FB fan

paypal

 Amazon.de Logo
dark05

The Darkness (2016)


Regie: Greg McLean

Darsteller: Kevin Bacon,
Radha MitchellPaul Reiser

 

 

Ab 13. März 2017 auf BluRay und DVD

 

Am Anfang herrscht Familienidylle. Mama, Papa, Sohnemann und Teenietochter verbringen einen schönen Urlaub am Grand Canyon.

Doch der Schein trügt. Papa ist schonmal fremd gegangen und Mama hat Mühe ihr Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Dass der Sohn Autist ist, macht das Familienleben nicht leichter.

Bis dahin nichts, was eine Dailysoap nicht bieten kann (ausser vielleicht die Grand Canyon Kulisse).

Doch der Bengel findet fünf seltsame Steine in einer geheimen Höhle (die an dieser Touristenattraktion bislang noch niemand entdeckt hat!) und steckt diese flugs in seine Tasche. 

dark01Fortan hängt daheim der Haussegen schief.

Nicht nur, dass Mama dem Papa das Fremdgehen krumm nimmt, nein, Rain Man Junior verhält sich auch für seine Verhältnisse eigenartig. So sitzt er stundenlang vor einer Wand und redet dort mit seiner unsichtbaren Freundin.

Als Omma auf den Burschen aufpassen soll, findet sie zunächst eine Schlange auf dem Küchentisch und schließlich erwischt sie den Knaben beim Katzenquälen. In der Realität bedeutet dies:

Grossmutter entdeckt die Schlange in der Küche

Kreisch

Komisches Geräusch im Wohnzimmer

Oma hechtet hin

Oma schaut entsetzt und man hört ´ne quiekende Katze

Schnitt – Oma liegt im Krankenhaus.

Doch der Ärger geht weiter, denn der kleine Satansbraten (dessen Name übrigens Michael lautet) macht ein kleines Feuerchen…in der Wohnung. Fortan ist die Wand schwarz in deren Richtung er spricht. Das Tor zur Hölle wurde demnach mit Feuer geöffnet.

dark03Doch die Dämonen lassen sich Zeit.

Zunächst erwischen die Eltern ihre Tochter beim kotzen. Sie hat Bulimie. Also ab zum Arzt mit dem Mädel. Und siehe da:

Wunderheilung.

Zumindest scheint es so, denn die durchaus ernste Krankheit wird nie wieder angesprochen, als sei es eine Lappalie.

Auch Mamis Alkoholsucht wird nur durch den Kauf von zwei Flaschen Wodka deutlich. Als ihr Mann sie erwischt (er zeigt ihr die halbvolle Flasche), ist auch diese Krankheit „Puff“ einfach weg vom Drehbuchtisch.

Doch Papi ist ein echter Nettmensch. Sein Seitensprung war ja ein Versehen („Ups, ich bin wohl ausgerutscht und irgendwie in ihner Vagina gelandet. Entschuldigung.“). Als eine junge Angestellte ihn auf einen Kaffee einladen möchte (knick, knack), lehnt er dankend ab.

Wenn das mal überall so simpel zu lösen wäre.

Apropos simpel:

dark02Die Herkunft der Dämonen aus der Hölle findet Mami im Internet. Dort steht was über bösartige Dämonen, die von einem alten, indianischen Stamm durch das Verstecken der ollen, schwarzen Kieselsteine im Zaun gehalten wurden.

Da Sohnemann diese aber entdeckt hat, wurde das Tor zur Hölle aufgestossen…

Tja, was soll ich sagen? Wir haben hier einen Horrorfilm aus der Schmiede der Blumhouse Productions. Und die sind nicht gerade für originelle Stoffe bekannt.

Und so werden die Stationen solcher Streifen wie  Poltergeist oder Amityville Horror auf Autopilot angesteuert.

Mit nervenzerreissender Spannung oder einer Portion Gore ist in diesem PG13 Grusler leider auch nicht zu rechnen. Dies verwundert durchaus, lautet der Name des Regisseurs doch Greg McLean und der ist immerhin bekannt für seine Wolf Creek – Blutwurst.

Zumindest im Bereich Besetzung kann der Film mit Kevin Bacon und Radha Mitchell punkten.  Der Herr Schinken kommt auch durchaus sympathisch rüber. Die Dame aus Silent Hill hingegen nervt mit ihrer übertriebenen Mutterliebe dem armen Michael gegenüber.

