FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

DFquer

eyeAlle unsere Specials

böseheaderJetzt lesen

 

 

Bewertung: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

ofsppringquer

Beutegier
( USA 2009)

Regie: Andrew van den Houten

Darsteller: Jessica Butler, Holter Graham
Amy Hargreaves, Art Hindle

Drehbuch und Vorlage: Jack Ketchum

 

Auf BluRay/DVD von NSM/Anolis

off09

Am 25.01.2018 verstarb plötzlich und von seinen Stammlesern unerwartet der amerikanische Schriftsteller Dallas Mayr, besser bekannt unter seinem Pseudonym Jack Ketchum, im Alter von 71 Jahren.

Er war einer der wenigen modernen Horrorautoren, die es schafften selbst mich zu schocken. Sei es nun die ungeschönte Brutalität seines Erstlings „Off Season“ (1979 – dt. „Beutezeit“), in dem eine kannibalistische Familie in einer versteckten Höhle in Maine haust und sich ihren Nachwuchs, wie auch ihre Nahrung in den umliegenden Ortschaften besorgt oder in dem eher subtilen, auf einer wahren Begebenheit beruhenden, Thriller „The Girl next door“ (1989 – dt. „Evil“) in dem ein junges Mädchen von den Kindern der Nachbarschaft unter der Anleitung einer durchgeknallten Frau nahezu zu Tode gequält wird – Ketchum erzeugt beim Leser dieses wohlige Grauen, das bei z.B. Stephen King schon lange nicht mehr funktioniert.

Der Film „Offspring“ basiert auf der gleichnamigen Fortsetzung zu „Off Season“ (dt. "Beutegier"), die 12 Jahre später erschien und hält sich – bis auf einige wenige Details – sehr genau an die Vorlage, was auch kein Wunder ist, hat doch Meister Ketchum das Drehbuch selbst verfasst.

off02

Mehr als eine Dekade lang hat man nichts mehr von der Familie mit den seltsamen Ess- und Lebensgewohnheiten gehört, dann werden plötzlich schrecklich verstümmelte Leichen gefunden. Die örtliche Polizei weiß direkt, was zu tun ist (und das ist in einem modernen Horrorfilm nahezu sensationell) und wendet sich an den mittlerweile pensionierten und dem Alkohol verfallenen George Chandler ( Art Hindle), der damals die erste Mordserie aufgeklärt, dabei aber seine gesamte Familie verloren hat. Während die Polizei nun die wenigen Spuren verfolgt und versucht die neue Heimat des kannibalistischen Clans zu finden, gerät eine junge Familie in deren Jagdfokus.

off05Unter der Regie von Ketchumspezialisten und -freund Andrew van den Houten , der bereits „The Girl next door“ genial umgesetzt und mehrere andere Verfilmungen als Produzent begleitet hatte, erweist sich dieser kleine B-Movie als eine echte Perle im Wust der Hardcore-Splatter Produktionen. Natürlich darf man hier kein Hochglanzprodukt erwarten, aber trotz einigen drastischen Anschlussfehlern, ein paar kaum so zu bezeichnenden schauspielerischen Leistungen und den vielleicht dümmsten Polizisten der Filmgeschichte, haben wir es hier mit einem schicken atmosphärischen Rückfall in die 70er/80er Jahre des vorigen Jahrhunderts zu tun. Das gelingt zwar teilweise optisch nicht ganz (die digitale Herkunft kann der Film nicht verleugnen), dank der handgemachten Effekte, der herrlich absurden Story und einem Hang zum Tabubruch fühlt man sich als „alter“ Horrorfan irgendwie gut aufgehoben.

Interessante Charaktere sowohl auf der guten wie auch auf der dunklen Seite (sorry. couldn´t resist) runden die Sache dann noch ab. Man weiß wirklich nicht welche der beiden Hauptfamilien die interessantere ist, beide haben eine sehr starke Mutterfigur und einen ebenso interessanten kleinen Sohn sowie ein weibliches Baby.

off08Besonders hervorzuheben in dem Ensemble aus mehr oder weniger unerfahrenen Schauspielern muss man Jessica Butler, die als eine der Töchter der Kannibalen namens Eartheater eine sehr mutige Performance bietet

Bis hierhin mit gelesen? Gut, dann als Belohnung das, worauf wir alle warten.

