FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

fatal03

Unlawful Entry (1992)
Fatale Begierde

 


Regie: Jonathan Kaplan
Darsteller: Kurt Russell,
Madeleine Stowe, Ray Liotta

 

 

 

Auf BluRay ab 02.03.2017

 

Die großen Hollywood-Thriller der späten Achtziger und frühen Neunziger verliefen meist nach ein und demselben Rezept:

Man nehme eine „heile Welt“-Familie (oder Pärchen) ohne Kinder (ggf. mit Baby) sowie eine Prise beruflichen Erfolg. Dann gebe man eine charismatische Figur hinzu, die zunächst äußerst sympathisch daher kommt, das Publikum jedoch schon durch sachte eingestreute diabolische Blicke böses erahnen lässt. Dieser Fremdkörper wird nun durch permanentes Rühren und penetrantes Einschleimen in die Familienmischung gegeben, bis ihr Sympathiehefekloss platzt.

Nun verdirbt der berufliche Erfolg der heile Welt-Pärchen-Zutat zunehmend (oft in Verbindung mit Konflikten mit dem Gesetz). Der Fremdkörper bestimmt ab hier weitestgehend den Geschmack und eleminiert vor allem Haustiere und/oder beste Freunde der Familienzutat.

Erst kurz vor dem Servieren verliert der Fremdkörper seinen Geschmack (oft durch Zugabe eines Schusses Blei).

Das alles ergibt ein harmonisches Familiengericht, welches am Ende wieder so schmeckt wie anfangs (oft sogar noch harmonischer im Abgang).

Concorde beschert uns mit Fatale Begierde einen, nach oben erwähntem Rezept gestrickten, Hochglanzthriller, der neben Titeln wie Die Hand an der Wiege oder Weiblich, ledig, jung sucht... im Jahr 1992 an der Box Office für klingelnde Kassen sorgte.

fatal02„Vorhersehbar!“ oder „Langweilig!“ mag der ein oder andere Leser nun losschreien.

Doch letzteres ist Fatale Begierde eben nicht.

Dies liegt zum Einen an der hervorragenden Regie von Jonathan Kaplan, der Jodie Foster einst in Angeklagt zu oscarprämierten Höchstleistungen anspornte. Immer wieder gelingt es ihm, den vorhersehbaren Plot spannend und mit gekonnt eingefangenen Bildern zu inszenieren.

Auch das Schauspieltrio Russell, Stowe und Liotta weiß, wie man Klischees zu überspielen vermag.

Die Handlung führt uns nach Los Angeles ins Haus der Carrs.

Michael (Kurt Russell), der gerade Investoren für einen Nachtclub sucht, telefoniert mit seinem Anwalt, während seine Frau Karen (Madeleine Stowe) vom Bett aus sprichwörtlich in die Röhre schaut (also Fernsehen).

Als aus dem unteren Stockwerk ein merkwürdiges Geräusch ertönt, bewaffnet sich Michael mit einem Golfschläger und schaut nach dem Rechten. Er stellt einen Einbrecher, dem es jedoch gelingt Karen ein Messer an die Kehle zu halten.

Seine anschliessende Flucht verläuft ohne Blutvergiessen.

fatal01Kurz darauf erscheinen die Streifenpolizisten Roy Cole (Roger E. Mosley) und Pete Davis (Ray Liotta) am Tatort.

Officer Davis ist es dann auch, der den Carrs nahelegt, eine Alarmanlage zu installieren. Immer wieder schaut er nach dem Rechten im Hause Carr und sorgt sich (ein wenig zu liebevoll) um die immer noch verstörte Karen. Er bietet Michael sogar an, die Cops einen Abend lang auf Streife zu begleiten.

Doch dieses „Abenteuer“ wird für den erfolgreichen Geschäftsmann bitterer Ernst, als Officer Davis ihm den Einbrecher auf dem Silbertablett serviert, damit er sich rächen kann…

Wie bereits erwähnt ist der Fortlauf der Geschichte wenig überraschend.

Nach und nach outet sich der treusorgende Polizist als echter Psycho.

