FB fan

paypal

 Amazon.de Logo
ZensurBöse

Zensur in Deutschland aktuell

Das langsame Ende
der unendlichen Geschichte

 

 

 

Ach, das waren noch Zeiten, als den Teufeln das Tanzen verboten war und alleine das Wort Zombie im Titel eines Filmes den Zensoren graue Haare wachsen ließ.

Ja, wir Kinder der 80er (ich schreibe, schizophren wie ich bin, halt von mir in der Mehrzahl) mussten oft auf dem Schulhof unsere ranzigen VHS-Kopien untereinander austauschen um in den Genuss dieser verpönten Streifen zu gelangen. Dabei darf man nicht außer acht lassen, dass der Großteil dieser Filme auch noch gekürzt war.

Unsere kleinen Geschwister konnten nur drei Worte sprechen: „Mama“, „Papa“ und irgendwas mit „Z“. Ob´s an den Filmen lag? Wer weiß?

Später dann fuhren wir in die nächstgelegene Großstadt um in Horror-Videotheken ungekürzte Fassungen in englischer Sprache mit holländischen Untertiteln (die dank der Hardware „VHS“ netterweise fest ins Bild gestanzt waren) käuflich zu erwerben.

ZensurZombie

Ja, da kostete ein „Kaufhaus-Zombie“ dann auch gleich mal 80 Deutsche Mark.

Mitte der Neunziger war die Zensur zwar immer noch genauso grausam in unserem sauberen Deutschland, dank solcher vertrauenswürdiger Label wie JPV, GMT und Co. kamen wir sogar in den ungekürzten deutschen Genuss ehemaliger Schnittgurken. Zwar nur mit Monoton und jenseits der Legalität, aber das scherte niemanden auch nur einen Dreck. Im Gegenteil, ein großes (noch immer existentes) Filmmagazin bot in seinem Shop eben diese Filme zu Wucherpreisen an.

Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie hab ich gerade diesen bekannten 70er Jahre Song des Schweden Harpo im Ohr („Moviestar, oh Moviestar – You think you are a movie...star“).

Dann kamen die Filmbörsen auf denen man Tapes zu „astro“nomischen Preisen mit alten Bekannten aus dem Hause Fulci und Co. finden konnte. Sprich, Filme, die in Deutsche Land in Ungnade gefallen waren tauchten in gekrekelter deutscher Version wieder auf.

Mit der Geburt der DVD kamen sie dann alle aus den Löchern: „Red Edition“ aus dem Laserparadies, Dragon, XT,... Die Liste war endlos und endlich konnten die Zombies ungeschnitten einkaufen gehen und sie brachten alle ihre Freunde mit.

Nach und nach kamen kleine, oben genannte Label dahinter, dass man die verpönten Filme offiziell über unsere deutschsprachigen Nachbarn herausbringen konnte. Und dank dieser Erfindung namens Internet, über das ich dann auch meine Seele an den Ed verhökert habe, war es plötzlich kein Problem mehr an die geliebten Filmperlen heranzukommen. Ja, das letzte Haus links war plötzlich nur noch einen Mausklick entfernt.

ZensurPresidentsAuch die großen Verleihfirmen suchten immer wieder Möglichkeiten ihre Filme unzensiert zu veröffentlichen. So kam ausgerechnet Disney mit seinem Gangsterfilm Dead Presidents als erster auf die Idee den Gang zur Spio JK zu wagen. Ein Beispiel, welches Schule machen sollte. Jedoch nur eine begrenzte Zeit, da die Indizierungen sich häuften.

Vom Spielebereich will ich gar nicht anfangen. Grün blutende Soldaten oder staubende Zombies waren in deutschen Versionen an der Tagesordnung, um die Spiele überhaupt durch die USK zu befördern.

Doch heute ist alles anders.