Wenn in „Offspring“ Schock angesagt ist, dann liefert der Film auf allen Ebenen ab. Beginnend mit der Eröffnungsszene, bei der „nur“ eine Leiche gefunden wird und wir einen ersten Blick auf die Horde der wilden Kinder werfen können, erweist sich der Film durchgehend als sehr zeigefreudig. Freunde der gepflegten Matscherei kommen hier voll auf ihre Kosten und wenn mal gerade nicht viel Blut spritzt, werden halt alle Tabus gebrochen, die sich in den Weg stellen.

off03Die Arbeit der Latexjongleure wird von einer guten Ausleuchtung, einem Kameramann, der weiß, was man nicht zeigen sollte und einem Regisseur, der Horrorfan ist, unterstützt. Die sparsam eingesetzte Musik, die eher eine Soundcollage ist und die schicken lauten und glitschigen Soundeffekte verdichten die Atmosphäre dann auch noch, so dass man mit Freude sagen kann:


Offspring ist ein Horrorfilm
Punkt

 

 dia

Zum Mediabook von NSM spricht jetzt zu Ihnen
unser Hauspfarrer Zockowski:



offpack

 Unsere Podcasts:      
logo039 400 

logo038 02

    ofdb logo     IMDb logo

 

 

Kommentare   

0 # RE: Offspring/Beutegier (2009)Lunchbox 2016-09-19 09:20
Der Streifen kam mir beim ersten Schauen etwas billig vor, was eventuell auch an der nicht ganz so tollen deutschen Synchro lag.
Den "Nachfolger" The Woman von LuckyMcKee fand ich bedeutend besser.

Werde Offspring im Original aber wohl nochmal eine Chance geben ;)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren

Hp News

kspquer


Aktuell kann man auf Netflix zwei Filme bewundern, die nahezu die gleiche Geschichte erzählen. Wir haben mal genauer hingeschaut...

Weiterlesen...

callBattlequer


Call of Duty WWII, Battlefield 1
und der Wert von Interaktiven Kriegsmedien

Weiterlesen...

gräfinquer


Bare Breasted Countess / Jacula / The Black Countess / Female Vampire
(France/Belgium 1973/1975)


Regie/Drehbuch: Jesús Franco

Darsteller: Lina Romay, Jack Taylor, Alice Arno

Weiterlesen...

 

VS Violent Shit – the movie (2015)
Part I – History Lesson


Die Geschichte von EVIL ED gegen Violent Shit (1989) ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Gerade das macht es dann natürlich auch besonders schwer, wenn gerade Ich („Der Pseudo-Intellektuelle mit der Profilneurose“ – Originalton Doc Cyclops Magazin) als einer der ersten deutschen Filmkritiker die Chance erhalte, das Remake dieses „Klassikers“ zu besprechen. Doch bevor es zu diesem – nahezu historischen – Moment kommt, ist es an der Zeit, die Geschichte noch einmal aufzurollen.

Begleitet mich also im Folgenden auf eine Zeitreise in die wilden Achtziger, in denen NERD noch ein Schimpfwort und der Horrorfan als solches in der bundesdeutschen Öffentlichkeit ungefähr gleich hoch im Ansehen stand wie ein Pädophiler. Eine Zeit, in der unser Kanzler männlich und birnenförmig war und wir von den „besorgten Bürgern“ noch durch eine schicke Mauer getrennt waren.

 

Weiterlesen...

remakesquer

Heute gibt es zwei blutspritzende Remakes aus deustchen Landen bei uns...

 

Weiterlesen...
 posterVIOLENT SHIT: THE MOVIE


 

Das Staunen beginnt in den ersten 5 Minuten mit der Erkenntnis, dass „Violent Shit: the movie“ so etwas wie eine Geschichte erzählt. Es steigert sich nahezu ins Unermessliche, wenn man wenig später bereits so etwas wie eine Inszenierung erkennen kann. Ohne zu viel vorweg zu nehmen – man kann „Violent Shit: the movie“   tatsächlich mit dem zweiten Teil seines Titels ehren.

Wir haben es mit einem Film zu tun.

 

Weiterlesen...

bf04

Blood Feast

USA/Deutschland/Frankreich 2016

Regie: Marcel Walz

Drehbuch: Philip Lilienschwarz

Produzent: Emsch Schneider

 

Darsteller: Robert RuslerCaroline WilliamsSophie MonkSadie KatzHerschell Gordon Lewis


EVIL ED war - in der Person von Christoph - auf der Premiere der UNGESCHNITTENEN Version von Marcel Waltz "Blood Feast"-Remake und bringt euch nicht nur einen exklusiven Report, sondern auch ein langes Review und ein Interview mit dem Produzenten Emsch Schneider. 

Weiterlesen...

posterrememberquer


Ég man þig
(Island 2017)


aktuell auf Amazon Prime

Weiterlesen...

flops

Zwei durchaus ambitionierte aber trotzdem an den Kinokassen untergegangene Filme gibt es heute in unserem Doppelpack.

 

Weiterlesen...

plakat

27thquer

 dt. Der 27. Tag

 (USA 1957)

„Primitive amerikanischen Filmutopie,
in die politische Tendenzen hineinspielen.“

Handbuch der katholischen Filmkritik, Band 2
Altenberg-Verlag, Düsseldorf 1959

Weiterlesen...
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com