FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

oija05

Ouija: Origin of Evil (2016)

Ouija: Ursprung des Bösen

 

Regie: Mike Flanagan

Darsteller: Annalise BassoElizabeth Reaser,
Lulu Wilson,
Henry Thomas

 

Ab 23. Februar 2017 auf BluRay und DVD

 

Los Angeles im Jahr 1965.

Die junge Witwe Alice Zander (Elizabeth Reaser) verdient sich mit Séancen ihren Lebensunterhalt, um mit ihren beiden Töchtern Lina (Annalise Basso) und Doris (Lulu Wilson), die beim Schwindel fleissig mithelfen,  über die Runden zu kommen.

Doch trotz einiger leichtgläubiger Kunden, die auf den Hokus Pokus hereinfallen, reicht das Geld hinten und vorne nicht.

ouija06Als auch noch eine Räumungsklage ins Haus flattert, scheint der Budenzauber für immer zu Ende zu gehen.

Als letzter Rettungsanker soll ein neu angeschafftes Ouijabrett frischen Wind in die Geisterbeschwörungsnummer bringen und siehe da, plötzlich scheint aus faulem-, echter Zauber zu werden.

Tatsächlich melden sich die Geister per Hasbro-Spielbrett um Kontakt mit den Lebenden aufzunehmen. Die ganze Sache hat allerdings einen Haken. Doris, die jüngste Tochter, nimmt vermeintlichen Kontakt mit dem verblichenen Papa auf, der einen hilfreichen Hinweis auf im Keller verstecktes Geld gibt.

Doch das Glück währt nur kurz, denn Doris beginnt sich zunehmend merkwürdig zu verhalten.

So kann sie plötzlich ganze DIN A4 Seiten in Schreibschrift bekritzeln, obwohl diese im Unterricht noch gar nicht dran kam. Das die Seiten in fliessendem Polnisch verfasst wurden, macht die Sache nur noch merkwürdiger.

ouija01Und während Mama Alice dank des Kontaktes zum verstorbenen Göttergatten blind vor Glück wird, schöpft ihre älteste Tochter Lina einen schrecklichen Verdacht.

Zusammen mit dem Geistlichen Pater Tom Hogan (Henry Thomas) versucht sie, ihre Mutter von der Anwesenheit des Bösen zu überzeugen  und ihre Schwester zu retten…

Im Jahr 2014 kam der müde PG13-Gruselfilm Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel in die heimischen Kinos.  Obwohl bei den Kritikern (zurecht) durchgefallen, konnte der 5 Mio Dollar teure Streifen ganze 100 Mio weltweit einspielen.

Grund genug für Hollywood, eine Fortsetzung zu produzieren.

Um den Bezug zwischen den zwei Filmen bei den enttäuschten Konsumenten des Erstlings zu verschleiern wurde hieraus allerdings ein Prequel, was die „2“ im Titel überflüssig machte.

ouija02Als Regisseur verpflichtete man  mit Mike Flanagan einen Genreregisseur, der mit Filmen wie Oculus und Before I Wake recht ordentliche Beiträge schuf. Auch hier muss man dem Mann eingestehen, dass sein Hexenbrett-Film weitaus stimmiger daherkommt als sein Vorgänger. Und das, obwohl das Budget mit 6 Mio Dollar nur marginal höher als beim Erstling war.

Dies beginnt schon mit dem alten Universal-Logo und der gerahmten Titeleinblendung, die direkt aus den Sechzigern zu kommen scheinen.

Die Kamera fährt direkt in das, aus dem Originalfilm bekannte Haus, in dem dann auch der Grossteil der Handlung mit kleiner Personenzahl  vollzogen wird.

Während man die durchaus sympathischen Figuren gemächlich, aber nie langweilig einführt, macht sich langsam ein Gefühl der Beklemmung breit.

ouija04Zwar kommt auch dieser Film nur mit einem PG13 daher, doch sei den Nörglern da draussen versichert, dass hier zwar kein Splatterfest vorzufinden ist, eine gruselige Atmosphäre mit allerlei Schreckmomenten rotzdem zustande kommt.

