FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

FH01quer

 

Funhouse (1981)
Das Kabinett des Schreckens

Regie: Tobe Hooper

Drehbuch: Lawrence Block

Darsteller: Elizabeth Berridge, Shawn Carson, Herb Robins

 

Tobe Hooper war von den hauptsächlichen Horror Regisseuren einer von denen, die häufig von Kritikern, Fans von Horrorfilmen und Fans von Stephen King angegriffen wurden. Mir fallen nur 2 weitere Regisseure im Genre ein, die ähnlichen Ärger haben: Mick Garris (unter anderem der Regisseur mit den meisten "beabsichtigten" Stephen King - Verfilmungen) und ganz besonders Rob Zombie. Witzig: Vieles was man Zombie vorwirft, wurde etwas anders, wenn auch ähnlich gemeint, gegen Hooper vorgebracht. Das hatte oft etwas mit den Worten "einfallslos" / "brutal" / "macht immer dasselbe" / "uninspiriert" / "schlecht" zu tun.

fh03Dean Koontz, amerikanischer Schriftsteller und etwa seit der Zeit aktiv, in der auch Stephen King anfing (die 70er), ist eine grosse Nummer im Horrorgenre. Er brauchte etwas länger als King, um in die Oberliga vorzustossen (die 80er), hat aber etwa die gleiche Menge an Romanen geschrieben, nur filmmässig sinds nur etwa 15, nicht viel gegen die gegen 100 gehenden King Verfilmungen. In letzter Zeit sieht es so aus, als habe er mit Schreiben aufgehört, sein letzter Roman "Ashley Bell" wurde von seinem Stammverlag HEYNE (wie bei King) nicht veröffentlicht, ich habe da selber angerufen, Ergebnis : Nein, kommt nicht, ansonsten zum warum "Kein Kommentar". Was, ich habe das Thema gewechselt ? Nö, wollte nur mal die Dimension der Tobe Hooper - Hasser klarmachen ....

Also ....

Ich greife ins Buchregal (in einer Buchhandlung, Leser unter 20 bitte "Buchhandlung" googeln") und finde einen neuen Dean Koontz Roman ("Geisterhaus") und lese mal eben das Vorwort, dem ich entnehme, das Dean Koontz das Buch zu "The Funhouse" geschrieben hat. Und er ist MÄCHTIG angepisst über die schlampige schlechte Verfilmung seines Romanes, besonders das das Monster Make Up erst zur Hälfte fertig war und die Verfilmung nicht viel mit ihm zu tun hat.

fh05Vor kurzem bekomme ich die Geschichte von einem Bekannten aus den USA irgendwie anderherum erzählt: Der Roman von Dean Koontz stammte aus der Zeit, als der "noch das Geld brauchte" und einen Roman zum Film schrieb. Das wird üblicherweise nach Sicht des endgültigen Drehbuches gemacht, solche Autoren kriegen nicht so oft den Film zu sehen. Trotzdem gab es dieses Vorwort in einem Roman, der tatsächlich wenig mit dem Film zu tun gehabt hat.

Welche Fassung denn nun stimmt, der Koontz, der das Vorwort schrieb, war der "fast so gross wie King" Schriftsteller, der alle seine Romane veröffentlicht sehen wollte. Wenn man solche Feinde hat ..........   

Der einzige bekannte Freund mit echten Beziehungen war für Hooper Stephen King.

Die Dreharbeiten zu "The Funhouse" (ja, wir reden jetzt tatsächlich über den Film) waren nicht so ganz lustig. Da brach doch direkt neben dem Drehort mal eine Schiesserei unter Gangstern aus. Hooper meinte, er habe einfach nichts gemacht und auf das Ende des Geballer gewartet. Verglichen mit den entsetzlichen Dreharbeiten bei 50 Grad Hitze bei "The Texas Chainsaw Massacre" oder dem Drehbuch, das wegen einer fehlenden Million umgeschrieben wurde, während Hooper gleichzeitig drehte, bei "The Texas Chainsaw Massacre 2" war diese "Scarface" - Einlage wohl eher witzig.

Etwas zur Handlung OHNE Spoiler (hoffe ich): 4 junge Leute, darunter die Hauptfigur Amy mit ihrem Freund Buzz, wollen sich einen schönen Abend auf dem Rummelplatz machen. Aber die Schausteller sind nicht so harmlos wie man glaubt, auch sollte man wie in Slashern üblich, nie maskierte Menschen unterschätzen.

