...

quer

Zum Release von "Haus des Zorns" verlosen wir in Zusammenarbeit mit Koch-Media jeweils eine DVD und eine BluRay dieses - noch unbekannten - Meisterwerks.

Weiterlesen...

querein Bernd Rant©
Einmal mehr präsentiert Euch Evil Ed einen etwas anderen Artikel. Keine Kritik, keine Analyse, sondern ein weiterer Bewusstseinsstrom. Ein reichlich bebildertes Leseerlebnis der besonderen Art...

Weiterlesen...

poster The X-Files (1998)
Videogame PS1

Regie: Greg Roach

Buch: Chris Carter, Richard Dowdy

Darsteller: David Duchovny, Jordan Lee Williams, Gillian Anderson, Mitch Pileggi

 

Mario, unser passend benamster Spieleexperte, hat für Euch die X-Akten geöffnet und sich in die Tiefen eines PS1 interactive Movie fallen lassen.

Ein ganz besonderes Leseabenteuer erwartet Euch...

 

Weiterlesen...

poster Happy Death Day (2017)

Ab 17. November im Kino

Regie: Christopher Landon

Drehbuch: Scott Lobdell

Musik: Bear McCreary

Darsteller: Jessica Rothe,
Israel Broussard, Ruby Modine

 

Der aktuelle Platz 1 in den US-Kino-Charts wird zur Zeit von diesem Mix aus Komödie und klassischem Slasher belegt, was wieder einmal zeigt, dass Genre-Produktionen gerade mal wieder sehr stark im Kommen sind.

Lohnt es sich also nächsten Donnerstag,
die 10 bis 15 € für einen Kinobesuch hinzulegen?

 

Weiterlesen...

2017 11 07 08.31.12 GEWINNSPIEL
Night of the Virgin

Mit freundlicher Unterstützung von Pierrot le Fou verlosen wir zwei DVDs und eine BluRay von "Night of the Virgin", natürlich mit der dazugehörigen Kotztüte. Was Ihr dafür tun müsst steht im Artikel...

Weiterlesen...

poster MoH S01E04
Jenifer
 Regie: Dario Argento

Darsteller: ,

 

Es wird allgemein als Tatsache angesehen, dass Dario Argento mittlerweile sein "Mojo" verloren hat.

Unser Autor Trashbox versucht, das anhand dieser Folge unserer "Masters of Horror"-Retrospektive zu widerlegen. Denn dadurch, dass die Regisseure bei dieser TV-Serie komplett freie Hand und totale kreative Kontrolle hatten, haben wir hier die vielleicht ehrlichsten ihrer Werke vorliegen.

Erwartet also keine Kritik mit abschließendem Fazit - aber das müsstet ihr ja mittlerweile wissen. :)

 

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com