FB fan

paypal

 Amazon.de Logo

Bewertung: 0 / 5

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

 terror3Alex Knüttel

 

Alex stiess leider erst zu unserer vorletzten Ausgabe (16/17) zum EVIL ED, hinterliess aber durch sein Comic "Streit" (auf das ihr leider noch ein wenig warten müsst, bis wir dort angelangt sind) einen bleibenden Eindruck.

Sein im wahrsten Sinn des Wortes comichafter Stil und sein Hang zum Tabubruch waren einzigartig und es war uns schon klar, dass ihm eine große Karriere bevorstehen würde.

Alex Knüttel schafft es wie kein zweiter das humorvolle mit dem Absurden und manchmal sogar ekligem zu verbinden und sein Zeichenstil ist nahezu einzigartig in deutschen Landen. Ich bin stolz darauf, das er jetzt wieder zum EVIL ED zurückgekommen ist.

Alex Knüttel

 

Alex stiess leider erst zu unserer vorletzten Ausgabe (16/17) zum EVIL ED, hinterliess aber durch sein Comic "Streit" (auf das ihr leider noch ein wenig warten müsst, bis wir dort angelangt sind) einen bleibenden Eindruck.

Sein im wahrsten Sinn des Wortes comichafter Stil und sein Hang zum Tabubruch waren einzigartig und es war uns schon klar, dass ihm eine große Karriere bevorstehen würde. Wie diese genau verlaufen ist und wie ihr ihn jetzt treffen könnt erfahrt ihr in der unten abgedruckten (und reichlich bebilderten) Vita. Alex Knüttel schafft es wie kein zweiter das humorvolle mit dem Absurden und manchmal sogar ekligem zu verbinden und sein Zeichenstil ist nahezu einzigartig in deutschen Landen. Ich bin stolz darauf, das er jetzt wieder zum EVIL ED zurückgekommen ist.


Alex Knüttel

Quick 3small

Geboren 1971 in Mannheim

1992 - 96 Studium der freien Malerei, Mannheim

Bildender Künstler und Illustrator seit 1987

Pop Art Künstler, studierte freie Malerei in Mannheim

Knüttel ist der Erfinder der ungewöhnlichsten fiktiven Trickfilmserie  aller Zeiten ‚Do you know the Wobbles?’ und der Schöpfer des ersten deutschen Superhelden ‘Der Held’. Seit 2014 eröffnet Alex Knüttel als Harvey Quick den Kunstsupermarkt ‚Mister Quick Markt’.

In der Zusammenarbeit mit Maren Kaun entstand zum Thema Franz Kafka die Theater –Inszenierung ‚Die Verwandlung’, die Ausstellung ‚Human Insects’ und  das Buch ‚Die Verwandlung – Kafka leicht und bekömmlich’.

2008 gründete Knüttel den Verlag ‘Flying Cows Enterprises’.


Einzelausstellungen (Auswahl)

2004 3.Mannheimer Filmseminar, Cinema Quadrat, Roman Polanski 'Der Mieter'

2005 Die lange Nacht der Museen 2005, Mannheim

2006 Verleihung des Kunstpreises der Stadt Buchen

2006 Auf der Couch, Wien (Österreich)

2007 Figurentheaterfestival Wels, Österreich, ‘Do you know the Wobbles?’

2007 Raum 42, Darmstadt, ‘Do you know the Wobbles?’

2009 TiG7, Mannheim, ‚Der Held’

2009 Galerie roZku, Mannheim, ‚Brain-Flakes’

2009 Schauraum Alte Fabrik, Worms, ‚Der Held’

2010 FITZ!, Stuttgart, ‚Human Insects’

2011 Galerie des Stadttheaters Wels, Österreich, ‚Human Insects’

2011 Figurentheaterfestival Erlangen, ‚Human Insects’

2012 Rathaus Saarbrücken, ‚Human Insects’

2012 Galerie Stadtpark, Mannheim, ‚Die Verwandlung – leicht und bekömmlich’

2014 Viernheimer Kunstverein, ‚Do you know the Wobbles?’

2014 ‚Mister Quick Markt’, Laboratorio Mannheim

2015 ‚Mister Quick Markt’, Sinnbild Ladenburg

2015 Grafschafter Museum im Moerser Schloss, ‚Human Insects’

2015 Schauraum Worms, ‚Mister Quick Markt’,

2015 ‚Mister Quick Markt’, Reiss Engelhorn Museen Mannheim

2015 Ten Gallery, Mannheim, ‚Do you know the Wobbles?’

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2000 Temporäre Galerie, Berlin