Zu keiner Zeit wirkt Ouija: Ursprung des Bösen, als sei er auf ein niedriges Rating getrimmt.

Und wem der Name Henry Thomas irgendwie vertraut vorkommt, dem sei gesagt, dass es sich hier um den kleinen Elliot aus E.T. - Der Außerirdische handelt.

Kinder, wie die Zeit vergeht.

Zuletzt sei der RTL-Generation noch empfohlen, nicht sofort bei Beginn des Abspanns die Stop-Taste zwecks Klogang zu nutzen.

Denn ganz zum Schluss gibt es noch einen Cameo-Auftritt, der Kennern des Originals einen Aha-Effekt liefert.

ouija03

Fazit:

Nach einem lahmen Erstling weiß dieses Prequel zu überzeugen.

Das Horror-Rad wird zwar nicht neu erfunden, 99 atmosphärische Gruselminuten sind allerdings garantiert.

 

 

Chrischi

  Unsere Podcasts:      
logo026   

logo024

  
ofdb logo

    IMDb logo

Hp News

poster

Bride of Chucky (1998)
Chucky und seine Braut

Regie: Ronny Yu

Drehbuch: Don Mancini

Musik: Graeme Revell

Darsteller: Jennifer Tilly, Katherine Heigl,
Brad Dourif, John Ritter


5 Jahre sollte es bis zum nötigen Reboot der Chucky-Serie dauern. Glücklicher Weise beschloß man einen anderen Weg zu gehen und würzte das neuerliche Sequel mit einer Menge schwarzem und Nerd-Humor sowie einer Masse an Splatter.

Kai hat das Werk nochmal für Euch besucht...

Weiterlesen...

poster

 Mother (2017)

Regie/Buch: Darren Aronofsky

Kamera: Matthew Libatique

Darsteller: Jennifer Lawrence
Javier BardemEd Harris,
Michelle PfeifferDomhnall Gleeson  

 

 

Wenn man die Kritiken im Internet und auf Facebook und Co. liest, könnte man auf den Gedanken kommen, dass fast niemand MOTHER! wirklich verstanden hat. Unser Autor Trashbox spricht in seiner Analyse einige Punkte an, die die normale Kritik gerne übersieht, da dem 08/15-Schreiberling einfach die persönlichen Erfahrungswerte fehlen.

ACHTUNG:
Im Gegensatz zun unseren "normalen" Einträgen seid ihr diesmal NICHT vor Spoilern geschützt...

 

Weiterlesen...

logo036 gorekleinEEP 036

Des Königs neue Kleider

S03E01 Release: 15.10.2017

Nun ist vorbei mit der Ruhe. Eure Ohren sollen bluten.

EVIL ED ist zurück und es gibt einiges an Neuigkeiten zu vermelden.

Ansonsten kümmern wir uns intensiv um Stephen King, streifen an dem leider verstorbenen Tobe Hooper vorbei und haben zum Abschluß die wahrscheinlich traurigste Komödie aller Zeiten.

Weiterlesen...

Johnteaser

Portrait: John McNaughton
(*13.01.1950)


Mit "The Harvest", der im November auch auf deutsch unter dem Titel "Haus des Zorns" erscheinen wird, hat John McNaughton wieder bewiesen, dass er der wohl am meisten unterschätzte Horror-Regisseur, der 80er Jahre Generation ist.

Auch zwischen Henry (1986) und eben genanntem "The Harvest" (2013/15) gibt es noch einiges zu entdecken.

Ein kleines Portrait eines vergessenen Großen.

Weiterlesen...

MLposter

Most likely to die (2015)
Most likely to die

Regie: Anthony DiBlasi 

Darsteller: Chad AddisonTess Christiansen,
Perez Hilton, Jake Busey
A
ktuell auf NETFLIX


Wenn das Schlachtfest beginnt, hat man das Gefühl eine Zeitreise in die wilden 80er angetreten zu haben. Geschickt wird die Intensität der handgemachten Splattereffekte von Sequenz zu Sequenz gesteigert, während sich die Protagonisten durchweg dämlich verhalten und sich der Killer als der Teleportation fähig erweist.