Heute dürfen sowohl Games als auch Filme, die eine Freigabe seitens der FSK bzw USK erhalten haben, gar nicht mehr indiziert werden. Das Klang für die Jugendschützer nach einer perfekten Möglichkeit, die Kids vor diesem ganzen Dreck zu beschützen. Immerhin würden die Verleiher diese Chance nutzen eine Freigabe zu ergattern um einem Werbeverbot oder schlimmerem zu entgehen.. Die übergroßen FSK-Flatschen, die uns Brutmaschine von der Leyen beschert hat, waren auch eine prima Idee. Somit kam nämlich das Wendecover auf, womit die Alterfreigabe gänzlich vom Cover verschwand. Das nenn ich mal Eigentor.

Womit jedoch niemand im Hause Bundesprüfstelle für jugendgefährendende Medien (ehemals Schriften) gerechnet hätte: Die Jungs und Mädels bei der FSK fingen plötzlich an wesentlich realistischer Filme zu beurteilen.

ZensurTakenVor einigen Jahren durfte Herr Neeson plötzlich ungeschnitten ab 16 in nur 96 Stunden reihenweise Bösewichte niederballern und zu Tode foltern. Man bemerkte schon einen deutlichen Unterschied im „Freiwilligen“-Prüfgremium. Die Altnazis und "Leute die damals nichts mitbekommen hatten und alle im Widerstand waren", die sonst dort saßen, waren entweder Wurmfutter oder zumindest im Ruhestand (also Pre-Wurmfutter).

Als dann auch noch die ersten interessanten Indizierungen dank Zeitablauf wieder frei waren und teilweise bei Neuprüfungen mit Jugendfreigabe davon kamen, nahmen die Verleiher allen Mut zusammen und beantragten Listenstreichungen der ehemaligen Indizierungskandidaten. Und siehe da, die Liste purzelte. Den Stein so richtig ins Rollen brachte dann aber Turbine Medien mit der Entschlagnahmung der beiden Werbefilmchen für den Kettensägengebrauch.

Seither schrumpft die Liste weiter und weiter.

Auch im Spielebereich ist mittlerweile alles ziemlich easy. Ja, selbst Jason, der mordende Maskenmann darf unzensiert bei uns sein Werk verrichten – Im Spiel wie im Film.

ZensurFulciGanz aktuell und somit der eigentliche Grund für diesen doch länger als geplant gewordenen Text ist die Befreiung des Tall Man. Jawoll, Das Böse ist wieder auf freiem Fuß. Gut, zum Zeitpunkt der Texterstellung meinerseits noch nicht komplett rehabilitiert, die Indizierung muss auch noch weg, aber immerhin nicht mehr beschlagnahmt.

Ich spüre eine FSK 16 Freigabe (die der Film auch damals im Kino hatte) auf uns zukommen. Schließlich war das Verbot dieses Titels seit jeher lächerlich.

Doch auch im Bereich Indizierungen gibt es immer wieder gutes zu vermelden. So ist endlich mit Freddys Finale - Nightmare on Elmstreet 6 auch der letzte Film aus der Reihe des Pizza-Hut-Killers vom Index.

ZensurWakeWesentlich überraschender kam aber die Meldung über die neue Freigabe des ehemals indizierten Actionfilms Wake of Death - Rache ist alles, was ihm blieb mit den muscles from Brussels. In gerade einmal 13 Jahren hat der Film so einiges bei uns durchgemacht. Zunächst kamen eine stark zensierte FSK 18 Fassung und eine etwas weniger gekürzte „SPIO JK: Strafrechtlich unbedenklich“-Version auf den Markt. Zusätzlich gab es kurze Zeit später noch eine ungeprüfte Auflage ohne Freigabe. Eine Indizierung gehörte da zum guten Ton. Etwas später folgte dann eine Neuauflage in unzensierter Form mit einer leichten SPIO-Freigabe. Ein Sinneswandel war in Sicht. Anfang des Jahres wurde der Film dann freigeprochen und....(TROMMELWIRBEL!!!!) jetzt mit Freigabe ab 16 Jahren versehen.

So wird Jugendschutz zur Farce.