FH01

Geisterbahnen in der Nacht zu besuchen, ist auch in anderen Filmen ("Dark Ride" 2006) und mindestens einer Kurzgeschichte alles andere als eine gute Idee. Übrigens bin ich nicht der Meinung vom Herrn Koontz, ich finde das "Monster Make UP" gelungen, zu fragen ist lediglich, ob es sich wirklich um ein Monster handelte .... Der Vater des "Monsters" oder "Nichtmonsters" weiss es zugegebener Weise auch nicht, mal scheint er seinen Sohn zu hassen, dann wieder drückt er in bewegenden Worten seine Liebe zu seinem Sohn aus .... Allerdings ist ihm nicht ganz zu trauen, er braucht den Sohn noch für Dinge, die zu einem "R-Rated" bzw. "FSK ab 18" führen.   

Hoffe der "Sohn" war kein Spoiler !

fh07Dafür ist aber klar, die 4 "echten Idioten" sitzen im "Funhouse" fest und werden nicht ohne Grund schonunglos verfolgt. Wer Gore - Sequenzen a la "The Texas Chainsaw Massacre 2" erwartet (Teil "1" hatte NIE IRGENDWELCHEN Gore, bis heute bilden Leute sich das ein) und nicht darunter gehen will, ist hier im falschen Film. Alle, die schon die Geisterbahn - Funhouse Idee gut finden, sich mit durchschnittlichem Gore Gehalt und einem wirklich schönen Soundtrack bestens bedient fühlen, sollten sich die Blu Ray zulegen. Der deutsche Ton ist leider kaputt, aber Englisch mit deutschen Untertiteln geht ja nun auch, mehr als 6€ braucht man wohl nicht anlegen und der Film hat noch drei Audiokommentare, leider ohne Untertitel.

Ich habe den Film zum ersten mal auf VHS (Firma CIC) anfang der 80er gesehen und mag ihn noch heute, sonst hätte ich ihn nicht 3 mal neu gekauft. Die FSK16 ist OK, das "ab 18" war eh schon früher übertrieben.

 

Bernd Breidenbroich

 

   tobe

Geschrieben "In Memory of Tobe Hooper" und für folgendes, das er für mich getan hat :
"The Texas Chainsaw Massacre" / "The Texas Chainsaw Massacre 2" / "Poltergeist" /
"Das Kabinett des Schreckens " / Stephen Kings "The Mangler"

und das Remake das besser als das Original war "The Toolbox Murders" 

 

  

  Unsere Podcasts:      
logo035kleiner

logo034klein

ofdb logo

IMDb logo

 

 

Hp News

poster

Thor: Ragnarok (2017)
Thor – Tag der Entscheidung

Regie: Taika Waititi

Darsteller: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston,
Cate Blanchet, Jeff Goldblum,
Anthony Hopkins, Mark Ruffalo


Man hätte ihn auch den "Thor/Hulk" oder "Thor/Loki"-Film nennen können. Mit "Thor: Ragnarok" startet zu Halloween ein Marvelfilm in unseren Kinos, der sich als eine Mischung aus schenkelklopfender Komödie und Buddy-Film entpuppt und in beiderlei Richtung alles richtig macht.

Falls ihr noch keine Tickets habt - jetzt vorbestellen, es lohnt sich...

 

Weiterlesen...

Mark Strong

quer

Frank widmet dem großen Italiener mit der seltsamen Filmografie einen kleinen Nachruf.

Weiterlesen...

Mark Strong

poster

Kingsman: The golden Circle (2017)


Regie: Matthew Vaughn
Darsteller: Taron Egerton, Colin Firth, Mark Strong


Man glaubt es kaum, aber der zweite Film über den "Kingsman" der "Kingsmen" legt in jeglichen Belangen noch eine Schippe drauf.

Warum das funktioniert, obwohl es eingentlich nicht dürfte (siehe "John Wick 2") versucht Trashbox zu ergründen.

 

Weiterlesen...

posterWestworld (2016, TV)
Staffel 1 – Das Labyrinth

10 Episoden – ca. 600 Minuten

ab 23. November auf DVD/Blu
jetzt bei SKY


TV-Serien nach erfolgreichen Serien sind in Mode. Meist aber reicht der Plot des zugrunde liegenden Werkes nicht aus, um 10 und mehr Stunden zu füllen.