Alles wie in der guten alten Zeit halt.

Weiterlesen...

poster

Blade Runner 2049 (2017)


Regie: Denis Villeneuve

Kamera: Roger Deakins

Musik: Hans Zimmer, Benjamin Wallfisch

Darsteller: Harrison Ford, Ryan Gosling,
Jared Leto, Ana de Armas

 

Da heute alle Horrorsites dem Datum geschuldet nur über Jason und Co., bzw. sonstige Slasher berichten werden, ist es klar, dass EVIL ED hier einen anderen Weg geht.

Christopher hat für Euch das Sequel des Jahres gesichtete und wird versuchen Euch mit seiner Kritik zu überzeugen, dass ihr die begrenzte Zeit, die dieses visuelle Meisterwerk noch läuft, nutzt, um ihn auf der großen Leinwand zu sehen.

Weiterlesen...

poster

Funhouse (1981)
Das Kabinett des Schreckens

Regie: Tobe Hooper

Drehbuch: Lawrence Block

Darsteller: Elizabeth Berridge,
Shawn CarsonHerb Robins

 


Die Arbeiten des kürzlich verstorbenen Tobe Hooper waren nicht immer unumstritten.

"Funhouse" war (noch vor Poltergeist) ein erster Versuch sich vom Bad Boy-Image zu lösen und etwas "mainstreamiger" zu werden. Trotzdem enthält der Film noch viele Elemente, wie man sie nur in einem Hooper Film findet.

 

Bernd hat die flotte Geisterbahn nochmals besucht...

Weiterlesen...

withposter

Within (2016)

aka Crawlspace

Regie: Phil Claydon

Drehbuch: Gary Dauberman

Darsteller: Michael VartanErin MoriartyNadine VelazquezJoBeth Williams

ab 12. Oktober auf DVD/BluRay

 

Spielberg City USA – eine junge Familie, bestehend aus Vater John (Michael Vartan), Mutter Melanie (Nadine Velazquez) und der 16-jährigen Hannah (Erin Moriarty), bezieht ihr neues Domizil in der „Evergreen Terrace“ oder „Two Pines“. Töchterlein verbüßt gerade noch einen vierwöchigen Hausarrest, da sie ihre heimliche Abschiedsparty in der alten Wohnung ein wenig übertrieben hat. Zumindest scheint der Hausfrieden ansonsten ganz in Ordnung zu sein, was man vom Frieden im neuen Haus nicht gerade sagen kann.

Weiterlesen...

poster

Child's play 3 (1991)
Chucky 3


Regie: Jack Bender

Drehbuch: Don Mancini

Darsteller: Justin Whalin,
Jeremy Sylvers, Brad Dourif


Bei seinem dritten Auftritt hatte Chucky schon einiges von seiner ursprünglichen Faszination verloren und so ent"puppt" sich der Film als eine nette Routineangelegenheit ohne bleibende Werte.

Frank hat für uns trotzdem nochmal einen Blick riskiert...

Weiterlesen...

nachposter

Der Nachtmahr (2015)

Regie: AKIZ (Achim Bornhak)

Drehbuch:  AKIZ

Darsteller: Carolyn GenzkowJulika Jenkins
Wilson Gonzalez OchsenknechtAlexander Scheer

Auf DVD/BluRay von Koch-Media

 

 Die 17-jährige Tina (Carolyn Genzkow)hat alles, was man sich als Teenager wünschen kann. Ihre schulischen Leistungen sind über dem Durchschnitt, ihr Freundeskreis groß und ihr Lebenstandard sehr hoch. 

Trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb - bricht sie immer wieder aus und feiert mit ihren Freunden wilde Partys, bei denen Alkohol und Drogen in rauen Mengen konsumiert werden. So ist es eigentlich auch kaum überraschend, dass sie unter Alpträumen leidet. Alpträume, die scheinbar immer mehr in die reale Welt dringen und sich schließlich als ein gnomenhaftes Lebewesen manifestieren.

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com