2006 Lange Nacht der Museen, Mannheim, ‘Do you know the Wobbles?’

2007 4. Wormser Comicsalon, ‘Do you know the Wobbles?’

held01

 

 

 

wobbles01

 

 

 

Wobble 4 small

 

 

 

terror3

heldposter

Veröffentlichungen (Auswahl)

2008 Flying Cows Enterprises, Do you know the Wobbles?

2009 Flying Cows Enterprises, Der Held

2012 Flying Cows Enterprises, Die Verwandlung – leicht und bekömmlich’

 Human Insects small

 

 

 

Inszenierungen (Auswahl)

2010 ‚Die Verwandlung’ nach Franz Kafka

2011 ‚Der Froschkönig’ nach den Brüdern Grimm

 

 

Preise, Förderungen, Stipendien, Sonstiges (Auswahl)

Kulturpreis der Stadt Buchen, 2006

Stiftung der Hypo Real Estate, 2007

Micromovie Award Hamburg, 2008

Kulturbüro 2020, Mannheim, Umsetzung unterschiedlicher

Kunstprojekte zur Vorbereitung des Mannheimer Bürgers auf 2020, 2012

Sonderpreis ‚Penguins Day Moers’, 2015

Musikvideo DePhazz, „Used“ (Mister Quick Markt), Veröffentlichung Januar 2016

 



"Do you know the Wobbles?"

Die Ausstellung der verloren geglaubten TV-Serie

 

Eines der größten US-Medienereignisse der 50/60er Jahre ist zurück. 1963 wurde die TV-Zeichentrickserie aufgrund des Spionageverdachts eingestellt und verboten – nach jahrzehntelanger Beschlagnahmung gab sie der amerikanische Geheimdienst wieder frei. A. P. Knuettels Familie "Wobble" ist wieder unter uns - zur Freude der strahlenden Fangemeinde und zum Schrecken der Atomforschung.

 

Die Serie "Do you know the Wobbles?" (Ausstrahlung von 1959 – 63) handelt von einer mutierten amerikanischen Durchschnittsfamilie und deren Alltag auf einer Milchfarm am Rande einen Atomtestgebiets.

Wobble 5 small

Quick 1small

 ‚Mister Quick Markt’

 

 

Die Ausstellung ‚Mister Quick Markt’ beschäftigt sich mit den Fragen des Konsums, der Wertigkeit von Dingen, der Grenze zwischen Kunst und Alltagsgegenstand und ist unter anderem eine Metapher für das 24-Stunden-Geschäft eines jeden Künstlers.


Der ‚Mister Quick Markt’ ist sowohl eine Ausstellung als auch eine Performance, die von dem Künstler Alex Knüttel (Mannheim) in der Rolle des Supermarktleiters Mister Harvey Quick ins Leben gerufen wurde. Dieser Markt stellt nicht nur einen Supermarkt, sondern ein Lebensgefühl dar.

 

Äußerlich unterscheidet sich dieser Supermarkt kaum von einem real existierenden Markt, er ist mit Produkten voll bis unter die Decke, aber es handelt sich bei jedem Produkt um ein Unikat und wurde von dem Künstler handgefertigt.




 

FB fan
The Wobbles
Mister Quick Markt
Harvey Quick

 



Franz Kafkas "Die Verwandlung"

für Jedermann

 

 

 

Franz Kafkas Prosa ist für heutige junge Leute vielleicht ein wenig sperrig, also hat Alex einen neuen Weg gewählt ihn zugänglich zu machen. In Reimform vom Originaltext adaptiert und durchgehend wie ein Blderbuch illustriert ist das Buch als solches schon nahezu "kafkaesque".  

Bei aller düsteren Aura, den den Autoren und seine Figuren immer umgibt, bin ich mir sicher, dass der alte Franz diese Version seiner Geschichte durchaus gemocht hätte.

kafka02 

kafka

 

 

Galerie - Alex Knüttel

AKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAKAK
JSN Mico template designed by JoomlaShine.com