FB fan
 Amazon.de Logo
doc08Doctor Strange (2016)


 

Regie: Scott Derrickson

Buch: Jon Spaihts, Scott Derrickson

Darsteller: Benedict Cumberbatch, Chiwetel Ejiofor, Mads Mikkelsen, Tilda Swinton, Rachel McAdams

 

 

ab 9. März auf DVD/BluRay

Der mehr als nur selbstbewusste Neurochirurg Dr. Stephen Strange hat einen Autounfall, der seine Hände und somit auch seine seine berufliche Grundlage zerstört. Nachdem die Schulmedizin versagt, begibt er sich auf eine Reise nach Nepal um dort einen sogenannten „Ancient One“ zu treffen, der scheinbar durch seine magischen Fähigkeiten Heilung verspricht. Dieser uralte Magier stellt sich als Tilda Swinton heraus, die den Doctor auch gleich unter ihre Fittiche nimmt und zu einer Art Übermagier ausbildet. Als der abtrünnige Magier Kaecilius (Mads Mikkelsen) versucht auf der Erde einen Zugang in die „dunkle Dimension“ zu schaffen, um sich dadurch Unsterblichkeit zu erzwingen liegt es an Doctor Strange, die Welt zu retten. Dazu muss er verschiedenste Dimensionen bereisen und sogar die Zeit an sich manipulieren.

doc03Offensichtlich handelt es sich bei „Doctor Strange“ zumindest storymässig nicht um die Neuerfindung des Kinos, aber wie damals in den sechzigern in der Comicvorlage von Steve Ditko und Stan Lee, werden hier die Konventionen des Superheldengenres zumindest ausgeweitet. Das liegt natürlich zur Hauptsache zuerst einmal an den Special-FX, die mittels fraktaler Bildmanipulation (eine Art des CGI-Effekts, der erstmals in Inception auf der Leinwand zu bewundern war) die Reisen in verschiedenste Dimensionen glaubhaft machen und teilweise tatsächlich wie ein LSD- oder Pilztrip gestaltet sind. Das ist natürlich keine sonderliche Überraschung, war doch die Comicvorlage mit ihrer teilweise collagenhaften Gestaltung und ganzseitigen psychedelischen Panels komplett in den 60er Jahren und der potentiellen Hippie-Leserschaft verwurzelt. So finden sich in dem Film teilweise 1:1 Umsetzungen der klassischen Bilder, während mehrere Geschichten aus den Comics teilweise miteinander verwoben und/oder für spätere Fortsetzungen vorbereitet werden.

doc01Besonders überraschend ist, dass all das so geschickt in die eigentliche „Origin-Geschichte“ eingewoben ist, dass es dem Zuschauer keinerlei Probleme bereitet selbst absurderen Konzepten (wie z.B. gleichzeitig vor- und rückwärts laufende Zeit) zu folgen und diese, natürlich nur im Bereich des Comic-Universums, zu glauben.

Das Drehbuch, dass Regisseur Scott Derrickson zusammen mit Jon Spaihts verfasst hat, ist auf eine geniale Art gleichzeitig simpel und komplex – ein Paradoxon, dass gut zur gezeigten Welt passt. Für Eddies besonders interessant dürfte sein, dass Regisseur Derrickson zuvor mit einigen Horrorfilmen auf sich aufmerksam gemacht hat. „The Exorcism of Emily Rose“ (2005) oder „Sinister“ (2012) dürften jedem Horrorfan bekannt sein und waren tatsächlich weit über dem Durchschnitt. Speziell in der ersten großen Tripsequenz des Filmes finden sich somit auch einige Momente, die selbst bei uns – eher hartgesottenen Filmfans – noch länger im Hinterkopf bleiben.

doc04Aber was wären das beste Buch und die beste Regie ohne eine gute Besetzung. Auch hier wurde nicht gekleckert sondern geklotzt.

Speziell mit Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle ist es den Marvel-Studios wieder einmal gelungen, einen Helden sozusagen bildgenau von der Comicseite auf die Leinwand zu bannen. Ähnlich wie damals mit dem Casting Coup bei der Besetzung von IronMan/Tony Stark mit Robert Downey jr., kann man sich auch hier bereits nach wenigen Minuten (und sogar noch EHE er überhaupt mit Magie in Kontakt kommt) niemand anderen in der Rolle des Stephen Strange vorstellen. Cumberbatch spielt ihn nicht, er IST Doctor Strange. Das hat wohl selbst die Hardcore MARVEListen überzeugt, was man von anderen Besetzungen wichtiger Rollen nicht gerade sagen kann.