Natürlich verliebt er sich in den weiblichen Hauptcast und natürlich zerstört er das Leben ihres Mannes systematisch.

Die Stärken des Films findet man jedoch in dessen Atmosphäre.

fatalpackGleich zu Beginn sehen wir die Luftaufnahme eines Tatorts über den die Kamera, bis hin zum Anwesen der Carrs, hinwegfliegt. Der Soundtrack von James Horner unterstützt die fiebrige Stimmung hierbei gekonnt.

Die BluRay von Concorde lässt den Film im 21. Jahrhundert ankommen. Sowohl Bild als auch Ton sind hervorragend und lassen nicht auf einen 25 Jahre alten Film schließen.

An der Bonusfront gibt es neben einer Featurette noch eine B-Roll und den Trailer.

 

Fazit:

Ausgezeichnete BluRay einer vergessenen Thrillerperle aus den frühen Neunzigern.

Zwar vorhersehbar, aber durchaus unterhaltsam und nie langweilig.

Chrischi

  Unsere Podcasts:      
logo026  

logo024

  
ofdb logo

    IMDb logo

Hp News

doghouse02

Doghouse (2009)

Regie: Jake West

Darsteller: Danny Dyer
Noel ClarkeEmily Booth

 

Aus dem "Muss ich mal wieder gucken"-Stapel gefischt

Eine Gruppe echter englischer Kerle plant ein Wochenende fernab ihrer Lebensgefährtinnen, um einem von ihnen, der gerade in Scheidung lebt, zu zeigen, das es auch noch andere weibliche Wesen gibt. Was bietet sich da eher an, als eine Reise nach Moodley, einen kleinen Dorf irgendwo im Nichts in dem es einen Frauenüberschuß von 4:1 gibt.

Leider gibt es da ein kleines Problem, denn bedingt durch ein geheimes Regierungsexperiment sind alle Frauen in Moodley zu blutdurstigen und fleischhungrigen Zombies geworden und haben bereits beim Eintreffen unserer Nichthelden die männliche Population des Dorfes auf genau 1,5 reduziert.

 

Weiterlesen...

 

 

wreckposter

Wrecker (2015)




Regie: Michael Bafaro
Darsteller: Anna Hutchinson, Andrea Whitburn

Ab 5.Oktober auf DVD/BluRay



Au weiah. Mit Wrecker kommt mal wieder ein Remake von Spielbergs "DUELL" auf uns zu. Natürlich kann es mit dem Klassiker nicht mithalten, aber dass man aus einer solch tollen Idee solch einen Rohrkrepierer basteln kann ist auch schon fast sowas wie Kunst.

Baddie oder einfach nur mies?

Christopher hat sich das mal angesehen...

 

Weiterlesen...

 

shinposter

Shin Godzilla (2016)

Godzilla Resurgence

Regie: Hideaki Anno, Shinji Higuchi

 

Darsteller: Hiroki Hasegawa,
Yutaka Takenouchi, Satomi Ishihara

 

 


"Shin Godzilla" spaltet die Fanlager - dem einen ist zu viel Gelaber im Film, dem anderen gefällt es nicht das Godzilla "realistisch" dargestellt wird. Mal ist er zu düster, mal zu ironisch.

Trashbox mag den Film und
bringt Euch nahe warum...

Weiterlesen...
 dries

I Love Dries (2008)
Regie: Tom Six

 

Dass Tom Six auch vor seinem großen Erfolg mit "The human centipede" schon ein wenig anders war beweist "I love Dries" höchst eindrucksvoll.

Hier hat der Meister eine rabenschwarze, eklige und irgendwie auch schockierende Komödie hingelegt, in der der holländische 70er Jahre Schlagerstar Dries Roelvink sein Image gewaltig aufs Korn nimmt und die mit allen Klischees, die man über Hollänmder kennt trefflich spielt.

Leider ist das Werk bisher nur in in Holland erhältlich, aber das tut dem Spaß keinen Abbruch...

 

Weiterlesen...