Aber auch im Komödiengenre tut sich seit Jahren einiges. So wurde jüngst der mit einem R-Rating gesegnete Baywatch bei uns mit einer FSK 12 freigegeben (inkl Zac Efron, der die Eier einer Leiche untersucht). Über diese Entscheidung scheiden sich allerdings die Geister und ich frage mich, ob man in dem Alter für Filme wie Dirty Grandpa reif genug ist. Vielleicht sollte man auch eine Freigabe ab 14 einführen.

ZensurFreitagGenerell sind die Freigaben bei uns zu starr. Zwischen 6 und 12 entwickeln sich die Sehgewohnheiten der Kinder enorm (ich bekomme das gerade live mit) und so muss man abwägen, welcher 12er-Titel auch für Jüngere geeignet sein könnte.

Aber genug genörgelt, im Grunde freue ich mich ja über die extreme Lockerung unserer Zensurbehörden. Und dank der Rente mit 67 schlägt die Zahnlücke des Todes, Elke Monssen-Engberding auch nie wieder zu.

Von wegen „Früher war alles besser“.

 

Chrischi

 

 

  Unsere Podcasts:      
logo033

logo032

logo031 B

logo030 01

 

 

 

 

Hp News

doghouse02

Doghouse (2009)

Regie: Jake West

Darsteller: Danny Dyer
Noel ClarkeEmily Booth

 

Aus dem "Muss ich mal wieder gucken"-Stapel gefischt

Eine Gruppe echter englischer Kerle plant ein Wochenende fernab ihrer Lebensgefährtinnen, um einem von ihnen, der gerade in Scheidung lebt, zu zeigen, das es auch noch andere weibliche Wesen gibt. Was bietet sich da eher an, als eine Reise nach Moodley, einen kleinen Dorf irgendwo im Nichts in dem es einen Frauenüberschuß von 4:1 gibt.

Leider gibt es da ein kleines Problem, denn bedingt durch ein geheimes Regierungsexperiment sind alle Frauen in Moodley zu blutdurstigen und fleischhungrigen Zombies geworden und haben bereits beim Eintreffen unserer Nichthelden die männliche Population des Dorfes auf genau 1,5 reduziert.

 

Weiterlesen...

 

 

wreckposter

Wrecker (2015)




Regie: Michael Bafaro
Darsteller: Anna Hutchinson, Andrea Whitburn

Ab 5.Oktober auf DVD/BluRay



Au weiah. Mit Wrecker kommt mal wieder ein Remake von Spielbergs "DUELL" auf uns zu. Natürlich kann es mit dem Klassiker nicht mithalten, aber dass man aus einer solch tollen Idee solch einen Rohrkrepierer basteln kann ist auch schon fast sowas wie Kunst.

Baddie oder einfach nur mies?

Christopher hat sich das mal angesehen...

 

Weiterlesen...

 

shinposter

Shin Godzilla (2016)

Godzilla Resurgence

Regie: Hideaki Anno, Shinji Higuchi

 

Darsteller: Hiroki Hasegawa,
Yutaka Takenouchi, Satomi Ishihara

 

 


"Shin Godzilla" spaltet die Fanlager - dem einen ist zu viel Gelaber im Film, dem anderen gefällt es nicht das Godzilla "realistisch" dargestellt wird. Mal ist er zu düster, mal zu ironisch.

Trashbox mag den Film und
bringt Euch nahe warum...

Weiterlesen...
 dries

I Love Dries (2008)
Regie: Tom Six

 

Dass Tom Six auch vor seinem großen Erfolg mit "The human centipede" schon ein wenig anders war beweist "I love Dries" höchst eindrucksvoll.

Hier hat der Meister eine rabenschwarze, eklige und irgendwie auch schockierende Komödie hingelegt, in der der holländische 70er Jahre Schlagerstar Dries Roelvink sein Image gewaltig aufs Korn nimmt und die mit allen Klischees, die man über Hollänmder kennt trefflich spielt.

Leider ist das Werk bisher nur in in Holland erhältlich, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch...

 

Weiterlesen...