So gab es gleich nach Bekanntgabe, dass Tilda Swinton die Rolle des „Ancient Ones“ übernehmen sollte erste Proteste betreffs sogenanntem „White-washings“, da es sich bei diesem Charakter in der Comicvorlage um einen asiatischen alten Mann handelt. Man kann fast sicher sein, dass es,wäre die Besetzung analog der Vorlage vorgenommen worden, Rassismusvorwürfe gehagelt hätte – manchmal ist Nerdkultur halt etwas seltsam.

doc03Im Gegensatz zum Ghostbusters-Remake haben diese Kontroversen dem Film aber glücklicher Weise nicht beim Einspielergebnis geschadet. Nach seinen Auftritten im nächsten Thor-Film und bei den beiden kommenden Avengers-Teilen, in denen der „Infinity War“ stattfinden wird, dürfen wir uns somit auf eine weitere Solo-Geschichte des Magiers freuen.

Wobei man das Wort „freuen“ hier eigentlich groß und fett schreiben sollte, denn„Doctor Strange“ macht einfach alles richtig. Neben den offensichtlichen und bombastischen Effekten, bietet er auch noch genügend Tiefgang und Charaktermomente um beim Zuschauer das Interesse an den Figuren zu erhalten. Sogar die kleinste Nebenfigur bekommt noch eine eigene Geschichte, eine eigene Sicht auf die Welt und sorgt so dafür, dass dem Zuschauer einige Datils erst bei der Zeitsichtung wirklich bewusst werden.

 

ZUR VORLIEGENDEN BLU-RAY:

doc09Das Disney/Marvel bei Veröffentlichungen in Sachen Bild- und Tonqualität keinerlei Kompromisse eingehen ist mittlerweile keine Überraschung mehr, aber dieses Mal sind die Extras besonders erwähnenswert. Da wären zuerst einmaleine Reihe von Featurettes, die man praktischer Weise auch direkt hintereinander gucken kann und die somit ein wirklich detailliertes Making-Of ergeben. Im Gegensatz zu anderen MARVEL Produktionen ist hierbei sehr deutlich zu merken, dass man sich in jederlei Beziehung – sei es nun eine speziell für den Film entwickelte Kampftechnik oder ein besonders starker Focus auf reale Bauten – bemüht hat, den Film anders aussehen/fühlen zu lassen, als die gewohnten MARVEL-Produkte.

Ein weiteres Highlight ist der Audiokommentar mit Regisseur Derrickson, der diesen einen Tag vor der offiziellen Weltpremiere eingesprochen hat und dementsprechend selbst och sehr nervös betreffs eines potentiellen Nichterfolges ist. Hier merkt man sehr deutlich, dass es sich bei ihm um einen alten Fan der Comicvorlage handelt und so weist er den Zuschauer auch auf etliche kleine Details hin, die ihm alleine vielleicht entgehen würden.

Auch bei den „deleted Scenes“ wir diesmal außergewöhnliches geboten. Alleine zwei komplette Szenen zeigen wie der von Mikkelson gespielte Kaecilius wehrlose Menschen gnadenlos ins Jenseits befördert. Offensichtlich wollte man mit diesen Schnitten die Stimmung des Filmes etwas weniger düster gestalten und gleichzeitig den Zuschauer in Bezug auf die wahren Beweggründe des Kaecilius länger im Unklaren lassen.

doc02Des Weiteren finden sich noch ein – diesmal tatsächlich lustiges – Gag Reel, ein Sketch mit Thor als Untermieter (den man allerdings schon im Vorfeld auf Youtube und Co. sehen konnte) und ein paar aktuelle MARVEL Trailer mit auf der Scheibe.
Somit gibt es also von mir eine absolute Kaufempfehlung für jeden, der dem MARVEL Universum verfallen ist, Leute die eine 3D-fähige Anlage haben sollten allerdings hier UNBEDINGT zur plastischen Scheibe greifen – das lohnt bei „Doctor Strange“ ganz besonders.

 

 

 

dia

 

  Unsere Podcasts:      
logo026  

logo025

  
ofdb logo

    IMDb logo

Hp News

splitposter2

Split (2016) 

Regie: M. Night Shyamalan

Drehbuch: M. Night Shyamalan

Darsteller: Hayley Lu RichardsonJessica Sula,
Anna Taylor-JoyJames McAvoy

ab 8. Juni auf DVD/BluRay

 

Die drei Teenies Claire (Hayley Lu Richardson), Martha (Jessica Sula) und Casey (Anna Taylor-Joy) werden nach einer Geburtstagsfeier verschleppt und wachen in einem Kellerverlies auf. Verzweifelt suchen die Mädchen nach der Motivation des Entführers (James McAvoy), doch dass dieser ganze 23 Identitäten mit jeweils eigenen Antrieben in sich vereint, macht die Sache äußerst schwierig. 

Das Drehbuch ist für Shyamalan-Verhältnisse erstaunlich geradlinig, was im Lichte der sonstigen Eskapaden des Regisseurs positiv zu bewerten ist. Dabei lässt es genug Zeit für die Charakterzeichnung und auch wenn Claire und Martha im Gegensatz zu Casey eher blass bleiben, fühlt der Zuschauer mit allen dreien mit.