 

 

poster

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 06

Star Trek VI - The undiscovered country (1991)

Regie: Nicholas Meyer

Story: Leonard Nimoy

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy,
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei

David Warner, Christopher Plummer,
Kurtwood Smith, Michael Dorn

 

Nach dem ernüchternden Erfahrung, die Paramount mit dem letzten Star Trek-Film gemacht hatten, war es nicht gerade deren oberste Priorität, ein weiteres Werk um Kirk und Co. zu spinnen. Aber die Spin-Of Serie „Star Trek – the next Generation“ begann gerade damit das TV zu erobern und das 25-jährige Trek-Jubiläum stand zusätzlich im Jahr 1991 auch noch an.
Weiterlesen...

Forest of the DamnedForest of the damned (2005)

Regie: Johannes Roberts

Darsteller: Tom Savini,
Shaun Hutson, Daniel Maclagan

 zur Zeit für nich mal 6 € zu haben

 

"Das Schlachten im Walde" könnte man diese Scheibe untertiteln, aber dann würde man nur einen Aspekt abhandeln. 

„Ohne Zweifel der beste britische Horrorfilm seit Jahren“ wird auf dem Backcover eine mir unbekannte Gazette zitiert und da drängt sich dem erfahrenen Genrefan natürlich sofort der Vergleich mit anderen Inselfilmen auf. 

Naja - auf alle Fälle hat er Splatter und Titten, wem das reicht... 

 

Weiterlesen...
sorgenpacksorgenposterWhat we become (2016)
Sorgenfri

 

 

Regie/Buch:  Bo Mikkelsen

Darsteller: Mille DinesenMarie Hammer BodaTroels Lyby

 

Ab 18. November auf DVD/BluRay

Am 19.08.auf ZDF-Neo

 

Ohne jetzt zu viel zu spoilern – natürlich geht es in „What we become“ um eine Zombiekatastrophe, das Cover macht da ja auch keinen Hehl draus. Aber ebenso wie im vorigen Jahr „Maggie“ mit Arnold Schwarzenegger, bewegt sich auch hier die Handlung eher im dramatischen Bereich, hat aber – glücklicherweise – nicht diese komplett depressive Atmosphäre. Auch wenn es fast eine Stunde dauert, bis der Film die Kammerspielatmosphäre ablegt und der Zuschauer den ersten Zombie in Nahaufnahme zu Gesicht bekommt, so löst der Film ab diesem Punkt zumindest effektmässig sein FSK16-Versprechen zumindest noch ein und bietet die ein oder andere Splatterszene.

Weiterlesen...

handsposter01Hands of the Ripper (1971)
Hände voller Blut

Regie: Peter Sasdy

Drehbuch: Lewis Davidson

Darsteller:
Eric Porter, Angharad Rees, Jane Merrow, Keith Bell

Ich hab mal wieder einen Klassiker rausgekramt, der mich seit nun seit mehr als 40 Jahre begleitet.

Das ist mehr als nur ein schnödes Review. Lest mal rein...

Weiterlesen...

 

 

STvposter

Star Trek – Re-Evaluation
Teil 05

Star Trek V -
The final frontier (1989)

 

Regie: William Shatner  

Darsteller: William Shatner, Leonard Nimoy
DeForest Kelley, James Doohan, George Takei 

David Warner, Laurence Luckinbill

 

Na da ist er ja. Das scharze Schaf unter den Star Trek-Filmen – ein Film über den sich sogar Leute lustig machen, die in ihrer Freizeit in hellblauen Schlafanzuguniformen rumrennen. Das IMDB-Rating ist mit 5,4 weit entfernt von den anderen, bei den verfaulten Tomaten ist seine Beliebtheit mit, nicht mehr saftigen, 25 % noch offensichtlicher.
Weiterlesen...
UNDERDOG
White God/Underdog (2014)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Fehér isten" , so der Originaltitel dieser deutsch/ungarisch/schwedischen Co-Produktion, ist der Versuch von Regisseur und Drehbuchautor Kornél Mundruczó aus dem "Kunstfilmghetto" auszubrechen und vielleicht auch mal einen kommerziellen Erfolg zu haben.
 
Ein Film für Hundeliebhaber, allerdings sind auch teilweise besonders starke Nerven erforderlich um ihn zu ertragen. Das ist kein Disney. :)
 
Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com