In einer kleinen Nebenrolle schaut Paul Reiser vorbei und beweist damit, dass ihn die Aliens doch nicht gekillt haben. Er spielt Papas Chef, der zunächst recht unsympathisch daher kommt, zu guter Letzt jedoch die Kontaktdaten einer Exorzistin herausrückt („Wir hatten auch mal solche Probleme.“ – Ja, ne, is´ klar).

Diese Besetzungscoups und die ordentliche Optik des Films, verschleiern das magere Budget von nur 4 Millionen Dollar recht gekonnt.

Bei uns erscheint der Film von New KSM. Im Gepäck gibt’s neben dem Trailer und einer Bildergalerie noch ein gänzlich abweichendes, alternatives Ende, welches den Film durchaus aufgewertet hätte. So darf man wenigstens einen Blick riskieren.

dark04 Fazit:

0815 – Horror, der eingefleischten Horrorfans nur ein müdes Gähnen hervorlocken dürfte. Gänzlich langweilig ist er jedoch auch nicht. Am ehesten noch Horror-Einsteigern zu empfehlen, denen ein sanfter Grusel genügt. Die FSK 16 Freigabe ist hierbei beinahe zu hoch angesiedelt.

Chrischi


 

  Unsere Podcasts:      
logo027  

logo026

  
ofdb logo

    IMDb logo

Hp News

 dries

I Love Dries (2008)
Regie: Tom Six

 

Dass Tom Six auch vor seinem großen Erfolg mit "The human centipede" schon ein wenig anders war beweist "I love Dries" höchst eindrucksvoll.

Hier hat der Meister eine rabenschwarze, eklige und irgendwie auch schockierende Komödie hingelegt, in der der holländische 70er Jahre Schlagerstar Dries Roelvink sein Image gewaltig aufs Korn nimmt und die mit allen Klischees, die man über Hollänmder kennt trefflich spielt.

Leider ist das Werk bisher nur in in Holland erhältlich, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch...

 

Weiterlesen...

 

 

poster

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 06

Star Trek VI - The undiscovered country (1991)

Regie: Nicholas Meyer

Story: Leonard Nimoy

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy,
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei

David Warner, Christopher Plummer,
Kurtwood Smith, Michael Dorn

 

Nach dem ernüchternden Erfahrung, die Paramount mit dem letzten Star Trek-Film gemacht hatten, war es nicht gerade deren oberste Priorität, ein weiteres Werk um Kirk und Co. zu spinnen. Aber die Spin-Of Serie „Star Trek – the next Generation“ begann gerade damit das TV zu erobern und das 25-jährige Trek-Jubiläum stand zusätzlich im Jahr 1991 auch noch an.
Weiterlesen...

Forest of the DamnedForest of the damned (2005)

Regie: Johannes Roberts

Darsteller: Tom Savini,
Shaun Hutson, Daniel Maclagan

 zur Zeit für nich mal 6 € zu haben

 

"Das Schlachten im Walde" könnte man diese Scheibe untertiteln, aber dann würde man nur einen Aspekt abhandeln. 

„Ohne Zweifel der beste britische Horrorfilm seit Jahren“ wird auf dem Backcover eine mir unbekannte Gazette zitiert und da drängt sich dem erfahrenen Genrefan natürlich sofort der Vergleich mit anderen Inselfilmen auf. 

Naja - auf alle Fälle hat er Splatter und Titten, wem das reicht... 

 

Weiterlesen...
sorgenpacksorgenposterWhat we become (2016)
Sorgenfri

 

 

Regie/Buch:  Bo Mikkelsen

Darsteller: Mille DinesenMarie Hammer BodaTroels Lyby

 

Ab 18. November auf DVD/BluRay

Am 19.08.auf ZDF-Neo

 

Ohne jetzt zu viel zu spoilern – natürlich geht es in „What we become“ um eine Zombiekatastrophe, das Cover macht da ja auch keinen Hehl draus. Aber ebenso wie im vorigen Jahr „Maggie“ mit Arnold Schwarzenegger, bewegt sich auch hier die Handlung eher im dramatischen Bereich, hat aber – glücklicherweise – nicht diese komplett depressive Atmosphäre. Auch wenn es fast eine Stunde dauert, bis der Film die Kammerspielatmosphäre ablegt und der Zuschauer den ersten Zombie in Nahaufnahme zu Gesicht bekommt, so löst der Film ab diesem Punkt zumindest effektmässig sein FSK16-Versprechen zumindest noch ein und bietet die ein oder andere Splatterszene.