Weiterlesen...

ZdW040 vorschau

Zocki der Woche 040

 Alien IV - Nippelgate

 

Weiterlesen...

logo032

EEP 032

Die blutigen Drachenschwerter der dreizehn Söhne des gelben Teufels

Release: 21.05.2017

1973 begann mit der Kinoauswertung von "Das Schwert des gelben Tigers" eine Zeit, in der über Jahre hinweg die Racheepen der Shaw Brother aus die deutschen Kinoleinwände dominierten.

Wir kümmern uns - zusammen mit unserem Gast Mirko vom Label TVP (The vengeance pack) - um 4 absolute Klassiker des Genres.

Weiterlesen...

 

xxposter

XX (2017)

Regie: Jovanka VuckovicSt. Vincent,
Roxanne BenjaminKaryn Kusama

Darsteller: Natalie BrownMelanie Lynskey,
Breeda WoolChristina Kirk


Ab 26.Mai auf BluRay und DVD





Horror ist Männersache.

Zumindest bislang. Denn jetzt bringt uns Koch Media eine Horror-Anthologie, deren vier Segmente allesamt von Frauen inszeniert wurden. In allen diesen Filmen haben außerdem Frauen die wichtigsten Rollen zugeteilt bekommen.

Weiterlesen...

 

amaspace

Space between us (2017)
Den Sternen so nah

Regie: Peter Chelsom

Kamera: Barry Peterson

Darsteller: Gary OldmanCarla GuginoAsa ButterfieldBritt Robertson

Ab 23. Juni auf DVD/BluRay


„Space between us“ ist ein Film, der es schafft, den Zuschauer immer wieder zu überraschen und sehr oft dafür sorgt, dass man mit vor Staunen offenem Mund dasitzt. Sei es wegen eines weiteren Plot-Twist, einer überraschend tiefsinnigen Szene zwischen unseren beiden Jungdarstellern, einem nicht so erwarteten Action-Highlight oder einfach nur einer Serie von Einstellungen, die man am liebsten direkt ausdrucken und einrahmen möchte.

Weiterlesen...

 

16864307 1400472909990004 4716412599839244531 n

Blood Warriors (1993)


Regie: 
Sam Firstenberg
Darsteller: David Bradley,
Frank ZagarinoJennifer Campbell



Regie-“Legende“ Sam Firstenberg, dem wir Knaller (hust) wie American Fighter oder auch den unterhaltsamen Splatterfilm American Samurai zu verdanken haben, drehte mit dem Ersatz American-Fighter-Ninja David Bradley unter anderem diese hier vorliegende US-Indonesische-Co-Produktion (!!!), in dem auch C-Film Actionstar Frank Zagarino die Fäuste schwingen durfte. Zaragossa (oder so) kennt man als Billig-Terminator-Kopie aus den Shadowchaser-Werken. Filmen also, von denen zumindest der Erste als Guilty-Pleasure noch durchging.
Weiterlesen...
lalposter

La  La Land (2016)

La La Land

Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Emma Stone  Ryan Gosling,
John Legend  J.K. Simmons

 

ab 24. Mai auf DVD/BluRay

 

7 Golden Globes und generell positive Reviews in der Presse. La La Land scheint tatsächlich ein Film zu sein, der jedem gefällt.

Nicht nur, dass er das klassische Hollywood-Musical mit Starbesetzung wiederbelebt - wenn man unserem Kritiker Christian glauben kann erfindet er Hollywood generell neu.

Unsere aktuelle Kritik....

Weiterlesen...

 

WTposter

Wrong Trail (2016)
Downhill

 

Regie: Patricio Valladares

Darsteller: Natalie Burn
Luke MassyBryce Draper

 

Ab 6. Juli auf DVD/BluRay



 

Beginnen wir direkt mit der größten Überraschung – wir haben es hier mit einem Horrorfilm aus Chile zu tun. Das wars dann auch schon mit den Überraschungen, denn ansonsten bewegt sich „Wrong Trail“ in den üblichen Bahnen.

„Wrong Trail“ ist nicht vieles, aber eines ganz sicher, nämlich in keinster Weise überraschend. 

Weiterlesen...

EES003EVIL ED SPECIAL 003

Splatterautor Thomas Reich

Release Date: 14.05.2017

ca. 50 Minuten

  

Er schreibt Bücher, bei denen dem Leser das Essen aus dem Gesicht fällt. Trotzdem ist er aber noch ein normaler Mensch geblieben - zumindest wenn man den EVIL ED Standard anlegt.

Zum Start seines aktuellen Werkes "Krüppelknüppel", in dem ein bisexueller Krankenpfleger Behinderte sexuell missbraucht und dann zu Gladiatorenspielen erzieht, unterhielten wir uns mit Thomas und entlockten ihm einige interessante Infos.

Weiterlesen...

ZdW39

Zocki der Woche 039

 Zocki gegen das Fincher-Alien Hoch 3

 

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com