 

 

poster

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 06

Star Trek VI - The undiscovered country (1991)

Regie: Nicholas Meyer

Story: Leonard Nimoy

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy,
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei

David Warner, Christopher Plummer,
Kurtwood Smith, Michael Dorn

 

Nach dem ernüchternden Erfahrung, die Paramount mit dem letzten Star Trek-Film gemacht hatten, war es nicht gerade deren oberste Priorität, ein weiteres Werk um Kirk und Co. zu spinnen. Aber die Spin-Of Serie „Star Trek – the next Generation“ begann gerade damit das TV zu erobern und das 25-jährige Trek-Jubiläum stand zusätzlich im Jahr 1991 auch noch an.
Weiterlesen...

Forest of the DamnedForest of the damned (2005)

Regie: Johannes Roberts

Darsteller: Tom Savini,
Shaun Hutson, Daniel Maclagan

 zur Zeit für nich mal 6 € zu haben

 

"Das Schlachten im Walde" könnte man diese Scheibe untertiteln, aber dann würde man nur einen Aspekt abhandeln. 

„Ohne Zweifel der beste britische Horrorfilm seit Jahren“ wird auf dem Backcover eine mir unbekannte Gazette zitiert und da drängt sich dem erfahrenen Genrefan natürlich sofort der Vergleich mit anderen Inselfilmen auf. 

Naja - auf alle Fälle hat er Splatter und Titten, wem das reicht... 

 

Weiterlesen...
sorgenpacksorgenposterWhat we become (2016)
Sorgenfri

 

 

Regie/Buch:  Bo Mikkelsen

Darsteller: Mille DinesenMarie Hammer BodaTroels Lyby

 

Ab 18. November auf DVD/BluRay

Am 19.08.auf ZDF-Neo

 

Ohne jetzt zu viel zu spoilern – natürlich geht es in „What we become“ um eine Zombiekatastrophe, das Cover macht da ja auch keinen Hehl draus. Aber ebenso wie im vorigen Jahr „Maggie“ mit Arnold Schwarzenegger, bewegt sich auch hier die Handlung eher im dramatischen Bereich, hat aber – glücklicherweise – nicht diese komplett depressive Atmosphäre. Auch wenn es fast eine Stunde dauert, bis der Film die Kammerspielatmosphäre ablegt und der Zuschauer den ersten Zombie in Nahaufnahme zu Gesicht bekommt, so löst der Film ab diesem Punkt zumindest effektmässig sein FSK16-Versprechen zumindest noch ein und bietet die ein oder andere Splatterszene.

Weiterlesen...

handsposter01Hands of the Ripper (1971)
Hände voller Blut

Regie: Peter Sasdy

Drehbuch: Lewis Davidson

Darsteller:
Eric Porter, Angharad Rees, Jane Merrow, Keith Bell

Ich hab mal wieder einen Klassiker rausgekramt, der mich seit nun seit mehr als 40 Jahre begleitet.

Das ist mehr als nur ein schnödes Review. Lest mal rein...

Weiterlesen...

 

 

STvposter

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 05

Star Trek V -
The final frontier (1989)

 

Regie: William Shatner  

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei 

David Warner, Laurence Luckinbill

 

Na da ist er ja. Das scharze Schaf unter den Star Trek-Filmen – ein Film über den sich sogar Leute lustig machen, die in ihrer Freizeit in hellblauen Schlafanzuguniformen rumrennen. Das IMDB-Rating ist mit 5,4 weit entfernt von den anderen, bei den verfaulten Tomaten ist seine Beliebtheit mit, nicht mehr saftigen, 25 % noch offensichtlicher.
Weiterlesen...
UNDERDOG
White God/Underdog (2014)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Fehér isten" , so der Originaltitel dieser deutsch/ungarisch/schwedischen Co-Produktion, ist der Versuch von Regisseur und Drehbuchautor Kornél Mundruczó aus dem "Kunstfilmghetto" auszubrechen und vielleicht auch mal einen kommerziellen Erfolg zu haben.
 
Ein Film für Hundeliebhaber, allerdings sind auch teilweise besonders starke Nerven erforderlich um ihn zu ertragen. Das ist kein Disney. :)
 
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com