Da gilt es dann andere Wege zu gehen und "Westworld" macht das auf eine sehr geschickte Weise. Einerseits haben wir es somit mit einer - sehr gelungenen - Forsetzung zu tun, auf der anderen aber auch mit einer sich höchst modern anfühlenden Serie, in der der Mensch (ob echt oder künstlich) im Mittelpunkt steht.

 

Weiterlesen...
poster

A Monster calls (2016)
Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

Buchvorlage/Drehbuch: Patrick Ness

Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Lewis MacDougallSigourney Weaver,
Felicity JonesLiam NeesonGeraldine Chaplin

ab 19.Oktober auf BluRay/DVD

 

Dieser Film stellt mich auf eine harte Probe, denn wie soll ich eine Kritik zu etwas schreiben, dass ich für den besten Film des letzten Jahres halte.

Also gebe ich Euch im folgenden Artikel nur ein paar (spoilerfreie) Fakten mit an die Hand und bitte Euch ganz einfach ins Kino zu gehen.

Ihr werdet es nicht bereuen. 

Weiterlesen...

poster

Bride of Chucky (1998)
Chucky und seine Braut

Regie: Ronny Yu

Drehbuch: Don Mancini

Musik: Graeme Revell

Darsteller: Jennifer Tilly, Katherine Heigl,
Brad Dourif, John Ritter


5 Jahre sollte es bis zum nötigen Reboot der Chucky-Serie dauern. Glücklicher Weise beschloß man einen anderen Weg zu gehen und würzte das neuerliche Sequel mit einer Menge schwarzem und Nerd-Humor sowie einer Masse an Splatter.

Kai hat das Werk nochmal für Euch besucht...

Weiterlesen...

poster

 Mother (2017)

Regie/Buch: Darren Aronofsky

Kamera: Matthew Libatique

Darsteller: Jennifer Lawrence
Javier BardemEd Harris,
Michelle PfeifferDomhnall Gleeson  

 

 

Wenn man die Kritiken im Internet und auf Facebook und Co. liest, könnte man auf den Gedanken kommen, dass fast niemand MOTHER! wirklich verstanden hat. Unser Autor Trashbox spricht in seiner Analyse einige Punkte an, die die normale Kritik gerne übersieht, da dem 08/15-Schreiberling einfach die persönlichen Erfahrungswerte fehlen.

ACHTUNG:
Im Gegensatz zun unseren "normalen" Einträgen seid ihr diesmal NICHT vor Spoilern geschützt...

 

Weiterlesen...

logo036 gorekleinEEP 036

Des Königs neue Kleider

S03E01 Release: 15.10.2017

Nun ist vorbei mit der Ruhe. Eure Ohren sollen bluten.

EVIL ED ist zurück und es gibt einiges an Neuigkeiten zu vermelden.

Ansonsten kümmern wir uns intensiv um Stephen King, streifen an dem leider verstorbenen Tobe Hooper vorbei und haben zum Abschluß die wahrscheinlich traurigste Komödie aller Zeiten.

Weiterlesen...

Johnteaser

Portrait: John McNaughton
(*13.01.1950)


Mit "The Harvest", der im November auch auf deutsch unter dem Titel "Haus des Zorns" erscheinen wird, hat John McNaughton wieder bewiesen, dass er der wohl am meisten unterschätzte Horror-Regisseur, der 80er Jahre Generation ist.

Auch zwischen Henry (1986) und eben genanntem "The Harvest" (2013/15) gibt es noch einiges zu entdecken.

Ein kleines Portrait eines vergessenen Großen.

Weiterlesen...

MLposter

Most likely to die (2015)
Most likely to die

Regie: Anthony DiBlasi 

Darsteller: Chad AddisonTess Christiansen,
Perez Hilton, Jake Busey
A
ktuell auf NETFLIX


Wenn das Schlachtfest beginnt, hat man das Gefühl eine Zeitreise in die wilden 80er angetreten zu haben. Geschickt wird die Intensität der handgemachten Splattereffekte von Sequenz zu Sequenz gesteigert, während sich die Protagonisten durchweg dämlich verhalten und sich der Killer als der Teleportation fähig erweist.

Alles wie in der guten alten Zeit halt.

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com