Weiterlesen...

handsposter01Hands of the Ripper (1971)
Hände voller Blut

Regie: Peter Sasdy

Drehbuch: Lewis Davidson

Darsteller:
Eric Porter, Angharad Rees, Jane Merrow, Keith Bell

Ich hab mal wieder einen Klassiker rausgekramt, der mich seit nun seit mehr als 40 Jahre begleitet.

Das ist mehr als nur ein schnödes Review. Lest mal rein...

Weiterlesen...

 

 

STvposter

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 05

Star Trek V -
The final frontier (1989)

 

Regie: William Shatner  

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei 

David Warner, Laurence Luckinbill

 

Na da ist er ja. Das scharze Schaf unter den Star Trek-Filmen – ein Film über den sich sogar Leute lustig machen, die in ihrer Freizeit in hellblauen Schlafanzuguniformen rumrennen. Das IMDB-Rating ist mit 5,4 weit entfernt von den anderen, bei den verfaulten Tomaten ist seine Beliebtheit mit, nicht mehr saftigen, 25 % noch offensichtlicher.
Weiterlesen...
UNDERDOG
White God/Underdog (2014)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Fehér isten" , so der Originaltitel dieser deutsch/ungarisch/schwedischen Co-Produktion, ist der Versuch von Regisseur und Drehbuchautor Kornél Mundruczó aus dem "Kunstfilmghetto" auszubrechen und vielleicht auch mal einen kommerziellen Erfolg zu haben.
 
Ein Film für Hundeliebhaber, allerdings sind auch teilweise besonders starke Nerven erforderlich um ihn zu ertragen. Das ist kein Disney. :)
 
Weiterlesen...

 

harry cover

EVIL ED spielt:
Dirty Harry (NES)

(aka Dirty Harry – The war against Drugs)
1990, Mindscape

 

 

Wer kennt und liebt ihn nicht, den ikonischen Copfilm von Don Siegel aus dem Jahr 1971? Clint Eastwood schaffte seinen Sprung aus dem Wilden Westen hinein in ein modernes und dynamisch gedrehtes San Francisco als Antiheld Harry Callahan.

Seine Magnum wurde sein Markenzeichen.

Ehrfürchtig blicken wir in den Lauf seiner Waffe, wenn er fragt „Do you feel lucky? Well, do you, punk?“ und seine buschigen grünen Augenbrauen passend zu den grünen Haaren uns beeindrucken, bevor er von klobigen Gegnern mit Netzen beworfen wird und orientierungslos durch eine Stadt läuft... so ist es zumindest, wenn man die Filmvorlage mit dem NES-Spiel aus dem Jahr 1990 vermischt. 

Weiterlesen...

bluClownTown (2016)

Regie: Tom Nagel

Ko-Produzent: Robert Kurtzman

Darsteller: Brian Nagel, Lauren Compton,
Andrew Staton, Katie Keene

Ab 3. Oktober auf DVD/BluRay

Zwei Twentysomething Pärchen auf dem Weg zu einem Country-Konzert werden, irgendwo im tiefsten Süden der USA, in eine unheimliche Kleinstadt gelockt, in der einige als Clowns geschminkte Psychopathen das Ruder übernommen haben und sich mit dem Abschlachten diverser Touristen beschäftigen.

ENDE

Na gut, ein bissken mehr hab ich noch zu sagen, also weiterclicken. :)

Weiterlesen...

 

 

coverKrieg im Weltenraum (1959)
Uchû daisensô

Regie: Ishirô Honda

Spezialeffekte: Eiji Tsuburaya

Musik: Akira Ifukube

Darsteller: Ryô IkebeKyôko Anzai

Ab 18. August als Nummer 8 der 
“Rache der Galerie des Grauens”
von Anolis


 

In „Krieg im Weltenraum“ geht es, was speziell in Bezug auf die sonstigen Betitelungen von TOHO-Filmen in Deutschland überraschend ist, um einen Krieg im Weltraum. Böse Ausserirdische vom Planeten Natal (hmmmh, ein Schelm wer hier an Geburt denkt) haben eine Basis auf dem Mond errichtet und starten von dort aus zerstörerische Angriffe auf die Erde.

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com